Sport

American Football:
thumbnail
La Courneuve Flash gewinnt mit 41:27 gegen Thonon Black Panthers zum fünften Mal in Folge die französischen Meisterschaft.

Musik

Nummer 1 Hit > Hot Dance Club Charts > Singles:
thumbnail
David Guetta feat. Kelly Rowland - When Love Takes Over
Nummer 1 Hit > Finnland > Alben:
thumbnail
Anna Puu - Anna Puu
Nummer 1 Hit > Belgien > Alben:
thumbnail
Placebo - Battle for the Sun
Nummer 1 Hit > Niederlanden > Singles:
thumbnail
Madcon - Beggin'
Nummer 1 Hit > USA > Alben:
thumbnail
Dave Matthews Band - Big Whiskey and the GrooGrux King

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Hans Hass (Schauspieler) stirbt in München. Hans Hass, meist als Hans Hass jr. bezeichnet, war ein österreichischer Musiker und Funsport-Entwickler, der früher auch als Schauspieler und Schlagersänger erfolgreich war.
Gestorben:
thumbnail
Ralph Hirschmann stirbt in Lansdale, Pennsylvania. Ralph Franz Hirschmann war ein US-amerikanischer Chemiker.

Tagesgeschehen

thumbnail
Waziristan/Pakistan: Ein vor sieben Monaten in Afghanistan von den Taliban verschleppter Reporter entkommt laut einem Bericht der New York Times zusammen mit einem afghanischen Kollegen seinen Entführern. David S. Rohde und Tahir Ludin seien in der Region Nord-Waziristan in Pakistan in einem Gebäude, in dem sie gefangen gehalten wurden, über eine Mauer geklettert. Ein pakistanischer Soldat habe sie dann zu einem nahegelegenen Stützpunkt geführt, hieß es. Der 41-jährige Rohde reiste im November nach Kabul, um an einem Buch über die Geschichte der amerikanischen Intervention in Afghanistan zu arbeiten, er wurde dann in der südlich von Kabul gelegenen Provinz Logar am 10. November entführt.
thumbnail
London/Vereinigtes Königreich: Die Regierung befürchtet den Tod von zwei Irak-Geiseln, in der Nacht hätten die irakischen Behörden zwei Leichen an Großbritannien übergeben, sagte der britische Außenminister David Miliband. Dabei handle es sich womöglich um zwei von fünf Geiseln, die vor mehr als zwei Jahren in Bagdad entführt wurden, jedoch wurden die Toten noch nicht identifiziert. Miliband erklärte, alle Gedanken seien nun bei den Familien der fünf Männer, die Angehörigen würden das schlimmste befürchten. Eine Obduktion sei angeordnet worden. Die fünf Briten - ein Computerspezialist und vier Sicherheitskräfte - waren im Mai 2007 im Finanzministerium in Bagdad vermutlich von schiitischen Milizen gekidnappt worden, diese hatten per Videobotschaft verkündet, dass sie die Männer töteten, falls Großbritannien seine Soldaten nicht aus dem Irak abziehen sollte.

"20.6.2009" in den Nachrichten