Zeitsprung

29.10.2007 - Tagesgeschehen:
Berlin: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer kündigt an, dass es vor dem Urteil des Sächsischen Landesarbeitsgerichtes in Chemnitz keine Streiks geben werde. Die GDL wolle das Urteil abwarten, ob auch Güter- und Fernverkehr gestreikt werden dürfe
18.10.2007 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland: Die GDL streikt. Dabei fielen 40 % der Züge aus. Kurt Beck kritisiert, dass die GDL Sonderregelungen, ohne Rücksicht auf andere fordert. Bundesverkehrsminister Tiefensee fordert eine schnelle Einigung. Die Deutsche Bahn AG fordert wieder Verhandlungen aufzunehmen. Die GDL kündigt an, dass am Wochenende nicht gestreikt wird und, dass am Sonntag bekanntgegeben wird, ob es am Montag Streiks geben werde.
12.10.2007 - Tagesgeschehen:
Die GDL streikt. Betroffen sind Regionalzüge. Nicht betroffen sind ICEs und ICs. Die GDL kündigt jedoch an, dass bis Mittwoch nicht mehr gestreikt wird.
11.10.2007 - Tagesgeschehen:
Die Lokführergewerkschaft GDL kündigt an, dass morgen gestreikt werde.
10.10.2007 - Tagesgeschehen:
Die Lokführergewerkschaft GDL kündigt an, dass die ersten Streiks erst ab Freitag zu erwarten sind.
09.10.2007 - Tagesgeschehen:
Die Lokführergewerkschaft GDL kündigt an, dass die ersten Streiks erst ab Donnerstag zu erwarten sind, betroffen seien Regionalbahnen, S-Bahnen, vom Streik ausgeschlossen seien ICEs. Die Bahn plant einen Notfahrplan.
08.10.2007 - Tagesgeschehen:
Die Lokführergewerkschaft GDL kündigt an, die ersten Streiks seien erst ab Mittwoch zu erwarten, weil die GDL bis dahin das Angebot abwarten möchte. Einem Sprecher der GDL zufolge könnten die Forderungen möglicherweise reduziert werden.
07.10.2007 - Tagesgeschehen:
Die Lokführergewerkschaft GDL kündigt an, schon ab Dienstag werde eventuell wieder gestreikt .
04.10.2007 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) plant Streiks. Ab Betriebsbeginn am nächsten Morgen werden nur ca. ein Drittel der Züge fahren.
14.07.2007 - Tagesgeschehen:
Mainz: Das Arbeitsgericht Mainz gibt Widersprüchen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer gegen das am Dienstag verhängte Streikverbot Recht. Damit darf die Gewerkschaft in diesen Unternehmensbereichen wieder zum Streik aufrufen und streiken. Die Gewerkschaft kündigt an, bis zu weiteren Verhandlungen am Donnerstag (19. Juli) keine Warnstreiks durchzuführen.
10.07.2007 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Ein Warnstreik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer führt am Morgen bundesweit zu erheblichen Beeinträchtigungen des Zugverkehrs. Am Vormittag ergehen auf Antrag der Deutschen Bahn einstweilige Verfügungen, die den Streik im ganzen Bundesgebiet verbieten.
09.07.2007 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Um ihre Forderung nach einem Fahrpersonaltarifvertrag zu unterstreichen, kündigte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer einen bundesweiten Warnstreik für Dienstag, 8 bis 11 Uhr, an. Die Streiks wurden am frühen Abend durch das Arbeitsgericht Düsseldorf bei einstweiliger Verfügung untersagt. Eine Sprecherin der GDL betonte, ihr sei ein solcher Gerichtsentscheid nicht bekannt. Die Planungen für den Streik liefen weiter.
05.07.2007 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Nach ergebnislosem Spitzengespräch zwischen Deutscher Bahn und Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer kündigt die Gewerkschaft für kommende Woche weitere Warnstreiks an. Die GDL fordert einen eigenen Tarifvertrag für das Fahrpersonal.
03.07.2007 - Tagesgeschehen:
Deutschland: Ein flächendeckender Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer von 5-9 Uhr für einen eigenen Fahrpersonaltarifvertrag führt zu massiven Störungen im Eisenbahnverkehr.
18.02.1959 - Geboren:
Claus Weselsky wird in Dresden geboren. Claus Weselsky ist ein deutscher Lokführer und seit dem 6. Mai 2008 Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL).
12.02.1943 - Geboren:
Manfred Schell wird in Aachen geboren. Manfred Schell ist ein deutscher Lokomotivführer. Von 1989 bis Mai 2008 war er Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), von 1989 bis Mai 2010 war er darüber hinaus Präsident der Autonomen Lokomotivführer-Gewerkschaften Europas. Von Juli 1993 bis November 1994 war er für die CDU Mitglied des Deutschen Bundestages.

"Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer" in den Nachrichten