2013 - :
College Football Hall of Fame (Art Shell)
2012 - :
College Football Hall of Fame (Dave Casper)
2011 - Diskografie:
Stained Glass (EP) (Kayo Dot)
19.04.2009 - Gestorben:
Doc Blanchard stirbt in Bulverde, Texas. Doc Blanchard war ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Fullbacks. Er spielte für die Mannschaft der US Army. Zusammen mit Glenn Davis („Mr. Outside“) bildete Blanchard („Mr. Inside“) das Rückgrat der Army-Mannschaft, die 1944 bis 1946 drei Meisterschaften in Serie gewann. 1945 wurde Blanchard mit der Heisman Trophy ausgezeichnet. Er ist seit 1959 Mitglied in der College Football Hall of Fame.
2008 - :
College Football Hall of Fame (Thurman Thomas)
2008 - :
College Football Hall of Fame (Jay Novacek)
2008 - :
College Football Hall of Fame (John Randle)
03.04.2007 - Gestorben:
Eddie Robinson stirbt in Ruston, Louisiana. Edward Gay Robinson war ein amerikanischer Trainer im Bereich des College Football und von 1941 bis 1997 Cheftrainer der American-Football-Mannschaft der Grambling State University. Mit 408? gewonnenen Spielen zählt er zu den erfolgreichsten Trainern in der Geschichte des College Football. Für seine Verdienste wurde er unter anderem in die College Football Hall of Fame aufgenommen sowie von der Louisiana Tech University und der Yale University zum Ehrendoktor ernannt.
2006 - :
College Football Hall of Fame (Jerry Rice)
2004 - :
College Football Hall of Fame (Ray Guy)
2003 - :
College Football Hall of Fame (Roger Wehrli)
2002 - :
College Football Hall of Fame (Kellen Winslow)
2001 - :
College Football Hall of Fame (Mike Haynes)
2000 - :
College Football Hall of Fame (Stan Jones)
2000 - :
College Football Hall of Fame (Joe Schmidt)
2000 - :
College Football Hall of Fame (Dan Dierdorf)
2000 - :
College Football Hall of Fame (Willie Lanier)
1996 - :
College Football Hall of Fame (Walter Payton)
1996 - :
College Football Hall of Fame (Billy Johnson)
1994 - :
College Football Hall of Fame (Randy White)
1993 - :
College Football Hall of Fame (Bob Brown (Footballspieler))
1993 - :
College Football Hall of Fame (Alan Page)
1993 - :
College Football Hall of Fame (Pat Harder)
1991 - :
College Football Hall of Fame (Alex Karras)
1991 - :
College Football Hall of Fame (Bobby Bell (Footballspieler))
1990 - :
College Football Hall of Fame (Wayne Millner)
1990 - :
College Football Hall of Fame (Jack Ham)
1987 - :
College Football Hall of Fame (Ted Hendricks)
1986 - :
College Football Hall of Fame (Mike Ditka)
1986 - :
College Football Hall of Fame (Al Blozis)
1985 - :
College Football Hall of Fame (Tommy McDonald)
1985 - :
College Football Hall of Fame (Doug Atkins)
1984 - :
College Football Hall of Fame (Lance Alworth)
04.09.1983 - Gestorben:
Ike Armstrong stirbt in Corona del Mar, Kalifornien. Ike Armstrong war von 1925 bis 1949 Cheftrainer des American-Football-Teams der University of Utah. Er gewann mit der Mannschaft 13? Conference-Meistertitel und wurde 1957 in die College Football Hall of Fame aufgenommen.
1983 - :
College Football Hall of Fame (Floyd Little)
1983 - :
College Football Hall of Fame (Lee Roy Jordan)
1983 - :
College Football Hall of Fame (Dick Butkus)
1982 - :
College Football Hall of Fame (Les Richter)
1982 - :
College Football Hall of Fame (Don Meredith)
1981 - :
College Football Hall of Fame (Bob Lilly)
1981 - :
College Football Hall of Fame (Hugh McElhenny)
1981 - :
College Football Hall of Fame (John David Crow)
1980 - :
College Football Hall of Fame (Sam Huff)
1978 - :
College Football Hall of Fame (Buster Ramsey)
1978 - :
College Football Hall of Fame (Dan Fortmann)
17.10.1977 - Gestorben:
Cal Hubbard stirbt in St. Petersburg, Florida. Robert Calvin "Cal" Hubbard war ein US-amerikanischer American Football-Spieler und - Trainer, sowie Schiedsrichter im Baseballsport. Hubbard ist der einzige Mensch, der Mitglied in der Pro Football Hall of Fame, in der College Football Hall of Fame und in der Baseball Hall of Fame ist.
