21.02.2009 - Tagesgeschehen:
Teheran/Iran: Ex-BundeskanzlerGerhard Schröder möchte sich bei seinem Besuch mit Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad treffen. Er wird Ahmadinedschads Ansichten zur Leugnung des Holocausts, zum Existenzrecht Israels und zum Iranischen Atomwaffenprogramm scharf kritisieren.
26.09.2007 - Tagesgeschehen:
New York City: In einer Rede fordert die Bundeskanzlerin Angela Merkel, wie zuvor ihr Vorgänger Gerhard Schröder, die Mitgliedschaft Deutschlands im Sicherheitsrat der UNO.
13.02.2007 - Tagesgeschehen:
Hamburg: Doris Schröder-Köpf, Gattin des Altbundeskanzlers Gerhard Schröder setzt sich in einem Rechtsstreit gegen den Stern vor dem Hamburger Oberlandesgericht endgültig durch. Das Magazin hatte im Juni 2005 mit Berufung auf angebliche Insiderinformationen fälschlicherweise behauptet, dass sie im Gespräch mit dem damaligen SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering ihren Mann für die Vertrauensfrage begeistert habe. Das Blatt muss nun eine Richtigstellung drucken, in der stehe: „Diese Behauptungen sind, was wir hiermit richtig stellen, unwahr.“
21.10.2006 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: AltbundeskanzlerGerhard Schröder (SPD) kritisiert vor der Veröffentlichung seiner Memoiren im SPIEGEL die Rolle führender Gewerkschaftsfunktionäre während seiner eigenen Amtszeit und den Führungsstil seiner Amtsnachfolgerin Angela Merkel (CDU).
22.08.2006 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn erklärt die Seite der Arbeitnehmer (Transnet und GDBA) AltbundeskanzlerGerhard Schröder (SPD) zu ihrem Schlichter.
23.11.2005 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Bundeskanzlerin Angela Merkel beginnt schon am Tag nach ihrer Vereidigung mit wichtigen Antrittsbesuchen: erst in Paris, anschließend in Brüssel. Frankreichs Staatschef Jacques Chirac hatte zu Merkels Vorgänger Gerhard Schröder ein sehr freundschaftliches Verhältnis, weshalb Merkel betonte, an der deutsch-französischen Kooperation werde sich nichts ändern. Vor einigen Tagen sagte sie, von der durch Schröder beförderten „Achse Paris-Berlin“ und engsten Kontakten zum russischen Präsident Wladimir Putin wenig zu halten, wenn dabei Warschau vor den Kopf gestoßen werde.
21.11.2005 - Tagesgeschehen:
Der noch amtierende BundeskanzlerGerhard Schröder hat in einer SPD-Bundestagsfraktions-Sitzung angekündigt, nach der Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin sein Mandat zum Bundestag niederzulegen. Er begründete seine Entscheidung damit, dass für ihn nun ein neuer Lebensabschnitt beginne. Teilnehmer berichten, in der Fraktionssitzung sei der scheidende Kanzler mit viel Beifall verabschiedet worden.
19.11.2005 - Tagesgeschehen:
Der amtierende BundeskanzlerGerhard Schröder ist mit einem Großen Zapfenstreich der Bundeswehr in Hannover nach sieben Jahren Kanzlerschaft verabschiedet worden.
10.10.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin: Nach wochenlangen Sondierungsgesprächen ist nun die Große Koalition fix und die Verteilung der Ministerposten auf die Parteien entschieden. Wie bereits vorher gemutmaßt, wird Angela Merkel das Kanzleramt übernehmen; die CDU/CSU-Fraktion stellt 6 weitere Minister, die SPD hingegen acht. Noch-Bundeskanzler Gerhard Schröder kündigt an, er wolle sich nun ganz aus der Politik zurückziehen.
