08.04.1996 - Gestorben:
Ben Johnson (Schauspieler) stirbt in Foraker, Osage County, Oklahoma. Ben Johnson war ein US-amerikanischer Schauspieler, Stuntman und Rodeo-Cowboy, der vor allem mit Westernfilmen bekannt wurde. Für seine Rolle in Die letzte Vorstellung (1971) gewann Johnson den Oscar als Bester Nebendarsteller.
1996 - Film:
Jahre der Zärtlichkeit -Die Geschichte geht weiter (Alternativtitel: Jahre der Zärtlichkeit; Originaltitel: The Evening Star) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Robert Harling aus dem Jahr 1996. Ihr Drehbuch beruht auf einem Roman von Larry McMurtry. Sie ist eine Fortsetzung der Komödie Zeit der Zärtlichkeit aus dem Jahr 1983.

Stab:
Regie: Robert Harling
Drehbuch: Robert Harling
Produktion: David Kirkpatrick, Polly Platt, Keith Samples
Musik: William Ross
Kamera: Don Burgess
Schnitt: David Moritz, Priscilla Nedd-Friendly

Besetzung: Shirley MacLaine, Bill Paxton, Juliette Lewis, Miranda Richardson, Ben Johnson, Scott Wolf, George Newbern, Marion Ross, Mackenzie Astin, Donald Moffat, Jennifer Grant, China Kantner, Jack Nicholson, Shawn Taylor Thompson, Jake Langerud
1996 - Film:
Pick Up (Ruby Jean and Joe)
1994 - Film:
Angels -Engel gibt es wirklich! (Originaltitel: Angels in the Outfield) ist eine US-amerikanische Sportkomödie aus dem Jahr 1994 und eine Neuverfilmung des Films Angels in the Outfield aus dem Jahr 1951. Regie führte William Dear, das Drehbuch schrieben Dorothy Kingsley, George Wells und Holly Goldberg Sloan.

Stab:
Regie: William Dear
Drehbuch: Dorothy Kingsley, George Wells, Holly Goldberg Sloan
Produktion: Roger Birnbaum, Joe Roth, Irby Smith
Musik: Randy Edelman
Kamera: Matthew F. Leonetti
Schnitt: Bruce Green, Paul Dixon

Besetzung: Danny Glover, Brenda Fricker, Tony Danza, Christopher Lloyd, Ben Johnson, Jay O. Sanders, Joseph Gordon-Levitt, Milton Davis Jr., Taylor Negron, Tony Longo, Neal McDonough, Stoney Jackson, Adrien Brody, Tim Conlon, Matthew McConaughey, Dermot Mulroney
1987 - Filmografie:
Cherry 2000 ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1987 von Steve De Jarnatt mit Melanie Griffith.

Stab:
Regie: Steve De Jarnatt
Drehbuch: Michael Almereyda, Lloyd Fonvielle
Produktion: Caldecot Chubb, Edward R. Pressman
Musik: Basil Poledouris
Kamera: Jacques Haitkin
Schnitt: Edward M. Abroms, Duwayne Dunham

Besetzung: David Andrews, Melanie Griffith, Tim Thomerson, Pamela Gidley, Ben Johnson, Harry Carey Jr., Brion James, Marshall Bell, Michael C. Gwynne, Cameron Milzer, Jennifer Mayo, Robert Z'Dar, Laurence Fishburne, Jennifer Balgobin, Howard Swain
1984 - Film:
Die rote Flut ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm von John Milius aus dem Jahr 1984. Er erzählt die Geschichte einer Invasion der USA durch kubanische, nicaraguanische und sowjetische Truppen, die zur Bildung einer Guerilla-Truppe amerikanischer Teenager führt.

