2010 - Städtepartnerschaften:
Israel? Akkon, Israel, seit 21. September (Saint-Mandé)
2005 - Film:
Eine Fahrt von Akkon nach Jaffa (Peter Dudzik)
1998 - Städtepartnerschaften:
Italien Pisa, Italien seit
1988 - Söhne und Töchter der Stadt:
Eliad Cohen, israelischer Schauspieler und Unternehmer und Model
1978 - Politik > Städtepartnerschaften:
Israel Akkon, seit (Recklinghausen)
1972 - Städtepartnerschaften:
Frankreich La Rochelle, Frankreich, seit
11.07.1968 - Geboren:
Amal Murkus wird in Kafr Yasif, nordöstlich von Akkon geboren. Amal Murkus, arabisch????? ?????, DMG Amal Murqus, ist eine palästinensische Sängerin aus Israel.
11.07.1968 - Geboren:
Amal Murkus wird in Kafr Yasif, nordöstlich von Akkon geboren. Amal Murkus; أمل مرقس‎; ist eine palästinensische Sängerin aus Israel. Murkus kommt aus einer bekannten christlichen Familie. Ihr Vater, Nimr Murkus, ist eine wichtige Figur in der kommunistischen Partei, und auch ihre fünf Schwestern sind politisch oder öffentlich tätig. Sie lernte in der Schauspielakademie "Bet-Zwi" und spielte im israelischen Fernsehen, u.a. in der "Sesamstraße". Murkus sang zusammen mit Joan Baez, Robert Wyatt, Mercedes Sosa, Glykeria und andern. Außerdem hat sie ein regelmäßiges Radioprogramm im "Radio Schamss"
1963 - Söhne und Töchter der Stadt:
Kamilya Jubran, arabische Musikerin (Oud und Gesang)
1963 - Geboren:
Kamilya Jubran wird in Akkon, Israel geboren. Kamilya Jubran ist eine palästinensische Sängerin und Instrumentalistin mit israelischem Pass. Sie singt auf Hocharabisch und vertont moderne arabische sowie ins Arabische übersetzte Gedichte.
04.05.1947 - Politik & Weltgeschehen:
In Akko befreit die jüdische Terrororganisation Irgun Tzwa’i Le’umi 189 Mitglieder aus einem britischen Gefängnis.
24.08.1943 - Geboren:
Bob Sedergreen wird in Akkon, Israel geboren. Robert „Bob“ Sedergreen ist ein australischer Jazzpianist.
1943 - Söhne und Töchter der Stadt:
Bob Sedergreen, australischer Jazzmusiker
13.03.1941 - Geboren:
Mahmud Darwisch wird in al-Birwa bei Akko geboren. Mahmud Darwisch war ein palästinensischer Dichter, der als die poetische Stimme seines Volkes bezeichnet wurde.
1933 - Geboren:
Ibrahim Hazimeh wird in Akko geboren. Ibrahim Hazimeh ist ein palästinensischer Künstler, der in Deutschland lebt.
13.09.1927 - Geboren:
Samira Azzam wird in Akka, Völkerbundsmandat für Palästina geboren. Samira Azzam war eine palästinensische Schriftstellerin.
1912 - Gestorben:
Mishkin-Qalam stirbt in Bahji bei Akkon, Palästina, Osmanisches Reich. Mishkin-Qalam (arabisch? ‏مشكن قلم‎) war der Ehrentitel des führenden iranischen Kalligrafen Mirza Husayn-i-Isfahani. Außerdem war er ein prominenter Bahai und einer der 19 Apostel Baha’u’llahs.
1909 - Gestorben:
Makhlouf Eldaoudi stirbt in Safed. Makhlouf Eldaoudi war der Hahambaşı, also türkischer Großrabbiner, der jüdischen Gemeinde von Akkon, Haifa, Safed und Tiberias (1889–1909).