18.09.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Nach den heutigen Bundestagswahlen lautet das Endergebnis (ohne den Wahlkreis Dresden I): Union 35,2 %, SPD 34,3 %, FDP 9,8 %, Grüne 8,1 %, Linkspartei.PDS 8,7 %, andere 3,9 %. Die Kanzlerkandidaten sind Angela Merkel (CDU/CSU) und Gerhard Schröder (SPD). Da nun weder Union/FDP noch SPD/Grüne eine Mehrheit besitzen, ist unklar, welche der fünf im Bundestag vertretenen Fraktionen koalieren werden. Jedoch schließen alle Parlamentsparteien eine Koalition mit der PDS/Linkspartei aus. Sowohl Merkel als auch Schröder erklären sich zum Wahlgewinner und zukünftigen Bundeskanzler; noch am Wahlabend schließt Guido Westerwelle eine Beteiligung der FDP an einer Ampelkoalition aus. Gerhard Schröder schließt aus, dass die SPD in einer großen Koalition Merkel als Bundeskanzlerin akzeptieren werde, und ebenso Angela Merkel, dass Schröder in einer großen Koalition Bundeskanzler werden könne. (Anm.: Diese Pattsituation löst sich erst am 10. Oktober zugunsten Merkels).
04.09.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Amtsinhaber Bundeskanzler Schröder (SPD) und Herausforderin Angela Merkel (CDU) treffen anlässlich der Bundestagswahl 2005 in einem TV-Duell der Kanzlerkandidaten aufeinander. Die Diskussion wird von mehreren Sendern live übertragen. Die sofortigen Meinungsumfragen sehen Schröder in leichtem Vorteil.
01.07.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Der Deutsche Bundestag spricht BundeskanzlerGerhard Schröder das Misstrauen aus, nachdem er die Vertrauensfrage gemäß Artikel 68 Grundgesetz gestellt hat, um vorgezogene Bundestagswahlen zu erreichen. 151 Abgeordnete stimmten mit Ja, 296 mit Nein, 148 enthielten sich der Stimme; für die Kanzlermehrheit wären 301 Stimmen notwendig gewesen.
22.05.2005 - Tagesgeschehen:
Düsseldorf/Deutschland. Infolge der hohen Niederlage bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen kündigten der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering und BundeskanzlerGerhard Schröder an, Neuwahlen auf Bundesebene für den kommenden Herbst anzustreben. Dies soll per Vertrauensfrage und Auflösung des Bundestags durch den Bundespräsidenten, wie es auf ähnliche Weise -jedoch aus anderen Beweggründen -schon 1982 geschah, initialisiert werden. Die Oppositionsparteien CDU/CSU und FDP signalisieren Zustimmung zu Neuwahlen und erklären sich wahlkampf- und regierungsbereit.
21.05.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Feierliche Eröffnung des Neubaus der Berliner Akademie der Künste direkt am Brandenburger Tor mit einem Festakt unter Beteiligung von Bundeskanzler Schröder, Bundespräsident Köhler und 700 weiteren geladenen Gästen.
28.04.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. BundeskanzlerGerhard Schröder (SPD) trafen sich heute mit den Länderchefs von Bayern (Edmund Stoiber, CSU), Baden-Württemberg (Günther Oettinger, CDU), Rheinland-Pfalz (Kurt Beck, SPD) und Berlin (Klaus Wowereit, SPD), um mit ihnen über die Ratifizierung der EU-Verfassung zu beraten. Die Länder fordern mehr Mitspracherechte bei EU-Entscheidungen...
22.02.2005 - Tagesgeschehen:
Hamburg/Deutschland. Vor dem Besuch von US-Präsident George W. Bush in Deutschland hat Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) auf die gemeinsame Verantwortung von Europa und Amerika über den Kampf gegen den Terrorismus hinaus auch für das Weltklima hingewiesen. „Wir sind Alliierte und Partner im Kampf gegen den Terrorismus, gegen die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, gegen Armut und Epidemien wie Aids. Wir haben eine gemeinsame Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung und die Abwehr von Gefahren für das Weltklima“, schrieb Schröder in einem Gastbeitrag der „Bild“-Zeitung (Mittwochsausgabe).
25.01.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Aus Anlass des 60. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hat Bundeskanzler Gerhard Schröder seine Scham über den millionenfachen Mord an den Juden bekannt und zum Kampf gegen Antisemitismus aufgerufen.
21.12.2004 - Tagesgeschehen:
Schleswig/Deutschland. Die deutsch-russischen Konsultationen werden mit einem Besuch von Wladimir Putin in Schloss Gottorf und einem Besuch bei Bundeskanzler Gerhard Schröder in Hannover fortgesetzt.
14.10.2004 - Tagesgeschehen:
Tripolis/Libyen. Gerhard Schröder besucht als erster deutscher Bundeskanzler Libyen. Bei seinem zweitägigen Kurzbesuch traf er sich zweimal mit dem Libyschen Staatsoberhaupt Muammar al-Gaddafi.