Stab:
Regie: John Milius
Drehbuch: Kevin Reynolds,
John Milius
Produktion: Buzz Feitshans, Barry Beckerman
Musik: Basil Poledouris
Kamera: Ric Waite
Schnitt: Thom Noble

Besetzung: Patrick Swayze, C. Thomas Howell, Charlie Sheen, Jennifer Grey, Lea Thompson, Darren Dalton, Brad Savage, Doug Toby, Powers Boothe, Harry Dean Stanton, Lane Smith, Ben Johnson, Ron O’Neal, Vladek Sheybal, William Smith, Radames Pera, Frank McRae
1980 - Film:
Monster im Nachtexpreß (Terror Train)
1980 - Film:
Jeder Kopf hat seinen Preis (Originaltitel: The Hunter) ist ein US-amerikanischer Actionfilm von Buzz Kulik aus dem Jahre 1980 mit Steve McQueen in seiner letzten Hauptrolle. Der Film wurde vom 10. September 1979 bis 28. November 1979 gedreht und startete am 1. August 1980 im Verleih von Paramount Pictures in den US-amerikanischen Kinos. Für die Produktion war die Rastar Pictures verantwortlich. In der Bundesrepublik Deutschland wurde der Film am 19. Dezember 1980 durch Paramount Pictures veröffentlicht.

Stab:
Regie: Buzz Kulik
Drehbuch: Christopher Keane Ralph Thorson
Produktion: Mort Engelberg
Musik: Michel Legrand
Kamera: Fred J. Koenekamp
Schnitt: Robert L. Wolfe

Besetzung: Steve McQueen, Eli Wallach, Kathryn Harrold, LeVar Burton, Tracey Walter, Karl Schuenemann, Ben Johnson, Ray Bickel, Bobby Bass, Tommy Rosales, Richard Venture, Theodore Wilson, Kathy Cunningham, Poppy Lagos, Jodi Moon
1978 - Film:
Der tödliche Schwarm (The Swarm)
1978 - Film:
Der tödliche Schwarm (Originaltitel The Swarm) ist ein US-amerikanischer Tierhorrorfilm von 1978. Irwin Allen produzierte ihn und führte auch Regie, das Drehbuch schrieb Stirling Silliphant nach einem Roman von Arthur Herzog und die Filmmusik komponierte Oscar-Gewinner Jerry Goldsmith.

Stab:
Regie: Irwin Allen
Drehbuch: Stirling Silliphant
Produktion: Irwin Allen
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Fred J. Koenekamp
Schnitt: Harold F. Kress

Besetzung: Michael Caine, Katharine Ross, Richard Widmark, Richard Chamberlain, Olivia de Havilland, Ben Johnson, Lee Grant, José Ferrer, Morgan Paull, Henry Fonda, Patty Duke
1976 - Film:
Der Umleger (The Town That Dreaded Sundown)
1976 - Film:
Mörderbienen greifen an (The Savage Bees)
1975 - Film:
Straßen der Nacht (Original: Hustle) ist ein US-amerikanischer Thriller mit Burt Reynolds und Catherine Deneuve aus dem Jahr 1975. Als literarische Vorlage diente der Roman City of Angels von Steve Shagan, der auch das Drehbuch schrieb.

Stab:
Regie: Robert Aldrich
Drehbuch: Steve Shagan
Produktion: Robert Aldrich
Musik: Frank De Vol
Kamera: Joseph F. Biroc
Schnitt: Michael Luciano

Besetzung: Burt Reynolds, Catherine Deneuve, Ben Johnson, Paul Winfield, Eileen Brennan, Eddie Albert, Ernest Borgnine, Catherine Bach, Jack Carter, James Hampton, Colleen Brennan, David Spielberg, Naomi Stevens, Med Flory, Barry Russo, Robert Englund, George Memmoli
1975 - Film:
Straßen der Nacht (Hustle)
1975 - Film:
Nevada Pass (Breakheart Pass)
1974 - Filmografie:
Sugarland Express ist der zweite Spielfilm des Regisseurs Steven Spielberg aus dem Jahr 1974.

Stab:
Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Steven Spielberg, Hal Barwood, Matthew Robbins
Produktion: David Brown, Richard D. Zanuck
Musik: John Williams
Kamera: Vilmos Zsigmond
Schnitt: Edward M. Abroms

Besetzung: Goldie Hawn, Ben Johnson, Michael Sacks, William Atherton, Gregory Walcott
1973 - Film:
Dreckiges Gold (The Train Robbers)
1973 - Film:
Dreckiges Gold (Originaltitel: The Train Robbers) ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1973 mit John Wayne in der Hauptrolle. Der Film wurde vom 23. März bis Juni 1972 im mexikanischen Bundesstaat Durango gedreht und startete Anfang Februar 1973 im Verleih von Warner Bros. in den US-amerikanischen Kinos. Für die Produktion war die US-amerikanische Batjac Productions verantwortlich. In der Bundesrepublik Deutschland wurde der Film am 15. Februar 1973 durch den Warner-Columbia Filmverleih veröffentlicht.

