1988 - Film > Filme:
Das Geschenk der Freiheit (Roots: The Gift)
1988 - Film > Filme:
Mutter kriegt die Kurve nicht (Drop-Out Mother)
15.03.1987 - Serienstart - Deutschland:
Flamingo Road ist eine US-amerikanische Seifenoper der 1980er Jahre, die vom Sender NBC produziert wurde. Der Pilotfilm wurde am 12. Mai 1980 in den USA ausgestrahlt, die Serie startete im Januar 1981. NBC erhoffte sich mit Flamingo Road einen ähnlichen Erfolg wie ihn CBS mit Dallas und Knots Landing verbuchen konnte. Ein derartiger Erfolg war der Serie jedoch nicht beschieden. Was bleibt, ist ein Hauch von Kult ( -immerhin war ein Freudenhaus im Mittelpunkt und die "Madam" dazu noch eine Sympathieträgerin.) Die kurz darauf im US- Fernsehen gestarteten TV-Serien Falcon Crest (ebenfalls bei CBS) und Der Denver-Clan(bei ABC) waren bedeutend langlebiger und fanden ein größeres Publikum. Flamingo Road basiert auf einem Spielfilm von 1949 mit Joan Crawford in der Hauptrolle, nach einem Buch von Robert Wilder. Wie in den anderen Seifenopern geht es hier um Macht, Intrigen und Sex. Das Geschehen spielt in der fiktiven Stadt Truro in Florida. In Deutschland wurde die Serie, als „Sommerpause-Füller“ für Dallas, Dienstagabend von der ARD ausgestrahlt. Spätere Wiederholungen folgten auf den dritten Programmen.

Genre: Drama, Seifenoper
Produktion: Lee Rich, Michale Filerman, Edward H. Feldman, Rita Lakin
Idee: Rita Lakin
Musik: Gerald Fried

