T-Mobile Austria

T-Mobile Austria ist eine österreichische Mobilfunkgesellschaft und 100-prozentige Tochter der Deutschen Telekom AG. Ursprünglich hieß das Unternehmen max.mobil. und wurde nach der kompletten Übernahme durch T-Mobile im Jahr 2000 schließlich am 18. April 2002 in T-Mobile Austria umbenannt.

T-Mobile Austria ist nach Kundenzahlen der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in Österreich und verkauft GSM-, EDGE-, UMTS- und HSDPA- sowie LTE- und WLAN-Dienste unter den Marken T-Mobile und tele.ring, wobei bei beiden Marken sowohl Post- als auch Prepaid-Services angeboten werden. Wertkarten von T-Mobile heißen „Klax“ (übernommen von der früheren „klax.max“), die von tele.ring „Willi“ und „Mücke“.

mehr zu "T-Mobile Austria" in der Wikipedia: T-Mobile Austria

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Andreas Bierwirth wird in Lünen, Deutschland geboren. Andreas Bierwirth ist ein deutscher Manager und seit 1. September 2012 Vorsitzender der Geschäftsführung von T-Mobile Austria. Neben seinen Aufgaben bei T-Mobile Austria und in der Deutschen-Telekom-Gruppe wie zum Beispiel seit Jänner 2016 als Aufsichtsratsvorsitzender von T-Mobile Polska (T-Mobile Polen) bringt Bierwirth seine Führungserfahrung u.a. als Non-Executive BoardArray bei Easyjet, London, und seit Herbst 2015 als Aufsichtsratsmitglied der Casinos Austria AG ein.
thumbnail
Geboren: Robert Chvátal wird in Čáslav, Tschechoslowakei geboren. Robert Chvátal war bis 31. August 2012 Vorsitzender der Geschäftsführung von T-Mobile Austria.

Unternehmensgeschichte

2000

thumbnail
Am 1. Januar bündelt die Deutsche Telekom ihre internationalen Mobilfunkaktivitäten in der T-Mobile International AG. Zu der neuen Holding gehören zunächst neben T-Mobile in Deutschland noch die britische One2One (jetzt T-Mobile UK), die österreichische max.mobil. (jetzt T-Mobile Austria) sowie die Mehr- und Minderheitsbeteiligungen RadioMobil (jetzt T-Mobile Czech Republic), PTC (Polen) und MTS (Russland). Das Rufnummernspektrum wird erneut erweitert, T-Mobile-Kunden sind damit auch unter den Vorwahlen 0160, 0175, 01511 erreichbar. Im August ersteigert T-Mobile eine UMTS-Lizenz mit drei Frequenzblöcken. Im Juni führt T-Mobile als weltweit erster Betreiber den technischen Netzstart des Datenübertragungsstandards GPRS (General Packet Radio Service) durch. Das analoge C-Tel-Netz wird abgeschaltet. Die Funkrufdienste Scall, Skyper und Cityruf werden an die Berliner e*Message W.I.S. Deutschland GmbH (e*Message) verkauft und von dieser weiterbetrieben. (T-Mobile Deutschland)

"T-Mobile Austria" in den Nachrichten