Zeitsprung

1982 - Film:
Der Spielgefährte ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1982 von Richard Donner. Es ist die Neuverfilmung der französischen Komödie Das Spielzeug von 1976.

Stab:
Regie: Richard Donner
Drehbuch: Carol Sobieski, Francis Veber
Produktion: Phil Feldman, Ray Stark
Musik: Patrick Williams
Kamera: László Kovács
Schnitt: Richard A. Harris, Michael A. Stevenson

Besetzung: Richard Pryor, Jackie Gleason, Ned Beatty, Scott Schwartz, Teresa Ganzel, Wilfrid Hyde-White, Annazette Chase, Tony King, Don Hood, Karen Leslie-Lyttle, Virginia Capers
1981 - Serienstart - Deutschland:
Quincy (Originaltitel: Quincy, M. E.) ist eine US-amerikanische Krimiserie, die vom 3. Oktober 1976 bis zum 11. Mai 1983 auf NBC gesendet wurde. Die Hauptrolle spielte Jack Klugman als Dr. Quincy, ein Gerichtsmediziner, der daran arbeitet, die Ursachen von fragwürdigen Todesfällen herauszufinden.

Produktionsjahr(e): 1976, 1983
Genre: Filmdrama, Kriminalfilm
Idee: Glen A. Larson, Lou Shaw
Musik: Stu Phillips, Glen A. Larson, Vic Mizzy, Bruce Broughton, Bob Alcivar, Dick de Benedictis

Besetzung: Jack Klugman, John S. Ragin, Robert Ito, Val Bisoglio, Garry Walberg, Joseph Roman
03.10.1976 - Serienstart:
Quincy (Originaltitel: Quincy, M. E.) ist eine US-amerikanische Krimiserie, die vom 3. Oktober1976 bis zum 11. Mai 1983 auf NBC gesendet wurde. Die Hauptrolle spielte Jack Klugman als Dr. Quincy, ein Gerichtsmediziner, der daran arbeitet, die Ursachen von fragwürdigen Todesfällen herauszufinden.

Produktionsjahr(e): 1976, 1983
Genre: Filmdrama, Kriminalfilm
Idee: Glen A. Larson, Lou Shaw
Musik: Stu Phillips, Glen A. Larson, Vic Mizzy, Bruce Broughton, Bob Alcivar, Dick de Benedictis

Besetzung: Jack Klugman, John S. Ragin, Robert Ito, Val Bisoglio, Garry Walberg, Joseph Roman
1976 - Film:
Die Unschuld ist ein italienischer Kinofilm aus dem Jahr 1976. Regisseur Luchino Visconti griff für seinen letzten Spielfilm auf den Roman Das Opfer (auch Der Unschuldige, im Original L’innocente) von Gabriele D’Annunzio zurück. Ihm gelingt ein fein gezeichnetes Porträt der Belle Epoque in opulent-dekorativen Bildern.

Stab:
Regie: Luchino Visconti
Drehbuch: Suso Cecchi D’Amico
Luchino Visconti
Produktion: Giovanni Bertolucci für Rusconi Film
Musik: Franco Mannino
Kamera: Pasqualino De Santis
Schnitt: Ruggero Mastroianni

Besetzung: Giancarlo Giannini, Laura Antonelli, Jennifer O’Neill, Marc Porel, Rina Morelli, Massimo Girotti, Didier Haudepin, Marie Dubois, Roberta Paladini, Claude Mann
1976 - Film:
Die Ermordung eines chinesischen Buchmachers (auch: Mord an einem chinesischen Buchmacher) ist ein 1976 erschienener Gangsterfilm des US-amerikanischen Independent-Filmers John Cassavetes.

Stab:
Regie: John Cassavetes
Drehbuch: John Cassavetes
Produktion: Phil Burton, Al Ruban
Musik: Bo Harwood
Kamera: Mitch Breit, Al Ruban
Schnitt: Tom Cornwell

Besetzung: Ben Gazzara, Azizi Johari, Virginia Carrington, Meade Roberts, Timothy Carey, Seymour Cassel, Robert Phillips, Haji
1976 - Film:
Der blaue Vogel (Originaltitel: The Blue Bird / Синяя птица) ist ein Märchenfilm aus dem Jahr 1976. Das Drehbuch entstand frei nach L’oiseau bleu von Maurice Maeterlinck. Der Film war die erste und einzige Koproduktion zwischen den USA und der Sowjetunion während des Kalten Krieges. Regie führte der US-amerikanische Filmregisseur George Cukor.