Besetzung: John Beck, Woody Brown, Peter Donat, Howard Duff, Morgan Fairchild, Mark Harmon, Kevin McCarthy, Cristina Raines, Barbara Rush, Stella Stevens
Nebenfiguren: Sophie Birkner, Oliver Lausberg, Gisela Peltzer, Friedrich Schütter, Roswitha Schreiner, Juliane Rautenberg, Siegfried Grönig, Gerhard Friedrich, Mady Rahl, Gudrun Genest, Brigitte Mira, Andreas Mannkopff, Andreas Fröhlich, Manfred Lehmann, Christel Harthaus, Inge Wolffberg, Karl Schönböck, Horst Pinnow, Peter Matic, Wolfgang Bathke, Friedrich Schoenfelder, Gerhard Wollner, Ursula Buchfellner, Christel Peters, Peter Fitz, Adelheid Arndt, Stefan Behrens, Marianne Berendsdorf, Katharina Beyer, Detlef Bierstedt, Davia Dannenberg, Gerd Duwner, Günter Glaser, Evelyn Gressmann, Walter Gross, Wilfried Herbst, Rainer Hunold, Käte Jaenicke, Hellmut Lange, Manfred Lehmann, Christian Lemke, Lena Lessing, Ralf Lindermann, Ralph Lothar, Michele Marian, Bettina Martell, Michael Nowka, Gundula Petrovska, Jörg Pleva, Ilja Richter, Peter Schiff, Hugo Schrader, Luciano Simioni, Karsten Speck, Wolfgang Spier, Edith Teichmann, Christian Wolff, Inge Wolffberg, Gerhard Wollner, Heinrich Schmieder, Shira Fleisher, Petra Berndt, David Rott, Dietz-Werner Steck, Elke Czischek, Jürgen Haug, Max Gertsch, Lara Körte, Maria Salfa, Susanne von Medvey, Helga Storck, Mia Martin, Oliver Lentz, Wookie Mayer, Gianni Anzellotti, Simona Caparrini, Luigi Santamaria, Lisa Bernardini, Andreas Schreyer, Anna Lutz-Pastré, Sylvia Ulrich, Romina Nowack, Elisabeth Kaza, Ernst Theo Richter, Shane Sweet, Cheech Marin, Harold Sylvester, E.E. Bell, Dan Tullis Jr., Juliet Tablak, Teresa Parente, Lisa Kushell, Jake Thomas, Jordan Puryear, Zolee Griggs, J.R. Nutt, Mark Valley, Hayley Erin, Dana Powell, Seven-Summits, David Ogden Stiers, Hal Holbrook, Anthony Zerbe, Lloyd Bridges, William Schallert, Johnny Cash, Tony Frank, William Ostrander, Elizabeth Taylor, James Stewart, Linda Evans, Morgan Fairchild, Robert Mitchum, Olivia de Havilland, Kate McNeil, Lee Horsley, Michael Dudikoff, Forest Whitaker, Lana Turner, John Saxon, Roy Thinnes, Shannon Tweed, Mary Kate McGeehan, Cliff Robertson, Gina Lollobrigida, Kate Vernon, Morgan Fairchild, Jane Greer, Ursula Andress, Anne Archer, Robert Stack, Celeste Holm, Jane Badler, Parker Stevenson, Bob Curtis, Tahnee Welch, Tammy MacIntosh, Raelee Hill, Melissa Jaffer, Rebecca Riggs, David Franklin, Jim Norton, Graham Norton, Tony Guilfoyle, Maurice O’Donoghue, Don Wycherley, Chris Curren, Pat Shortt, Glenn Robards, Fernando Allende, Gina Gallego, David Selby, Cynthia Sikes
1984 - Film > Filme:
Das Geheimnis des weißen Büffels (The Mystic Warrior)
1983 - Film > Filme:
Ein Killer in der Familie (A Killer in the Family)
1982 - Film > Filme:
Mörderische Leidenschaft (Murder Is Easy)
31.10.1981 - Serienstart - Deutschland:
Roots - Die nächsten Generationen ist eine US-amerikanische Miniserie aus dem Jahr 1979. Es ist die Fortsetzung der erfolgreichen Serie Roots, in der die Familiengeschichte von Alex Haley erzählt wird. In Deutschland feierte die Serie am 9. August 1982 Premiere.

Produktion: Stan Margulies
Musik: Gerald Fried

Besetzung: Georg Stanford Brown, Lynne Moody, Debbi Morgan, Beah Richards, Henry Fonda, Olivia de Havilland, Richard Thomas, Marc Singer, Stan Shaw, Irene Cara, Avon Long, Roger E. Mosley, Harry Morgan, Dorian Harewood, Ruby Dee, Hal Williams, Greg Morris, Brian Stokes Mitchell, Ja'net Du Bois, Slim Gaillard, George Voskovec, Jason Wingreen, Charles Robinson, Ossie Davis, Kene Holliday, Albert Popwell, John Rubinstein, Bernie Casey, Pam Grier, Roosevelt Grier, James Daly, Percy Rodriguez, Robert Culp, Dina Merrill, Brock Peters, Bever-Leigh Banfield, Paul Winfield, Lynn Hamilton, Kristoff St. John, Logan Ramsey, Dennis Fimple, Damon Evans, Debbie Allen, Andy Griffith, Diahann Carroll, Rafer Johnson, Carmen McRae, John Hancock, Telma Hopkins, Kim Fields, Milt Kogan, James Earl Jones, Howard Rollins, Marlon Brando, Al Freeman, Jr., Barbara Barrie, Linda Hopkins, Bobby Short, Lee Chamberlin, Norman Fell, James Broderick, Michael Constantine, Johnny Sekka, Zakes Mokae
06.01.1981 - Serienstart:
Flamingo Road ist eine US-amerikanische Seifenoper der 1980er Jahre, die vom Sender NBC produziert wurde. Der Pilotfilm wurde am 12. Mai 1980 in den USA ausgestrahlt, die Serie startete im Januar 1981. NBC erhoffte sich mit Flamingo Road einen ähnlichen Erfolg wie ihn CBS mit Dallas und Knots Landing verbuchen konnte. Ein derartiger Erfolg war der Serie jedoch nicht beschieden. Was bleibt, ist ein Hauch von Kult ( -immerhin war ein Freudenhaus im Mittelpunkt und die "Madam" dazu noch eine Sympathieträgerin.) Die kurz darauf im US- Fernsehen gestarteten TV-Serien Falcon Crest (ebenfalls bei CBS) und Der Denver-Clan(bei ABC) waren bedeutend langlebiger und fanden ein größeres Publikum. Flamingo Road basiert auf einem Spielfilm von 1949 mit Joan Crawford in der Hauptrolle, nach einem Buch von Robert Wilder. Wie in den anderen Seifenopern geht es hier um Macht, Intrigen und Sex. Das Geschehen spielt in der fiktiven Stadt Truro in Florida. In Deutschland wurde die Serie, als „Sommerpause-Füller“ für Dallas, Dienstagabend von der ARD ausgestrahlt. Spätere Wiederholungen folgten auf den dritten Programmen.

