Templerorden

Der Templerorden war ein geistlicher Ritterorden, der von 1118 bis 1312 bestand. Seine Mitglieder werden als Templer, Tempelritter oder Tempelherren bezeichnet. Sein voller Name lautete Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem (lateinisch: Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosolymitanis).

Der Ritterorden wurde 1118 infolge des Ersten Kreuzzugs gegründet. Er war der erste Orden, der die Ideale des adligen Rittertums mit denen der Mönche vereinte, zweier Stände, die bis dahin streng getrennt waren. In diesem Sinne war er der erste Ritterorden und während der Kreuzzüge eine militärische Eliteeinheit. Er unterstand direkt dem Papst. Auf Druck des französischen Königs Philipp IV. wurde der Orden nach einem langwierigen, aufsehenerregenden Prozess (Templerprozess) von Papst Clemens V. am 22. März 1312 auf dem Konzil von Vienne offiziell aufgelöst. In der Folge gab es mehrere Organisationen, die sich auf das Erbe des Templerordens bezogen und teilweise bis heute aktiv sind.

mehr zu "Templerorden" in der Wikipedia: Templerorden

Geboren

thumbnail
Barbara Frale wird in Viterbo, Italien geboren. Barbara Frale ist eine italienische Historikerin am Vatikanischen Geheimarchiv. Bekannt sind ihre Arbeiten über den Templerorden und das Turiner Grabtuch. Im September 2001 entdeckte sie das Chinon-Pergament wieder, das falsch archiviert war.

1941

thumbnail
Manfred Dimde wird geboren. Manfred Dimde ist ein deutscher Publizist und Nostradamusforscher. Neben seiner Tätigkeit in der Pharmaindustrie beschäftigte sich Manfred Dimde mit den Schriften des Nostradamus. Nach ersten Publikationen in den 80er Jahren hierzu setzte er die Veröffentlichungen in dem jährlich erscheinenden Nostradamus-Jahrbuch fort. Für seine Entschlüsselungen stützt er sich eigenem Bekunden zufolge auf in Geheimgesellschaften verwandte Dekodierungsmethoden. Wie Volker Guiard zeigte, gibt er dabei allerdings weder Quellen für seine Methoden an, noch leitet er diese Methoden verständlich her; zudem sei die Willkürlichkeit der Methode so groß, dass immer „sinnvolle“ Ergebnisse erzielt werden können. Da Nostradamus Dimde zufolge auch Templer und Papst der Katharer gewesen sei, publizierte er auch zur Gralsforschung. Insgesamt zielt er bei seinen Interpretationen sehr in die religiöse Richtung; daneben schließt er sich auch oft aktuellen geopolitischen und militärstrategischen Überlegungen der USA an.
thumbnail
Johannes von Buttlar wird in Berlin geboren. Johannes von Buttlar ist ein populärwissenschaftlicher Autor, der über 30 Bücher zu den verschiedensten Themen, wie Astrophysik und Altersforschung bis hin zu kontroversen Titeln aus dem Bereich der Esoterik, UFOs und den Tempelrittern verfasste. Seine Bücher erreichen eine Gesamtauflage von über 30 Millionen Exemplaren und erschienen in über 30 Sprachen.
thumbnail
Kurt Uihlein wird in Bad Harzburg geboren. Kurt Heinz Uihlein war ein deutscher Tapetenfabrikant, Kaufmann, Unternehmer und Mäzen. Der Honorarkonsul war mehr als vier Jahrzehnte Präsident der von ihm gegründeten Deutsch-Jordanischen Gesellschaft. Auch als Templer und Freimaurer verstand der mehrfach Geehrte sein Lebenswerk in der Hilfe und Zusammenführung von Menschen, galt insbesondere als „Brückenbauer“ zwischen den Menschen der arabischen Welt und dem deutschen Kulturraum.
thumbnail
Thomas McKissick Jones wird in Person County, North Carolina geboren. Thomas McKissick Jones war ein amerikanischer Politiker aus dem 19. Jahrhundert. Ferner war er Mitglied der Freimaurer und des Templerordens.
thumbnail
Friedrich Münter wird in Gotha geboren. Friedrich Christian Carl Heinrich Münter war ein deutscher lutherischer Theologe, Kirchenhistoriker, Orientalist, Altertumsforscher, geschäftiger Freimaurer, erster Erforscher des mittelalterlichen Templerordens der Neuzeit, und Bischof in dänischen Diensten. Älterer Bruder der Schriftstellerin Sophie Christiane Friederike Brun.

Gestorben

thumbnail
Kurt Uihlein stirbt in Hannover. Kurt Heinz Uihlein war ein deutscher Tapetenfabrikant, Kaufmann, Unternehmer und Mäzen. Der Honorarkonsul war mehr als vier Jahrzehnte Präsident der von ihm gegründeten Deutsch-Jordanischen Gesellschaft. Auch als Templer und Freimaurer verstand der mehrfach Geehrte sein Lebenswerk in der Hilfe und Zusammenführung von Menschen, galt insbesondere als „Brückenbauer“ zwischen den Menschen der arabischen Welt und dem deutschen Kulturraum.
thumbnail
Friedrich Münter stirbt in Kopenhagen. Friedrich Christian Carl Heinrich Münter war ein deutscher lutherischer Theologe, Kirchenhistoriker, Orientalist, Altertumsforscher, geschäftiger Freimaurer, erster Erforscher des mittelalterlichen Templerordens der Neuzeit, und Bischof in dänischen Diensten. Älterer Bruder der Schriftstellerin Sophie Christiane Friederike Brun.

1273

"Templerorden" in den Nachrichten