2015 - Film > Als Produzent:
Mortdecai – Der Teilzeitgauner (Mortdecai)
2014 - Ehrung > Teen Choice Award:
Goldene Himbeere – Schlechtester Schauspieler (Lone Ranger)
2014 - Film > als Schauspieler:
Transcendence
2014 - Film > als Schauspieler:
Into the Woods
2013 - Film > als Schauspieler:
Lone Ranger (The Lone Ranger)
2013 - Ehrung > Nickelodeon Kids’ Choice Awards:
– Lieblings-Schauspieler (Dark Shadows)
2012 - Filmografie:
21 Jump Street ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2012. Es handelt sich um die Kinoadaption der Fernsehserie 21 Jump Street -Tatort Klassenzimmer. In Deutschland wurde der Film am 10. Mai 2012 in den Kinos veröffentlicht.

Stab:
Regie: Phil Lord Chris Miller
Drehbuch: Michael Bacall Jonah Hill
Produktion: Stephen J. Cannell Neal H. Moritz
Musik: Mark Mothersbaugh
Kamera: Barry Peterson
Schnitt: Joel Negron

Besetzung: Jonah Hill, Channing Tatum, Brie Larson, Dave Franco, Rob Riggle, DeRay Davis, Ice Cube, Dax Flame, Valerie Tian, Chris Parnell, Ellie Kemper, Jake Johnson, Nick Offerman, Holly Robinson Peete, Caroline Aaron, Joe Chrest, Johnny Simmons, Peter DeLuise, Johnny Depp
2012 - Sonstiges:
wurde Johnny Depp ehrenhalber in die Comanche Nation aufgenommen. Hintergrund ist seine Rolle als Comanche Tonto in dem Film „The Lone Ranger“.
2012 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Beliebteste Stimme in einem Animationsfilm (Rango)
2012 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Beliebtester männlicher Filmstar
2011 - Film > als Schauspieler:
Jack und Jill (Jack and Jill)
2011 - Film > als Schauspieler:
Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten (Pirates of the Caribbean – On Stranger Tides)
2011 - Ehrung > Nickelodeon Kids’ Choice Awards:
– Lieblings-Schauspieler
2011 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Beliebtester männlicher Filmstar
2011 - Film > als Schauspieler:
Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten (Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides)
2011 - Film > als Schauspieler:
Rango (Stimme)
2011 - Filmografie:
The Rum Diary ist ein US-amerikanischer Spielfilm unter der Regie von Bruce Robinson, der auf dem gleichnamigen Roman The Rum Diary von Hunter S. Thompson basiert. Der Film lief in den Vereinigten Staaten am 28. Oktober 2011 in den Kinos an. In Deutschland lief der Film am 2. August 2012 an.

Stab:
Regie: Bruce Robinson
Drehbuch: Bruce Robinson
Produktion: Johnny Depp, Graham King, Christi Dembrowski, Anthony Rhulen, Robert Kravis
Musik: Christopher Young
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: Carol Littleton

Besetzung: Johnny Depp, Amber Heard, Aaron Eckhart, Giovanni Ribisi, Richard Jenkins, Bill Smitrovich, Michael Rispoli, Julian Holloway, Amaury Nolasco, Marshall Bell, Karen Austin, Jason Smith
2011 - Film:
Hugo Cabret (Originaltitel: Hugo) ist ein US-amerikanischer 3D-Film aus dem Jahr 2011 nach Brian Selznicks Kinderroman Die Entdeckung des Hugo Cabret. Regie führte Martin Scorsese, das Drehbuch schrieb John Logan. Bei der Oscarverleihung 2012 wurde der Film mit fünf Oscars ausgezeichnet.

Stab:
Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: John Logan
Produktion: Johnny Depp, Tim Headington, Graham King,
Martin Scorsese
Musik: Howard Shore
Kamera: Robert Richardson
Schnitt: Thelma Schoonmaker

Besetzung: Asa Butterfield, Chloë Grace Moretz, Ben Kingsley, Sacha Baron Cohen, Christopher Lee, Helen McCrory, Michael Stuhlbarg, Emily Mortimer, Jude Law, Frances de la Tour, Richard Griffiths, Ray Winstone
2011 - Film:
Pirates of the Caribbean -Fremde Gezeiten (Alternativtitel: Fluch der Karibik 4, Originaltitel: Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides) ist ein US-amerikanischer Piratenfilm in 3D des Regisseurs Rob Marshall aus dem Jahr 2011. Es ist der vierte Film der Pirates-of-the-Caribbean-Reihe.

