Theophanu (HRR)

Theophanu (lateinisch und mittelgriechischTheophano Θεοφανώ oder Theophania Θεοφάνια; * ca. 960, nach manchen Angaben 955, im Oströmischen Reich; † 15. Juni 991 in Nimwegen) war die Nichte des oströmischen Kaisers Johannes I. Tzimiskes und wurde als Frau Kaiser Ottos II. Mitkaiserin des römisch-deutschen Reiches für elf Jahre und Kaiserin für sieben Jahre. Sie war eine der einflussreichsten Herrscherinnen des Mittelalters und steht in der Herrscherfolge des Kaiserreichs zwischen Otto II. und Otto III.

Der Name stammt aus dem byzantinischen Griechisch: Theophaneia (mittelgriechischΘεοφάνεια) bedeutet „Gotteserscheinung“ (Theophanie).

mehr zu "Theophanu (HRR)" in der Wikipedia: Theophanu (HRR)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Otto III. wird in Aachen im Alter von drei Jahren zum deutschen König gekrönt. Der Erzbischof von Köln Warin und ab 984 die Kaiserin Theophanu übernehmen die Vormundschaft für den unmündigen König.

978 n. Chr.

thumbnail
Überfall Lothars, König des westfränkischen Reiches, auf Aachen. Kaiser Otto II. und seine Gemahlin Theophanu entgehen der Gefangennahme nur knapp.

Antike

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Auf dem Reichstag in Rara (Rohr / Thüringen) übergibt Heinrich von Bayern (der Zänker), den schon zum König gekrönten unmündigen dreijährigen Otto III. an Theophanu.

Ereignisse

990 n. Chr.

thumbnail
Ende des ItalienzugesTheophanus (begonnen 988)

"Theophanu (HRR)" in den Nachrichten