30.09.2004 - Tagesgeschehen:
Bundeskanzler Gerhard Schröder wirft Karstadt Fehler vor. Es sei "Managementversagen im klassischsten Fall".
07.09.2004 - Tagesgeschehen:
Moskau/Russland. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte seinen Besuch nach Deutschland aufgrund der Situation in seinem Land ab. Angekündigt war ein Besuch in Hamburg und in Schleswig-Holstein mit dem BundeskanzlerGerhard Schröder. Themen sollten Terrorismus und die Kooperation der 2 Staaten sein.
30.08.2004 - Tagesgeschehen:
Sotschi/Russland. In Sotschi treffen die Regierungsspitzen von Russland (Wladimir Putin), Frankreich (Jacques Chirac) und Deutschland (Gerhard Schröder) zu einem Dreiergipfel zusammen. Es dürfte um eine weitere Annäherung Russlands zur EU, um eine Reform des OSZE-Paktes und die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls in Russland gehen.
24.08.2004 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Nach den verbalen Angriffen gegen BundeskanzlerGerhard Schröder, die mit Eierwürfen begleitet waren, beschloss man in Regierungskreisen den aktiven Schutz des Kanzlers zu verstärken und nach Möglichkeit sämtliche Termine Schröders auf die rein politische Ebene zu beschränken.
16.08.2004 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Trotz Kritik, u.a. vom niedersächsische SPD-Fraktionschef Sigmar Gabriel und Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU), hält Gerhard Schröder an der geplanten weiteren Senkung des Spitzensteuersatzes von derzeit 45% auf 42% zum 1. Januar 2005 fest. Gabriel und Böhmer betonten, man könne nicht einerseits harte soziale Einschnitte durch Hartz IV rechtfertigen und anderseits eine derart große steuerliche Entlastung für die Reichen der Gesellschaft schaffen. Die Senkung des Spitzensteuersatzes betrifft Einkommen ab 52.000 Euro jährlich, die Mehrbelastung für den Bund beträgt ca. 2,5 Milliarden Euro im Jahr.
12.08.2004 - Tagesgeschehen:
Ceanu Mare/Rumänien. Bundeskanzler Gerhard Schröder hat erstmalig das Grab seines Vaters in einem kleinen Dorf Siebenbürgens besucht.
10.08.2004 - Tagesgeschehen:
Deutschland. Nach den Montagsdemonstrationen: Bundeskanzler Gerhard Schröder will sich nun, nach seinem Urlaub, "der Sache" Hartz IV annehmen. SPD-Chef Franz Müntefering kündigt eine rasche Überarbeitung der strittigen Arbeitsmarktreformen an.
09.08.2004 - Tagesgeschehen:
Deutschland. Nach seiner Rücktrittsforderung gegenüber BundeskanzlerGerhard Schröder steht der frühere SPD-Chef Oskar Lafontaine in seiner Partei stark in der Kritik. Es wurde sein Austritt aus der Partei und sogar ein Parteiausschlussverfahren gefordert. Eine mögliche neue Linkspartei würde bei einer Unterstützung Lafontaines nach einem Austritt aus der SPD laut Wahlforschern derzeit etwa 15-20% der Wählerstimmen erhalten.
05.08.2004 - Tagesgeschehen:
Hannover/Deutschland. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete, SPD-Mitglieder aus Nordrhein-Westfalen hätten einen E-Mail-Kettenbrief verfasst, in dem zum Sturz Gerhard Schröders und zur Rettung des Sozialstaats aufgerufen wird. Diese ist eine von vielen Protestaktionen, die als Reaktion auf die radikalste Sozialreform in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland verstanden werden kann. Derweil gehen die Montagsdemonstrationen gegen die Hartz-IV-Reform in ganz Deutschland weiter.
01.08.2004 - Politik & Weltgeschehen:
60. Jahrestag des Beginns des Warschauer Aufstands: Bundeskanzler Gerhard Schröder nimmt als erster deutscher Bundeskanzler als Ehrengast an den Feierlichkeiten teil
06.06.2004 - Tagesgeschehen:
Normandie/Frankreich. 60. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie. Erstmals nimmt mit Gerhard Schröder ein deutscher Bundeskanzler an den Gedenkfeiern in der Normandie zum D-Day teil.