Stab:
Regie: George Cukor
Drehbuch: Hugh Whitemore Alexei Kapler Alfred Hayes
Produktion: Paul Maslansky
Musik: Andrei Petrow Irwin Kostal Lionel Newman
Kamera: Freddie Young Jonas Gricius
Schnitt: Stanford C. Allen Tatjana Schapiro Ernest Walter

Besetzung: Todd Lookinland, Patsy Kensit, Elizabeth Taylor, Leonid Newedomski, Will Geer, Mona Washbourne, Jewgeni Schtscherbakow, Walentina Ganibalowa, Richard Pearson, Margarita Terechowa, Georgi Wizin, George Cole, Cicely Tyson, Jane Fonda, Nadeschda Pawlowa, Ava Gardner, Harry Andrews, Robert Morley, Oleg Popow, Pheona McLellan
1976 - Film:
Emanuela 77 (Originaltitel: La Marge) ist ein französisches Erotik-Filmdrama von Walerian Borowczyk aus dem Jahr 1976, nach der Novelle La Marge von André Pieyre de Mandiargues.

Stab:
Regie: Walerian Borowczyk
Drehbuch: Walerian Borowczyk
Produktion: Robert Raymond Hakim
Musik: Maurice Gilbert Louis Hochet
Kamera: Bernard Daillencourt
Schnitt: Louisette Hautecoeur

Besetzung: Sylvia Kristel, Joe Dallesandro, Mireille Audibert, André Falcon, Louise Chevalier, Denis Manuel
1976 - Film:
Der Texaner ist eine Literaturverfilmung des Forrest Carter-Romans Gone to Texas. Der Western aus dem Jahre 1976 ist die fünfte Regiearbeit von Clint Eastwood, der auch die Hauptrolle übernahm.

Stab:
Regie: Clint Eastwood
Drehbuch: Philip Kaufman, Sonia Chernus
Produktion: Robert Daley, James Fargo, John G. Wilson
Musik: Jerry Fielding
Kamera: Bruce Surtees
Schnitt: Ferris Webster

Besetzung: Clint Eastwood, Chief Dan George, Geraldine Keams, Sondra Locke, Bill McKinney, John Vernon, Paula Trueman, Will Sampson, Sam Bottoms, Royal Dano
1976 - Film:
Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel (auch Hector, Ritter ohne Furcht und Tadel) ist eine italienisch-französische Abenteuer-Filmkomödie von Pasquale Festa Campanile aus dem Jahr 1976. Er ist auf den Hauptdarsteller Bud Spencer zugeschnitten, der den italienischen Volkshelden Ettore Fieramosca (Hector Fieramosca) spielt.

Stab:
Regie: Pasquale Festa Campanile
Drehbuch: Franco Agostini Giuseppe Moccia
Produktion: Averroé Stefani Mondial Te.Fi. RomCite FilmsLabrador FilmLa Societé Imp.Ex.CI.
Musik: Guido & Maurizio De Angelis
Kamera: Marcello Masciocchi
Schnitt: Eugenio Alabiso

Besetzung: Bud Spencer, Enzo Cannavale, Philippe Leroy, Andréa Ferréol, Angelo Infanti, Marc Porel, Gino Pernice, Oreste Lionello, Jacques Dufilho, Jacques Herlin, Mario Scaccia, Renzo Palmer, Mariano Rigillo, Eros Pagni, Mario Pilar, Antonio Orlando, Frédéric de Pasquale, Franco Agostini
1976 - Film:
Familiengrab (Originaltitel Family Plot) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1976. Er entstand nach dem Roman Auf der Spur (The Rainbird Pattern) von Victor Canning und wurde Hitchcocks letzter Film.

Stab:
Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Ernest Lehman
Produktion: Alfred Hitchcock für Universal Pictures
Musik: John Williams
Kamera: Leonard J. South
Schnitt: J. Terry Williams

Besetzung: Karen Black, Bruce Dern, Barbara Harris, William Devane, Cathleen Nesbitt, Ed Lauter, Katherine Helmond
1976 - Film:
Emanuelle im Lustschloß der Sinnlichkeit (Originaltitel: The Journey of O) ist ein US-amerikanischer Pornofilm von C.F. Kennedy aus dem Jahr 1976.

