Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Aleksandra Strunin wird in Leningrad, Sowjetunion geboren. Alexandra Strunin (richtig Aleksandra Strunina), auch bekannt als Sasha Strunin ist eine polnische Sängerin russischer Herkunft.
thumbnail
Geboren: Aleksandra Strunin wird in Leningrad, Sowjetunion geboren. Alexandra Strunin (richtig Aleksandra Strunina), früher bekannt als Sasha Strunin ist eine polnische Sängerin russischer Herkunft.
thumbnail
Geboren: Ji Wen Low wird geboren. Ji Wen Low ist ein singapurischer Straßenradrennfahrer.
thumbnail
Geboren: Aleksandra Strunin wird in Leningrad, Sowjetunion als Aleksandra Igoriewna Strunina geboren. Sasha Strunin, auch Alexandra Strunin ist eine polnische Sängerin russischer Herkunft.
thumbnail
Geboren: Carlos Gálviz wird geboren. Carlos Gálviz ist ein venezolanischer Straßenradrennfahrer.
thumbnail
Geboren: Carlos Gálviz wird geboren. Carlos Johan Gálviz García ist ein venezolanischer Straßenradrennfahrer.
thumbnail
Gestorben: Benjamin Murmelstein stirbt in Rom. Benjamin Murmelstein war ein österreichischer Rabbiner, Gelehrter, Mitglied des Judenrats in der Israelitischen Kultusgemeinde Wien sowie letzter Judenältester im Ghetto Theresienstadt.
thumbnail
Gestorben: Heinz Meynhardt stirbt in Burg. Heinz Meynhardt war ein deutscher Verhaltensforscher, Tierfilmer und Sachbuchautor. Als international beachteter Experte für Wildschweine war er ein bekannter Buch-, Film-, und Fernsehautor. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und 32 Filme über das Leben des Schwarzwildes.
thumbnail
Gestorben: Georg Schnath stirbt in Hannover. Georg Schnath war ein deutscher Historiker, Autor und Archivar, der sich vor allem um die Erforschung der niedersächsischen Landesgeschichte verdient gemacht hat.
thumbnail
Gestorben: Benjamin Murmelstein stirbt in Rom. Benjamin Murmelstein war österreichischer Rabbiner, Gelehrter und Funktionär der Israelitischen Kultusgemeinde Wien vor ihrer Auflösung durch die Nationalsozialisten im März 1938. Danach war er in der zwangsweise in „Jüdische Gemeinde Wien“ umbenannten Institution für die Auswanderungsabteilung zuständig. Später gehörte er dem Judenrat in Wien an. Anschließend war er der letzte Judenälteste im Ghetto Theresienstadt. Von ihm stammen wichtige Zeitzeugenberichte über die Verbrechen der Nationalsozialisten an den Juden.

Musik

Nummer 1 Hit > Deutschland > Alben:
thumbnail
Peter Maffay - Kein Weg zu weit

"27.10.1989" in den Nachrichten