2014 - Film:
Forever (Fernsehserie, eine Folge)
2014 - Film:
Rosamunde Pilcher: Mein unbekanntes Herz (Fernsehfilm)
2013 - Film:
Austenland
2013 - Film:
Für immer jung (Lovestruck: The Musical, Fernsehfilm)
2011 - Film:
Perfectly Prudence (Fernsehfilm)
2011 - Film:
Love, Wedding, Marriage – Ein Plan zum Verlieben (Love, Wedding, Marriage)
2011 - Film:
Love, Wedding, Marriage -Ein Plan zum Verlieben ist eine US-amerikanische Liebeskomödie aus dem Jahr 2011 von Regisseur Dermot Mulroney, mit Kellan Lutz und Mandy Moore in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: Dermot Mulroney
Drehbuch: Caprice Crane Anouska Chydzik
Produktion: Jeff Abberley Michael Arata
Musik: Blake Neely
Kamera: Óttar Guðnason
Schnitt: Heather Persons

Besetzung: Mandy Moore, Kellan Lutz, James Brolin, Jane Seymour, Jessica Szohr, Michael Weston, Marta Zmuda, Richard Reid, Christopher Lloyd, Alexis Denisof, Alyson Hannigan, Elizabeth Reaser, Andrew Keegan, Gabrielle Shuff
22.09.2008 - Serienstart - Deutschland:
Modern Men ist eine US-amerikanische Sitcom aus dem Jahr 2006, die auf dem Sender The WB ausgestrahlt wurde. Seit Anfang September 2008 läuft die Serie auch im deutschen Fernsehen auf Comedy Central Deutschland, nachdem sie ebenfalls ins Portugiesische übersetzt wurde.

Genre: Sitcom
Produktion: Pamela Grant
Musik: John Adair, Steve Hampton

Besetzung: Eric Lively, Jane Seymour, Marla Sokoloff, Josh Braaten, Max Greenfield, George Wendt, Jolie Jenkins, Elizabeth Regen
2008 - Film:
Dear Prudence (Fernsehfilm)
2007 - Film:
In Case of Emergency (Fernsehserie, 3 Folgen)
2007 - Film:
Sexgeflüster (After Sex)
2006 - Film:
Justice – Nicht schuldig (Justice, Fernsehserie, Folge 1x10)
2006 - Film:
How I Met Your Mother (Fernsehserie, Folge 2x06)
2006 - Film:
Modern Men (Fernsehserie, 7 Folgen)
2006 - Serienstart:
Modern Men ist eine US-amerikanische Sitcom aus dem Jahr 2006, die auf dem Sender The WB ausgestrahlt wurde. Seit Anfang September 2008 läuft die Serie auch im deutschen Fernsehen auf Comedy Central Deutschland, nachdem sie ebenfalls ins Portugiesische übersetzt wurde.

Genre: Sitcom
Produktion: Pamela Grant
Musik: John Adair, Steve Hampton

Besetzung: Eric Lively, Jane Seymour, Marla Sokoloff, Josh Braaten, Max Greenfield, George Wendt, Jolie Jenkins, Elizabeth Regen
2005 - Film:
Die Hochzeits-Crasher (Originaltitel Wedding Crashers) ist eine Filmkomödie des Regisseurs David Dobkin aus dem Jahre 2005 mit Owen Wilson und Vince Vaughn.

Stab:
Regie: David Dobkin
Drehbuch: Steve Faber, Bob Fisher
Produktion: Peter Abrams, Robert L. Levy, Andrew Panay
Musik: Rolfe Kent
Kamera: Julio Macat
Schnitt: Mark Livolsi

