Zeitsprung

13.11.2008 - Tagesgeschehen:
Wiesbaden/Deutschland: Nachdem vier Abgeordnete der hessischen SPD-Fraktion im Hessischen Landtag auf einer Pressekonferenz erklärt hatten, Andrea Ypsilanti nicht zur hessischen Ministerpräsidentin zu wählen, hat die SPD Südhessen ein Parteiausschlussverfahren gegen Carmen Everts und Jürgen Walter eingeleitet. Die CDU Hessens spricht von einer „Treibjagd“ gegen die Abweichler.
03.11.2008 - Tagesgeschehen:
Wiesbaden/Deutschland: Nachdem vier Abgeordnete der hessischen SPD-Fraktion im Hessischen Landtag auf einer Pressekonferenz erklärt haben, Andrea Ypsilanti nicht zur hessischen Ministerpräsidentin zu wählen, ist Andrea Ypsilanti mit ihrem Vorhaben, sich mit den Stimmen der Grünen und der Linken zur Ministerpräsidentin wählen zu lassen (Magdeburger Modell), gescheitert.
03.11.2008 - Politik & Weltgeschehen:
Andrea Ypsilantis Versuch, in Hessen eine von der Partei Die Linke tolerierte rot-grüne Minderheitsregierung zu installieren, scheitert. Infolgedessen werden Neuwahlen angesetzt.
05.10.2008 - Tagesgeschehen:
Wiesbaden/Deutschland: Die hessische SPD hat auf einem Sonderparteitag den Kurs ihrer Vorsitzenden Andrea Ypsilanti bestätigt und entschieden, dass Koalitionsverhandlungen mit den Grünen und Tolerierungsgespräche mit den Linken aufgenommen werden. (Magdeburger Modell)
30.09.2008 - Tagesgeschehen:
Wiesbaden/Deutschland: Bei einer Probeabstimmung im hessischen Landtag erhält Andrea Ypsilanti 56 erforderliche Stimmen der SPD, der Grünen und der Partei Die Linke. Damit kann sie im November zur Ministerpräsidentenwahl antreten.
27.01.2008 - Tagesgeschehen:
Wiesbaden: bei den Wahlen zum Landtag in Hessen muss der amtierende Ministerpräsident Roland Koch eine erhebliche Niederlage von 12 Prozent einstecken. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis erhält die CDU 36,8 Prozent (48,8 Prozent 2003) (42 Sitze), die SPD 36,7 Prozent (29,1 % - 42 Sitze), die FDP 9,4 Prozent (7,9 % - 11 Sitze), Bündnis 90/Die Grünen 7,5 Prozent (10,1 % - 9 Sitze) und Die Linke 5,1 Prozent (0 % - 6 Sitze). Während die CDU Hessen mit 12 Prozent den größten Verlust eingestehen musste, hat die SPD Hessen trotz Zuwächsen von 7,6 Prozent ihr zweitschlechtestes Ergebnis in Hessen eingefahren. Der Linkspartei ist nach vorläufigem Endergebnis der Einzug in den Hessischen Landtag mit 5,1 % gelungen. Die Regierungsbildung wird dadurch äußerst schwierig, weil sowohl eine schwarz-gelbe Koalition unter Ministerpräsident Roland Koch, als auch eine rot-grüne Koalition unter Andrea Ypsilanti, ohne eigene Mehrheit wäre. Daher möchte Andrea Ypsilanti eine sogenannte Ampelkoalition (rot-gelb-grün) bilden.
08.04.1957 - Geboren:
Andrea Ypsilanti wird in Rüsselsheim geboren. Andrea Ypsilanti ist eine deutsche Politikerin (SPD). Sie war von März 2003 bis Januar 2009 Vorsitzende des hessischen Landesverbandes ihrer Partei sowie von 2007 bis 2009 auch Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag. Seit ihrem Rücktritt ist sie weiterhin Landtagsabgeordnete.

"Andrea Ypsilanti" in den Nachrichten