Stab:
Regie: Rob Marshall
Drehbuch: Ted Elliott Terry Rossio
Produktion: Jerry Bruckheimer
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: David Brenner Michael Kahn
Wyatt Smith

Besetzung: Johnny Depp, Penélope Cruz, Geoffrey Rush, Ian McShane, Kevin McNally, Richard Griffiths, Stephen Graham, Àstrid Bergès-Frisbey, Sam Claflin, Greg Ellis, Damian O’Hare, Keith Richards, Gemma Ward, Judi Dench, Anton Lesser
2010 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Schauspieler des Jahrzehnts
2010 - Filmografie:
The Tourist ist ein US-amerikanischer Thriller des deutschen Regisseurs und Oscar-Preisträgers Florian Henckel von Donnersmarck mit Angelina Jolie und Johnny Depp in den Hauptrollen. Der Film hatte am 7. Dezember 2010 in New York Weltpremiere und erschien am 16. Dezember 2010 in den deutschen Kinos.

Stab:
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
Drehbuch: Florian Henckel von Donnersmarck Christopher McQuarrie Julian Fellowes
Produktion: Graham King Gary Barber Roger Birnbaum Ron Halpern Jonathan Glickman
Musik: James Newton Howard
Kamera: John Seale
Schnitt: Joe Hutshing Patricia Rommel

Besetzung: Angelina Jolie, Johnny Depp, Paul Bettany, Timothy Dalton, Rufus Sewell, Raoul Bova, Steven Berkoff, Alessio Boni
2009 - Film > als Schauspieler:
Das Kabinett des Dr. Parnassus (The Imaginarium of Dr. Parnassus)
2009 - Ehrung > Teen Choice Award:
Career Achievement Award (Bahamas) des Bahamas International Film Festival – Lebenswerk
2009 - Film > als Schauspieler:
Das Kabinett des Doktor Parnassus (The Imaginarium of Dr. Parnassus)
2009 - Filmografie:
Public Enemies (dt. Staatsfeinde), ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Michael Mann. Der auf wahren Begebenheiten basierende Film ist eine Adaptation des Buches Public Enemies: America's Greatest Crime Wave and the Birth of the FBI, 1933–34 von Bryan Burrough. Der Film hat am 6. August 2009 in Deutschland und am 7. August 2009 in Österreich seine Premiere gefeiert.

Stab:
Regie: Michael Mann
Drehbuch: Ronan Bennett,
Michael Mann, Ann Biderman
Produktion: G. Mac Brown, Robert De Niro, Jane Rosenthal
Musik: Elliot Goldenthal
Kamera: Dante Spinotti
Schnitt: Paul Rubell, Jeffrey Ford

Besetzung: Johnny Depp, Christian Bale, Marion Cotillard, Jason Clarke, Stephen Dorff, Stephen Graham, Billy Crudup, Stephen Lang, David Wenham, Giovanni Ribisi, James Russo, Channing Tatum, Branka Katić, Leelee Sobieski, Emilie de Ravin, Spencer Garrett, Christian Stolte, Michael Vieau, Peter Gerety, Bill Camp, Rory Cochrane, Adam Mucci
2009 - Film:
Das Kabinett des Dr. Parnassus ist ein britischer Fantasyfilm von Terry Gilliam aus dem Jahr 2009. Es war der letzte Film, an dem der 2008 verstorbene Heath Ledger mitwirkte; der Film ist ihm und dem ebenfalls 2008 verstorbenen Produzenten William Vince gewidmet.

Stab:
Regie: Terry Gilliam
Drehbuch: Terry GilliamCharles McKeown
Produktion: Samuel Hadida William Vince Amy Gilliam
Terry Gilliam
Musik: Jeff Danna Mychael Danna
Kamera: Nicola Pecorini
Schnitt: Mick Audsley

Besetzung: Heath Ledger, Johnny Depp, Jude Law, Colin Farrell, Christopher Plummer, Lily Cole, Tom Waits, Verne Troyer, Andrew Garfield, Paloma Faith, Quinn Lord, Cassandra Sawtell, Carrie Genzel, Michael Eklund, Johnny Harris, Ryan Grantham, Peter Stormare
2009 - Film:
The Doors: When You’re Strange ist eine US-amerikanische Kino-Dokumentation aus dem Jahr 2009 über die Rockgruppe The Doors. Regie führte der unabhängige Filmemacher Tom DiCillo. Der abendfüllende Dokumentarfilm zeichnet die Entwicklung der Band von der Gründung bis zum Tod des Sängers Jim Morrison in überwiegend chronologischer Reihenfolge nach.