Besetzung: Owen Wilson, Vince Vaughn, Christopher Walken, Rachel McAdams, Isla Fisher, Jane Seymour, Ellen Albertini Dow, Keir O’Donnell, Bradley Cooper, Ron Canada, Henry Gibson, Dwight Yoakam, Rebecca De Mornay, Will Ferrell
2004 - Film:
Law & Order: Special Victims Unit (Fernsehserie, Folge 5x15)
2002 - Film:
Die Pferde des Himmels (Touching Wild Horses)
2001 - Film:
Dr. Quinn, Medicine Woman: The Heart Within (Fernsehfilm)
2000 - Film:
Flammen der Leidenschaft – Eine wahre Geschichte (Enslavement: The True Story of Fanny Kemble, Fernsehserie)
2000 - Film:
Tränen der Erinnerung (Yesterday’s Children)
1999 - Film:
Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft: Der Film (Dr. Quinn, Medicine Woman: The Movie, Fernsehfilm)
1998 - Film:
Dharma & Greg (Sitcom, Folge 1x19, sie selbst)
1998 - Film:
Allein auf der Pirateninsel (The New Swiss Family Robinson)
1998 - Auszeichnungen:
nominiert als „Herausragende Hauptdarstellerin in einer Dramaserie“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1998 - Film:
Dharma & Greg (Sitcom, Folge 1x19, als sich selbst)
1997 - Auszeichnungen:
nominiert als „Herausragende Darstellerin in einer Dramaserie“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1997 - Auszeichnungen:
nominiert als „Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1996 - Auszeichnungen:
ausgezeichnet als „Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1995 - Auszeichnungen:
nominiert als „Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1995 - Film:
Die Nanny (Staffel 3, Folge 11)
1995 - Auszeichnungen:
nominiert als „Herausragende Darstellerin in einer Dramaserie“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1994 - Auszeichnungen:
nominiert als „Herausragende Hauptdarstellerin in einer Dramaserie“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1994 - Auszeichnungen:
nominiert als „Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama“ in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft
1994 - Film:
Und Freiheit für alle (A Passion for Justice: The Hazel Brannon Smith Story, Fernsehfilm)
1993 - Film:
Heidi (Fernsehfilm)
1992 - Film:
Sunstroke (Fernsehfilm)
1991 - Film:
Schatten der Macht (Memories of Midnight, Fernsehfilm)
1990 - Auszeichnungen:
nominiert als „Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm“ in Feuersturm und Asche (War and Remembrance) (Teile 8 bis 12)
1989 - Auszeichnungen:
nominiert als „Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm“ in Feuersturm und Asche (War and Remembrance)
1989 - Auszeichnungen:
nominiert als „Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm“ in The Woman He Loved
1989 - Film:
Die Französische Revolution (Original-Titel La Révolution française) ist ein zweiteiliger als Historiendrama konzipierter monumentaler Spielfilm, der die maßgeblichen ersten fünf Jahre der großen Französischen Revolution zwischen 1789 und 1794 dramaturgisch aufbereitet und chronolologisch nachzeichnet. Er wurde unter der Leitung von Alexandre Mnouchkine durch teils staatlich geförderte Medienanstalten in Frankreich, (West-)Deutschland, Italien, Großbritannien und Kanada gemeinsam produziert.

Stab:
Regie: Robert Enrico Richard T. Heffron
Drehbuch: Robert Enrico
Richard T. HeffronDaniel Boulanger David Ambrose
Produktion: Alexandre Mnouchkine
Musik: Georges Delerue
Kamera: François Catonné Bernard Zitzermann
Schnitt: Anne Baronnet Martine Barraqué Peter Hollywood Patricia Nény

Besetzung: Klaus Maria Brandauer, Andrzej Seweryn, Jean-François Balmer, Jane Seymour, Peter Ustinov, François Cluzet, Marianne Basler, Marie Bunel, Vittorio Mezzogiorno, Claudia Cardinale, Sam Neill, Christopher Thompson, Raymond Gérôme, Christopher Lee, Philippine Leroy-Beaulieu, Jean-François Stévenin, Marc de Jonge, Michel Duchaussoy, Henri Serre, Serge Dupire, Jean Bouise, Dominique Pinon, Gabrielle Lazure, Jean-Pierre Laurent, Yves-Marie Maurin, Hanns Zischler, Michel Galabru, Massimo Girotti, François-Éric Gendron, Georges Corraface, Edgar Givry, Michel Melki
1989 - Auszeichnungen:
nominiert als „Herausragende Hauptdarstellerin in einer Miniserie oder einem Special“ in Feuersturm und Asche (War and Remembrance)
1989 - Film:
Die Französische Revolution (La Révolution française)
1988 - Ehrung:
nominiert als „Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm“ in The Woman He Loved
1988 - Film:
Jack the Ripper -Das Ungeheuer von London ist eine fürs Fernsehen gedrehte zweiteilige Miniserie aus dem Jahr 1988 und thematisiert den berühmten gleichnamigen Kriminalfall aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Die Hauptrolle spielte Michael Caine.

