01.01.1970 - Gestorben:
Eduard von Borsody stirbt in Wien. Eduard von Borsody war ein österreichischer Kameramann, Cutter, Filmregisseur und Drehbuchautor.
1963 - Film > Nachkriegsfilm:
Sturm am wilden Kaiser (Bergwind) – Regie, Drehbuch
1962 - Film:
Romanze in Venedig ist ein österreichischer Liebesfilm von Eduard von Borsody. Die Erstaufführung war am 28. September 1962.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Theodor OttawaEduard von Borsody
Produktion: Donau-Filmproduktion
Musik: Heinz Neubrand
Kamera: Václav Vich

Besetzung: Ann Smyrner, Walter Reyer, Willy Birgel, Annie Rosar, Jane Tilden, Erwin Strahl, Sylvia Holzmayer, Egon von Jordan, Wolfgang Hebenstreit
1961 - Film > Nachkriegsfilm:
Liane, die Tochter des Dschungels – Regie (ungenannt; mit Hermann Leitner)
1959 - Film:
Wenn die Glocken hell erklingen ist ein österreichischer Heimatfilm von Eduard von Borsody aus dem Jahr 1959.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Kurt E. Walter,
Eduard von Borsody
Produktion: Eduard Hoesch
für Donau-Film
Musik: Willy Mattes
Kamera: Hans Heinz Theyer
Schnitt: Hermine Diethelm als Herma Diethelm

Besetzung: Willy Birgel, Ellen Schwiers, Michael Ande, Teddy Reno, Annie Rosar, Loni von Friedl, Senta Wengraf, Rudolf Carl, Hermann Thimig, Lola Urban-Kneidinger, Alfred Costas, Paul Horn, Wiener Sängerknaben
1958 - Film > Nachkriegsfilm:
Skandal um Dodo – Regie
1956 - Film:
Liane, das Mädchen aus dem Urwald ist ein deutscher Film aus dem Jahr 1956, der nach dem gleichnamigen Roman von Anne Day-Helveg gedreht wurde. Uraufführung war am 4. Oktober 1956 in der Lichtburg in Essen.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Ernst von Salomon
Produktion: Arca-Filmproduktion GmbH (Gero Wecker )
Musik: Erwin Halletz
Kamera: Bruno Timm
Schnitt: Walter von Bonhorst

Besetzung: Marion Michael, Hardy Krüger, Irene Galter, Peter Mosbacher, Rudolf Forster, Reggie Nalder, Herbert Hübner, Arno Paulsen, Rolf von Nauckhoff, Ed Tracy, Reinhard Kolldehoff, Olga von Togni
1956 - Film > Nachkriegsfilm:
Dany, bitte schreiben Sie – Regie, Drehbuch
1956 - Film > Nachkriegsfilm:
Liane, das Mädchen aus dem Urwald – Regie
1955 - Film > Nachkriegsfilm:
Der Major und die Stiere – Regie
1954 - Film > Nachkriegsfilm:
Maxie – Regie, Drehbuch
1953 - Film:
Hab’ ich nur Deine Liebe ist ein österreichischer Musikfilm von Eduard von Borsody aus dem Jahr 1953.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Philipp von Zeska, Herbert F. Köllner, August Rieger
Produktion: Ernest Müller
für Öfa-Schönbrunn-Film
Musik: Rudolf Kattnigg
Kamera: Bruno Mondi
Schnitt: Herma Sandtner

