Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ishigaki Rin stirbt. Ishigaki Rin war eine bekannte zeitgenössische Dichterin in Japan. Sie beschrieb mit den Mitteln einer einfachen, klaren Sprache und Alltagsmotiven die Frau als Individuum in Familie und Gesellschaft. Einige ihre Werke wurden in japanische Schulbücher aufgenommen.
thumbnail
Gestorben: Angus Ogilvy stirbt. Sir Angus James Bruce Ogilvy, KCVO, PC war ein Mitglied der britischen Königsfamilie.
thumbnail
Gestorben: Are Storstein stirbt beim Khao Lak, Thailand. Are Storstein war ein norwegischer Film- und Theater-Schauspieler, Drehbuchautor, Filmregisseur sowie Musiker und Sänger der norwegischen Rockgruppe Boastein.
thumbnail
Gestorben: Martin Robertson stirbt in Cambridge. Charles Martin Robertson war ein britischer Klassischer Archäologe.

Tagesgeschehen

thumbnail
Kiew/Ukraine. Wiktor Juschtschenko gewinnt die erneute Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine. Nach Auszählung von 94,57 Prozent der Wahlzettel erhält Juschtschenko 52,91 Prozent, der Gegenkandidat Wiktor Janukowytsch kommt auf 43,31 Prozent der Stimmen.
thumbnail
Südostasien/Indischer Ozean. Ein Seebeben der Stärke 9,3 auf der Richterskala mit nachfolgenden verheerenden Tsunami-Flutwellen ereignet sich gegen 01.57 MEZ bei Sumatra/Indonesien. Die Naturkatastrophe trifft neben Indonesien vor allem Indien, Sri Lanka und Thailand und fordert über 280.000 Todesopfer. Siehe Erdbeben im Indischen Ozean 2004.

Musik

Nummer 1 Hit > Australien > Singles:
thumbnail
Anthony Callea - The Prayer
Nummer 1 Hit > Österreich > Singles:
thumbnail
Nu Pagadi - Sweetest Poison
Nummer 1 Hit > Schweiz > Alben:
thumbnail
Züri West: Aloha from Züri West
Nummer 1 Hit > Schweiz > Alben:
thumbnail
Anastacia: Anastacia

Natur & Umwelt

thumbnail
Katastrophen: Durch ein Erdbeben im Indischen Ozean mit Epizentrum nahe Sumatra und der Stärke 9,1 auf der Richterskala kommt es zu einer bis zu zehn Meter hohen Flutwelle (Tsunami), der Küstengebiete in weiten Teile von Indien, Sri Lanka, Thailand, Malaysia und vor allem Indonesien verwüstet. Es kommen ca. 230.000 Menschen ums Leben. Das Beben ist das bei weitem stärkste einer ganzen Bebenserie über eine Länge von über 1.000 Kilometern entlang der Grenze der indisch-australischen und der eurasischen Erdplatte

"26.12.2004" in den Nachrichten