Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Ahmed Bouchiki wird geboren. Ahmed Bouchiki war ein in Algerien geborener Marokkaner, der seit 1965 in Norwegen lebte und arbeitete. Bouchiki wurde aufgrund einer Verwechslung vom israelischen Geheimdienst ermordet. Dies geschah im Zuge der Vergeltungsaktionen der Mossad-Einheit Caesarea für die Geiselnahme und Ermordung israelischer Sportler bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Bouchiki wurde von Agenten dieser Einheit mit einem der damaligen Attentäter verwechselt und deshalb am 21. Juli 1973 von ihnen liquidiert (Lillehammer-Affäre). Ahmed Bouchiki war seit 1972 mit der Norwegerin Torill Bouchiki verheiratet. Er war der Bruder von Chico Bouchikhi, eines bekannten Musikers und Mitbegründers der Musikgruppe Gipsy Kings.
thumbnail
Geboren: Bill Pronzini wird in Petaluma, Kalifornien geboren. William John Pronzini ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, der vorwiegend Kriminalromane und -storys, aber auch Wildwest- und Science-Fiction-Romane schreibt. Pronzini nutzt verschiedene Pseudonyme: Robert Hart Davis, Jack Foxx, William Jeffrey, Alex Saxon und John Barry Williams.
thumbnail
Geboren: Franz Josef Hausmann wird in Prüm geboren. Franz Josef Hausmann ist ein deutscher Romanist, Sprachwissenschaftler und Wörterbuchforscher.
thumbnail
Geboren: Tim Krabbé wird in Amsterdam geboren. Tim Krabbé ist ein niederländischer Schriftsteller, Schachmeister und Schachkuriositätensammler.
thumbnail
Gestorben: Oskar Schlemmer stirbt in Baden-Baden. Oskar Schlemmer war ein deutscher Maler, Bildhauer und Bühnenbildner. Schlemmer thematisierte in seinen Werken vornehmlich die Stellung der menschlichen Figur im Raum. In seiner Hauptschaffensperiode (1920–1932) entstanden zahlreiche Gemälde stereometrischer Figuren sowie ineinander greifender Figurengruppen, in deren geometrisch-choreographischer Ausgestaltung universelle Harmonisierungsbestrebungen anklingen.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Der Großdeutsche Rundfunk meldet, dass in Katyn bei Smolensk Massengräber mit polnischen Offizieren aufgefunden worden sind. In der Folgezeit streitet die Sowjetunion eine Verwicklung in das Massaker von Katyn ab.

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Durch einen Bericht des Großdeutschen Rundfunks wird das Massaker von Katyn an polnischen Militärs, Politikern und Intellektuellen durch das sowjetische Innenministerium (NKWD) bekannt.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In Washington, D.C. wird im Gedenken an Thomas Jefferson das Jefferson Memorial eröffnet.

"13.4.1943" in den Nachrichten