Genre: Drama, Seifenoper
Produktion: Lee Rich, Michale Filerman, Edward H. Feldman, Rita Lakin
Idee: Rita Lakin
Musik: Gerald Fried

Besetzung: John Beck, Woody Brown, Peter Donat, Howard Duff, Morgan Fairchild, Mark Harmon, Kevin McCarthy, Cristina Raines, Barbara Rush, Stella Stevens
Nebenfiguren: Sophie Birkner, Oliver Lausberg, Gisela Peltzer, Friedrich Schütter, Roswitha Schreiner, Juliane Rautenberg, Siegfried Grönig, Gerhard Friedrich, Mady Rahl, Gudrun Genest, Brigitte Mira, Andreas Mannkopff, Andreas Fröhlich, Manfred Lehmann, Christel Harthaus, Inge Wolffberg, Karl Schönböck, Horst Pinnow, Peter Matic, Wolfgang Bathke, Friedrich Schoenfelder, Gerhard Wollner, Ursula Buchfellner, Christel Peters, Peter Fitz, Adelheid Arndt, Stefan Behrens, Marianne Berendsdorf, Katharina Beyer, Detlef Bierstedt, Davia Dannenberg, Gerd Duwner, Günter Glaser, Evelyn Gressmann, Walter Gross, Wilfried Herbst, Rainer Hunold, Käte Jaenicke, Hellmut Lange, Manfred Lehmann, Christian Lemke, Lena Lessing, Ralf Lindermann, Ralph Lothar, Michele Marian, Bettina Martell, Michael Nowka, Gundula Petrovska, Jörg Pleva, Ilja Richter, Peter Schiff, Hugo Schrader, Luciano Simioni, Karsten Speck, Wolfgang Spier, Edith Teichmann, Christian Wolff, Inge Wolffberg, Gerhard Wollner, Heinrich Schmieder, Shira Fleisher, Petra Berndt, David Rott, Dietz-Werner Steck, Elke Czischek, Jürgen Haug, Max Gertsch, Lara Körte, Maria Salfa, Susanne von Medvey, Helga Storck, Mia Martin, Oliver Lentz, Wookie Mayer, Gianni Anzellotti, Simona Caparrini, Luigi Santamaria, Lisa Bernardini, Andreas Schreyer, Anna Lutz-Pastré, Sylvia Ulrich, Romina Nowack, Elisabeth Kaza, Ernst Theo Richter, Shane Sweet, Cheech Marin, Harold Sylvester, E.E. Bell, Dan Tullis Jr., Juliet Tablak, Teresa Parente, Lisa Kushell, Jake Thomas, Jordan Puryear, Zolee Griggs, J.R. Nutt, Mark Valley, Hayley Erin, Dana Powell, Seven-Summits, David Ogden Stiers, Hal Holbrook, Anthony Zerbe, Lloyd Bridges, William Schallert, Johnny Cash, Tony Frank, William Ostrander, Elizabeth Taylor, James Stewart, Linda Evans, Morgan Fairchild, Robert Mitchum, Olivia de Havilland, Kate McNeil, Lee Horsley, Michael Dudikoff, Forest Whitaker, Lana Turner, John Saxon, Roy Thinnes, Shannon Tweed, Mary Kate McGeehan, Cliff Robertson, Gina Lollobrigida, Kate Vernon, Morgan Fairchild, Jane Greer, Ursula Andress, Anne Archer, Robert Stack, Celeste Holm, Jane Badler, Parker Stevenson, Bob Curtis, Tahnee Welch, Tammy MacIntosh, Raelee Hill, Melissa Jaffer, Rebecca Riggs, David Franklin, Jim Norton, Graham Norton, Tony Guilfoyle, Maurice O’Donoghue, Don Wycherley, Chris Curren, Pat Shortt, Glenn Robards, Fernando Allende, Gina Gallego, David Selby, Cynthia Sikes
18.02.1979 - Serienstart:
Roots - Die nächsten Generationen ist eine US-amerikanische Miniserie aus dem Jahr 1979. Es ist die Fortsetzung der erfolgreichen Serie Roots, in der die Familiengeschichte von Alex Haley erzählt wird. In Deutschland feierte die Serie am 9. August 1982 Premiere.

