2004 - Filmografie:
The Blackwater Lightship ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm von John Erman nach dem gleichnamigen Buch von Colm Tóibín.

Stab:
Regie: John Erman
Drehbuch: Shane Connaughton
Produktion: John Erman, Heather Ogilvie
Musik: John Morris
Kamera: Tony Imi
Schnitt: William Henry

Besetzung: Angela Lansbury, Dianne Wiest, Gina McKee, Keith McErlean, Sam Robards, Brian F. O'Byrne
1998 - Film:
Nur Liebe hält ewig (Only Love)
13.11.1994 - Serienstart:
Scarlett aus dem Jahr 1994 ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Alexandra Ripley als Miniserie. Es soll die Fortsetzung des Klassikers Vom Winde verweht von 1939 sein.

Produktionsjahr(e): 1994
Produktion: John Erman
Idee: Alexandra Ripley, William Hanley
Musik: John Morris

Besetzung: Joanne Whalley-Kilmer, Timothy Dalton, Stephen Collins, Sean Bean, Colm Meaney, Barbara Barrie, Annabeth Gish, George Grizzard, Julie Harris, Melissa Leo, Esther Rolle, Jean Smart, Elizabeth Wilson, Paul Winfield, Sara Crowe, Rakie Ayola, Ray McKinnon, Ann-Margret, Manning Redwood, Michael Shannon, John Gielgud, Betsy Blair, Gary Raymond
1991 - Film:
Das Leben stinkt (engl. Originaltitel Life stinks) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1991 von Mel Brooks.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks, Rudy De Luca, Steve Haberman
Produktion: Mel Brooks
Musik: John Morris
Kamera: Steven B. Poster
Schnitt: Michael Mulconery, David Rawlins, Anthony Redman

Besetzung: Mel Brooks, Lesley Ann Warren, Jeffrey Tambor, Stuart Pankin, Howard Morris
1991 - Film:
Das Ende des Schweigens (Carolina Skeletons)
1991 - Film:
Laß mich nicht allein, Mutter! (Our Sons)
1989 - Film:
Mein Partner mit dem zweiten Blick (Second Sight)
1988 - Film:
Um jeden Preis (Favorite Son)
1987 - Filmografie:
Wolfsmilch (Ironweed) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Hector Babenco aus dem Jahr 1987. William Kennedy schrieb das Drehbuch anhand des eigenen Romans.

Stab:
Regie: Hector Babenco
Drehbuch: William Kennedy
Produktion: Keith Barish, Denis Blouin, Rob Cohen, Joseph H. Kanter, Marcia Nasatir
Musik: John Morris
Kamera: Lauro Escorel
Schnitt: Anne Goursaud

Besetzung: Jack Nicholson, Meryl Streep, Carroll Baker, Michael O’Keefe, Diane Venora, Fred Gwynne, Margaret Whitton, Tom Waits, Jake Dengel, Nathan Lane, James Gammon, Will Zahrn, Laura Esterman, Joe Grifasi, Hy Anzell
1987 - Film:
Mel Brooks’ Spaceballs (Originaltitel: Spaceballs) ist eine Science-Fiction-Filmkomödie aus dem Jahr 1987 von Regisseur Mel Brooks, die vor allem die Star-Wars-Filme und deren Merchandising parodiert.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel BrooksThomas Meehan Ronny Graham
Produktion: Mel Brooks
Musik: John Morris
Kamera: Nick McLean
Schnitt: Conrad Buff IV
1986 - Film:
Hochzeitsnacht im Geisterschloß (Haunted Honeymoon)
1985 - Film:
Alle Mörder sind schon da (Originaltitel: Clue: The Movie) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Regisseur Jonathan Lynn aus dem Jahr 1985. Sie basiert auf dem Parker Brothers-Spiel Cluedo. Es wurden vier verschiedene Filmenden gedreht, von denen drei vom Filmverleih zufällig an die Kinos verteilt wurden.

Stab:
Regie: Jonathan Lynn
Drehbuch: John Landis, Jonathan Lynn
Produktion: Debra Hill
Musik: John Morris
Kamera: Victor J. Kemper
Schnitt: David Bretherton

Besetzung: Tim Curry, Eileen Brennan, Madeline Kahn, Christopher Lloyd, Michael McKean, Martin Mull, Lesley Ann Warren, Colleen Camp
1984 - Film:
Johnny G. -Gangster wider Willen ist eine US-amerikanische Gangster-Komödie aus dem Jahr 1984.