Stab:
Regie: C.F. Kennedy
Produktion: C.F. Kennedy
Musik: Country Al Ross

Besetzung: Georgina Spelvin, Clair Dia, Marilyn Berg, Susan Hurley, Turk Lyon, Judith Hamilton, Tyler Reynolds, Claire James, Serena
1976 - Film:
Der Adler ist gelandet (Originaltitel The Eagle Has Landed) ist ein Kriegsfilm, der 1976 unter der Regie von John Sturges gedreht wurde. Hauptdarsteller sind unter anderen Michael Caine, Donald Sutherland und Robert Duvall. Er basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Jack Higgins.

Stab:
Regie: John Sturges
Drehbuch: Tom Mankiewicz
Produktion: David Niven Jr., Jack Wiener
Musik: Lalo Schifrin
Kamera: Anthony B. Richmond
Schnitt: Anne V. Coates

Besetzung: Michael Caine, Donald Sutherland, Robert Duvall, Jenny Agutter, Donald Pleasence, Anthony Quayle, Jean Marsh, Treat Williams, Larry Hagman, Sven-Bertil Taube, Joachim Hansen, Siegfried Rauch
1976 - Film:
Das Spielzeug (französischer Originaltitel: Le Jouet) ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 1976. Der von Francis Veber inszenierte und mit Pierre Richard und Michel Bouquet in den Hauptrollen besetzte Film wurde 1982 von Richard Donner unter dem Titel Der Spielgefährte (The Toy) neu verfilmt.

Stab:
Regie: Francis Veber
Drehbuch: Francis Veber
Produktion: Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Étienne Becker
Schnitt: Gérard Pollicand

Besetzung: Pierre Richard, Michel Bouquet, Fabrice Greco, Jacques François, Michel Aumont, Gérard Jugnot
1976 - Film:
Black Emanuelle -Stunden wilder Lust (italienischer Originaltitel Emanuelle in America) ist ein italienischer Sexploitation-Film von Joe D’Amato aus dem Jahre 1976 mit Laura Gemser in der Hauptrolle, der insbesondere für eine Zoophilie-Szene notorisch ist. Der Skandalfilm ist der dritte Teil der italienischen Black-Emanuelle-Serie, einer Adaption der französischen Emmanuelle-Reihe.

Stab:
Regie: Joe D’Amato
Drehbuch: Otavio Alessi Maria Pia Fusco Piero Vivarelli
Produktion: Fabrizio De Angelis
Musik: Nico Fidenco
Kamera: Joe D’Amato
Schnitt: Vincenzo Tomassi

Besetzung: Laura Gemser, Gabriele Tinti, Roger Browne, Riccardo Salvino, Stefania Nocilli, Maria Piera Regoli, Paola Senatore, Lars Bloch, Giulio Bianchi, Efrem Appel
1976 - Film:
Assault -Anschlag bei Nacht (Originaltitel: Assault on Precinct 13) ist ein Action-Thriller von dem Regisseur John Carpenter aus dem Jahr 1976 und nicht zu verwechseln mit der 2005 erschienenen Neuverfilmung Das Ende -Assault on Precinct 13. Es ist Carpenters zweiter Film in Spielfilmlänge nach Dark Star. Alternativtitel ist Das Ende.

Stab:
Regie: John Carpenter
Drehbuch: John Carpenter
Produktion: J.S. Kaplan
Musik: John Carpenter
Kamera: Douglas Knapp
Schnitt: John Carpenter
(als John T. Chance)

Besetzung: Austin Stoker, Darwin Joston, Nancy Loomis, Laurie Zimmer, Tony Burton
1976 - Film:
A Star Is Born ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Frank Pierson aus dem Jahre 1976 und zugleich eine Neuverfilmung des Films Ein Stern geht auf, der 1954 schon einmal als Ein neuer Stern am Himmel neu verfilmt wurde.

Stab:
Regie: Frank Pierson
Drehbuch: John Gregory Dunne Joan Didion
Frank Pierson Alvin Sargent
Produktion: Jon Peters
Musik: Barbra Streisand Paul H. Williams Roger Kellaway u. a.
Kamera: Robert Surtees
Schnitt: Peter Zinner

Besetzung: Barbra Streisand, Kris Kristofferson, Gary Busey, Oliver Clark, Tony Orlando, Robert Englund
1976 - Film:
Cannonball ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 1976 mit David Carradine als Hauptdarsteller. Dieser Film ist einer von zwei im Jahr 1976 veröffentlichten Filmen, die sich mit einer illegalen, transkontinentalen Rallye beschäftigt, die in mehreren, aufeinander folgenden Jahren durchgeführt wurde. Das gleiche Thema war später Grundlage für die Filme Auf dem Highway ist die Hölle los (1981), Auf dem Highway ist wieder die Hölle los (1983) und Cannonball Fieber -Auf dem Highway geht’s erst richtig los (1989).

