Thérèse Raquin

Thérèse Raquin ist der Name des dritten von Émile Zola verfassten Romans, der 1867 erschien.

Der Roman brachte dem damals 27-jährigen Zola den literarischen Durchbruch in Paris. 1873 adaptierte er den Roman zum gleichnamigen Theaterstück. Zola beabsichtigte laut seinem Vorwort zur 2. Ausgabe des Romans die Darstellung der „menschlichen Bestien“ (brute humaine). Das Thema des Menschen als Bestie greift er 1890 in dem Roman La bête humaine auf.

mehr zu "Thérèse Raquin" in der Wikipedia: Thérèse Raquin

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1873

Literatur:
thumbnail
Der Roman Thérèse Raquin bringt Émile Zola den literarischen Durchbruch in Paris.

1867

Literatur:
thumbnail
Thérèse Raquin, Émile Zolas dritter Roman, erscheint. Das Werk bringt dem Autor den literarischen Durchbruch in Paris.

"Thérèse Raquin" in den Nachrichten