2002 - Film > Film:
The Calling
2002 - Film > Film:
Der Trip – Eine Liebe auf Umwegen (The Trip)
1998 - Film > Film:
Something to Believe In
1997 - Film > Fernsehserie:
Seinfeld (eine Folge)
1995 - Film > Film:
Aliens, Akkordeons und jede Menge Ärger (Out There, Fernsehfilm)
1992 - Film > Film:
The Player
1989 - Filmografie:
In 80 Tagen um die Welt ist eine Romanverfilmung, die 1989 nach dem Roman Reise um die Erde in 80 Tagen von Jules Verne entstand. Es handelt sich hierbei um eine außerordentlich erfolgreiche Fernsehminiserie, die in über 30 Sprachen übersetzt wurde.

Stab:
Regie: Buzz Kulik
Drehbuch: John Gay
Produktion: Renée Valente
Musik: Billy Goldenberg
Kamera: Nic Knowland
Schnitt: David Beatty, Les Green, Peter Parasheles

Besetzung: Pierce Brosnan, Eric Idle, Julia Nickson-Soul, Peter Ustinov, Jack Klugman, Roddy McDowall, Darren McGavin, Robert Morley, Stephen Nichols, Lee Remick, Jill St. John, Robert Wagner, Arielle Dombasle, Gabriele Ferzetti, Henry Gibson, John Hillerman, Rick Jason, Christopher Lee, Patrick Macnee, John Mills, Tariq Yunus, Pernell Roberts
1988 - Film > Fernsehserie:
J.J. Starbuck (eine Folge)
1986 - Film > Fernsehserie:
Dempsey and Makepeace (zwei Folgen)
1984 - Film > Film:
Ausgetrickst (The Act)
1982 - Film > Fernsehserie:
Matt Houston (eine Folge)
1982 - Film > Film:
Mädchen hinter Gittern (The Concrete Jungle)
1982 - Film > Fernsehserie:
Magnum (Magnum, p.i., eine Folge)
1982 - Film > Film:
Rooster (Fernsehfilm)
1980 - Film > Fernsehserie:
Vegas (Vega$, eine Folge)
1979 - Film > Fernsehserie:
Hart aber herzlich (Hart to Hart, eine Folge)
1977 - Film > Film:
Der Killer muß warten (Telethon, Fernsehfilm)
1976 - Film > Film:
Brenda Starr (Fernsehfilm)
1973 - Film > Film:
Saga of Sonora (Fernsehfilm)
1973 - Film > Film:
Old Faithful (Fernsehfilm)
1972 - Film > Film:
Blutroter Morgen (Sitting Target)
1971 - Film > Film:
Decisions! Decisions! (Fernsehfilm)
1971 - Filmografie:
Diamantenfieber (Originaltitel: Diamonds Are Forever) ist der siebente Film der von Eon Productions Ltd. produzierten James-Bond-Reihe. Die Handlung basiert auf dem 1956 geschriebenen gleichnamigen Roman von Ian Fleming. Regie führte Guy Hamilton. Der Film hatte am 14. Dezember 1971 im Mathäser Palast seine deutsche Erstaufführung.

Stab:
Regie: Guy Hamilton
Drehbuch: Richard Maibaum, Tom Mankiewicz nach Ian Fleming
Produktion: Albert R. Broccoli, Harry Saltzman
Musik: John Barry,
Titelsong: Shirley Bassey
Kamera: Ted Moore
Schnitt: Bert Bates, John W. Holmes

Besetzung: Sean Connery, Jill St. John, Charles Gray, Lana Wood, Jimmy Dean, Bruce Cabot, Putter Smith, Bruce Glover, Norman Burton, Joseph Fürst, Bernard Lee, Desmond Llewelyn, Leonard Barr, Lois Maxwell, Joe Robinson, David de Keyser, Laurence Naismith, David Bauer, Ed Bishop, Lola Larson, Trina Parks, Denise Perrier
1971 - Film > Fernsehserie:
The Red Skelton Show (eine Folge)
1970 - Film > Film:
Geheimagent John Smith: Spion zum Austausch (Foreign Exchange, Fernsehfilm)
1969 - Film > Film:
Geheimagent John Smith: Zur Spionage erpreßt (The Spy Killer, Fernsehfilm)
1969 - Film > Fernsehserie:
The Name of the Game (eine Folge)
1967 - Film > Film:
Acht gehen türmen (Eight on the Lam)
1967 - Film:
25 000 Dollar für einen Mann ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1967, das Ron Winston nach einer Erzählung von Hamilton Maule für Universal Pictures drehte.

Stab:
Regie: Ron Winston
Drehbuch: James Lee
Produktion: Richard Berg
Musik: Quincy Jones
Kamera: Loyal Griggs
Schnitt: J. Terry Williams

Besetzung: Robert Wagner, Anjanette Comer, Jill St. John, Guy Stockwell, Susan Clark, James Farentino, Howard St. John, Logan Ramsey, Gene Hackman, Sean Garrison
1967 - Film > Film:
Pirat des Königs (The King’s Pirate)
1967 - Film > Film:
Der Schnüffler (Tony Rome)
1967 - Film > Film:
Der geheimnisvolle Dritte (How I Spent My Summer Vacation, Fernsehfilm)
1966 - Film > Fernsehserie:
Batman (zwei Folgen)
1966 - Film > Fernsehserie:
Big Valley (eine Folge)
1966 - Film > Film:
Fame Is the Name of the Game (Fernsehfilm)
1966 - Film > Film:
... denn keiner ist ohne Schuld (The Oscar)
1965 - Film > Fernsehserie:
Gauner gegen Gauner (The Rogues, eine Folge)
1965 - Film > Film:
L – Der Lautlose (The Liquidator)
1965 - Film:
… denn keiner ist ohne Schuld ist ein US-amerikanisches Filmdrama, das Russell Rouse im Jahre 1965 inszenierte. Das Drehbuch basiert auf einem Roman von Richard Sale. In Deutschland erfuhr der Film seine Kino-Premiere am 12. August 1966. Im Fernsehen erschien der Film auch unter dem Titel Oscar.