Besetzung: Johannes Heesters, Gretl Schörg, Walter Müller, Margit Saad, Friedl Hardt, Helmut Qualtinger, Erik Frey, Egon von Jordan, Theodor Danegger, Peter Gerhard, Pepi Glöckner-Kramer, Viktor Braun, Hermann Schwed, Ferdinand Mayerhofer, Robert Valberg, Hugo Gottschlich, Franz Böheim
1953 - Film > Nachkriegsfilm:
Hab’ ich nur Deine Liebe – Regie
1952 - Film > Nachkriegsfilm:
Die Wirtin von Maria Wörth – Regie, Drehbuch
1952 - Film > Nachkriegsfilm:
Verlorene Melodie – Regie, Drehbuch
1952 - Film > Nachkriegsfilm:
Ich hab’ mich so an Dich gewöhnt – Regie, Drehbuch
1951 - Film:
Rausch einer Nacht, Untertitel Alexa, heißt ein Spielfilm von Eduard von Borsody, der am 16. Februar 1951 in den Kinos der Bundesrepublik Deutschland startete. Gertrud Kückelmann, für die es ihre zweite Rolle in einem Film war, wurde für ihre Darstellung mit dem Bundesfilmpreis als Beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Harald Bratt
Produktion: Erwin Gitt für Allegro-Film
Musik: Kurt Graunke
Kamera: Friedl Behn-Grund
Schnitt: Max Michel

Besetzung: Paul Dahlke, Christl Mardayn, Gertrud Kückelmann, Richard Häussler, Ulrich Beiger, Elise Aulinger, Fritz Reiff, Georg Vogelsang, Paul Henckels, Herta Worell, Mady Rahl, Peter Gerhard, Ernst Schmucker, Margarete Slezak
1950 - Film:
Die Kreuzlschreiber ist ein Tobis-Film und entstand unter der Regie von Eduard von Borsody nach Motiven des Volksstücks Die Kreuzelschreiber von Ludwig Anzengruber aus dem Jahr 1872.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Otto Bielen, Eduard von Borsody
Produktion: Tobis-Tonbild-Syndikat DEFA (Fertigstellung)
Musik: Werner Bochmann
Kamera: Friedl Behn-Grund
Schnitt: Eva Kroll

Besetzung: Emil Heß, Charlotte Schellhorn, Willy Danek, Fritz Kampers, Wolf Kaiser, Olga von Togni, Lucie Englisch, Rudolf Carl, Georg Vogelsang, Frida Richard, Hans Adalbert von Schlettow, Gert Fröbe, Karl Ehmann, Louis Ralph, Maria Hofen, Klaus Pohl
1950 - Film > Nachkriegsfilm:
Sensation im Savoy – Regie
1950 - Film > Nachkriegsfilm:
Hochzeit mit Erika – Regie, Drehbuch
1950 - Film > Nachkriegsfilm:
Die Kreuzlschreiber (Überläufer) – Regie, Drehbuch
1949 - Film > Nachkriegsfilm:
Bergwasser (Weißes Gold) – Regie, Drehbuch
1948 - Film > Nachkriegsfilm:
Arlberg-Express – Regie
1948 - Film:
Arlberg-Express ist ein österreichischer Abenteuerfilm aus dem Jahre 1948 und basiert auf einem Drehbuch von Curt Johannes Braun.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Curt Johannes Braun
Produktion: Eduard Hoesch
Musik: Wolfgang Ruß-Bovelino
Kamera: Hans Androschin
Schnitt: Margarete Smolka

Besetzung: Paul Hubschmid, Elfe Gerhart-Dahlke, Iván Petrovich, Hans Putz, Hugo Gottschlich, Otto Treßler, Alma Seidler, Liesl Andergast, Melanie Horeschovsky, Susanne Engelhart, Josef Krastel, Gretl Rainer
1942 - Film:
Wen die Götter lieben ist ein im heutigen Österreich entstandener, reichsdeutscher Spielfilm aus dem Jahr 1942. Er basiert auf einem Roman von Richard Billinger und E. Strzygowski und hat den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart zum Thema.

