Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Abilass Jeyarajah wird geboren. Der vier Monate alte Abilass Jeyarajah, auch als Baby 81 bezeichnet, war ein Baby, das bei der Flutkatastrophe vom 26. Dezember 2004 in Kalmunai, Sri Lanka aus den Armen seiner Mutter gerissen wurde und um dessen Identität ein sieben Wochen dauernder Streit entfacht war. Der Säugling wurde zum Symbol für das Schicksal unzähliger Kinder, die von ihren Eltern getrennt worden waren. Er wurde „Baby 81“ genannt, weil er nach dem Tsunami als 81. Person in das örtliche Krankenhaus eingeliefert worden war.
thumbnail
Gestorben: Paul Nitze stirbt in Georgetown, Washington, D.C.. Paul Henry Nitze war ein US-amerikanischer Abrüstungsexperte. Nitze, dessen deutsche Vorfahren aus dem Magdeburger Raum stammen, wurde an der Hotchkiss School in Lakeville, Connecticut ausgebildet und graduierte an der Harvard University im Jahr 1927. Nach Tätigkeit im Investmentbankinggeschäft stieg er 1940 in Regierungsdienste ein und gründete zusammen mit Christian Herter 1943 die heutige Paul H. Nitze School of Advanced International Studies in Washington D.C..
thumbnail
Gestorben: Kenneth E. Iverson stirbt in Toronto, Ontario, Kanada. Kenneth Eugene Iverson war ein kanadischer Mathematiker und Informatiker, der die Programmiersprachen APL und J entwickelt hat.
thumbnail
Gestorben: Kenneth E. Iverson stirbt in Toronto, Ontario. Kenneth Eugene „Ken“ Iverson war ein kanadischer Mathematiker und Informatiker, der die Programmiersprachen APL und J entwickelt hat.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Soe Win wird in Myanmar Regierungschef

Tagesgeschehen

thumbnail
Wien/Österreich. Der israelische Staatspräsident Moshe Katsav trifft zu einem viertägigen Staatsbesuch in Österreich ein. Katsav ist das erste israelische Staatsoberhaupt, das Österreich besucht.
thumbnail
USA. Die schon seit einigen Wochen anhaltende Knappheit an Grippeimpfstoffen in den USA kann kaum noch bewältigt werden. Mehr als 40 Millionen Amerikaner bekommen dieses Jahr keinen Impfstoff. Grund: Die englische Firma, die das Serum produziert, konnte nicht liefern, weil der Impfstoff verunreinigt war.
thumbnail
Indien. Auf der asiatischen Halbinsel wird Indiens "Robin Hood" durch Kopfschuss getötet. Der Mann hatte 120 Menschen und 2000 Elefanten getötet. K. M. Veerappan war Indiens meistgesuchter Mörder. Er war 20 Jahre auf der Flucht.
thumbnail
Karlsruhe/Deutschland. Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat in einem Beschluss entschieden, dass Urteile des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte für deutsche Gerichte nicht bindend sind. Die deutsche Gerichtsbarkeit muss Entscheidungen des Straßburger Gerichtshofes lediglich "gebührend" berücksichtigen und "schonend" in die nationale Rechtsordnung einpassen, die Urteile seien nur "Auslegungshilfen", die nicht strikt befolgt werden müssen, wenn sie etwa mit dem deutschen Grundgesetz im Widerspruch stehen.
thumbnail
Rangun/Myanmar (Birma). Ministerpräsident General Khin Nyunt wurde von der regierenden Militärjunta abgesetzt. Er wurde wegen Korruptionsverdacht unter Hausarrest gestellt. Diese Absetzung bedeutet nach Einschätzung von Diplomaten eine Machtverschiebung innerhalb der Junta in Richtung Hardliner. Diese lehnen Zugeständnisse an die Demokratiebewegung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ab.
thumbnail
Bagdad/Irak. Margaret Hassan, Direktorin der Hilfsorganisation CARE International, wird verschleppt. Die bewaffnete irakische Gruppe ist nach einer Meldung des Senders Al Dschasira für die Entführung verantwortlich.
thumbnail
Dublin/Irland. Die für 22. Oktober geplante irische Präsidentschaftswahl wurde, mangels Gegenkandidaten, abgesagt. Die amtierende Präsidentin Mary McAleese wird am 10. November für weitere sieben Jahre vereidigt.

"19.10.2004" in den Nachrichten