Stab:
Regie: Tom DiCillo
Drehbuch: Tom DiCillo
Produktion: John Beug
Jeff Jampol
Peter Jankowski
Musik: The Doors
Tom DiCillo
Kamera: Paul Ferrara
Schnitt: Micky Blythe
Kevin Krasny

Besetzung: Jim Morrison, Ray Manzarek, John Densmore, Robby Krieger, Johnny Depp
2008 - Ehrung > Rembrandt Award:
– Bester internationaler Schauspieler (Fluch der Karibik: Am Ende der Welt)
2008 - Ehrung > Teen Choice Award:
– Beliebtester Film-Bösewicht (Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street)
2008 - Ehrung > Saturn Award:
– Bester Hauptdarsteller (Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street)
2008 - Film:
Bester Hauptdarsteller (Komödie/Musical): Johnny Depp (Sweeney Todd -Der teuflische Barbier aus der Fleet Street)
2008 - Ehrung > MTV Movie Award:
– Beste komödiantische Darbietung (Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt)
2008 - Ehrung > MTV Movie Award:
– Bester Bösewicht (Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street)
2008 - Ehrung > Teen Choice Award:
National Movie Award (Großbritannien) – Beste Darbietung – männlich (Sweeney Todd: Der teuflische Barbier aus der Fleet Street)
2008 - Ehrung > Golden Globe:
– Bester Hauptdarsteller in einer Komödie oder Musical (Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street)
2007 - Film:
Sweeney Todd -Der teuflische Barbier aus der Fleet Street ist eine US-amerikanische Verfilmung des gleichnamigen Broadway-Musicals aus dem Jahr 1979 von Stephen Sondheim. Die Hauptrolle des aus Rache mordenden Barbiers spielt Johnny Depp. Der Film von Tim Burton lief in den US-Kinos am 21. Dezember 2007 an, in die deutschen Kinos kam er am 21. Februar 2008.

Stab:
Regie: Tim Burton
Drehbuch: John Logan
Produktion: John Logan, Laurie MacDonald, Walter F. Parkes, Richard D. Zanuck
Musik: Stephen Sondheim
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: Chris Lebenzon

Besetzung: Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Alan Rickman, Timothy Spall, Sacha Baron Cohen, Jayne Wisener, Jamie Campbell Bower, Laura Michelle Kelly, Ed Sanders
2007 - Film:
Pirates of the Caribbean -Am Ende der Welt (Alternativtitel: Fluch der Karibik 3, Originaltitel: Pirates of the Caribbean: At World’s End) ist ein US-amerikanischer Piratenfilm von Regisseur Gore Verbinski aus dem Jahr 2007, der sowohl in den deutschen als auch in den US-amerikanischen Kinos am 24. Mai 2007 anlief. Der Film ist nach Fluch der Karibik aus dem Jahr 2003 und Pirates of the Caribbean -Fluch der Karibik 2 aus dem Jahr 2006 der dritte Film der Pirates-of-the-Caribbean-Saga. Er ist eine Co-Produktion von Walt Disney Pictures und Jerry Bruckheimer Films im Verleih der Buena Vista International.

Stab:
Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Ted Elliott, Terry Rossio
Produktion: Jerry Bruckheimer
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: Stephen E. Rivkin, Craig Wood

Besetzung: Johnny Depp, Orlando Bloom, Tom Hollander, Geoffrey Rush, Bill Nighy, Keira Knightley, Jack Davenport, Kevin R. McNally, Chow Yun-Fat, Stellan Skarsgård, Lee Arenberg, Mackenzie Crook, Naomie Harris, Keith Richards, David Schofield, Jonathan Pryce, Martin Klebba, David Bailie, Giles New, Angus Barnett
2007 - Film:
Joe Strummer: The Future Is Unwritten ist ein 2007 erschienener Dokumentarfilm von Julien Temple über Joe Strummer, den Sänger der englischen Punkrock-Gruppe The Clash.