Stab:
Regie: Paul Bartel
Drehbuch: Paul Bartel, Don Simpson
Produktion: Samuel W. Gelfman
Musik: David Axelrod
Kamera: Tak Fujimoto
Schnitt: Mort Tubor

Besetzung: David Carradine, Bill McKinney, Veronica Hamel, Gerrit Graham, Robert Carradine, Belinda Balaski, Mary Woronov, James Keach, Dick Miller, Paul Bartel, Judy Canova, Archie Hahn, Carl Gottlieb, David Arkin, Roger Corman, Don Simpson, Martin Scorsese, Sylvester Stallone
1976 - Film:
Hollywood on Trial ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1976.

Stab:
Regie: David Helpern
Drehbuch: Arnie Reisman
Produktion: Frank Galvin James C. Gutman Juergen Hellwig
Kamera: Barry Abrams
Schnitt: Frank Galvin
1976 - Film:
Kein Koks für Sherlock Holmes ist ein britischer Film aus dem Jahr 1976, bei dem Herbert Ross Regie führte. Der Film basiert auf dem Buch The Seven-Per-Cent Solution von Nicholas Meyer aus dem Jahr 1974, das auf Deutsch 1976 ebenfalls unter dem Titel Kein Koks für Sherlock Holmes erschien und 1995 unter dem Titel Sherlock Holmes und der Fall Sigmund Freud neu aufgelegt wurde.

Stab:
Regie: Herbert Ross
Drehbuch: Nicholas Meyer
Produktion: Herbert Ross
Musik: John Addison
Kamera: Oswald Morris

Besetzung: Nicol Williamson, Robert Duvall, Laurence Olivier, Alan Arkin, Vanessa Redgrave, Joel Grey, Samantha Eggar, Jeremy Kemp, Charles Gray, Régine, Georgia Brown, Anna Quayle, Jill Townsend, John Bird, Alison Leggatt, Frederick Jaeger, Erik Chitty, Erich Padalewski
1976 - Film:
Das Mädchen am Ende der Straße (Originaltitel: The Little Girl Who Lives Down the Lane) ist ein Spielfilm aus dem Jahr 1976, der als Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von Laird Koenig in kanadisch-US-amerikanisch-französischer Koproduktion entstand.

Stab:
Regie: Nicolas Gessner
Drehbuch: Laird Koenig
(auch Vorlage)
Produktion: Zev Braun
Musik: Christian Gaubert Frédéric Chopin
Kamera: René Verzier
Schnitt: Yves Langlois

Besetzung: Jodie Foster, Martin Sheen, Alexis Smith, Mort Shuman, Scott Jacoby
1976 - Film:
Communion -Messe des Grauens (Originaltitel Alice, Sweet Alice / Communion) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahre 1976.

Stab:
Regie: Alfred Sole
Drehbuch: Rosemary Ritvo,
Alfred Sole
Produktion: Richard K. Rosenberg,
Alfred Sole
Musik: Stephen J. Lawrence
Kamera: John Friberg, Juck Hall
Schnitt: Edward Salier

Besetzung: Linda Miller, Paula E. Sheppard, Brooke Shields, Niles McMaster
1976 - Film:
Monsieur Klein (M. Klein) ist ein französischer Spielfilm von Joseph Losey aus dem Jahr 1976.

Stab:
Regie: Joseph Losey
Drehbuch: Franco Solinas
Produktion: Raymond Danon, Alain Delon, Norbert Saada
Musik: Egisto Macchi , Pierre Porte
Kamera: Gerry Fisher
Schnitt: Henri Lanoë, Marie Castro-Vasquez, Michèle Neny

Besetzung: Alain Delon, Jeanne Moreau, Francine Bergé, Juliet Berto, Suzanne Flon, Massimo Girotti, Michael Lonsdale, Michel Aumont
1976 - Film:
1900 ist ein italienisches Filmdrama aus dem Jahr 1976. Der von Bernardo Bertolucci inszenierte Film wurde als Zweiteiler, welcher auch unter den Alternativtiteln 1900 -1. Teil: Gewalt, Macht, Leidenschaft und 1900 -2. Teil: Kampf, Liebe, Hoffnung bekannt ist, in Deutschland veröffentlicht.