Stab:
Regie: David Wickes
Drehbuch: Derek Marlowe, David Wickes
Produktion: Al Burgess, Leonard Hill, David Wickes
Musik: John Cameron
Kamera: Alan Hume
Schnitt: Keith Palmer

Besetzung: Michael Caine, Lewis Collins, Armand Assante, Jane Seymour, Jonathan Moore, Ray McAnally, Ken Bones, Hugh Fraser, Deirdre Costello, Angela Crow, Susan George, Lysette Anthony, Michael Hughes, Michael Gothard, George Sweeney, Mark Culwick
1988 - Auszeichnungen:
ausgezeichnet als „Herausragende Nebendarstellerin in einer Miniserie oder einem Special“ in Onassis: The Richest Man in the World
1988 - Ehrung:
nominiert als „Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm“ in Feuersturm und Asche (War and Remembrance)
1988 - Film:
Jack the Ripper – Das Ungeheuer von London (Jack the Ripper)
1988 - Film:
Onassis, der reichste Mann der Welt (Onassis: The Richest Man in the World, Fernsehfilm)
1987 - Film:
El Túnel
1985 - Film:
Head Office
1984 - Film:
Lassiter
1983 - Film:
Das Phantom von Budapest ist ein fürs Fernsehen produziertes US-amerikanisches Horror-Drama von Regisseur Robert Markowitz aus dem Jahr 1983, das thematisch auf dem Roman "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux beruht, jedoch inhaltlich stark abweicht.

Stab:
Regie: Robert Markowitz
Drehbuch: Christine Berardo
Produktion: Robert Halmi Jr.
Musik: Ralph Burns, John Cacavas
Kamera: Larry Pizer
Schnitt: Caroline Biggerstaff

Besetzung: Maximilian Schell, Jane Seymour, Michael York, Jeremy Kemp, Diana Quick, Gellért Raksányi, Philip Stone
1983 - Film:
Jamaica Inn (Fernsehfilm)
1982 - Film:
The Scarlet Pimpernel (Fernsehfilm)
1982 - Auszeichnungen:
ausgezeichnet als „Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm“ in Jenseits von Eden
1981 - Film:
Jenseits von Eden (East of Eden, Miniserie)
1981 - Auszeichnungen:
nominiert als „Beste Hauptdarstellerin“ in Somewhere in Time
1981 - Leben und Karriere > Persönliches:
Hochzeit mit David Flynn, geschieden 1992
1980 - Film:
Ein tödlicher Traum (Somewhere in Time)
1980 - Film:
Ein tödlicher Traum (Alternativtitel: Eine Frau aus vergangenen Jahren) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1980. Die Literaturverfilmung des 1975 erschienen Romans Bid Time Return von Richard Matheson erzählt die tragische Geschichte eines jungen Schriftstellers, gespielt von Christopher Reeve, der sich in ein altes Foto einer Schauspielerin verliebt, gespielt von Jane Seymour, und in die Zeit zurück reist, um diese Liebe kennenzulernen.

Stab:
Regie: Jeannot Szwarc
Drehbuch: Richard Matheson
Produktion: Stephen Deutsch Ray Stark
Musik: John Barry
Kamera: Isidore Mankofsky
Schnitt: Jeff Gourson

Besetzung: Christopher Reeve, Jane Seymour, Christopher Plummer, Teresa Wright, Bill Erwin, George Voskovec, Susan French, John Alvin, Eddra Gale, Audrey Bennett, Pat Billingsley, Tim Kazurinsky, Don Franklin, William H. Macy, George Wendt
1978 - Film:
Kampfstern Galactica (Battlestar Galactica, Fernsehserie, 4 Folgen)
1978 - Film:
The Four Feathers (Fernsehfilm)
1978 - Film:
The Awakening Land (Miniserie)
1977 - Film:
Sindbad und das Auge des Tigers ist ein britischer Fantasyfilm von Sam Wanamaker aus dem Jahre 1977.

