Terry Lloyd

Terry Ellis Lloyd (* 21. November 1952; † 22. März 2003) war ein britischer Fernsehjournalist, der sich auf den Nahen Osten spezialisiert hatte. Er starb durch Schusswaffen zu Beginn des Irakkriegs während einer Reportage für ITN. Ein britisches Gericht kam im Oktober 2006 zu dem Schluss, er sei „unrechtmäßig getötet“ (engl. unlawfully killed) worden.

Lloyd war in Derby geboren und aufgewachsen. Er wurde Fernsehreporter für Central Television. 1983 stieß er zu ITN. 1988 berichtete er, Saddam Hussein habe chemische Waffen in Halabja verwendet und 5000 Kurden getötet. 1999 erreichte er als erster ausländischer Journalist den Kosovo, indem er mit seinem Kameramann Mike Inglis von Montenegro aus ein Gebirge überquerte.

mehr zu "Terry Lloyd" in der Wikipedia: Terry Lloyd

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Terry Lloyd wird geboren. Terry Ellis Lloyd war ein britischer Fernsehjournalist, der sich auf den Nahen Osten spezialisiert hatte. Er starb durch Schusswaffen zu Beginn des Irakkriegs während einer Reportage für ITN. Ein britisches Gericht kam im Oktober 2006 zu dem Schluss, er sei „unrechtmäßig getötet“ (engl. unlawful killed) worden.

thumbnail
Terry Lloyd war im Sternzeichen Skorpion geboren.

"Terry Lloyd" in den Nachrichten