Stab:
Regie: Amy Heckerling
Drehbuch: Norman Steinberg Harry Colomby Bernie Kukoff Jeff Harris
Produktion: Michael Hertzberg
Musik: John Morris
Kamera: David M. Walsh
Schnitt: Pembroke J. Herring

Besetzung: Michael Keaton, Joe Piscopo, Marilu Henner, Maureen Stapleton, Peter Boyle, Richard Dimitri, Griffin Dunne, Dom DeLuise, Danny DeVito, Dick Butkus, Byron Thames, Alan Hale, Jr., Glynnis O'Connor, Ron Carey, Ray Walston, Georg Olden, Rick Rosenthal, Carl Gottlieb, Jack Nance, Vincent Schiavelli
1983 - Film:
Dotterbart (Yellowbeard)
1983 - Film:
Sein oder Nichtsein (To Be or Not to Be)
1983 - Film:
Ein Tisch für fünf (Table For Five)
1983 - Film:
Dotterbart (Originaltitel: Yellowbeard) ist ein britischer Comedy-Piratenfilm von Mel Damski. Mit Graham Chapman in der Titelrolle und Eric Idle und John Cleese in Nebenrollen spielen drei der sechs ehemaligen Mitglieder der Comedy-Gruppe Monty Python mit. In weiteren Rollen sind das Komikerduo Cheech und Chong sowie Marty Feldman zu sehen.

Stab:
Regie: Mel Damski
Drehbuch: Graham Chapman Peter Cook Bernard McKenna
Produktion: Carter DeHaven John Daly
Musik: John Morris
Kamera: Gerry Fisher
Schnitt: William Reynolds

Besetzung: Graham Chapman, Martin Hewitt, Peter Boyle, Marty Feldman, Peter Cook, Michael Hordern, Eric Idle, Tommy Chong, Cheech Marin, John Cleese, Spike Milligan, David Bowie, Susannah York
1981 - Auszeichnungen:
Nominierung für die Beste Filmmusik von Der Elefantenmensch
1981 - Film:
Träume zerrinnen wie Sand (Splendor in the Grass)
1981 - Film:
Mel Brooks -Die verrückte Geschichte der Welt ist ein Film von Mel Brooks. In dem Film wird die Menschheitsgeschichte von der Steinzeit bis zur französischen Revolution parodiert. Dabei werden Schwerpunkte auf das Römische Reich sowie Frankreich im ausklingenden 18. Jahrhundert gesetzt.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks
Produktion: Mel Brooks, Stuart Cornfeld, Alan Johnson, Joel Chernoff
Musik: John Morris
Kamera: Woody Omens
Schnitt: John C. Howard

Besetzung: Mel Brooks, Dom DeLuise, Madeline Kahn, Harvey Korman, Cloris Leachman, Ron Carey, Gregory Hines, Pamela Stephenson, Shecky Greene, Sid Caesar, Mary-Margaret Humes, Beatrice Arthur, John Hurt, Orson Welles
1980 - Film:
Der Elefantenmensch ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1980, in dem David Lynch Regie führte. In dem Schwarzweißfilm sind John Hurt als der von einer Krankheit entstellte „Elefantenmensch“ John Merrick und Anthony Hopkins als der Arzt Frederick Treves zu sehen.

Stab:
Regie: David Lynch
Drehbuch: Christopher De Vore Eric Bergren
David Lynch
Produktion: Stuart Cornfeld Jonathan Sanger Mel Brooks
Musik: John Morris
Kamera: Freddie Francis
Schnitt: Anne V. Coates

Besetzung: Anthony Hopkins, John Hurt, Anne Bancroft, John Gielgud, Wendy Hiller, Freddie Jones, Michael Elphick, Hannah Gordon, Helen Ryan, John Standing, Dexter Fletcher, Lesley Dunlop
1980 - Film:
Der Elefantenmensch (The Elephant Man)
1979 - Film:
Zwei in Teufels Küche (The In-Laws)
1977 - Film:
Mel Brooks’ Höhenkoller ist eine Komödie des auf Filmparodien spezialisierten Regisseurs Mel Brooks aus dem Jahr 1977. Während er beispielsweise in Spaceballs die Star Wars-Filme durch den Kakao zieht, ist in diesem Film die Suspense-Legende Alfred Hitchcock die Zielscheibe von Brooks' Humor.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks , Ron Clark, Rudy De Luca, Barry Levinson
Produktion: Mel Brooks
Musik: John Morris
Kamera: Paul Lohmann
Schnitt: John C. Howard

Besetzung: Mel Brooks, Madeline Kahn, Cloris Leachman, Harvey Korman, Ron Carey, Howard Morris, Dick Van Patten, Rudy De Luca, Charlie Callas
1977 - Film:
Mel Brooks’ Höhenkoller (High Anxiety)
1977 - Film:
Drei Fremdenlegionäre (The Last Remake of Beau Geste)
1976 - Film:
Mel Brooks’ letzte Verrücktheit: Silent Movie (Dt. DVD-Titel: Silent Movie) ist eine Komödie aus dem Jahr 1976. Der auf Filmparodien abonnierte Regisseur Mel Brooks liefert hier eine Hommage an den Stummfilm ab.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks, Ron Clark, Rudy De Luca, Barry Levinson
Produktion: Michael Hertzberg
Musik: John Morris
Kamera: Paul Lohmann
Schnitt: Stanford C. Allen John C. Howard

Besetzung: Mel Brooks, Marty Feldman, Dom DeLuise, Sid Caesar, Harold Gould, Ron Carey, Bernadette Peters, Fritz Feld
1975 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Besten Song mit „Blazing Saddles“ aus Der wilde wilde Westen
1975 - Film:
Sherlock Holmes cleverer Bruder ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1975, bei der Gene Wilder die Hauptrolle spielte, das Drehbuch schrieb und sein Regiedebüt gab.