Stab:
Regie: Julien Temple
Produktion: Anna Campeau, Alan Moloney, Amanda Temple, Orlagh Collins, Stephan Mallmann, Susan Mullen
Schnitt: Niven Howie, Mark Reynolds, Tobias Zaldua

Besetzung: Brigitte Bardot, Bono, Steve Buscemi, Terry Chimes, John Cusack, Peter Cushing, Johnny Depp, Matt Dillon, Topper Headon, Mick Jagger, Jim Jarmusch, Mick Jones, Steve Jones, Anthony Kiedis, Joe Strummer
2007 - Ehrung > Nickelodeon Kids’ Choice Awards:
– Beliebtester männlicher Filmstar (Fluch der Karibik)
2007 - Ehrung > Golden Globe:
– Bester Schauspieler in einem Musical oder einer Komödie (Fluch der Karibik 2)
2007 - Film > als Schauspieler:
Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street (Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street)
2007 - Film > als Schauspieler:
Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt (Pirates of the Caribbean: At World’s End)
2007 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Beliebtester männlicher Actionstar (Fluch der Karibik 2)
2007 - Ehrung > Empire Awards:
– Bester Schauspieler (Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2)
2007 - Ehrung > Teen Choice Award:
Jupiter – Bester Darsteller international (Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2)
2007 - Ehrung > MTV Movie Award:
– Beste Darbietung (Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2)
2007 - Ehrung > Teen Choice Award:
– Beliebtester Schauspieler: Action Abenteuer (Fluch der Karibik: Am Ende der Welt)
2007 - Ehrung > Rembrandt Award:
– Bester internationaler Schauspieler (Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2)
2006 - Film:
Pirates of the Caribbean -Fluch der Karibik 2 (Originaltitel: Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest; dt. Piraten der Karibik: Toten Manns Truhe) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2006, der die Fortsetzung zu Fluch der Karibik ist und somit den zweiten Teil der Pirates-of-the-Caribbean-Saga darstellt. Regie bei dem Piratenfilm führte Gore Verbinski, das Drehbuch schrieben Ted Elliott und Terry Rossio. Die Hauptrollen spielten Johnny Depp, Orlando Bloom und Keira Knightley. Der Film ist eine Co-Produktion von Walt Disney Pictures und Jerry Bruckheimer Films im Verleih der Buena Vista International.

Stab:
Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Ted Elliott Terry Rossio
Produktion: Jerry Bruckheimer
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: Craig Wood Stephen E. Rivkin

Besetzung: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley, Jack Davenport, Tom Hollander, Bill Nighy, Kevin R. McNally, Jonathan Pryce, Stellan Skarsgård, Naomie Harris, Lee Arenberg, Mackenzie Crook, David Schofield, Martin Klebba, David Bailie, Geoffrey Rush, Vanessa Branch, Lauren Maher
2006 - Film > als Schauspieler:
Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest)
2006 - Ehrung > Golden Globe:
– Bester Schauspieler in einem Musical oder einer Komödie (Charlie und die Schokoladenfabrik)
2006 - Ehrung > Teen Choice Award:
NRJ Ciné Award (Frankreich) – Bestes Aussehen (Charlie und die Schokoladenfabrik)
2006 - Ehrung > Empire Awards:
– Bester Schauspieler (Charlie und die Schokoladenfabrik)
2006 - Film:
Wunder der Tiefe 3D ist ein 3D-Film von Warner Brothers aus dem Jahr 2006 und handelt vom Leben unter dem Meer. Die Dokumentation entstand unter der Regie von Howard Hall, der zuvor schon viele Unterwasser-Filme gedreht hatte. Der Film wird von den Schauspielern Johnny Depp und Kate Winslet erzählt, die bereits bei Wenn Träume fliegen lernen zusammenarbeiteten.

Stab:
Regie: Howard Hall
Produktion: Toni Myers
Musik: Danny Elfman Deborah Lurie
Kamera: Howard Hall
Schnitt: Todd Baillere

Besetzung: Johnny Depp, Kate Winslet
2006 - Film > als Schauspieler:
Wunder der Tiefe 3D (Deep Sea 3D, Stimme)
2006 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Beliebtester männlicher Filmstar (Charlie und die Schokoladenfabrik)
2005 - Ehrung > Teen Choice Award:
Audience Award – Bester internationaler Schauspieler (Charlie und die Schokoladenfabrik)
2005 - Ehrung > Teen Choice Award:
British Independent Film Awards – Bester Schauspieler (The Libertine)
2005 - Ehrung > SAG Award:
– Bester Hauptdarsteller (Wenn Träume fliegen lernen)
2005 - Film:
Charlie und die Schokoladenfabrik ist eine Literaturverfilmung von Tim Burton aus dem Jahr 2005 nach dem gleichnamigen Kinderbuch-Klassiker von Roald Dahl. Der Film startete am 11. August 2005 in den deutschen Kinos.