Stab:
Regie: Karl Hartl
Drehbuch: Eduard von Borsody, Richard Billinger (Roman),
E. Strzygowski (Roman)
Produktion: Karl Hartl
Kamera: Günther Anders
Schnitt: Henny Brünsch, Karl Hartl

Besetzung: Hans Holt, Winnie Markus, Walter Janssen, Rosa Albach-Retty, Irene von Meyendorff, Annie Rosar, Thea Weis, Susi Witt, Erich Nikowitz, Paul Hörbiger, Curd Jürgens, Hans Siebert, Richard Eybner, René Deltgen, Fritz Imhoff, Karl Blühm, Erna Berger, Siegmund Roth, Karl Schmitt-Walter, Dagmar Söderquist, Pepi Glöckner-Kramer, Franz Herterich, Otto Schmöle, Theodor Danegger, Alfred Neugebauer, Ferdinand Maierhofer, Hermann Erhardt, Louise Kartousch, Doris Hild, Georg Lorenz, Wilhelm Hufnagl
1940 - Film:
Wunschkonzert ist ein deutscher Propaganda- Spielfilm (Liebesfilm) von Eduard von Borsody aus dem Jahre 1940.

Stab:
Regie: Eduard von Borsody
Drehbuch: Felix Lützkendorf, Eduard von Borsody
Produktion: Cine-Allianz Tonfilm Produktion GmbH, im Auftrag der Ufa, Herstellungs- und Produktionsleiter: Felix Pfitzner
Musik: Werner Bochmann
Kamera: Franz Weihmayr, Günther Anders, Carl Drews
Schnitt: Elisabeth Neumann

Besetzung: Ilse Werner, Carl Raddatz, Joachim Brennecke, Heinz Goedecke, Ida Wüst, Hedwig Bleibtreu, Hans Hermann Schaufuß, Hans Adalbert Schlettow, Malte Jaeger, Walter Ladengast, Aribert Mog, Ewald Wenck, Vera Comployer
1940 - Film > Tonfilm bis 1945:
Wunschkonzert – Regie, Drehbuch
1939 - Film > Tonfilm bis 1945:
Kongo-Express – Regie, Drehbuch
1939 - Film > Tonfilm bis 1945:
Sensationsprozess Casilla – Regie
1938 - Film > Tonfilm bis 1945:
Kautschuk/Die Grüne Hölle – Regie, Drehbuch
1937 - Film > Tonfilm bis 1945:
Jürgens riecht Lunte (Kurz-Spielfilm) – Regie, Drehbuch
1937 - Film > Tonfilm bis 1945:
Brillanten – Regie
1937 - Film > Tonfilm bis 1945:
Die Bombenidee (Kurz-Spielfilm) – Regie
1937 - Film > Tonfilm bis 1945:
Der Mann, der Sherlock Holmes war (Karl Hartl) – Regieassistenz
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Was ein Häkchen werden will (Kurz-Spielfilm) – Regie
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Stradivaris Schülergeige (Kurz-Spielfilm) – Regie
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Du bist so schön, Berlinerin (Kurz-Spielfilm) – Regie
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Savoy-Hotel 217 (Gustav Ucicky) – Schnitt
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Die Hochzeitsreise (Kurz-Spielfilm) – Regie
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Patentkunstschloss (Kurz-Spielfilm) – Regie
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Stadt Anatol - (Regieassistenz, Schnitt)
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
In 40 Minuten (Kurz-Spielfilm) – Regie
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Rosen und Liebe (Kurz-Spielfilm) – Regie
1936 - Film > Tonfilm bis 1945:
Früh übt sich (Kurz-Spielfilm) – Regie
1935 - Film > Tonfilm bis 1945:
Schnitzel fliegt (Kurz-Spielfilm) – Regie, Drehbuch
1935 - Film > Tonfilm bis 1945:
Frischer Wind aus Kanada (Erich Holder, Heinz Kentner) – Schnitt
1935 - Film > Tonfilm bis 1945:
Das Mädchen Johanna (Gustav Ucicky) – Regieassistenz, Schnitt
1934 - Film > Tonfilm bis 1945:
Der junge Baron Neuhaus (Gustav Ucicky) – Schnitt
1933 - Film > Tonfilm bis 1945:
Morgenrot (Gustav Ucicky) – Schnitt
1933 - Film:
Morgenrot ist ein deutscher Spielfilm von Gustav Ucicky aus dem Jahr 1933, der am 2. Februar 1933 uraufgeführt wurde, kurz nach der „Machtergreifung“ Hitlers.