Produktion: Stan Margulies
Musik: Gerald Fried

Besetzung: Georg Stanford Brown, Lynne Moody, Debbi Morgan, Beah Richards, Henry Fonda, Olivia de Havilland, Richard Thomas, Marc Singer, Stan Shaw, Irene Cara, Avon Long, Roger E. Mosley, Harry Morgan, Dorian Harewood, Ruby Dee, Hal Williams, Greg Morris, Brian Stokes Mitchell, Ja'net Du Bois, Slim Gaillard, George Voskovec, Jason Wingreen, Charles Robinson, Ossie Davis, Kene Holliday, Albert Popwell, John Rubinstein, Bernie Casey, Pam Grier, Roosevelt Grier, James Daly, Percy Rodriguez, Robert Culp, Dina Merrill, Brock Peters, Bever-Leigh Banfield, Paul Winfield, Lynn Hamilton, Kristoff St. John, Logan Ramsey, Dennis Fimple, Damon Evans, Debbie Allen, Andy Griffith, Diahann Carroll, Rafer Johnson, Carmen McRae, John Hancock, Telma Hopkins, Kim Fields, Milt Kogan, James Earl Jones, Howard Rollins, Marlon Brando, Al Freeman, Jr., Barbara Barrie, Linda Hopkins, Bobby Short, Lee Chamberlin, Norman Fell, James Broderick, Michael Constantine, Johnny Sekka, Zakes Mokae
1979 - Film > Fernsehserien:
Roots – Die nächsten Generationen (Roots: The Next Generations)
1979 - Film > Filme:
Die Weiche steht auf Tod (Disaster on the Coastliner)
1979 - Film > Filme:
Nur Liebe bricht das Schweigen (Son-Rise: A Miracle of Love)
23.01.1977 - Filmografie:
Roots („Wurzeln“) ist eine Mini-Fernsehserie nach dem Roman Wurzeln (Roots: The Saga of an American Family) von Alex Haley. Die Erstausstrahlung in den USA begann am 23. Januar 1977.