18.05.2004 - Tagesgeschehen:
Mannheim/Deutschland. Auf einer Wahlkampfveranstaltung für die Europawahl wurde BundeskanzlerGerhard Schröder von einem 52-jährigen Arbeitslosen geohrfeigt.
15.04.2004 - Tagesgeschehen:
Rotterdam/Niederlande. Bundeskanzler Gerhard Schröder trifft zu einem Staatsbesuch in den Niederlanden ein.
02.04.2004 - Tagesgeschehen:
Moskau/Russland. Bundeskanzler Gerhard Schröder trifft den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu Verhandlungen. Schröder befindet sich für einem kurzen Arbeitsbesuch in Moskau, der der Eröffnung des Jahres der deutschen Kultur in Russland gilt.
09.02.2004 - Tagesgeschehen:
Genshagen/Deutschland. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und der französische Staatspräsident Jacques Chirac treffen sich im Brandenburgischen zu bilateralen Konsultationen.
06.02.2004 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Bundeskanzler Gerhard Schröder gibt überraschend bekannt, er werde auf einem Sonderparteitag der SPD im März vom Parteivorsitz zurücktreten und als Nachfolger Franz Müntefering vorschlagen. Auch der bisherige Generalsekretär der Partei, Olaf Scholz, wird im März sein Amt niederlegen.
24.01.2004 - Tagesgeschehen:
Accra/Ghana. Gerhard Schröder beendet seine Afrika-Reise.
20.01.2004 - Tagesgeschehen:
Kenia. Bei einem Treffen in Nairobi verspricht Bundeskanzler Gerhard SchröderKenias Präsident Mwai Kibaki eine Verdopplung der Finanzhilfen auf 50 Mio. EUR für 2004 und 2005.
18.01.2004 - Tagesgeschehen:
Afrika. Bundeskanzler Gerhard Schröder beginnt eine einwöchige diplomatische Reise durch den Kontinent in Äthiopien.
02.01.2004 - Tagesgeschehen:
Paris/Frankreich. Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde als erster deutscher Staatspräsident zum Jahrestag der Truppenlandungen der Alliierten Streitmächte in der Normandie (D-Day) eingeladen. Dieses Jahr wird der 60. Jahrestag der Intervention gegen Adolf Hitler gefeiert.
2004 - Politik & Weltgeschehen:
23. März: Bundeskanzler Gerhard Schröder besucht Warschau, Polen
02.12.2003 - Tagesgeschehen:
Deutschland, Volksrepublik China. China möchte das Hanauer Brennelementewerk für etwa 50 Millionen Euro kaufen. Bundeskanzler Gerhard Schröder befürwortet den Verkauf und fordert zugleich, das Waffenembargo gegen die Volksrepublik aufzuheben.
01.12.2003 - Politik:
Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder besucht die Volksrepublik China bereits zum fünften Mal
29.10.2003 - Politik:
Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder besucht Bratislava, Slowakei
17.10.2003 - Tagesgeschehen:
Belgien/Brüssel. Ein zweitägiges EU-Gipfeltreffen in Brüssel endete mit wenig konkreten Beschlüssen. Ein Novum war, dass sich ein Regierungschef durch den eines anderen Mitgliedstaates vertreten ließ: um bei den "Reform"-Entscheidungen im Bundestag anwesend sein zu können, ließ sich Bundeskanzler Gerhard Schröder vom französischen Präsidenten Jacques Chirac vertreten.
18.09.2003 - Tagesgeschehen:
Gerhard Schröder und Jacques Chirac einigen sich auf eine gemeinsame Wachstumsinitiative für Europa.
11.09.2003 - Tagesgeschehen:
Frankfurt am Main/Deutschland. Die Internationale Automobil-Ausstellung wird offiziell eröffnet. Unter den Gästen befindet sich auch BundeskanzlerGerhard Schröder
05.09.2003 - Politik:
Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder besucht Prag/Tschechien
29.08.2003 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Regierungskreise bestätigen, dass Joschka Fischer nun doch nicht für das Amt des EU-Außenministers antreten will. Stattdessen gaben er und Gerhard Schröder bekannt, 2006 noch einmal als Bundeskanzler und Außenminister zu kandidieren. Dafür gab es Kritik von der Opposition.