Stab:
Regie: Gustav Ucicky
Drehbuch: Gerhard Menzel
Produktion: Universum Film
Produktionsleiter: Günther Stapenhorst
Musik: Herbert Windt
Kamera: Carl Hoffmann
Schnitt: Eduard von Borsody

Besetzung: Rudolf Forster, Fritz Genschow, Paul Westermeier, Camilla Spira, Gerhard Bienert, Friedrich Gnaß, Adele Sandrock, Hans Leibelt, Eduard von Winterstein, Franz Nicklisch, Else Knott
1932 - Film > Tonfilm bis 1945:
Das schöne Abenteuer (Reinhold Schünzel) – Schnitt
1932 - Film > Tonfilm bis 1945:
La belle aventure (Reinhold Schünzel) – Schnitt
1931 - Film > Tonfilm bis 1945:
Yorck (Gustav Ucicky) – Regieassistenz, Schnitt
1930 - Film > Stummfilme:
Rivalen im Weltrekord
1930 - Film > Stummfilme:
Der Tanz ins Glück
1930 - Film > Stummfilme:
Die Jugendgeliebte
1930 - Film > Stummfilme:
Liebeskleeblatt
1929 - Film > Stummfilme:
Der Ruf des Nordens
1929 - Film > Stummfilme:
Die Frau auf der Banknote (Die Dame auf der Banknote)
1928 - Film > Stummfilme:
Der Fall des Staatsanwalts M…
1928 - Filmografie:
Polizeibericht Überfall ist ein Kurzspielfilm von Ernö Metzner aus dem Jahre 1928. Er wird der Filmavantgarde zugerechnet.

Stab:
Regie: Ernö Metzner
Drehbuch: Ernö Metzner, Grace Chiang
Produktion: Deutscher Werkfilm, Berlin
Kamera: Eduard von Borsody

Besetzung: Heinrich Gotho, Eva Schmid-Kayser, Alfred Loretto, Han Ruys, Sybille Schmitz, Rudolf Hilberg, Heinrich Falconi
1927 - Film > Stummfilme:
Die Pratermizzi (Regie: Karl Leiter, Gustav Ucicky)
1927 - Film > Stummfilme:
Trommelfeuer der Liebe (Tingel Tangel) (Regie: Gustav Ucicky)
1927 - Film > Stummfilme:
Höhere Töchter
1926 - Film > Stummfilme:
Die Mühle von Sanssouci – Kameraassistenz
1926 - Film:
Die Pratermizzi ist ein österreichischer Spielfilm von Gustav Ucicky aus dem Jahr 1926, der im Januar 1927 in die Kinos kam, lange als verschollen galt und 2005 wiederentdeckt wurde.

Stab:
Regie: Gustav Ucicky
Drehbuch: Walter Reisch
Produktion: Sascha-Film
Kamera: Gustav Ucicky, Eduard von Borsody

Besetzung: Igo Sym, Anny Ondra, Nita Naldi, Hedy Pfundmayr, Karl Götz, Ferdinand Leopoldi, Hugo Thimig
1926 - Film > Stummfilme:
Der goldene Schmetterling (Kamera mit Gustav Ucicky)
1926 - Film > Stummfilme:
Fiaker Nr. 13 – Kamera mit Gustav Ucicky
1926 - Film > Stummfilme:
Dürfen wir schweigen?
1925 - Film > Stummfilme:
Der Bastard
1925 - Film > Stummfilme:
Die vertauschte Braut (Regie: Carl Wilhelm)
1925 - Film > Stummfilme:
Liebesgeschichten
1923 - Film > Stummfilme:
Der junge Medardus – Kamera (mit Gustav Ucicky)
13.06.1898 - Geboren:
Eduard von Borsody wird in Wien geboren. Eduard von Borsody war ein österreichischer Kameramann, Filmeditor, Filmregisseur und Drehbuchautor ungarischer Herkunft.

"Eduard von Borsody" in den Nachrichten