29.05.1892 - Gestorben:
Baha'ullah stirbt in Akkon, Osmanisches Reich. Baha'ullah ist der religiöse Ehrentitel von Mirza Husain-ʿAli Nuri (persisch? ‏میرزا حسینعلی نوری‎, DMG Mirzā Ḥusain-ʿAlī Nurī, ‚Prinz Husain-ʿAli aus Nur‘), dem Stifter der Religion der Bahai, die ihn als Manifestation Gottes für dieses Zeitalter ansieht.
1825 - Geboren:
Makhlouf Eldaoudi wird in Marrakesch, Marokko geboren. Makhlouf Eldaoudi war der Hahambaşı, also türkischer Großrabbiner, der jüdischen Gemeinde von Akkon, Haifa, Safed und Tiberias (1889–1909).
19.03.1799 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Mit der Ankunft Napoleon Bonapartes vor der syrischen Stadt Akkon im zweiten Koalitionskrieg beginnt eine 61-tägige vergebliche Belagerung der Stadt, nach der Napoléon nach Ägypten zurückkehren muss. (19. März)
1775 - Gestorben:
Muhammad Bey Abu Dahab stirbt in Akkon, damals Osmanisches Reich. Mu?ammad Bey Ab? ?ahab, verkürzt auch Ab? ?ahab,, war ein Mamluken-Führer, der von 1772 bis 1775 als geschäftsführender osmanischer Gouverneur (kaymakam) und als Führer der Mamluken (shaikh al-balad), faktisch Ägypten beherrschte.
16.05.1746 - Gestorben:
Mosche Chaim Luzzatto stirbt in Akko. Mosche Chaim Luzzatto, auch unter dem Akronym RaMCHaL (Rabbi Moshe Chaim Luzzatto) bekannt, gilt als einer der bedeutendsten jüdischen Philosophen und Kabbalisten seines Jahrhunderts sowie als ein Vorbereiter der neuhebräischen (Haskala-) Literatur.
1291 - Ereignisse:
Akkon, die letzte Kreuzfahrerbastion, fällt. Ende der Kreuzzüge. (1290er)
02.08.1288 - Gestorben:
Alix von Bretagne (1243–1288) stirbt in Akkon. Alix von Bretagne oder Alix von Blois, war eine französische Adlige und Kreuzfahrerin. Sie war eine Tochter des Herzogs Johann I. von Bretagne und der Blanche von Champagne und entstammte der kapetingischen Seitenlinie Dreux.
1271 - Politik & Weltgeschehen:
Mai: Das Heer des Siebten Kreuzzugs erreicht Akkon und zwingt kurz darauf die Mamluken unter Baibars zur Aufgabe der Belagerung von Tripolis.
30.10.1270 - Siebter Kreuzzug:
Aufgrund um sich greifender Krankheiten wird die Belagerung von Tunis (siebter Kreuzzug) durch ein Handelsabkommen mit dem Sultan beendet. Das Kreuzzugsheer schifft sich nun nach Akko, der letzten Kreuzfahrerbastion in Palästina, ein.
04.08.1266 - Gestorben:
Odo (Burgund) stirbt in Akkon. Odo von Burgund war durch Ehe Herr von Bourbon sowie Graf von Nevers, Auxerre und Tonnerre. Er war der älteste Sohn des Herzogs Hugo IV. von Burgund (* 1212; † 1272) und der Jolanthe von Dreux.
06.05.1250 - Kreuzzüge:
Der im sechsten Kreuzzug gefangen genommene französische König Ludwig IX. wird von den nach einer Palastrevolution in Ägypten an die Macht gekommenen Mamluken freigelassen. Er begibt sich von Damiette nach Akkon. Ludwig bleibt im Heiligen Land und bemüht sich um die Konsolidierung des Königreichs Jerusalem und um die Freilassung aller Gefangenen.
1212 - Geboren:
Isabella II. (Jerusalem) wird in Akkon geboren. Jolante von Brienne, auch Yolanda oder Isabella II. von Jerusalem genannt, war eine Königin von Jerusalem aus dem Haus Brienne und Gattin des römisch-deutschen Kaisers Friedrich II.