Stab:
Regie: Tim Burton
Drehbuch: John August
Produktion: Brad Grey, Richard D. Zanuck
Musik: Danny Elfman
Kamera: Philippe Rousselot
Schnitt: Chris Lebenzon

Besetzung: Johnny Depp, Freddie Highmore, David Kelly, Helena Bonham Carter, Noah Taylor, AnnaSophia Robb, Julia Winter, Jordan Fry, Philip Wiegratz, James Fox, Franziska Troegner, Missi Pyle, Adam Godley, Deep Roy, Christopher Lee, Liz Smith, Eileen Essell, David Morris, Blair Dunlop
2005 - Ehrung > Golden Globe:
– Bester Schauspieler in einem Drama (Wenn Träume fliegen lernen)
2005 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Beliebtester männlicher Filmstar (Wenn Träume fliegen lernen)
2005 - Ehrung > Empire Awards:
– Bester Schauspieler (Wenn Träume fliegen lernen)
2005 - Film:
Marc Forster -Von Davos nach Hollywood ist ein Dokumentarfilm des Schweizer Filmautors Fritz Muri über die Karriere des Filmregisseurs Marc Forster. Der Film wurde 2005 im Schweizer Fernsehen und 3Sat ausgestrahlt.

Stab:
Regie: Fritz Muri
Drehbuch: Fritz Muri
Produktion: Otto C. Honegger, Helen Stehli Pfister
Musik: Peter Schertenleib, Tobias Kluntke
Kamera: Hans Witschi, Peter Reuther
Schnitt: Jaroslaw Sigmund

Besetzung: Johnny Depp, Marc Forster, Kate Winslet, Ulli Forster, Peter Forster, Carl von Malaise, Robin Gonsalvez, Audrey Brohy, Christine Choy, Harvey Weinstein
2005 - Film > als Schauspieler:
Charlie und die Schokoladenfabrik (Charlie and the Chocolate Factory)
2005 - Film > als Schauspieler:
Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche (Tim Burton’s Corpse Bride, Stimme)
2004 - Ehrung > SAG Award:
– Bester Hauptdarsteller (Fluch der Karibik)
2004 - Ehrung > MTV Movie Award:
– Beste männliche Darbietung (Fluch der Karibik)
2004 - Ehrung > People’s Choice Award:
– Beliebtester männlicher Filmstar (Fluch der Karibik)
2004 - Ehrung > Teen Choice Award:
Chicago Film Critics Association Award – Bester Schauspieler (Fluch der Karibik)
2004 - Filmografie:
The Libertine, der Debütfilm von Regisseur Laurence Dunmore, ist ein Drama über das Leben des britischen Freigeistes und Schriftstellers John Wilmot, 2. Earl of Rochester. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Stephen Jeffreys, das 1994 Premiere hatte. Damals spielte John Malkovich, der den Film produzierte, den Earl of Rochester. Der 1647 geborene Wilmot starb im Alter von 33 Jahren, wahrscheinlich an den Folgen seines ausschweifenden Lebensstils.

Stab:
Regie: Laurence Dunmore
Drehbuch: Stephen Jeffreys
Musik: Michael Nyman
Kamera: Alexander Melman
Schnitt: Jill Bilcock

Besetzung: Johnny Depp, Paul Ritter, John Malkovich, Stanley Townsend, Francesca Annis, Rosamund Pike, Tom Hollander, Johnny Vegas, Richard Coyle, Tom Burke, Hugh Sachs, Rupert Friend, Kelly Reilly, Jack Davenport, Trudi Jackson, Samantha Morton, Clare Higgins, Freddie Jones, Robert Wilfort
2004 - Ehrung > MTV Movie Award:
– Bestes Aussehen (Fluch der Karibik)
2004 - Ehrung > Golden Globe:
– Bester Schauspieler in einem Musical oder in einer Komödie (Fluch der Karibik)
2004 - Film:
Happy End mit Hindernissen (...And They Lived Happily Ever After, Ils se marièrent et eurent beaucoup d'enfants) ist eine französische Filmkomödie von Yvan Attal aus dem Jahr 2004.

