Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Erik Lindh wird in Kungälv geboren. Erik Lindh ist ein schwedischer Tischtennisspieler und -trainer. Er ist mehrfacher Mannschaftswelt- und Europameister und hat bei den Olympischen Spielen in Seoul die Bronzemedaille im Herreneinzel gewonnen. Er ist der erste europäische Tischtennisspieler, der eine olympische Medaille gewann. Darüber hinaus war er auch in der Tischtennis-Bundesliga aktiv. Seit 2002 ist Lindh Trainer der schwedischen Tischtennisdamennationalmannschaft.
thumbnail
Geboren: Ray Stevenson wird in Lisburn, Nordirland geboren. George Raymond „Ray“ Stevenson ist ein britischer Schauspieler.
thumbnail
Geboren: Pat Verbeek wird in Sarnia, Ontario geboren. Pat Verbeek ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der von 1982 bis 2002 für die New Jersey Devils, Hartford Whalers, New York Rangers, Dallas Stars und die Detroit Red Wings in der National Hockey League spielte. Zurzeit arbeitet er als Scout bei den Detroit Red Wings.
thumbnail
Geboren: Erik Lindh wird in Kungälv geboren. Erik Lindh ist ein schwedischer Tischtennisspieler und -trainer. Er ist mehrfacher Mannschaftswelt- und Europameister und hat bei den Olympischen Spielen in Seoul die Bronzemedaille im Herreneinzel gewonnen. Darüber hinaus war er auch in der Tischtennis-Bundesliga aktiv. Seit 2002 ist Lindh Trainer der schwedischen Tischtennisdamennationalmannschaft.
thumbnail
Gestorben: Friedrich Markus Huebner stirbt in Amsterdam. Friedrich Markus Huebner war ein deutscher Schriftsteller, Journalist, Kunstkritiker, Übersetzer und Kunsthistoriker, der seit 1919 in den Niederlanden lebte.
thumbnail
Gestorben: Werner Schmauch stirbt in Greifswald. Werner Schmauch war ein deutscher evangelischer Theologe, Hochschullehrer für Neues Testament und Dekan.

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Bei einer Massenpanik im Nationalstadion von Lima sterben 328 Menschen, etwa 500 werden verletzt. Als der Schiedsrichter kurz vor Spielende ein Tor der Fußballelf Perus im Olympiaqualifikationsspiel gegen Argentinien nicht anerkennt, kommt es zu Tumulten. Das Abfeuern von Tränengas seitens der Polizei auf die Fußballfans lässt tausende Zuschauer flüchten, doch sind die Ausgänge noch geschlossen.

"24.5.1964" in den Nachrichten