2006 - Videographie > Über Brecht:
Das Literarische Quartett. Zum 50. Todestag von Bertolt Brecht“, mit Marcel Reich-Ranicki, Hellmuth Karasek, Iris Radisch und Peter Rühmkorf als Gast, Produktion: ZDF, Erstausstrahlung: 11. August
2006 - Videographie > Über Brecht:
Brecht-Gala: Ungeheuer oben! Eine Hommage an Bertolt Brecht aus Anlass seines 50. Todestages im Berliner Ensemble, 150 Min., Regie: Claus Peymann (Theater)/Joachim Lang (SWR), Produktion: SWR, RBB, Erstausstrahlung: ARD, 13. August,
2006 - Videographie > Über Brecht:
Brecht-Gala: Ungeheuer oben! Eine Hommage an Bertolt Brecht aus Anlass seines 50. Todestages im Berliner Ensemble, 150 Min., Produktion: SWR, RBB, Erstausstrahlung: ARD, 13. August,
2006 - Jahreswidmungen:
2006 begeht man in Deutschland den 150. Todestag des Dichters Heinrich Heine (17971856), den 150. Todestag des Komponisten Robert Schumann (18101856), sowie den 50. Todestag des Dichters Bertolt Brecht (18981956).
1999 - Videographie > Über Brecht:
Abschied. Brechts letzter Sommer. Spielfilm, Deutschland, Polen, 90 Min., Regie: Jan Schütte, Drehbuch: Klaus Pohl, Musik: John Cale, Erstausstrahlung: ARD u.? a. mit Josef Bierbichler als Bertolt Brecht, Monica Bleibtreu als Helene Weigel
1982 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
Baal, Regie: Volker Schlöndorff, BBC
1979 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
1979 Die Rache des Kapitäns Mitchell (nach Safety first ), Regie: Christa Mühl
1973 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
Der kaukasische Kreidekreis, Regie: Lothar Bellag u.? a., DFF
1972 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
Geschichtsunterricht (nach Die Geschäfte des Herrn Julius Cäsar), Regie: Jean-Marie Straub und Danielle Huillet, deutsch-französische Ko-Produktion
1970 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
Baal, Regie: Volker Schlöndorff, HR und BR
1969 - Werke > Hörspiele:
Der Ozeanflug – Regie: Kurt Veht/Tilo Medek (Radio DDR I)
1967 - Werkausgaben:
Gesammelte Werke in 20 Bänden, Schriften zur Politik und Gesellschaft. Werkausgabe Edition Suhrkamp. Frankfurt am Main
1966 - Werke > Hörspiele:
Das Verhör des Lukullus – Regie: Kurt Veth (Deutschlandsender)
1962 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
Leben des Galilei, Regie: Egon Monk, ARD
1959 - Leben > Brecht in Bildnissen und Plastiken:
Gustav Seitz: Bildnis Bertolt Brecht
1958 - Leben > Brecht in Bildnissen und Plastiken:
Waldemar Grzimek: Porträtstudie Bertolt Brecht
1957 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
Zwei Mütter (nach Der kaukasische Kreidekreis), Regie: Frank Beyer, DEFA
14.08.1956 - Gestorben:
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Medientheoretiker stirbt 58-jährig in Berlin.
1955 - Videographie > Unter Mitwirkung Brechts:
Mutter Courage und ihre Kinder (am Drehbuch beteiligt, Dreharbeiten wurden abgebrochen)
1955 - Videographie > Unter Mitwirkung Brechts:
Herr Puntila und sein Knecht Matti (am Drehbuch beteiligt)
04.02.1943 - Kultur:
Uraufführung des Theaterstücks Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht im Schauspielhaus Zürich
1942 - Videographie > Fernsehaufzeichnungen und Verfilmungen:
Die Mörder machen sich auf den Weg (nach Furcht und Elend des Dritten Reiches), Regie: Wsewolod Pudowkin, UdSSR
1942 - Videographie > Unter Mitwirkung Brechts:
Auch Henker sterben (Hangmen also die) (am Drehbuch und Manuskript beteiligt)
1939 - Literatur:
Bevor er Dänemark am 23. April verlässt, vollendet Bertolt Brecht das Drama Mutter Courage und ihre Kinder.
21.05.1938 - Literatur:
Furcht und Elend des Dritten Reiches, ein Theaterstück des deutschen Dramatikers Bertolt Brecht, wird in acht Szenen in Paris uraufgeführt. Bis Juni steigt die Anzahl der von Brecht entworfenen Szenen der von ihm so genannten „Montage“ auf 27.
07.06.1933 - Literatur:
Uraufführung des Balletts mit Gesang Die sieben Todsünden von George Balanchine (Choreographie), Bertolt Brecht (Libretto) und Kurt Weill (Musik) am Théâtre des Champs-Élysées in Paris
30.05.1932 - Exponierte Ereignisse:
Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?, eine Mischung aus Spiel-, Dokumentar- und Propagandafilm, an dessen Drehbuch auch Bertolt Brecht mitwirkte, wird erstmals in Deutschland im Kino gezeigt.
14.05.1932 - Film:
Der Spielfilm Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? von Regisseur Slátan Dudow mit dem Drehbuch von Bertolt Brecht wird in Moskau in der im Deutschen Reich verbotenen Originalfassung uraufgeführt.
1932 - Videographie > Unter Mitwirkung Brechts:
Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? (am Drehbuch beteiligt)
1932 - Werke > Hörspiele:
Die heilige Johanna der Schlachthöfe – auch Regie (Funk-Stunde Berlin)
1932 - Videographie > Unter Mitwirkung Brechts:
Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?? (am Drehbuch beteiligt)
1930 - Leben > Brecht in Bildnissen und Plastiken:
Paul Hamann: Bertolt Brecht. Kopf. Hamburger Kunsthalle.
31.08.1928 - Musik & Theater:
Uraufführung der Dreigroschenoper von Bertolt Brecht/Kurt Weill in Berlin
1927 - Rundfunk:
20./21. Mai -Dem US-Amerikaner Charles Lindbergh gelingt die erste Alleinüberquerung des Atlantik ohne Zwischenlandung. Bertolt Brecht widmet dem aufsehenerregenden Ereignis zwei Jahre später seine Radiooper Der Ozeanflug.
1926 - Leben > Brecht in Bildnissen und Plastiken:
Fritz Heinsheimer: Bert Brecht im Museum Brechthaus in Augsburg
1923 - Videographie > Unter Mitwirkung Brechts:
Mysterien eines Frisiersalons (am Drehbuch beteiligt, an Regie beteiligt)
1923 - Videographie > Unter Mitwirkung Brechts:
Mysterien eines Frisiersalons (am Drehbuch und an der Regie beteiligt)
29.09.1922 - Exponierte Ereignisse:
Mit der Premiere von Trommeln in der Nacht in den Münchner Kammerspielen kommt erstmals ein Stück von Bertolt Brecht zur Aufführung.
10.02.1898 - Exponierte Ereignisse:
Bertolt Brecht, der Begründer des Epischen Theaters und einer der einflussreichsten deutschen Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts, wird geboren.

"Bertolt Brecht" in den Nachrichten