10.09.1197 - Gestorben:
Heinrich II. (Champagne) stirbt in Akkon. Heinrich II. von Champagne war seit 1181 Graf der Champagne und durch Heirat seit 1192, als Heinrich I., König von Jerusalem aus dem Haus Blois. Er war der älteste Sohn des Grafen Heinrich I. von Champagne und der Prinzessin Marie, einer Tochter König Ludwigs VII. von Frankreich († 1180) und der Eleonore von Aquitanien († 1204).
20.04.1191 - Dritter Kreuzzug:
Dritter Kreuzzug: König Philipp II. von Frankreich erreicht mit seinem Heer Akkon.
1190 - Dritter Kreuzzug:
Oktober: Belagerung von Akkon: Reste des Heeres Friedrich I. Barbarossas erreichen die belagerte Stadt Akkon.
1190 - Gestorben:
Raimund II. (Turenne) stirbt vor Akkon. Raimund II. war ein Vizegraf von Turenne aus dem Haus Comborn. Er war ein Sohn des Vizegrafen Boson II. und der Eustorgie d'Anduze
1164 - Liste der Connétables von Frankreich:
Raoul I. le Roux, Graf von Clermont-en-Beauvaisis, ??? 1191 vor Akkon (Dritter Kreuzzug) (Connétable von Frankreich)
13.11.1143 - Gestorben:
Fulko (Jerusalem) stirbt in Akkon. Fulko von Jerusalem beziehungsweise Fulko V. von Anjou, genannt der Jüngere (le Jeune), war Graf von Anjou, Tours und Maine aus dem Haus Château-Landon. Von 1131 bis 1143 war er König des Kreuzfahrerstaates von Jerusalem. Er war der jüngste Sohn des Grafen Fulko IV. des Zänkers († 1109) und dessen fünfter Ehefrau Bertrada von Montfort, welche als Geliebte des Königs Philipp I. von Frankreich zu hohem politischen Einfluss gelangte.
25.05.1104 - Naher Osten:
Kreuzfahrer aus dem Königreich Jerusalem erobern nach zwanzigtägiger BelagerungAkkon von den Fatimiden.
1103 - Kreuzzug von 1101:
Die Kreuzfahrer unter König Balduin I. von Jerusalem belagern erfolglos die fatimidische Stadt Akkon.
125 v. Chr. - Seleukidenreich:
Kleopatra Thea verwehrt ihrem Mann Demetrios II., der im Vorjahr dem Alexander II. Zabinas in der Schlacht unterlegen ist, den Einlass in Ptolemais und Tyros. Als er schließlich ermordet wird, folgt sie ihm als Regentin des Seleukidenreiches nach. Ihren ältesten Sohn Seleukos V. lässt sie noch im gleichen Jahr ermorden. Sie regiert in der Folge für ihren jüngeren Sohn Antiochos VIII. Epiphanes.
152 v. Chr. - Politik & Weltgeschehen:
Alexander I. Balas landet in Ptolemais und baut dort eine Gegenregierung zu Demetrios I. im Seleukidenreich auf. Diese wird unter anderem vom Hasmonäer Jonatan anerkannt.
219 v. Chr. - Östliches Mittelmeer:
Frühjahr: Nachdem Antiochos III. seine innenpolitischen Probleme gelöst hat, wird er im Vierten Syrischen Krieg gegen Ägypten offensiv. Ihm gelingt die Einnahme des seit dem letzten Syrischen Krieg in ägyptischer Hand befindlichen Hafens von Antiochia, Seleukia in Piera. Theodotos, ägyptischer Statthalter in Koile-Syrien, läuft zu Antiochos über, dem er seine Provinz übergibt. Auch Tyros und Ptolemais (Akkon) öffnen Antiochos die Tore. Nach der Gewinnung Palästinas willigt Antiochos in einen viermonatigen Waffenstillstand mit Ägypten ein.

"Akkon" in den Nachrichten