Musik

Nummer 1 Hit > Belgien > Singles:
thumbnail
Lââm - Petite souer
Nummer 1 Hit > Belgien > Alben:
thumbnail
Depeche Mode - Playing the Angel
Nummer 1 Hit > Finnland > Alben:
thumbnail
CMX - Pedot
Nummer 1 Hit > Mainstream Top 40 > Singles:
thumbnail
Kanye West feat. Jamie Foxx - Gold Digger
Nummer 1 Hit > USA > Alben:
thumbnail
Ashlee Simpson - I Am Me

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Derek Lamb stirbt in Poulsbo, Washington. Derek Lamb war ein britischer Dokumentar- und Trickfilmer.
Gestorben:
thumbnail
John Fowles stirbt in Lyme Regis. John Robert Fowles war ein britischer Romanautor.

Tagesgeschehen

thumbnail
Irak. Die US-Armee hat in der westirakischen Provinz al Anbar an der Grenze zu Syrien eine neue Offensive gestartet. An dem Einsatz, der unter dem Namen „Operation Eiserner Vorhang“ läuft und seinen Schwerpunkt der Stadt Hussaibah hat, seien 2.500 amerikanische und 1.000 irakische Soldaten beteiligt, so die US-Armee in einer Erklärung. Ziel des Einsatzes sei die Wiederherstellung der Sicherheit an der irakisch-syrischen Grenze sowie das regionale Netzwerk der Extremistenorganisation Al-Qaida zu zerstören.
thumbnail
Mar del Plata/Argentinien. In Mar del Plata und Buenos Aires sowie in rund 200 anderen argentinischen Städten kommt es zu schweren antiamerikanischen Ausschreitungen und Kundgebungen. Vorwiegend wurden ausländische Banken und amerikanische Fastfood-Restaurants in Brand gesetzt. Die Polizei ging gegen die Demonstranten mit Gummigeschossen und Tränengas vor. Die linksgerichteten Proteste richten sich gegen die Anwesenheit von US-Präsident George W. Bush auf dem Gipfeltreffen von 34 nord- und südamerikanischen Staaten sowie dessen Plan zur Gründung einer Freihandelszone auf dem gesamten amerikanischen Kontinent.
thumbnail
Frankreich. Bereits die neunte Nacht in Folge erlebt Frankreich schwere soziale Unruhen. Trotz eines massiven Polizeiaufgebots haben sich die Ausschreitungen französischer Jugendlicher in mehreren Pariser Vororten weiter verstärkt. Landesweit seien rund 900 Autos in Brand gesteckt und 253 Personen festgenommen worden, teilte die französische Polizei mit. In der Nacht hatte es erstmals auch Krawalle in anderen Landesteilen gegeben, wie in Vororten von Dijon, Rouen und Marseille. Der konservativen Regierung werfen Regionalpolitiker vor, nicht ausreichend auf die sich täglich weiter ausbreitende Gewalt zu reagieren.Siehe auch: Unruhen in Frankreich 2005

"5.11.2005" in den Nachrichten