Taifun

Taifun bezeichnet einen tropischen Wirbelsturm in Ost- und Südostasien sowie im nordwestlichen Teil des Pazifiks, westlich der internationalen Datumsgrenze und nördlich des Äquators. Er wird durch ein mächtiges Tiefdruckgebiet gebildet.

mehr zu "Taifun" in der Wikipedia: Taifun

Ereignisse

thumbnail
Hongkong wird von einem Taifun mit anschließender Flutwelle heimgesucht, was etwa 10.000 Menschen das Leben kostet.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1969

Film > Film:
thumbnail
Moskito-Bomber greifen an (Mosquito Squadron) (Donald S. Sanford)

Musik

1975

Diskografie > Single/EP > 1970 – 2012:
thumbnail
Les chemins de ma vie (Sylvie Vartan)

Natur & Umwelt

thumbnail
Katastrophen: 150 der 388 Passagiere verlieren ihr Leben beim Untergang der Princess of the Orient. Die größte in den Philippinen verkehrende Fähre kentert bei starkem Wind und hohem Wellengang nach einem Taifun.
thumbnail
Katastrophen: Auf den Philippinen richtet der Taifun „Ike“ schwere Schäden an und fordert 1.400 Menschenleben, der Sturm wandert über Südkorea nach China weiter.
thumbnail
Katastrophen: In der Formosastraße westlich der Insel Taiwan sinkt das britische Passagierschiff Bokhara in einem Taifun. 125 Passagiere und Besatzungsmitglieder ertrinken.

Bekannte Taifune

2013

thumbnail
Haiyan, Philippinen

2011

thumbnail
Roke, Japan

2009

thumbnail
Morakot, Taiwan/China

2008

thumbnail
Nuri, Hongkong/China

2007

thumbnail
Wipha, Taiwan/China

Tagesgeschehen

thumbnail
Rasŏn/Nordkorea: Der Taifun „Bolaven” kostet 48 Personen das Leben, rund 21.000 Menschen sind obdachlos.
thumbnail
Cheju/Südkorea: Durch den Taifun „Bolaven” kommen neun Menschen auf See und dem Festland ums Leben.
thumbnail
Tokio/Japan: Der Taifun „Melor“ erreicht die japanische Hauptinsel Honshū und trifft mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 198 km/h in der Präfektur Aichi auf Land.
thumbnail
China: Ein Taifun im Süden Chinas verursachte Erdrutsche und Überschwemmungen in Dörfern.
thumbnail
Manila/Philippinen: Kurz vor Eröffnung des ASEAN-Gipfels mit 16 Staats- und Regierungschefs in Manila explodieren zwei Sprengsätze auf den Philippinen. Im 1000 km südlich davon entfernten In General Santos City detonierte eine Bombe auf einem belebten Wochenmarkt. Sechs Menschen werden getötet, 23 weitere verletzt. Bei einem zusätzlichen Terroranschlag auf einen Polizeiposten im benachbarten Kidapawan werden sechs Menschen verletzt. Auch wenn die dortige Regierung den letzten Termin des Gipfels im Dezember 2006 auf diesen Monat aufgrund einer angeblichen Taifungefahr verschoben hatte und insgeheim von muslimischen Terrordrohungen gesprochen wurde, erklärt der philippinische Außenminister Alberto Romulo, dass die Sicherheit aller Teilnehmer gewährleistet sei.

"Taifun" in den Nachrichten