Te Deum

Te Deum (von lateinisch Te Deum laudamus, deutsch Dich, Gott, loben wir) ist der Anfang eines feierlichen, lateinischen Lob-, Dank- und Bittgesangs der christlichen Kirche. Es entstand wahrscheinlich im 4. Jahrhundert, der Verfasser ist unbekannt.

Deutsche Übertragungen sind Herr Gott, dich loben wir (EG 191) von Martin Luther (1529), Großer Gott, wir loben dich (1774), sowie Dich, Gott, loben wir (1950) zum Gebrauch in der katholischen Liturgie.

mehr zu "Te Deum" in der Wikipedia: Te Deum

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Anton Bruckner stirbt in Wien. Joseph Anton Bruckner war ein österreichischer Komponist der Romantik sowie Organist und Musikpädagoge. Erst spät im Leben von den Zeitgenossen als Komponist gewürdigt, gehörte er doch zu den wichtigsten und innovativsten Tonschöpfern seiner Zeit und hat durch seine Werke bis weit ins 20.? Jahrhundert hinein großen Einfluss auf die Musikgeschichte ausgeübt. Seine bedeutendsten und wohl auch bekanntesten Kompositionen sind seine groß angelegten Sinfonien. Auch die Kirchenmusik hat er um wichtige Werke − unter anderen drei große Messen und ein Te Deum − bereichert. Als Organist wurde er vor allem für seine Improvisationen bewundert.
thumbnail
Geboren: Anton Bruckner wird in Ansfelden, Oberösterreich geboren. Joseph Anton Bruckner war ein österreichischer Komponist der Romantik sowie Organist und Musikpädagoge. Erst spät im Leben von den Zeitgenossen als Komponist gewürdigt, gehörte er doch zu den wichtigsten und innovativsten Tonschöpfern seiner Zeit und hat durch seine Werke bis weit ins 20.? Jahrhundert hinein großen Einfluss auf die Musikgeschichte ausgeübt. Seine bedeutendsten und wohl auch bekanntesten Kompositionen sind seine groß angelegten Sinfonien. Auch die Kirchenmusik hat er um wichtige Werke − unter anderen drei große Messen und ein Te Deum − bereichert. Als Organist wurde er vor allem für seine Improvisationen bewundert.

Persönlichkeiten

1631

thumbnail
Johann Georg I. von Sachsen. Der sächsische Kurfürst floh, als er die Schlacht bei Breitenfeld für verloren glaubte, am 17. September nach Eilenburg und logierte im Roten Hirsch. Hier erfuhr er am späten Abend, dass seine Truppen doch siegreich waren. Er soll daraufhin einen Dankgesang angestimmt haben. Johann Georg hielt sich nachgewiesen noch am 5. September 1644 und am 5. Januar 1655 im Roten Hirsch auf. (Gasthof Zum Roten Hirsch (Eilenburg))

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1965

Werk:
thumbnail
Te Deum - heute. 365 Texte zur Krisis des Christentums, (Hrsg.) (Kurt Ihlenfeld)

1958

Werk > Geistliche Musik (Motetten, Kantaten) und Messen:
thumbnail
Te Deum opus 70a für gemischten Chor (SATB) und Orgel (Louis Toebosch)

1913

Werk:
thumbnail
Te Deum (Oratorium in drei Teilen), Mailand und München (Hartmann von An der Lan-Hochbrunn)

1866

Werk > Chor und Orchester:
thumbnail
op. 46 Te Deum für Soli, Chor und Orchester , Uraufführung am 21. März 1867 (Friedrich Kiel)

1850

Werk:
thumbnail
Te deum laudamus für Solo und Chorstimmen mit Begleitung von 2 Violinen, Alto, Basso, 2 Oboen, 2 Fagots, Op. 38, T. Trautwein, Berlin, um 1850 (Eduard Grell)

Musik

2010

Diskografie:
thumbnail
Johann Adolf Hasse: Te Deum, CPO 1043537 (Sächsisches Vocalensemble)

2008

Diskografie:
thumbnail
Mevlut Khan - Selam (Sua Kaan)

"Te Deum" in den Nachrichten