Stab:
Regie: Bernardo Bertolucci
Drehbuch: Franco Arcalli
Bernardo Bertolucci Giuseppe Bertolucci
Produktion: Alberto Grimaldi
Musik: Ennio Morricone Giuseppe Verdi
Kamera: Vittorio Storaro
Schnitt: Franco Arcalli

Besetzung: Robert De Niro, Gérard Depardieu, Dominique Sanda, Stefania Sandrelli, Laura Betti, Donald Sutherland, Burt Lancaster, Sterling Hayden, Werner Bruhns, Romolo Valli, Anna Maria Gherardi, Roberto Maccanti, Paolo Pavesi, Alida Valli, Anna Henkel, Stefania Casini, Francesca Bertini, Ellen Schwiers
1976 - Film:
Chinesisches Roulette ist ein Film des deutschen Regisseurs, Autors und Darstellers Rainer Werner Fassbinder. Der Film wurde von April bis Juni 1976 an 36 Tagen gedreht. Drehort war vorwiegend das unterfränkische Schloss Stöckach. Die Kosten beliefen sich auf ca. 1, 1 Millionen DM. In sieben Jahren ist es Fassbinders 28. Spielfilm; nach dem Misserfolg von Whity (1971) der zweite, der für ein internationales Publikum produziert wurde. Die Uraufführung des Films war am 16. November 1976 beim Filmfest in Paris. Am 22. April 1977 erfolgte die Erstaufführung in der Bundesrepublik Deutschland. Der Film zeigt die kühle Rache eines an Kinderlähmung erkrankten Mädchens, das sich von ihren Eltern gehasst fühlt und Freude daran hat, die Heuchelei ihrer Mitmenschen zu entlarven.

Stab:
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder
Produktion: Albatros Produktion, Les Films du Losange unter Leitung von Michael Fengler
Musik: Peer Raben, Ralf Hütter und Florian Schneider-Esleben (Kraftwerk )
Kamera: Michael Ballhaus
Schnitt: Ila von Hasperg, Juliane Lorenz

Besetzung: Margit Carstensen, Alexander Allerson, Macha Méril, Ulli Lommel, Anna Karina, Brigitte Mira, Volker Spengler, Armin Meier, Erik Schumann
1976 - Film:
The Boy in the Plastic Bubble ist ein US-amerikanischer Spielfilm im Genre eines Dramas und einer Romanze aus dem Jahre 1976. Die Hauptrollen im Film von Randal Kleiser spielen John Travolta, Diana Hyland, Robert Reed, Ralph Bellamy und Glynnis O'Connor. Im Produktionsteam standen unter anderem Leonard Goldberg und Aaron Spelling (Spelling-Goldberg Productions). Das Drehbuch stammt aus der Hand von Douglas Day Stewart und die Geschichte kommt von Joe Morgenstern und zum Teil von Stewart, die Filmmusik produzierte Mark Snow.

Stab:
Regie: Randal Kleiser
Drehbuch: Douglas Day Stewart Joe Morgenstern
Produktion: Cindy Dunne Leonard Goldberg Shelley Hull Aaron Spelling Joel Thurm
Musik: Mark Snow
Kamera: Archie R. Dalzell
Schnitt: John McSweeney junior

Besetzung: John Travolta, Diana Hyland, Robert Reed, Ralph Bellamy, Glynnis O'Connor, Karen Morrow, Howart Platt, Buzz Aldrin, P. J. Soles
1976 - Film:
Taxi Driver ist ein Filmdrama von Martin Scorsese aus dem Jahr 1976. Der nach einem Drehbuch von Paul Schrader entstandene Film schildert das Leben des vereinsamten New Yorker Taxifahrers Travis Bickle, der von dem „Schmutz“ der Stadt angewidert ist und dessen Obsession, eine jugendliche Prostituierte ihrem Milieu zu entreißen, in einem Gewaltakt mündet.

Stab:
Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: Paul Schrader
Produktion: Michael Phillips Julia Phillips
Musik: Bernard Herrmann
Kamera: Michael Chapman
Schnitt: Tom Rolf Melvin Shapiro

Besetzung: Robert De Niro, Peter Boyle, Cybill Shepherd, Jodie Foster, Harvey Keitel, Albert Brooks
1976 - Film:
Schlacht in den Wolken ist ein britisch-französischer Kriegsfilm des Regisseurs Jack Gold aus dem Jahr 1976 auf der Grundlage des Stücks Journey’s End von R. C. Sherriff und dem autobiografischen Roman Sagittarius Rising von Cecil Lewis. Deutschlandpremiere war am 30. September 1976.