Stab:
Regie: Burt Kennedy
Drehbuch: Burt Kennedy
Produktion: Michael Wayne
Musik: Dominic Frontiere
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Frank Santillo

Besetzung: John Wayne, Ann-Margret, Rod Taylor, Ben Johnson, Christopher George, Bobby Vinton, Jerry Gatlin, Ricardo Montalban
1972 - Film:
Getaway (The Getaway)
1972 - Film:
Getaway ist US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 1972 und eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jim Thompson, die von einem Bankraub und der anschließenden Flucht der Bankräuber handelt. Der Titel des Films und die Flucht ordnen den Film dem Genre des Road Movies zu.

Stab:
Regie: Sam Peckinpah
Drehbuch: Walter Hill
Produktion: David Foster
Musik: Quincy Jones
Kamera: Lucien Ballard
Schnitt: Robert L. Wolfe

Besetzung: Steve McQueen, Ali MacGraw, Sally Struthers, Ben Johnson, Al Lettieri, Bo Hopkins, Slim Pickens
1971 - Film:
Die letzte Vorstellung von Peter Bogdanovich gilt als einer der wichtigsten und einflussreichsten Filme des amerikanischen Kinos. 1971 gedreht, stellte er einen der Höhepunkte des New Hollywoods dar.

Stab:
Regie: Peter Bogdanovich
Drehbuch: Larry McMurtry
Peter Bogdanovich
Produktion: Stephen J. Friedman
Musik: Hank Williams
Kamera: Robert Surtees
Schnitt: Peter Bogdanovich

Besetzung: Timothy Bottoms, Jeff Bridges, Cybill Shepherd, Ben Johnson, Cloris Leachman, Ellen Burstyn, Eileen Brennan, Clu Gulager, Sam Bottoms, Randy Quaid
1970 - Filmografie:
Chisum ist ein Western aus dem Jahr 1970. Er basiert auf einer wahren Geschichte, die Charaktere sind real. Regie führte Andrew V. McLaglen. Der Film zählt zu den Spätwestern und war einer der erfolgreichsten Filme des Schauspielers John Wayne.

Stab:
Regie: Andrew V. McLaglen
Drehbuch: Andrew Fenady
Produktion: Andrew FenadyMichael Wayne /Warner Bros.
Musik: Dominic Frontiere
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: John Wayne, Forrest Tucker, Christopher George, Ben Johnson, Glenn Corbett, Andrew Prine, Bruce Cabot, Patric Knowles, Lynda Day George, Richard Jaeckel, Geoffrey Deuel, Pamela McMyler
1969 - Film:
Die Unbesiegten ist ein US-amerikanischer Western des Regisseurs Andrew V. McLaglen mit John Wayne und Rock Hudson in den Titelrollen.

Stab:
Regie: Andrew V. McLaglen
Drehbuch: James Lee Barrett Stanley Hough
Produktion: Robert L. Jacks
Musik: Hugo Montenegro
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: John Wayne, Rock Hudson, Antonio Aguilar, Roman Gabriel, Marian McCargo, Lee Meriwether, Merlin Olsen, Melissa Newman, Bruce Cabot, Jan-Michael Vincent, Ben Johnson, Edward Faulkner
1968 - Film:
Hängt ihn höher (Hang ’Em High)
1968 - Film:
Der Verwegene (im Original Will Penny) ist ein US-amerikanischer Western von Tom Gries aus dem Jahr 1968. Das Drehbuch basiert auf der ebenfalls von Tom Gries inszenierten Episode Line Camp aus der TV-Serie Die Westerner. Die Uraufführung in Deutschland fand am 9. April 1968 statt, die Fernsehpremerie war am 26. Februar 1979 im ZDF.

