Therese von Lisieux

Thérèse von Lisieux (* 2. Januar 1873 in Alençon, Frankreich; † 30. September 1897 in Lisieux, Frankreich), eigentlich Thérèse de l'Enfant Jésus et de la Sainte Face, war eine französische Unbeschuhte Karmelitin. Sie wird in der römisch-katholischen Kirche als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt. Ihre Eltern Zélie und Louis Martin wurden 2015 ebenfalls heiliggesprochen, für ihre Schwester Léonie wurde im selben Jahr der Seligsprechungsprozess eröffnet.

mehr zu "Therese von Lisieux" in der Wikipedia: Therese von Lisieux

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Therese von Lisieux stirbt in Lisieux, Frankreich. Thérèse von Lisieux, eigentlich Thérèse de l'Enfant Jésus et de la Sainte Face , war Nonne im Orden der Unbeschuhten Karmelitinnen. Sie wird in der römisch-katholischen Kirche als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt.
thumbnail
Geboren: Therese von Lisieux wird in Alençon, Frankreich geboren. Thérèse von Lisieux, eigentlich Thérèse de l'Enfant Jésus et de la Sainte Face , war Nonne im Orden der Unbeschuhten Karmelitinnen. Sie wird in der römisch-katholischen Kirche als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt.

thumbnail
Therese von Lisieux starb im Alter von 24 Jahren. Therese von Lisieux war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2004

Filmische Rezeption:
thumbnail
Thérèse: The Story of Saint Thérèse of Lisieux. Mit Lindsay Younce, Regie Leonardo Defilippis.

1986

Filmische Rezeption:
thumbnail
Thérèse. Mit Catherine Mouchet, Regie Alain Cavalier. Der Film gewann 1987 mehrere Césars, unter anderem als Bester Film.

1951

Filmische Rezeption:
thumbnail
Geschichte einer Seele, original: Proces du Vatican. Mit France Descaut, Regie André Haguet.

"Therese von Lisieux" in den Nachrichten