Tankred Dorst

Tankred Dorst (* 19. Dezember 1925 in Oberlind, Landkreis Sonneberg, Thüringen; † 1. Juni 2017 in Berlin) war ein deutscher Dramatiker und Schriftsteller. Er lebte seit seiner Studentenzeit lange Zeit in München-Schwabing, wo er in den 1950er Jahren begann, für das Marionettentheater Kleines Spiel zeitkritische Stücke zu schreiben, die zum Teil heute noch aufgeführt werden. Ab den 1960er Jahren wurde er durch seine Drehbücher und als Regisseur auch international bekannt. Ab 2013 lebte er mit seiner Frau Ursula Ehler-Dorst in Berlin.

mehr zu "Tankred Dorst" in der Wikipedia: Tankred Dorst

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Tankred Dorst wird in Oberlind/Thüringen geboren. Tankred Dorst ist ein deutscher Dramatiker und Schriftsteller. Er lebte seit seiner Studentenzeit in München-Schwabing, wo er seinerzeit begann, für das Marionettentheater Kleines Spiel zeitkritische Stücke zu schreiben, die zum Teil heute noch aufgeführt werden. Außerdem ist er durch seine Drehbücher und als Regisseur international bekannt geworden. Seit 2013 lebt er mit seiner Frau Ursula Ehler-Dorst in Berlin.

thumbnail
Tankred Dorst ist heute 91 Jahre alt. Tankred Dorst ist im Sternzeichen Schütze geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1983

thumbnail
Film: Eisenhans ist ein Spielfilm des deutschen Dramatikers und SchriftstellersTankred Dorst aus dem Jahr 1983. Die Handlung des Schwarzweißfilms ist in Oberfranken an der deutsch-deutschen Grenze angesiedelt. Dem Film liegt das gleichnamige Buch zugrunde, für das Dorst 1983 den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste erhielt.

Stab:
Regie: Tankred Dorst
Drehbuch: Tankred Dorst; Ursula Ehler
Produktion: Helmut Krapp (Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH ; Westdeutscher Rundfunk )
Musik: Bert Grund
Kamera: Jürgen Jürges
Schnitt: Stefan Arnsten ; Liesgret Schmitt-Klink (ungenannt)

Besetzung: Gerhard Olschewski, Susanne Lothar, Hannelore Hoger, Michael Habeck, Hans-Michael Rehberg, Angelika Milster, Helmut Prigge, Angelika Bartsch, Sofie Keeser, Irm Hermann, Dieter Gackstetter, Dieter Augustin, Udo Suchan, Martin May, Gisela König, Werner Wettermann, Hans Joachim Wettermann

1969

thumbnail
Film: Ich bin ein Elefant, Madame ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahre 1969; er war der erste Kinofilm des bekannten Theaterregisseurs Peter Zadek.

Stab:
Regie: Peter Zadek
Drehbuch: Robert Muller Wolfgang Menge Peter Zadek
Produktion: Ernst Liesenhoff
Kamera: Gerard Vandenberg
Schnitt: Herbert Taschner

Besetzung: Wolfgang Schneider, Heinz Baumann, Guido Baumann, Margot Trooger, Günther Lüders, Tankred Dorst, Peter Palitzsch, Rolf Becker, Ilja Richter, Ingrid Resch, Kurt Hübner, Robert Dietl

Tagesgeschehen

thumbnail
Bayreuth: Bei den Festspielen wird in Bayreuth Richard Wagners Oper "Das Rheingold" als erster Teil einer Neuinszenierung des Ring des Nibelungen durch Regisseur Tankred Dorst aufgeführt.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2010

Werk > Prosa-Stücke:
thumbnail
Ich soll versuchen den eingebildeten Kranken zu spielen

2009

Werk > Prosa-Stücke:
thumbnail
Glück ist ein vorübergehender Schwächezustand; Erzählung

2008

Werk > Drama:
thumbnail
Künstler; Uraufführung am Theater Bremen, Regie: Christian Pade

2008

Werk > Drama:
thumbnail
Prosperos Insel

2007

Werk > Drama:
thumbnail
Ich bin nur vorübergehend hier - Botschaften aus dem Niemandsland; Uraufführung am Niedersächsischen Staatstheater Hannover, Regie: J. Hölscher

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Stipendium/Ehrung:
thumbnail
Brücke Berlin Initiativpreis, gemeinsam mit Manfred Beilharz für ihr Projekt Neue Stücke aus Europa

2010

Stipendium/Ehrung:
thumbnail
Schiller-Gedächtnispreis

2009

Stipendium/Ehrung:
thumbnail
Ehrendoktorwürde der Universität Bamberg

2009

Stipendium/Ehrung:
thumbnail
Europäischer Literaturpreis, Straßburg

2009

Stipendium/Ehrung:
thumbnail
Thüringer Verdienstorden

"Tankred Dorst" in den Nachrichten