Stab:
Regie: Sam Wanamaker
Drehbuch: Beverley Cross, Ray Harryhausen
Produktion: Ray Harryhausen, Charles H. Schneer
Musik: Roy Budd
Kamera: Ted Moore
Schnitt: Roy Watts

Besetzung: Patrick Wayne, Taryn Power, Margaret Whiting, Jane Seymour, Patrick Troughton, Kurt Christian, Nadim Sawalha, Damien Thomas, Bruno Barnabe, Bernard Kay, Peter Mayhew
1977 - Leben und Karriere > Persönliches:
Hochzeit mit Geoffrey Planer, geschieden 1978
1977 - Film:
Ein Sheriff in New York (McCloud, Fernsehserie, 1 Folge)
1977 - Film:
Sindbad und das Auge des Tigers (Sinbad and the Eye of the Tiger)
1976 - Film:
Our Mutual Friend (Fernsehserie, 6 Folgen)
1973 - Film:
Leben und sterben lassen (Originaltitel Live and Let Die) ist der achte Film der von Eon Productions Ltd. produzierten James-Bond-Serie. In dem 1973 veröffentlichten Film übernimmt Roger Moore zum ersten Mal die Hauptrolle des Geheimagenten. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Ian Fleming. Der Film startete am 14. September 1973 in den bundesdeutschen Kinos.

Stab:
Regie: Guy Hamilton
Drehbuch: Tom Mankiewicz nach Ian Fleming
Produktion: Albert R. Broccoli, Harry Saltzman
Musik: George Martin
Titelsong: Paul McCartney
Kamera: Ted Moore
Schnitt: Bert Bates, Raymond Poulton, John Shirley

Besetzung: Roger Moore, Yaphet Kotto, Jane Seymour, Clifton James, Julius W. Harris, Geoffrey Holder, David Hedison, Gloria Hendry, Bernard Lee, Lois Maxwell, Tommy Lane, Earl Jolly Brown, Roy Stewart, Arnold Williams
25.10.1972 - Serienstart - Deutschland:
Die Onedin-Linie ist der Titel einer britischen Fernsehserie aus den 1970er Jahren. Sie erzählt die Geschichte des Segelschiffkapitäns und späteren Reeders James Onedin und seiner Familie im England des späten 19. Jahrhunderts. Sie lief ab 1972 auch im Vorabendprogramm der ARD und im ORF. Die erste Staffel wurde großteils in und vor Dartmouth, was die Außenszenen, sowie vollständig im Studio, was die Innenszenen betrifft, gedreht.

Produktionsjahr(e): 1971, 1980
Idee: Cyril Abraham
Musik: Anthony Isaac, Aram Khatchaturian

Besetzung: Peter Gilmore, Anne Stallybrass, Mary Webster, Brian Rawlinson, James Garbutt, Christopher Douglas, Jill Gascoine, Laura Hartong, Victoria Thomas, Jessica Benton, Philip Bond, Marc Harrison, Michael Billington, Tom Adams, Howard Lang, Jane Seymour, Kate Nelligan, Caroline Harris, James Hayter
1972 - Film:
Young Winston
1972 - Film:
The Pathfinders (Fernsehserie, Folge 1x04)
15.10.1971 - Serienstart:
Die Onedin-Linie ist der Titel einer britischen Fernsehserie aus den 1970er Jahren. Sie erzählt die Geschichte des Segelschiffkapitäns und späteren Reeders James Onedin und seiner Familie im England des späten 19. Jahrhunderts. Sie lief ab 1972 auch im Vorabendprogramm der ARD und im ORF. Die erste Staffel wurde großteils in und vor Dartmouth, was die Außenszenen, sowie vollständig im Studio, was die Innenszenen betrifft, gedreht.

Produktionsjahr(e): 1971, 1980
Idee: Cyril Abraham
Musik: Anthony Isaac, Aram Khatchaturian

Besetzung: Peter Gilmore, Anne Stallybrass, Mary Webster, Brian Rawlinson, James Garbutt, Christopher Douglas, Jill Gascoine, Laura Hartong, Victoria Thomas, Jessica Benton, Philip Bond, Marc Harrison, Michael Billington, Tom Adams, Howard Lang, Jane Seymour, Kate Nelligan, Caroline Harris, James Hayter
1971 - Leben und Karriere > Persönliches:
heiratete sie Michael Attenborough, den Sohn des Regisseurs Richard Attenborough, und wurde 1973 wieder geschieden
1970 - Film:
The Only Way
1970 - Film:
Here Come the Double Deckers (Fernsehserie, 1 Folge)
1969 - Film:
Oh! What a Lovely War
15.02.1951 - Geboren:
Jane Seymour (Schauspielerin) wird in Hayes, Middlesex als Joyce Penelope Wilhelmina Frankenberg geboren. Jane Seymour, OBE ist eine britisch-US-amerikanische Schauspielerin und Filmproduzentin.

"Jane Seymour (Schauspielerin)" in den Nachrichten