09.07.2003 - Tagesgeschehen:
Deutschland. BundeskanzlerGerhard Schröder sagt seinen Italienurlaub aufgrund einer Äußerung des italienischen Tourismus-Staatssekretärs Stefano Stefani ab. Stefani bezeichnete die Deutschen als lärmenden und rülpsenden Pöbel "besoffen vor arroganter Selbstsicherheit".
02.07.2003 - Tagesgeschehen:
Deutschland, Italien. Nach der gestrigen Kritik von SPD-Fraktionsvorsitzendem Michael Müller an Silvio Berlusconi ("Filz in Person") beschwert sich jetzt die italienische Regierung beim Bundeskanzler. Außerdem wird Berlusconi im Europäischen Parlament unter anderem von dem deutschen Abgeordneten Martin Schulz wegen seiner Immigrationspolitik kritisiert, woraufhin er diesem vorschlägt, in einem Film über Konzentrationslager, der gerade in Italien gedreht werde, „doch den Kapo zu spielen.“
01.07.2003 - Tagesgeschehen:
Deutschland. Die Unionsparteien machen eine Kehrtwende und wollen der von Gerhard Schröder geplanten Vorziehung der Steuersenkung zustimmen.
31.05.2003 - Tagesgeschehen:
Russland. Anlässlich der 300-Jahr-Feier in Sankt Petersburg eröffnen Bundeskanzler Gerhard Schröder und Präsident Wladimir Putin die fertig gestellte Kopie des Bernsteinzimmers.
27.05.2003 - Tagesgeschehen:
Düsseldorf/Deutschland. Die rot-grüne Koalition in Nordrhein-Westfalen wackelt. Bundeskanzler Gerhard Schröder versucht, Ministerpräsident Peer Steinbrück zum Festhalten am rot-grünen Bündnis zu überzeugen.
09.04.2003 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Bundesverteidigungsminister Peter Struck würdigt die Rolle der britischen Soldaten im Irak-Krieg und entfernt sich wieder einmal vom Kurs der deutschen Bundesregierung.
08.04.2003 - Tagesgeschehen:
Irak-Krieg: Irak Bagdad. Der Krieg verlagerte sich weiter ins Zentrum. Zwei Kameramänner wurden beim Beschuss des Hotels "Palestine" durch US-amerikanische Einheiten getötet, drei Reporter wurden verletzt. Laut US-amerikanischem Zentralkommando in Katar sollen davor Heckenschützen aus der Lobby gefeuert haben. Das konnte jedoch von niemandem in der Umgebung des Hotels bestätigt werden. Ein weiterer Reporter wurde beim Beschuss des Büros von Al Dschasira getötet. Südlich der Stadt stützte ein US-amerikanisches Kampfflugzeug vom Typ A 10 Thunderbolt ab. Diese Flugzeuge werden eingesetzt um im Tiefflug hunderte panzerbrechende Urangeschosse abzuschießen. Der Al-Raschid-Militärflugplatz im Südosten der Stadt wurde nach US-amerikanischen Angaben eingenommen. Basra. Nach eigenen Angaben sollen die britischen Soldaten dabei sein, eine lokale Verwaltung einzurichten. Umm Qasr. Eine von den USA vorgesehene Behörde für Aufbau und Humanitäre Hilfe (ORHA) soll in der Stadt unter dem ehemaligen US-amerikanischen General Jay Garner ihre Arbeit aufnehmen.
06.04.2003 - Tagesgeschehen:
Hannover/Deutschland. Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnete die Hannover Messe 2003
24.02.2003 - Tagesgeschehen:
Deutschland: BundeskanzlerGerhard Schröder kündigt für den 14. März eine Rede an die Nation an in der er nicht nur ein Reformpaket vorstellen, sondern auch auf die Außenpolitik eingehen will.
13.02.2003 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Die Abstimmungen für eine Kritik an der bundesdeutschen Irak- und Außenpolitik (268 für, 301 gegen, 3 Enthaltungen) und für eine pro-amerikanische Außenpolitik (231, 302, 37) scheiterten beide. Dadurch wurde der Antikriegskurs des BundeskanzlersGerhard Schröders auch mit Stimmen der Opposition bestätigt.
03.01.2003 - Tagesgeschehen:
Deutschland und Frankreich: Schröder und Chirac beraten über gemeinsame Linie in der Irak-Politik.
30.12.2002 - Tagesgeschehen:
Peking/Volksrepublik China: Gerhard Schröder ist zu Besuch.
