Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Herbert John Lips stirbt in Zürich. Herbi Lips, eigentlich Herbert John Lips, war ein Schweizer Unternehmer, Zirkusdirektor und Co-Produzent diverser Schweizer Spielfilme (unter anderem Die Schweizermacher).
thumbnail
Gestorben: Ninì Grassia stirbt in Castel Volturno. Ninì Grassia war ein italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor.
thumbnail
Gestorben: Rudolf Trüb stirbt in Zollikon. Rudolf Trüb war ein Schweizer Sprachwissenschafter. Er war Redaktor am Schweizerischen Idiotikon und massgeblicher Autor sowie Mitherausgeber des Sprachatlasses der deutschen Schweiz (SDS).
thumbnail
Gestorben: Rudolf Trüb stirbt in Zollikon. Rudolf Trüb war ein Schweizer Sprachwissenschaftler und die treibende Kraft des Sprachatlas der deutschen Schweiz (SDS).

Tagesgeschehen

thumbnail
Westeuropa: Der Orkan Xynthia fordert in Spanien, Frankreich und Deutschland mehrere Todesopfer und Verletzte und verursacht erhebliche Sachschäden.
thumbnail
Duschanbe/Tadschikistan: Bei den Parlamentswahlen gewinnt die Volksdemokratische Partei von Präsident Emomalii Rahmon mit 71,69 Prozent der Wählerstimmen.
thumbnail
Barcelona/Spanien: Bei Referenden zur Unabhängigkeit Kataloniens in 80 katalanischen Kommunen erzielen die Befürworter der Unabhängigkeit eine Mehrheit von 92 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung beträgt allerdings nur knapp 23 Prozent.
thumbnail
Vancouver/Kanada: Ende der 21. Olympischen Winterspiele. Erfolgreichste Nation wird der Gastgeber mit 14 Gold-, sieben Silber- und fünf Bronzemedaillen.

Musik

Nummer 1 Hit > Spanien > Singles:
thumbnail
David DeMaría, Pastora Soler y Vanesa Martín - Himno de Andalucía
Nummer 1 Hit > britische Charts > Singles:
thumbnail
Jason Derulo - In My Head
Nummer 1 Hit > Schweiz > Alben:
thumbnail
Lunik - Small Lights in the Dark

Rundfunk, Film & Fernsehen

Film:
thumbnail
Herbert John Lips, schweizerischer Produzent (* 1936)
Film:
thumbnail
Martin Benson, britischer Schauspieler (* 1918)

Sport

thumbnail
–13. März: 12. Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren im indischen Neu-Delhi. Im Finale unterlag Deutschland gegen Australien mit 1:2 und verpasste den dritten WM-Titel in Folge.
thumbnail
Ski Nordisch - Skilanglauf: 50 km Massenstart (klassisch) der Männer: Nach dem Gold im Team-Sprint gewinnt Petter Northug auch den 50-km-Skilauf im klassischen Stil. Northug, amtierender Weltmeister in dieser Disziplin, ringt im Ziel Axel Teichmann aus Deutschland um einen Vorsprung von 3/10 Sekunden nieder. Johan Olsson aus Schweden holt sich die Bronzemedaille.
thumbnail
Hockey - Feldhockey: bis 13. März - Im Dhyan Chand National Stadium in Neu-Delhi wird die 12. Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren ausgetragen. Die australische Nationalmannschaft schlägt im Finale Deutschland mit 2:1. Eddie Ockenden brachte Australien nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung. Moritz Fürste konnte für Deutschland in der 48. Minute per Eckball ausgleichen, Luke Doerner stellte allerdings ebenfalls nach Eckball den alten Spielabstand her und sichert Australien den zweiten Weltmeistertitel nach dem WM-Sieg von 1986. Im Spiel um Platz 3 gewinnt die niederländische Mannschaft mit 4:3 gegen England. Toptorschützen des Turniers werden Luke Doerner (Australien) und Taeke Taekema (Niederlande) mit jeweils acht Treffern.
thumbnail
Eishockey - Olympia: Kanada wird Olympiasieger im Eishockey. Das mit Spannung erwartete Finalspiel des Gastgebers gegen die USA endet mit 3:2 nach Verlängerung. Jonathan Toews und Corey Perry hatten Kanada nach 27 Minuten mit 2:0 in Führung gebracht. Die USA kam mit Toren Ryan Keslers und Zach Parises, der 25 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit zum 2:2 traf noch in die Verlängerung. Dort traf jedoch nach 7:40 Minuten Eishockey-Star Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins zum entscheidenden 3:2. Die Bronzemedaille ging an die Mannschaft Finnlands, die im Halbfinale eine sensationelle Niederlage gegen die USA einstecken mussten. Nach nicht einmal 13 Minuten hatten die Finnen hoffnungslos 0:6 zurückgelegen. Kurz vor Ende traf Antti Miettinen zum 1:6-Endstand. Im Spiel um Platz 3 besiegten die Finnen nun trotz eines 1:3-Rückstandes bis zur 46. Minute die Slowakei am Ende mit 5:3. Der Slowake Pavol Demitra mit 10 Punkten bester Scorer des Turniers - vor seinem Landsmann Marián Hossa. Der Torwart der USA, Ryan Miller, wird zum Wertvollsten Spieler (MVP) gewählt. Im All-Star-Team stehen neben ihm auch seine Landsmänner Zach Parise und Brian Rafalski sowie Pavol Demitra und die Kanadier Jonathan Toews und Shea Weber.

"28.2.2010" in den Nachrichten