Produktion: David Wolper
Musik: Gerald Fried, Quincy Jones

Besetzung: LeVar Burton, John Amos, Thalmus Rasulala, Cicely Tyson, Maya Angelou, Ji-Tu Cumbuka, Moses Gunn, O.J. Simpson, Ren Woods, Beverly Todd, Edward Asner, Ralph Waite, Louis Gossett Jr., Lorne Greene, Robert Reed, Vic Morrow, Madge Sinclair, Sandy Duncan, Lawrence Hilton-Jacobs, John Schuck, Leslie Uggams, Raymond St. Jacques, Chuck Connors, Ben Vereen, Olivia Cole, Scatman Crothers, Macdonald Carey, Carolyn Jones, Ian McShane, George Hamilton, Richard Roundtree, Lloyd Bridges, Doug McClure, Brad Davis, Lane Binkley, Georg Stanford Brown, Hilly Hicks, Austin Stoker, Lynne Moody, Richard McKenzie, Burl Ives
1976 - Auszeichnungen:
Nominierung für die Beste Filmmusik mit Die Paarungen der Tiere
1976 - Film > Filme:
Überleben (Supervivientes de los Andes)
1975 - Filmografie:
Ich kämpfe niemals wieder (I Will Fight No More Forever) ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1975, der die Geschehnisse während des Feldzuges gegen die Nez Percé im Jahr 1877 darstellt.

Stab:
Regie: Richard T. Heffron
Drehbuch: Jeb Rosebook, Theodore Strauss
Produktion: Stan Margulies
Musik: Gerald Fried
Kamera: Jorge Stahl Jr.
Schnitt: Robert K. Lambert

Besetzung: Ned Romero, James Whitmore, Sam Elliott, Emilio Delgado, Frank Salsedo, Nick Ramus, John Kauffman, Vince St. Cyr
1974 - Film > Filme:
Die Paarungen der Tiere (Birds Do It, Bees Do It)
20.01.1970 - Serienstart - Deutschland:
Immer wenn er Pillen nahm ist eine von CBS produzierte US-amerikanische Fernsehserie aus dem Jahr 1967.

Genre: Comedy, Sitcom, Science Fiction
Musik: Gerald Fried

Besetzung: Stephen Strimpell, John McGiver, Dick Gautier, Paul Smith
1970 - Film > Filme:
Die Grissom Bande (The Grissom Gang)
1970 - Film:
Zu spät für Helden -Antreten zum Verrecken (Originaltitel: Too Late the Hero) ist ein von Robert Aldrich inszenierter Kriegsfilm mit Cliff Robertson und Michael Caine in den Hauptrollen. Der Schauplatz des Films ist eine Insel im Pazifikraum während des Zweiten Weltkriegs.

Stab:
Regie: Robert Aldrich
Drehbuch: Robert Aldrich
Lukas HellerRobert Sherman
Produktion: Robert Aldrich
Walter Blake
Musik: Gerald Fried
Kamera: Joseph F. Biroc
Schnitt: Michael Luciano

Besetzung: Cliff Robertson, Henry Fonda, Michael Caine, Ian Bannen, Denholm Elliott, Harry Andrews, Ken Takakura, Ronald Fraser
1969 - Film:
Eine Witwe mordet leise ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm aus dem Jahr 1969. Der Film basiert auf dem Kriminalroman Die Pappelallee von Ursula Curtiss.

Stab:
Regie: Lee H. Katzin Bernard Girard
(nicht erwähnt)
Drehbuch: Theodore Apstein
Produktion: Robert Aldrich
Musik: Gerald Fried
Kamera: Joseph F. Biroc
Schnitt: Frank J. Urioste

Besetzung: Geraldine Page, Ruth Gordon, Rosemary Forsyth, Robert Fuller, Mildred Dunnock, Joan Huntington, Peter Brandon, Michael Barbera, Peter Bonerz, Richard Angarola, Claire Kelly, Valerie Allen, Martin Garralaga, Jack Bannon, Seth Riggs
1968 - Film > Filme:
Das Doppelleben der Sister George (The Killing of Sister George)
02.05.1967 - Serienstart - Deutschland:
Solo für O.N.C.E.L. (Originaltitel The Man from U.N.C.L.E.) ist eine US-amerikanische Fernsehserie des Geheimagenten-Thriller-Genres, von der in den Jahren 1964 bis 1968 in insgesamt vier Staffeln 105 Folgen produziert wurden. Die Hauptfiguren sind der Amerikaner Napoleon Solo (Robert Vaughn) und der Russe Illya Kuryakin (David McCallum), die für das United Network Command for Law Enforcement (U.N.C.L.E) arbeiten.