1977 - :
College Football Hall of Fame (Gale Sayers)
1977 - :
College Football Hall of Fame (Leo Nomellini)
1976 - :
College Football Hall of Fame (Tom Fears)
1975 - :
College Football Hall of Fame (Frank Gifford)
1974 - :
College Football Hall of Fame (Ed Healey)
1974 - :
College Football Hall of Fame (Jim Parker)
1974 - :
College Football Hall of Fame (Heartley Anderson)
1973 - :
College Football Hall of Fame (Bill Osmanski)
1971 - :
College Football Hall of Fame (Clarke Hinkle)
1971 - :
College Football Hall of Fame (Joe Guyon)
1970 - :
College Football Hall of Fame (Don Miller)
1969 - :
College Football Hall of Fame (Chuck Bednarik)
1968 - :
College Football Hall of Fame (Bobby Layne)
1967 - :
College Football Hall of Fame (Herb Stein)
1967 - :
College Football Hall of Fame (Greasy Neale)
1966 - :
Mitglied in der College Football Hall of Fame (Pete Pihos)
17.03.1965 - Gestorben:
Amos Alonzo Stagg stirbt in Stockton, Kalifornien. Amos Alonzo Stagg war ein amerikanischer Spieler und Trainer im Bereich des College Football. Er fungierte von 1890 bis 1946 als Football-Trainer an verschiedenen Hochschulen in den USA, darunter von 1892 bis 1932 an der University of Chicago, und gewann während dieser Zeit bei einer Gesamtbilanz von 314 Siegen, 199 Niederlagen und 35 Unentschieden sieben Meisterschaften der Big Ten Conference und zwei nachträglich zuerkannte inoffizielle Landesmeistertitel. Im Jahr 1943 wählten ihn die Mitglieder der American Football Coaches Association zum Trainer des Jahres, darüber hinaus wurde er 1951 sowohl als Spieler als auch als Trainer in die College Football Hall of Fame sowie 1959 in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.
1963 - :
College Football Hall of Fame (George Connor (Footballspieler))
1961 - :
College Football Hall of Fame (George McAfee)
1960 - :
College Football Hall of Fame (Sid Luckman)
1958 - :
College Football Hall of Fame (Harry Stuhldreher)
1957 - :
College Football Hall of Fame (Ken Strong)
1956 - :
College Football Hall of Fame (Bill Dudley)
1956 - :
College Football Hall of Fame (Gaynell Tinsley)
1956 - :
College Football Hall of Fame (Otto Graham)
1955 - :
College Football Hall of Fame (Cliff Battles)
1955 - :
College Football Hall of Fame (Ace Parker)
1955 - :
College Football Hall of Fame (Beattie Feathers)
1954 - :
College Football Hall of Fame (Mel Hein)
1954 - :
College Football Hall of Fame (Joe Alexander)
26.11.1953 - Geboren:
Harry Carson wird in Florence, South Carolina geboren. Harry Donald Carson ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Inside-Linebackers. Er spielte von 1976 bis 1988 für die New York Giants in der National Football League (NFL). Carson ist Mitglied in der College Football Hall of Fame und in der Pro Football Hall of Fame.
1951 - :
College Football Hall of Fame (Frank Kinard)
1951 - :
College Football Hall of Fame (Red Grange)
1951 - :
College Football Hall of Fame (Don Hutson)
1951 - :
College Football Hall of Fame (Earl Clark (Footballspieler))
1951 - :
College Football Hall of Fame (Benny Friedman)
1951 - :
College Football Hall of Fame (Sammy Baugh)
1951 - :
College Football Hall of Fame (Harold Muller)
1951 - :
College Football Hall of Fame (Wildcat Wilson)
1951 - :
College Football Hall of Fame (Elmer Layden)
05.05.1941 - Geboren:
Terry Baker wird in Pine River, Minnesota geboren. Terry Wayne Baker ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-, Canadian-Football- und Basketballspieler. Auf der Oregon State University spielte er neben College Football auch College Basketball. Im dortigen Team, den Oregon State Beavers, war er von 1960 bis 1962 Quarterback und hat in seinem Abschlussjahr die Heisman Trophy gewonnen. Er spielte zudem beim NCAA Division I Men’s Basketball Tournament 1963 als Mitglied des Oregon State Beavers-Teams in den Final Four. Er ist (Stand 2016) der einzige Spieler, der neben der Teilnahme an den Final Four auch die Heisman Trophy gewann. Baker war der erste Pick der 1963er NFL Draft und spielte für zwei Jahre mit den Los Angeles Rams in der National Football League. Anschließend wechselte er 1966 für eine Saison zur Canadian Football League, wo er Mitglied der Edmonton Eskimos war. Er wurde 1982 in die College Football Hall of Fame aufgenommen.
27.04.1941 - Geboren:
Lee Roy Jordan wird in Excel, Alabama, USA geboren. Lee Roy Jordan, Spitzname „Killer“, ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Linebackers. Er spielte vierzehn Jahre für die Dallas Cowboys in der National Football League (NFL) und gewann mit ihnen den Super Bowl VI. 1983 wurde er in die College Football Hall of Fame aufgenommen.
