11.09.2006 - Gestorben:
Joachim Fest stirbt in Kronberg im Taunus. Joachim Clemens Fest war ein deutscher Zeithistoriker, Herausgeber und Autor.
2006 - Mitwirkung an Filmen:
Zur Erinnerung an Joachim Fest. ‚Ertrage die Clowns‘. Joachim Fest – Leistung als Lebensglück. 15 Min. Produktion: ZDF, Erstsendung: 13. September
2005 - Film:
Der Bunker -Hitlers Ende ist eine 2005 im Auftrag des ZDF unter der Leitung von Guido Knopp produzierte TV-Dokumentation des Regisseurs Jörg Müllner, die die letzten Tage im so genannten Führerbunker zeigt. Gegenstand sind die Ereignisse ab dem 20. April 1945, Hitlers letztem Geburtstag, bis zur Eroberung des Bunkers durch die Rote Armee. In diesen Zeitraum fällt die Heirat von Hitler und seiner langjährigen Lebensgefährtin Eva Braun am 29. April 1945, der gemeinschaftliche Selbstmord der Hitlers am 30. April 1945, der Mord der Eheleute Joseph und Magda Goebbels an ihren sechs Kindern sowie der anschließende Suizid der Eltern.

Stab:
Regie: Jörg Müllner
Drehbuch: Jörg Müllner
Produktion: Jörg Müllner
Musik: Enjott Schneider
Kamera: Pawel Fugurski
Schnitt: Sven Ritzkowski

Besetzung: Christian Brückner, Helmut Winkelmann, Ian Kershaw, Matthias Uhl, Joachim Fest, Rochus Misch, Ulrich de Maizière, Traudl Junge, Bernd Freytag von Loringhoven, Kurt Larson, Artur Axmann, Ernst-Günther Schenck
24.01.2004 - Tagesgeschehen:
Stuttgart/Deutschland. Eugen-Bolz-Preis für Hitler-Historiker Joachim Fest.
2003 - Mitwirkung an Filmen:
Zeugen des Jahrhunderts. Roger Willemsen befragt Joachim Fest. 60 Min. Produktion: ZDF, Erstsendung: 2. Februar
1987 - Mitwirkung an Filmen:
Hitler – Eine Karriere. Ein Film von Joachim C. Fest und Christian Herrendoerfer. Produktion: 1977, UA: Berlinale 1977, TV-Erstsendung: 4. Januar
12.07.1978 - Rundfunk:
Die Ö3-Sendung Die Musicbox sendet eine von Wolfgang Kos und Joachim Riedl gestaltete Ausgabe unter dem Titel Rockmusik und Faschismus. Auslöser ist das von Joachim Fests 1973 erschienene Hitlerbiographie losgetretene Interesse an der Zeit des Nationalsozialismus, vor allem aber das (bewusste) Spielen der frühen Punkbewegung in England mit Tabuthemen wie Faschismus und Holocaust.
1977 - Film:
Hitler -Eine Karriere ist ein Dokumentarfilm über den Aufstieg und das Ende von Adolf Hitler und orientiert sich inhaltlich an der Hitler-Biographie von Joachim Fest. Als Filmmaterial wurden ausschließlich Originalaufnahmen verwendet, größtenteils Wochenschau-Material.

Stab:
Regie: Joachim Fest , Christian Herrendoerfer
Drehbuch: Joachim Fest
Produktion: Werner Rieb
Musik: Hans Posegga
1971 - Film:
Operation Walküre ist ein zweiteiliges deutsches Fernseh-Dokudrama (1. Teil Initialzündung, 2. Teil Tote Stunden) aus dem Jahr 1971, das die Operation Walküre bzw. das Attentat vom 20. Juli 1944 dokumentiert. Der Historiker Joachim Fest führt als Interviewer der Zeitzeugen durch den Film. Zwei Jahre später wurde mit französischen Akteuren eine französische Version erstellt, mit unter anderen Jacques Monod, der in Deutschland vor allem aus dem Abenteuer-Vierteiler Die Schatzinsel bekannt wurde.

Stab:
Regie: Franz Peter Wirth
Drehbuch: Jacques Legris, Helmut Pigge
Produktion: Claus Gotzler
Kamera: W.P. Hassenstein

Besetzung: Joachim Hansen, Alexander von Rosen, Götz von Langheim, Karl-Heinz von Hassel, Harry Kalenberg, Bert Fortell, Joachim Engel-Denis, Wolfgang Engels, Ernst Fritz Fürbringer, Norbert Gastell, Werner Hessenland, Gerhard Jentsch, Willi Rose, Werner Rundshagen, Friedrich Siemers, Ludwig Thiesen, Dieter Wagner
08.12.1926 - Geboren:
Joachim Fest wird in Berlin-Karlshorst geboren. Joachim Clemens Fest war ein deutscher Zeithistoriker, Herausgeber und Autor.

"Joachim Fest" in den Nachrichten