Genre: Krimi, Thriller
Titellied: Jerry Goldsmith
Idee: Sam Rolfe
Musik: Gerald Fried

Besetzung: Robert Vaughn, David McCallum, Leo G. Carroll
09.01.1967 - Serienstart:
Immer wenn er Pillen nahm ist eine von CBS produzierte US-amerikanische Fernsehserie aus dem Jahr 1967.

Genre: Comedy, Sitcom, Science Fiction
Musik: Gerald Fried

Besetzung: Stephen Strimpell, John McGiver, Dick Gautier, Paul Smith
1967 - Film:
Die Karate Killer (OT: The Karate Killers) ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm aus dem Jahr 1967, der allerdings nur in Europa in den Verleih gekommen ist. Es handelt sich dabei um die Doppelfolge The Five Daughters Affair aus der US-amerikanischen Fernsehserie Solo für O.N.C.E.L., die für den Kinoverleih geschnitten wurde. Joan Crawford hatte eine kurze Gastrolle.

Stab:
Regie: Barry Shear
Drehbuch: Norman Hudis
Produktion: Boris Ingster im Verleih von MGM
Musik: Gerald Fried
Kamera: Fred J. Koenekamp
Schnitt: William B. Gulick Ray Williford

Besetzung: Robert Vaughn, David McCallum, Joan Crawford, Curd Jürgens, Herbert Lom, Telly Savalas, Kim Darby, Diane Baker, Jill Ireland
1967 - Film > Fernsehserien:
Immer wenn er Pillen nahm (Mr. Terrific) (17 Episoden)
1965 - Film > Filme:
Krieg der Spione (One of Our Spies Is Missing)
22.09.1964 - Serienstart:
Solo für O.N.C.E.L. (Originaltitel The Man from U.N.C.L.E.) ist eine US-amerikanische Fernsehserie des Geheimagenten-Thriller-Genres, von der in den Jahren 1964 bis 1968 in insgesamt vier Staffeln 105 Folgen produziert wurden. Die Hauptfiguren sind der Amerikaner Napoleon Solo (Robert Vaughn) und der Russe Illya Kuryakin (David McCallum), die für das United Network Command for Law Enforcement (U.N.C.L.E) arbeiten.

Genre: Krimi, Thriller
Titellied: Jerry Goldsmith
Idee: Sam Rolfe
Musik: Gerald Fried

Besetzung: Robert Vaughn, David McCallum, Leo G. Carroll
1964 - Film:
Ruf nicht zu laut (Originaltitel: One Potato, Two Potato) ist ein US-amerikanisches Filmdrama des Regisseurs Larry Peerce aus dem Jahr 1964.

Stab:
Regie: Larry Peerce
Drehbuch: Orville H. Hampton Raphael Hayes
Produktion: Sam Weston
Musik: Gerald Fried
Kamera: Andrew Laszlo
Schnitt: Robert Fritch

Besetzung: Barbara Barrie, Bernie Hamilton, Richard Mulligan, Harry Bellaver, Marti Mericka, Robert Earl Jones, Vinnette Carroll, Sam Weston, Faith Burwell, Jack Stamberger, Michael Shane
1957 - Film:
Wege zum Ruhm (Originaltitel: Paths of Glory) ist ein in Schwarzweiß gedrehter US-amerikanischer Spielfilm von Stanley Kubrick aus dem Jahr 1957. Der während des Ersten Weltkrieges spielende Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Humphrey Cobb.

