Teerhof

Als Teerhof wurde ein Gelände für die Lagerung, das Umfüllen und (zum Teil) der Verarbeitung von Teer in einigen Hansestädten bezeichnet. Diese Gelände befanden sich aufgrund der Feuergefährlichkeit des Teers außerhalb der eigentlichen Bebauung der Städte – wenn möglich auch von Wasser umgeben – und unterlagen besonderer Aufsicht.

Der aus Holz hergestellte Teer wurde vorwiegend aus Skandinavien und dem Baltikum importiert und nach Güte beurteilt und zudem häufig in standardisierte Fässer umgefüllt.

mehr zu "Teerhof" in der Wikipedia: Teerhof

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1993

Werk:
thumbnail
Bebauung Teerhof, Bremen (Gerhard Müller-Menckens)

"Teerhof" in den Nachrichten