Kunst & Kultur

2004

Theater > Opern-Inszenierungen:
thumbnail
Antigona Oper von Tommaso Traetta, musikalische Leitung Christophe Rousset, Oper Montpellier, Théâtre du Châtelet, Paris (Éric Vigner)
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung des Balletts Polowetzer Tänze von Michel Fokine nach der Musik von Alexander Borodin am Théâtre du Châtelet in Paris

Tagesgeschehen

thumbnail
Paris/Frankreich: Verleihung des César im Théâtre du Châtelet

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

thumbnail
Literatur: Die Uraufführung von Le Martyre de Saint Sébastien (Das Martyrium des Heiligen Sebastian), einem „Mysterium in fünf Akten“ von Gabriele D’Annunzio, am Théâtre du Châtelet in Paris gerät zu einem Skandal. Der Erzbischof von Paris, Léon-Adolphe Amette, verbietet allen Katholiken den Besuch der Vorstellungen wegen der Darstellung des Heiligen durch eine leichtbekleidete jüdische und russische Frau, Ida Rubinstein. In der Folge werden alle Stücke D’Annunzios auf den Index Librorum Prohibitorum gesetzt. Das Publikum reagiert brüskiert oder wegen der fünfstündigen Dauer des Stückes, der nur etwa eine Stunde Musik von Claude Debussy gegenübersteht, gelangweilt.
thumbnail
Literatur: Das von Gabriel Davioud im Auftrag des Barons Georges-Eugène Haussmann an der Place du Châtelet erbaute Théâtre du Châtelet in Paris wird in Anwesenheit der Kaiserin Eugénie mit einer Aufführung von Rothomago von Adolphe d’Ennery, Louis François Clairville und Henri Monnier eröffnet. Im gleichen Jahr wird auch das am gleichen Platz gegenüberliegende, ebenfalls von Davioud erbaute Théâtre de la Ville eröffnet.

"Théâtre du Châtelet" in den Nachrichten