Stab:
Regie: Stanley Kubrick
Drehbuch: Stanley Kubrick Calder Willingham Jim Thompson
Produktion: James B. Harris
Stanley Kubrick
Musik: Gerald Fried
Kamera: Georg Krause (als George Krause)
Schnitt: Eva Kroll

Besetzung: Kirk Douglas, Ralph Meeker, Adolphe Menjou, George Macready, Wayne Morris, Richard Anderson, Joe Turkel, Susanne Christian, Jerry Hausner, Peter Capell, Emile Meyer, Bert Freed, Kem Dibbs, Timothy Carey, Fred Bell, John Stein, Harold Benedict
1957 - Film > Filme:
Fluch der Gewalt (Trooper Hook)
1956 - Film:
Die Rechnung ging nicht auf (Originaltitel: The Killing) ist ein Kriminalfilm von Stanley Kubrick aus dem Jahr 1956 nach dem Kriminalroman Der Millionencoup (Originaltitel: Clean Break, später The Killing) von Lionel White. Der Film ist vor allem wegen seines nicht-linearen Handlungsablaufs sowie der Schilderung des Geschehens aus mehreren Blickwinkeln bekannt, was spätere Regisseure wie Quentin Tarantino beeinflusst hat. Der Film gehört zum Genre der Heist-Movies sowie des Film noir.

Stab:
Regie: Stanley Kubrick
Drehbuch: Stanley Kubrick, Jim Thompson
Produktion: James B. Harris, Alexander Singer
Musik: Gerald Fried
Kamera: Lucien Ballard
Schnitt: Betty Steinberg

Besetzung: Sterling Hayden, Coleen Gray, Vince Edwards, Jay C. Flippen, Elisha Cook, Marie Windsor, Ted de Corsia, Joe Sawyer, Timothy Carey, James Edwards, Joe Turkel, Jay Adler, Kola Kwariani, Tito Vuolo, Dorothy Adams
1955 - Film:
Der Tiger von New York (Originaltitel: Killer’s Kiss) ist ein Kriminalfilm aus dem Jahr 1955. Regie führte der 26-jährige Stanley Kubrick. Die Low-Budget-Produktion war Kubricks zweiter abendfüllender Kinofilm. Den Film kann man als Mischung aus Kriminal- und Liebesfilm ansehen, Kubrick mischte Elemente des Film noir und des Melodramas.

Stab:
Regie: Stanley Kubrick
Drehbuch: Stanley Kubrick , Howard Sackler
Produktion: Stanley Kubrick , Moris Bousel
Musik: Gerald Fried
Kamera: Stanley Kubrick
Schnitt: Stanley Kubrick

Besetzung: Frank Silvera, Irene Kane, Jamie Smith, Mike Dana, Jerry Jarret
1953 - Filmografie:
Fear and Desire (Übersetzung: Furcht und Begierde) ist ein US-amerikanisches Anti-Kriegs-Drama von Regisseur Stanley Kubrick aus dem Jahr 1953. Es ist Kubricks erster Spielfilm.

Stab:
Regie: Stanley Kubrick
Drehbuch: Stanley Kubrick Howard Sackler
Produktion: Stanley Kubrick
Musik: Gerald Fried
Kamera: Stanley Kubrick
Schnitt: Stanley Kubrick

Besetzung: Frank Silvera, Kenneth Harp, Paul Mazursky, Stephen Coit, Virginia Leith, David Allen
1951 - Filmografie:
Day of the Fight ist ein Kurzfilm von Regisseur Stanley Kubrick, gedreht im Jahr 1951 in den USA.

Stab:
Regie: Stanley Kubrick
Drehbuch: Stanley Kubrick
Produktion: Jay Bonsfield
Musik: Gerald Fried
Kamera: Stanley Kubrick
Schnitt: Julian Bergman

Besetzung: Walter Cartier, Vincent Cartier, Bobby James
13.02.1928 - Geboren:
Gerald Fried wird in New York City geboren. Gerald Fried ist ein US-amerikanischer Komponist und Musiker.

"Gerald Fried" in den Nachrichten