Stab:
Regie: Gene Wilder
Drehbuch: Gene Wilder
Produktion: Richard A. Roth
Musik: John Morris
Kamera: Gerry Fisher
Schnitt: Jim Clark

Besetzung: Gene Wilder, Madeline Kahn, Marty Feldman, Dom DeLuise, Leo McKern, Roy Kinnear, John Le Mesurier, Douglas Wilmer, Thorley Walters, George Silver, Nicholas Smith, John Hollis, Aubrey Morris, Tommy Godfrey, Susan Field, Joseph Behrmannis, Wolfe Morris, Julian Orchard, Kenneth Benda, Michael Crane, Tony Sympson
1974 - Film:
Klauen wir gleich die ganze Bank (Bank Shot)
1974 - Film:
Frankenstein Junior (Originaltitel: Young Frankenstein) ist eine Komödie des auf Filmparodien spezialisierten Regisseurs Mel Brooks aus dem Jahr 1974. Der Film nimmt Horrorfilme der 1930er-Jahre auf die Schippe. So wurde der Film in Schwarz-Weiß gedreht; die Originalkulisse aus der Frankenstein-Verfilmung von 1931 diente als Drehort für die Laborszenen. Am 8. November 2007 hatte am Broadway eine von Mel Brooks geschriebene Musical-Version von “Frankenstein Junior“ Premiere.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks Gene Wilder
Produktion: Michael Gruskoff
Musik: John Morris
Kamera: Gerald Hirschfeld
Schnitt: John C. Howard

Besetzung: Gene Wilder, Peter Boyle, Marty Feldman, Madeline Kahn, Cloris Leachman, Teri Garr, Gene Hackman, Kenneth Mars, Richard Haydn
1974 - Film:
Der wilde wilde Westen (auch: „Is’ was, Sheriff?“) ist eine Westernparodie von Mel Brooks. Im Original (und auch in der deutschen DVD Version) lautet der Titel Blazing Saddles. „Wo Kirchen gesprengt, Frauen brutal verprügelt und Rinder vergewaltigt werden, bleibt noch Zeit, ein wenig Spaß zu haben.“ Ein korrupter Politiker will das Westernstädchen Rock Ridge dem Bau der transamerikanischen Eisenbahn opfern. Ein schwarzer Sheriff und ein Revolverheld stellen sich ihm entgegen.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel BrooksNorman Steinberg Andrew Bergman Richard Pryor Alan Uger
Produktion: Michael Herztberg
Musik: Mel BrooksJohn Morris
Kamera: Joseph F. Biroc
Schnitt: Danford B. Greene John C. Howard

Besetzung: Cleavon Little, Gene Wilder, Slim Pickens, Liam Dunn, Alex Karras, George Furth, Jack Starrett, Mel Brooks, Harvey Korman, Madeline Kahn, Burton Gilliam, Robert Ridgely, Dom DeLuise, Charles McGregor, Richard Farnsworth, John Hillerman
1970 - Film:
Die zwölf Stühle ist eine Komödie von Mel Brooks, die im Russland des Jahres 1927 spielt. Mel Brooks' zweiter Film basiert auf dem satirischen Roman Zwölf Stühle der beiden sowjetischen Schriftsteller Ilja Ilf und Jewgeni Petrow.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks
Produktion: Michael Hertzberg
Musik: John Morris ; Mel Brooks
Kamera: Djordje Nikolic
Schnitt: Alan Heim

Besetzung: Ron Moody, Frank Langella, Dom DeLuise, Andréas Voutsinas, Diana Coupland, Vlada Petric, Elaine Garreau, Mel Brooks
1968 - Film:
Frühling für Hitler (deutscher Alternativtitel: Total verrückter Broadway) ist eine US-amerikanische Filmkomödie des Regisseurs Mel Brooks aus dem Jahr 1968.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks
Produktion: Sidney Glazier
Musik: John Morris
Kamera: Joseph F. Coffey
Schnitt: Ralph Rosenblum

Besetzung: Zero Mostel, Gene Wilder, Kenneth Mars, Estelle Winwood, Renée Taylor, Christopher Hewett, Lee Meredith, Andréas Voutsinas, David Patch, Dick Shawn
18.10.1926 - Geboren:
John Morris (Komponist) wird in Elizabeth, New Jersey geboren. John Leonard Morris ist ein US-amerikanischer Komponist.

"John Morris (Komponist)" in den Nachrichten