30.08.2002 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Drei Wochen vor der Bundestagswahl 2002 kippt die politische Stimmung. So sehen die Umfragen erstmals eine Mehrheit für die amtierende rot-grüne Regierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder. CDU/CSU-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber verliert allmählich an Zuspruch.
25.08.2002 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Aufgrund der Bundestagswahl 2002 wurde zwischen dem Amtsinhaber Gerhard Schröder und seinem Herausforderer Edmund Stoiber im Fernsehen ein Streitgespräch veranstaltet, welches laut Meinungsumfragen zugunsten von Schröder ausging.
12.08.2002 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Bundeskanzler Gerhard Schröder kündigt die rasche Umsetzung der Hartz-Vorschläge an. Auch die Grünen und der Deutsche Gewerkschaftsbund begrüßten die Reformvorschläge. Lothar Späth kritisierte im Namen der CDU dagegen die Hartz-Pläne.
07.08.2002 - Tagesgeschehen:
Deutschland: BundeskanzlerSchröder gerät wegen der gestiegenen Arbeitslosenzahlen unter Druck. Die Bundesanstalt für Arbeit gab heute bekannt, dass die Arbeitslosenzahl Ende Juli 4.470.000 betrug, das entspricht einer Arbeitslosenquote von 9,7 Prozent.
03.08.2002 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Der Bundeskanzler Gerhard Schröder und der Außenminister Joschka Fischer sind gegen einen Krieg im Irak. Zuerst solle der Nahostkonflikt gelöst werden.
18.07.2002 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Verteidigungsminister Rudolf Scharping von der SPD wird - neun Wochen vor der Bundestagswahl - von BundeskanzlerGerhard Schröder entlassen. Nachfolger soll der bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Struck werden. Berichte im Stern über zweifelhafte Geschäfte Scharpings mit dem Frankfurter Unternehmer für Öffentlichkeitsarbeit Moritz Hunzinger hatten den Minister in Bedrängnis gebracht.
28.02.2002 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Bundeskanzler Gerhard Schröder sagt seine geplante Tschechien-Reise ab, nachdem Ministerpräsident Milos Zeman die Sudetendeutschen pauschal als „Fünfte Kolonne Hitlers“ bezeichnet hatte. Zeman relativiert später seine Aussagen.
14.02.2002 - Politik & Weltgeschehen:
Bundeskanzler Gerhard Schröder besuchte Argentinien
10.02.2002 - Politik & Weltgeschehen:
Bundeskanzler Gerhard Schröder zum Staatsbesuch in Mexiko
26.06.2001 - Tagesgeschehen:
Ljubljana/Slowenien: Besuch des Bundeskanzlers Gerhard Schröder.
07.12.1999 - Politik & Weltgeschehen:
Deutschland: Gerhard Schröder wird mit 86,3 % der Stimmen als Parteivorsitzender beim Bundesparteitag der SPD bestätigt.
09.10.1999 - Tagesgeschehen:
Leipzig/Deutschland: Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnet am 10. Jahrestag der Leipziger Großdemonstration, das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig. Im Mittelpunkt der 2000 m² großen Dauerausstellung stehen Widerstand und Diktatur in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR.
18.06.1999 - Tagesgeschehen:
Köln/Deutschland: Der G8-Gipfel in Köln beginnt unter dem Vorsitz des Deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Es ist das 25. Gipfeltreffen der Regierungschefs der Gruppe der Acht, das vierte in Deutschland und das erste in Köln.
27.10.1998 - Politik & Weltgeschehen:
Gerhard Schröder wird zum deutschen Bundeskanzler gewählt.
27.09.1998 - Politik & Weltgeschehen:
Wahlen zum 14. Bundestag der Bundesrepublik Deutschland führen zum Ende der 16 Jahre andauernden „Ära Kohl“, Gerhard Schröder wird Bundeskanzler in einer Koalition von SPD und den Grünen. Die letztgenannten sind damit erstmals in ihrer Geschichte an der Bundesregierung beteiligt
07.04.1944 - Geboren:
Gerhard Schröder wird in Mossenberg-Wöhren geboren. Gerhard Fritz Kurt Schröder ist ein ehemaliger deutscher Politiker der SPD. Er war von 1990 bis 1998 niedersächsischer Ministerpräsident sowie von Oktober?1998 bis November?2005 der siebte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Von 1999 bis 2004 war er zudem Vorsitzender der SPD.

"Gerhard Schröder" in den Nachrichten