Stab:
Regie: Russell Rouse
Drehbuch: Russell Rouse Clarence Greene Harlan Ellison
Produktion: Clarence Greene
Musik: Percy Faith
Kamera: Joseph Ruttenberg
Schnitt: Chester W. Schaeffer

Besetzung: Stephen Boyd, Elke Sommer, Milton Berle, Joseph Cotten, Jill St. John, Eleanor Parker, Ernest Borgnine, Tony Bennett, Walter Brennan, Peter Lawford, Broderick Crawford, James Dunn
1964 - Film > Fernsehserie:
Die Seaview – In geheimer Mission (Voyage to the bottom of the sea, eine Folge)
1964 - Film > Film:
Hotel für Liebespaare (Honeymoon Hotel)
1964 - Ehrung:
Golden Globe-Nominierung für Wenn mein Schlafzimmer sprechen könnte
1964 - Film > Fernsehserie:
Amos Burke (Burke’s Law, eine Folge)
1963 - Filmografie:
Der Ladenhüter (OT: Who’s Minding the Store?) ist eine amerikanische Filmkomödie von Frank Tashlin aus dem Jahr 1963. Die Hauptrollen des Films, der auch unter dem Titel Jerry -der Ladenhüter lief, spielen Jerry Lewis und Jill St. John.

Stab:
Regie: Frank Tashlin
Drehbuch: Harry Tugend
Produktion: Paul Jones
Musik: Joseph J. Lilley
Kamera: W. Wallace Kelley
Schnitt: John Woodcock

Besetzung: Jerry Lewis, Jill St. John, Ray Walston, John McGiver, Agnes Moorehead, Francesca Bellini, Peggy Mondo, Nancy Kulp, John Abbott, Isobel Elsom, Kathleen Freeman, Fritz Feld, Robert Carson, Milton Frome, Mary Treen, Dick Wessel, Jerry Hausner, Richard Deacon
1963 - Film > Film:
Wer hat in meinem Bett geschlafen? (Who’s Been Sleeping in My Bed?)
1963 - Film > Film:
Wenn mein Schlafzimmer sprechen könnte (Come Blow Your Horn)
1962 - Film > Film:
Zärtlich ist die Nacht (Tender Is the Night)
1961 - Filmografie:
Der römische Frühling der Mrs. Stone ist ein US-amerikanisch-britisches Filmdrama aus dem Jahr 1961. Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Roman von Tennessee Williams.

Stab:
Regie: José Quintero
Drehbuch: Gavin Lambert Jan Read
Produktion: Louis De Rochemont
Musik: Richard Addinsell
Kamera: Harry Waxman
Schnitt: Ralph Kemplen

Besetzung: Vivien Leigh, Warren Beatty, Jill St. John, Coral Browne, Jeremy Spenser, Lotte Lenya, John Phillips
1960 - Filmografie:
Die versunkene Welt ist ein Science-Fiction-Abenteuerfilm von 1960, der auf dem „Professor-Challenger“-Roman Die vergessene Welt (The Lost World) von Arthur Conan Doyle basiert. Regie und Produktion lagen in den Händen von Irwin Allen, der zusammen mit Charles Bennett auch das Drehbuch schrieb..

Stab:
Regie: Irwin Allen
Drehbuch: Irwin Allen Charles Bennett
Produktion: Irwin Allen
Musik: Paul Sawtell Bert Shefter Sidney Cutner Howard Jackson
Kamera: Winton C. Hoch
Schnitt: Hugh S. Fowler

Besetzung: Michael Rennie, Jill St. John, David Hedison, Claude Rains, Fernando Lamas, Richard Haydn, Ray Stricklyn, Jay Novello, Vitina Marcus, Ian Wolfe
1959 - Film > Film:
Der ehrbare Bigamist (The Remarkable Mr. Pennypacker)
1959 - Film > Film:
Ferien für Verliebte (Holiday for Lovers)
1958 - Film > Film:
Summer Love
1957 - Film > Fernsehserie:
Schlitz Playhouse of Stars (eine Folge)
1957 - Film > Fernsehserie:
The Christophers (eine Folge)
1957 - Film > Fernsehserie:
The DuPont Show of the Month (eine Folge)
1954 - Film > Fernsehserie:
Cavalcade of America (eine Folge)
1953 - Film > Fernsehserie:
Fireside Theatre (eine Folge)
1952 - Film > Film:
Donner in Fern-Ost (Thunder in the East)
1952 - Film > Fernsehserie:
Sky King (eine Folge)
1949 - Film > Fernsehserie:
Sandy Dreams
1949 - Film > Film:
The Christmas Carol (Kurzfilm)
19.08.1940 - Geboren:
Jill St. John wird als Jill Arlyn Oppenheim in Los Angeles, Kalifornien geboren. Jill St. John ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

"Jill St. John" in den Nachrichten