Stab:
Regie: Jack Gold
Drehbuch: Howard Barker
Produktion: S. Benjamin Fisz Jacques Roitfeld
Musik: Richard Hartley Carlo Rustichelli
Kamera: Gerry Fisher
Schnitt: Anne V. Coates

Besetzung: Malcolm McDowell, Christopher Plummer, Peter Firth, Simon Ward, David Wood, John Gielgud, Trevor Howard, Ray Milland
1976 - Film:
Vergewaltigt hinter Gittern (Alternativtitel: Gefangen in Jackson County; Originaltitel: Jackson County Jail) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1976. Regie führte Michael Miller, das Drehbuch schrieb Donald Stewart.

Stab:
Regie: Michael Miller
Drehbuch: Donald Stewart
Produktion: Jeff Begun
Musik: L. Loren Newkirk
Kamera: Bruce Logan
Schnitt: Caroline Biggerstaff

Besetzung: Yvette Mimieux, Tommy Lee Jones, Cliff Emmich, Michael Ashe, Edward Marshall, Howard Hesseman, Marciee Drake, Nan Martin, Robert Carradine
1976 - Film:
Trans-Amerika-Express ist ein 1976 entstandener Genremix aus Thriller, Komödie und Katastrophenfilm von Arthur Hiller mit Gene Wilder in der Hauptrolle. Er lief in den USA am 3. Dezember 1976 an, Kinostart in den westdeutschen Kinos war am 7. Oktober 1977.

Stab:
Regie: Arthur Hiller
Drehbuch: Colin Higgins
Produktion: Edward K. Milkis
Musik: Henry Mancini
Kamera: David M. Walsh
Schnitt: David Bretherton

Besetzung: Gene Wilder, Jill Clayburgh, Richard Pryor, Lucille Benson, Patrick McGoohan, Ned Beatty, Richard Kiel, Ray Walston, Stefan Gierasch, Scatman Crothers, Clifton James, Fred Willard
1976 - Film:
Öl (Alternativtitel: Der nächste Mann; Originaltitel: The Next Man, The Arab Conspiracy) ist ein US-amerikanischer Actionthriller aus dem Jahr 1976. Regie führte Richard C. Sarafian, der gemeinsam mit Morton S. Fine, Alan Trustman und David M. Wolf das Drehbuch schrieb.

Stab:
Regie: Richard C. Sarafian
Drehbuch: Morton S. Fine, Richard C. Sarafian, Alan Trustman, David M. Wolf
Produktion: Martin Bregman
Musik: Michael Kamen
Kamera: Michael Chapman
Schnitt: Aram Avakian, Robert Q. Lovett

Besetzung: Sean Connery, Cornelia Sharpe, Albert Paulsen, Adolfo Celi, Marco St. John, Ted Beniades, Charles Cioffi
1976 - Film:
Von Angesicht zu Angesicht (Originaltitel: Ansikte mot ansikte) ist ein schwedisches Filmdrama von Ingmar Bergman aus dem Jahr 1976.

Stab:
Regie: Ingmar Bergman
Drehbuch: Ingmar Bergman
Produktion: Ingmar Bergman
Kamera: Sven Nykvist
Schnitt: Siv Lundgren

Besetzung: Liv Ullmann, Erland Josephson, Aino Taube, Gunnar Björnstrand, Kristina Adolphson, Marianne Aminoff, Gösta Ekman, Helene Friberg, Ulf Johansson, Sven Lindberg, Sif Ruud
1976 - Film:
Wer schluckt schon gern blaue Bohnen? ist eine US-amerikanische Western-Komödie aus dem Jahr 1976.

Stab:
Regie: Melvin Frank
Drehbuch: Jack Rose,
Melvin Frank, Barry Sandler
Produktion: Melvin Frank
Musik: Charles Fox
Kamera: Joseph F. Biroc
Schnitt: Frank Bracht, Bill Butler

Besetzung: George Segal, Goldie Hawn, Conrad Janis, Thayer David, Jennifer Lee, Sid Gould, Richard Farnsworth, Roy Jenson
1976 - Film:
Velluto nero (übersetzt: Schwarzer Samt) ist ein italienischer Softcore-Sexploitation-Film von Brunello Rondi aus dem Jahr 1976, in dem die beiden 70er-Jahre Erotikstars Laura Gemser (die Black Emanuelle) und Annie Belle aufeinandertreffen. Die berühmteste Szene des Films zeigt Frau Gemser, wie sie nur mit einem Slip bekleidet, auf allen Vieren, neben einem halbverwesten Tierkadaver posiert.