Stab:
Regie: Tom Gries
Drehbuch: Tom Gries
Produktion: Walter Seltzer Fred Engel
Musik: David Raksin
Kamera: Lucien Ballard
Schnitt: Warren Low

Besetzung: Charlton Heston, Joan Hackett, Donald Pleasence, Lee Majors, Anthony Zerbe, Ben Johnson, Jon Gries, Bruce Dern, Slim Pickens, Clifton James, G. D. Spradlin
1966 - Film:
Rancho River (Originaltitel: The Rare Breed) ist ein Western von Andrew V. McLaglen aus dem Jahr 1966. In Anlehnung an die Lebensgeschichte des Ranchers William Burgess folgt der Film Martha Price (Maureen O'Hara) bei ihren Bestrebungen, den Traum ihres verstorbenen Ehemanns von der Einführung der Hereford-Rinder im amerikanischen Westen zu erfüllen. Der Film war einer der frühen großen Produktionen mit der Musik von John Williams, der als "Johnny Williams" im Vorspann genannt wird.

Stab:
Regie: Andrew V. McLaglen
Drehbuch: Ric Hardman
Produktion: William Alland
Musik: John Williams
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Russell F. Schoengarth

Besetzung: James Stewart, Maureen O'Hara, Brian Keith, Juliet Mills, Don Galloway, David Brian, Jack Elam, Ben Johnson, Harry Carey Jr., Perry Lopez, Larry Domasin, Silvia Marino, Alan Caillou, Gregg Palmer, Barbara Werle
1965 - Film:
Sierra Charriba ist ein US-amerikanischer Western des Regisseurs Sam Peckinpah aus dem Jahr 1965.

Stab:
Regie: Sam Peckinpah
Drehbuch: Sam PeckinpahOscar Saul Harry Julian Fink
Produktion: Jerry Bresler
Musik: Daniele Amfitheatrof
Kamera: Sam Leavitt
Schnitt: William A. Lyon Howard Kunin Don Starling

Besetzung: Charlton Heston, Richard Harris, James Coburn, Jim Hutton, Senta Berger, Michael Anderson Jr., Mario Adorf, Ben Johnson, Brock Peters, Warren Oates, Michael Pate, R. G. Armstrong, L. Q. Jones, Slim Pickens
1964 - Film:
Cheyenne ist ein US-amerikanischer Western von Regisseur John Ford aus dem Jahr 1964, der meist als seine „Entschuldigung“ an den amerikanischen Indianern ausgelegt wird. Das Drehbuch von James R. Webb basiert auf dem gleichnamigen Roman von Mari Sandoz.

Stab:
Regie: John Ford
Drehbuch: James R. Webb
Produktion: Bernard Smith
Musik: Alex North
Kamera: William H. Clothier
Schnitt: Otho Lovering

Besetzung: Richard Widmark, Carroll Baker, Karl Malden, Ricardo Montalbán, Gilbert Roland, Sal Mineo, Dolores del Río, Arthur Kennedy, James Stewart, John Carradine, Patrick Wayne, Edward G. Robinson, Denver Pyle, Harry Carey jr., Ben Johnson, George O’Brien, Elizabeth Allen
1961 - Film:
Der Besessene (Originaltitel: One-Eyed Jacks) ist ein Western, in dem Marlon Brando die Hauptrolle spielte. Es ist der einzige Film, bei dem er auch Regie führte. Der Spielfilm basiert lose auf dem Buch Die einzig wahre Geschichte vom Leben und grausamen Ende des berühmten Revolverhelden Hendry Jones, genannt Billy the Kid (Originaltitel: The Authentic Death of Hendry Jones) von Charles Neider. Alternativtitel ist Noch hänge ich nicht.

Stab:
Regie: Marlon Brando
Drehbuch: Charles Neider Guy Trosper
Produktion: Frank P. Rosenberg Walter Seltzer George Glass
Musik: Hugo Friedhofer
Kamera: Charles Lang
Schnitt: Archie Marshek

Besetzung: Marlon Brando, Karl Malden, Pina Pellicer, Katy Jurado, Slim Pickens, Ben Johnson, Timothy Carey, Larry Duran, Sam Gilman, Elisha Cook
1957 - Film:
Rebell der roten Berge ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahre 1957. Lex Barker, der später die Rolle Old Shatterhand in den Karl-May-Filmen übernahm, spielt in diesem Film die Rolle des Apachenhäuptlings Mangas Coloradas. Der Film wurde 1963 im Zuge der Karl-May-Welle in Deutschland unter dem Titel Der Häuptling der Apachen von Atlas Film neu herausgebracht.