06.01.1937 - Geboren:
Lou Holtz wird in Follansbee, West Virginia geboren. Louis Leo „Lou“ Holtz ist ein US-amerikanischer American-Football-Trainer. Er trainierte 1976 eine Saison lang die New York Jets in der National Football League (NFL). Größere Bekanntheit erlangte er als Trainer im College Football, wo er von 1986 bis 1996 Head Coach an der University of Notre Dame war und 1988 nach einer ungeschlagenen Saison und einem Sieg im Fiesta Bowl nationaler Meister wurde. Holtz wurde 2008 in die College Football Hall of Fame aufgenommen.
08.11.1929 - Geboren:
Bobby Bowden wird in Birmingham, Alabama geboren. Robert Cleckler Bowden ist ein amerikanischer Trainer im Bereich des College Football. Er fungierte von 1976 bis 2010 als Cheftrainer der Florida State Seminoles von der Florida State University und wurde 2006 in die College Football Hall of Fame aufgenommen. Mit zwei nationalen Meistertiteln, zwölf Meisterschaften der Atlantic Coast Conference, 22 Siegen in Bowl-Spielen und insgesamt 389 gewonnenen Spielen zählt er zu den erfolgreichsten Trainern in der Geschichte des College Football.
11.12.1924 - Geboren:
Doc Blanchard wird in McColl, South Carolina geboren. Doc Blanchard war ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Fullbacks. Er spielte für die Mannschaft der US Army. Zusammen mit Glenn Davis („Mr. Outside“) bildete Blanchard („Mr. Inside“) das Rückgrat der Army-Mannschaft, die 1944 bis 1946 drei Meisterschaften in Serie gewann. 1945 wurde Blanchard mit der Heisman Trophy ausgezeichnet. Er ist seit 1959 Mitglied in der College Football Hall of Fame.
21.05.1923 - Geboren:
Ara Parseghian wird in Akron, Ohio geboren. Ara Raoul Parseghian ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Trainer armenischer Abstammung. Nach Trainerstationen an der Miami University und an der Northwestern University fungierte er von 1964 bis 1974 als Head Coach der University of Notre Dame, mit der er in den Jahren 1966 und 1973 die nationale Meisterschaft der NCAA gewann. In Anerkennung seiner Leistungen als Trainer wurde er 1980 in die College Football Hall of Fame aufgenommen, 1997 mit dem Amos Alonzo Stagg Award ausgezeichnet und gilt als einer der erfolgreichsten College-Football-Trainer aller Zeiten.
13.02.1919 - Geboren:
Eddie Robinson wird in Jackson, Louisiana geboren. Edward Gay Robinson war ein amerikanischer Trainer im Bereich des College Football und von 1941 bis 1997 Cheftrainer der American-Football-Mannschaft der Grambling State University. Mit 408? gewonnenen Spielen zählt er zu den erfolgreichsten Trainern in der Geschichte des College Football. Für seine Verdienste wurde er unter anderem in die College Football Hall of Fame aufgenommen sowie von der Louisiana Tech University und der Yale University zum Ehrendoktor ernannt.
31.10.1900 - Geboren:
Cal Hubbard wird in Keytesville, Missouri, USA geboren. Robert Calvin "Cal" Hubbard war ein US-amerikanischer American Football-Spieler und - Trainer, sowie Schiedsrichter im Baseballsport. Hubbard ist der einzige Mensch, der Mitglied in der Pro Football Hall of Fame, in der College Football Hall of Fame und in der Baseball Hall of Fame ist.
08.06.1895 - Geboren:
Ike Armstrong wird in Fort Madison, Iowa geboren. Ike Armstrong war von 1925 bis 1949 Cheftrainer des American-Football-Teams der University of Utah. Er gewann mit der Mannschaft 13? Conference-Meistertitel und wurde 1957 in die College Football Hall of Fame aufgenommen.
16.08.1862 - Geboren:
Amos Alonzo Stagg wird in West Orange geboren. Amos Alonzo Stagg war ein amerikanischer Spieler und Trainer im Bereich des College Football. Er fungierte von 1890 bis 1946 als Football-Trainer an verschiedenen Hochschulen in den USA, darunter von 1892 bis 1932 an der University of Chicago, und gewann während dieser Zeit bei einer Gesamtbilanz von 314 Siegen, 199 Niederlagen und 35 Unentschieden sieben Meisterschaften der Big Ten Conference und zwei nachträglich zuerkannte inoffizielle Landesmeistertitel. Im Jahr 1943 wählten ihn die Mitglieder der American Football Coaches Association zum Trainer des Jahres, darüber hinaus wurde er 1951 sowohl als Spieler als auch als Trainer in die College Football Hall of Fame sowie 1959 in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.

"College Football Hall of Fame" in den Nachrichten