Stab:
Regie: Brunello Rondi
Drehbuch: Brunello RondiFerdinando Baldi
Produktion: Fausto Lupi
Musik: Dario Baldan Bembo
Kamera: Gastone Di Giovanni
Schnitt: Bruno Mattei

Besetzung: Laura Gemser, Annie Belle, Gabriele Tinti, Al Cliver, Nieves Navarro, Zigi Zanger, Fedodor Chaliapin, Tarik Ali, Mario Lenzi, Wallaa Leila
1976 - Film:
Olsenbanden for full musikk; deutscher Titel: Die Olsenbande in voller Fahrt, ist der siebente Film aus der Filmreihe der Olsenbande (Norwegen). Die norwegische Kriminalkomödie ist ein Film von Knut Bohwim und eine Neuverfilmung des dänischen Filmes Die Olsenbande sieht rot aus der Filmreihe zur Olsenbande und hatte in Norwegen am 26. Dezember 1976 seine Premiere.

Stab:
Regie: Knut Bohwim
Drehbuch: Henning Bahs Erik Balling Oskar Steingrimsen
Produktion: Svein Toreg
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Mattis Mathiesen
Schnitt: Per A. Anonsen

Besetzung: Arve Opsahl, Sverre Holm, Carsten Byhring, Aud Schønemann, Pål Johannessen, Ellen Waaler, Sverre Wilberg, Ulf Wengård, Helge Reiss, Per Tofte, Knut Hultgren, Alf Malland, Willie Hoel, Asbjørn Andersen, Per Lekang, Ole-Jørgen Nilsen, Turid Balke, Bent Mejding, Peder Gunvald Hermansen
1976 - Film:
Satansbraten ist eine schrille Filmkomödie des deutschen Regisseurs, Autors und Darstellers Rainer Werner Fassbinder. Innerhalb von acht Jahren ist es sein 26. Spielfilm. Er erzählt von der Schaffenskrise eines ehemals erfolgreichen linken Autors, der sich plötzlich für Stefan George hält und Gefallen an rechtsradikalen Ansichten hat. Die Dreharbeiten in München erfolgten in zwei Teilen: 14 Tage im Oktober 1975 und 15 Tage im Januar/Februar 1976. Die Kosten beliefen sich auf ca. 600.000 DM. Die Uraufführung des Films fand am 7. Oktober 1976 auf der Filmwoche Mannheim statt; der Kinostart war im November 1976.

Stab:
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder
Produktion: Albatros Produktionherstellt von Trio Film
Musik: Peer Raben
Kamera: Jürgen Jürges (1975)Michael Ballhaus (1976)
Schnitt: Thea Eymèsz, Gabi Eichel

Besetzung: Kurt Raab, Margit Carstensen, Helen Vita, Volker Spengler, Ingrid Caven, Y Sa Lo, Ulli Lommel, Armin Meier, Katharina Buchhammer, Vitus Zeplichal, Brigitte Mira, Hannes Kaetner, Peter Chatel, Heli Finkenzeller, Marquard Bohm, Christiane Maybach, Nino Korda, Adrian Hoven, Alexander Allerson, Hannes Gromball, Dieter Schidor
1976 - Film:
Laura (Originaltitel: Laure, auch Forever Emmanuelle) ist ein italienisch-französisches Erotik-Filmdrama von Emmanuelle Arsan aus dem Jahr 1976, mit Annie Belle und Emmanuelle Arsan.

Stab:
Regie: Emmanuelle Arsan
Drehbuch: Emmanuelle ArsanSonia Molteni
Produktion: Ovidio G. Assonitis
Musik: Franco Micalizzi
Kamera: Roberto D’Ettorre Piazzoli
Schnitt: Angelo Curi

Besetzung: Annie Belle, Emmanuelle Arsan, Al Cliver, Orso Maria Guerrini, Michele Starck, Marcella Egidi, Jean Salvan, Lorraine Kriegel, Lloyd Nelson, Bernardo Bernardo, Pierre Haudebourg, Lita Vasquez, Eddie Joaquin
1976 - Film:
King Kong ist ein US-amerikanischer Abenteuer, Horror- und Fantasyfilm von John Guillermin aus dem Jahr 1976. Der Film ist eine Neuverfilmung von King Kong und die weiße Frau aus dem Jahr 1933.