Stab:
Regie: Reginald Le Borg
Drehbuch: Gerald Drayson Adams
Produktion: Howard W. Koch
Musik: Les Baxter
Kamera: William Margulies
Schnitt: John A. Bushelman

Besetzung: Lex Barker, Joan Taylor, Ben Johnson, Larry Chance, Richard H. Cutting, James Parnell, John Pickard, John Colicos, Tom Monroe, Jil Jarmyn
1953 - Film:
Mein großer Freund Shane (Originaltitel: Shane) ist ein US-amerikanischer Western des Regisseurs George Stevens aus dem Jahr 1953. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jack Schaefer.

Stab:
Regie: George Stevens
Drehbuch: A. B. Guthrie Junior
Produktion: Ivan Moffat
George Stevens/Paramount
Musik: Victor Young
Kamera: Loyal Griggs
Schnitt: William Hornbeck Tom McAdoo

Besetzung: Alan Ladd, Jean Arthur, Van Heflin, Brandon De Wilde, Jack Palance, Ben Johnson, Edgar Buchanan, Emile Meyer, Elisha Cook Jr., Douglas Spencer, John Dierkes, Ellen Corby
1951 - Film:
Keine Gnade für Johnny T. (Fort Defiance)
1950 - Film:
Westlich St. Louis (Originaltitel: Wagon Master) ist ein Western aus dem Jahr 1950, der unter der Regie von John Ford gedreht wurde. In den Hauptrollen sind Ben Johnson, Harry Carey junior, Joanne Dru und Ward Bond zu sehen.

Stab:
Regie: John Ford
Drehbuch: Frank S. Nugent Patrick Ford
John Ford
Produktion: John Ford Merian C. Cooper
Musik: Richard Hageman
Kamera: Bert Glennon
Schnitt: Jack Murray Barbara Ford

Besetzung: Ben Johnson, Joanne Dru, Harry Carey junior, Ward Bond, Charles Kemper, James Arness, Hank Worden, Alan Mowbray, Jane Darwell, Kathleen O'Malley
1949 - Film:
Panik um King Kong (Mighty Joe Young)
1949 - Film:
Der Teufelshauptmann (im Original She Wore a Yellow Ribbon; zu dt. etwa: „Sie trug ein gelbes Band“) ist ein US-amerikanischer Westernfilm von John Ford aus dem Jahr 1949. Nach dem Vorgängerfilm Bis zum letzten Mann war Der Teufelshauptmann der zweite Film der später so genannten Kavallerie-Trilogie von John Ford (als dritter Film folgte Rio Grande im darauffolgenden Jahr). Dem Drehbuch lagen die Erzählungen War Party und The Big Hunt von James Warner Bellah zugrunde.

Stab:
Regie: John Ford
Drehbuch: Frank S. Nugent, Laurence Stallings
Produktion: Merian C. Cooper,
John Ford, Lowell J. Farrell
Musik: Richard Hageman
Kamera: Winton C. Hoch
Schnitt: Jack Murray

Besetzung: John Wayne, Joanne Dru, Victor McLaglen, Ben Johnson, John Agar, Harry Carey, Mildred Natwick, George O’Brien, Tom Tyler, John Big Tree, Sky Eagle, Noble Johnson, Arthur Shields, Michael Dugan, Jack Pennick, Mickey Simpson, Fred Graham, Francis Ford, Lee Bradley, Harry L. Woods, Frank McGrath, Rudy Bowman
1948 - Film:
Spuren im Sand (Three Godfathers)
1944 - Film:
Mit Büchse und Lasso (Tall in the Saddle)
13.06.1918 - Geboren:
Ben Johnson (Schauspieler) wird in Foraker, Osage County, Oklahoma geboren. Ben Johnson war ein US-amerikanischer Schauspieler, Stuntman und Rodeo-Cowboy, der vor allem mit Westernfilmen bekannt wurde. Für seine Rolle in Die letzte Vorstellung (1971) gewann Johnson den Oscar als Bester Nebendarsteller.

"Ben Johnson (Schauspieler)" in den Nachrichten