Stab:
Regie: John Guillermin
Drehbuch: Lorenzo Semple, Jr.
Produktion: Dino De Laurentiis
Musik: John Barry
Kamera: Richard H. Kline
Schnitt: Ralph E. Winters

Besetzung: Jeff Bridges, Jessica Lange, Charles Grodin, John Randolph, René Auberjonois, Julius Harris
1976 - Film:
Black Emanuelle 2. Teil (Originaltitel: Emanuelle nera: Orient reportage) ist ein italienischer Sexploitation-Film von Joe D’Amato aus dem Jahr 1976. Er ist der zweite Teil der offiziellen Black Emanuelle Filmreihe und Joe D’Amatos Debüt bei selbiger.

Stab:
Regie: Joe D’Amato
Drehbuch: Maria Pia Fusco Piero Vivarelli Ottavio Alessi
Produktion: Oscar Santaniello
Musik: Nico Fidenco
Kamera: Joe D’Amato
Schnitt: Vincenzo Tomassi

Besetzung: Laura Gemser, Gabriele Tinti, Ely Galleani, Ivan Rassimov, Venantino Venantini, Giacomo Rossi-Stuart, Koike Mahoco, Chris Avram, Debra Berger, Fausto Di Bella, Gaby Bourgois, Attilio Duse
1976 - Film:
Mad Dog (Mad Dog Morgan) ist ein australisches Filmdrama aus dem Jahr 1976. Regie führte Philippe Mora, der das Drehbuch anhand der Erzählung Morgan and Bold Bushranger von Margaret Carnegie schrieb.

Stab:
Regie: Philippe Mora
Drehbuch: Philippe Mora
Produktion: Jeremy Thomas
Musik: Patrick Flynn
Kamera: Mike Molloy
Schnitt: John Scott

Besetzung: Dennis Hopper, Jack Thompson, David Gulpilil, Frank Thring, Michael Pate, Wallas Eaton, Bill Hunter, John Hargreaves, Martin Harris, Robin Ramsay
1976 - Film:
Network ist eine US-amerikanische Filmsatire aus dem Jahr 1976. Sidney Lumet führte Regie nach einem Drehbuch von Paddy Chayefsky.

Stab:
Regie: Sidney Lumet
Drehbuch: Paddy Chayefsky
Produktion: Howard Gottfried
Musik: Elliot Lawrence
Kamera: Owen Roizman
Schnitt: Alan Heim

Besetzung: Peter Finch, Faye Dunaway, William Holden, Robert Duvall, Wesley Addy, Ned Beatty, Beatrice Straight
1976 - Film:
Nea -Ein Mädchen entdeckt die Liebe (Originaltitel: Néa, Alternativtitel: Nea -Die erotischen Phantasien einer 16-jährigen, A Young Emmanuelle) ist ein französisch-deutsches Erotik-Filmdrama von Nelly Kaplan aus dem Jahr 1976, nach einer Novelle von Emmanuelle Arsan, mit der damals zwanzigjährigen Ann Zacharias.

Stab:
Regie: Nelly Kaplan
Drehbuch: Nelly Kaplan Jean Chapot
Produktion: André Génovès Yvon Guézel
Musik: Michel Magne
Kamera: Andréas Winding
Schnitt: Hélène Plemiannikov

Besetzung: Sami Frey, Ann Zacharias, Chantal Bronner, Françoise Brion, Micheline Presle, Heinz Bennent, Ingrid Caven, Robert Freitag, Martin Provost, Lise Ramu
1976 - Film:
Nackte Eva (Originaltitel: Eva nera) ist ein italienischer Sexploitation-Film von Joe D’Amato aus dem Jahr 1976, der sich an den Mondo-Film anlehnt und lose mit der Black Emanuelle Filmreihe verbunden ist.

Stab:
Regie: Joe D’Amato
Drehbuch: Joe D'Amato
Produktion: Alexander Hacohen
Musik: Piero Umiliani
Kamera: Joe D'Amato
Schnitt: Bruno Mattei

Besetzung: Laura Gemser, Jack Palance, Gabriele Tinti, Michele Starck, Sigrid Zanger, Guido Mariotti
1976 - Film:
Mein Name ist Gator (Originaltitel: Gator) ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 1976. Regie führte Burt Reynolds, der auch die Hauptrolle übernahm; das Drehbuch schrieb William W. Norton.

Stab:
Regie: Burt Reynolds
Drehbuch: William W. Norton
Produktion: Arthur Gardner, Jules V. Levy
Musik: Charles Bernstein
Kamera: William A. Fraker
Schnitt: Harold F. Kress

Besetzung: Burt Reynolds, Jack Weston, Lauren Hutton, Jerry Reed, Alice Ghostley, Dub Taylor, Mike Douglas, Burton Gilliam, William Engesser, John Steadman, Lori Futch

"Filmjahr 1976" in den Nachrichten