Stab:
Regie: Yvan Attal
Drehbuch: Yvan Attal
Produktion: Claude Berri, Pierre Grunstein, Nathalie Rheims
Musik: Christian Chevallier, Brad Mehldau
Kamera: Rémy Chevrin
Schnitt: Jennifer Augé

Besetzung: Charlotte Gainsbourg, Yvan Attal, Alain Chabat, Alain Cohen, Emmanuelle Seigner, Angie David, Anouk Aimée, Claude Berri, Aurore Clément, Marie-Sophie Wilson, Stéphanie Murat, Johnny Depp
2004 - Film:
Das geheime Fenster ist ein Thriller von David Koepp aus dem Jahr 2004. Der Film basiert auf der Novelle Das heimliche Fenster, der heimliche Garten (Secret Window, Secret Garden) aus dem Buch Langoliers von Stephen King.

Stab:
Regie: David Koepp
Drehbuch: David Koepp
Produktion: Gavin Polone
Musik: Philip Glass
Kamera: Fred Murphy
Schnitt: Jill Savitt

Besetzung: Johnny Depp, John Turturro, Maria Bello, Charles S. Dutton, Timothy Hutton, Len Cariou
2004 - Ehrung > Teen Choice Award:
Audience Award (Irland) – Bester internationaler Schauspieler (Fluch der Karibik)
2004 - Film:
Screen Actors Guild Awards: Johnny Depp für Fluch der Karibik und Charlize Theron für Monster; Preis für das Lebenswerk: Karl Malden
2004 - Ehrung > Teen Choice Award:
– Beliebtester Film-Lügner (Fluch der Karibik)
2004 - Film:
Wenn Träume fliegen lernen ist ein vielfach ausgezeichnetes Filmdrama aus dem Jahr 2004 über die Entstehung des Klassikers Peter Pan mit Johnny Depp in der Hauptrolle. Es erhielt den Oscar für die Beste Filmmusik.

Stab:
Regie: Marc Forster
Drehbuch: David Magee
Produktion: Richard N. Gladstein, Nellie Bellflower
Musik: Jan A. P. Kaczmarek
Kamera: Roberto Schaefer
Schnitt: Matt Chessé

Besetzung: Johnny Depp, Kate Winslet, Julie Christie, Dustin Hoffman, Freddie Highmore, Radha Mitchell, Kate Maberly, Nick Roud, Ian Hart, Joe Prospero, Luke Spill
2003 - Film > als Schauspieler:
Irgendwann in Mexico (Once Upon a Time in Mexico)
2003 - Film > als Schauspieler:
Fluch der Karibik (Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl)
2003 - Sonstiges:
und 2009 wurde Johnny Depp vom People Magazine zum Sexiest Man Alive gekürt.
2003 - Film:
Fluch der Karibik (Originaltitel: Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl; dt. Piraten der Karibik: Der Fluch der Black Pearl (Black Pearl = Schwarze Perle)) ist ein US-amerikanischer Piratenfilm der Walt Disney Pictures aus dem Jahr 2003, der von Jerry Bruckheimer produziert wurde und der erste Teil der gleichnamigen Filmreihe ist. Regie führte Gore Verbinski. Er erzählt die Geschichte des Piraten Captain Jack Sparrow, der das Piratenschiff Black Pearl wieder in seinen Besitz bringen will und dabei auf Will Turner trifft, welcher die entführte Elizabeth Swann retten will.

Stab:
Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Ted Elliott Terry Rossio Stuart Beattie Jay Wolpert
Produktion: Jerry Bruckheimer
Musik: Klaus Badelt
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: Stephen E. Rivkin Arthur Schmidt Craig Wood

Besetzung: Johnny Depp, Orlando Bloom, Geoffrey Rush, Keira Knightley, Jack Davenport, Jonathan Pryce, Kevin R. McNally, Lee Arenberg, Mackenzie Crook, Damian O’Hare, Martin Klebba, David Bailie, Zoë Saldaña, Lauren Maher, Vanessa Branch, Ralph P. Martin, Giles New, Angus Barnett, Greg Elis, Isaac C. Singleton Jr., David Patykewich, Vince Lozano, Trevor Goddard, Treva Etienne, Brye Cooper, Finneus Egan, Michael Barry Jr.
2002 - Ehrung > Saturn Award:
– Bester Hauptdarsteller (From Hell)
2002 - Filmografie:
Lost in La Mancha ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2002 von Keith Fulton und Louis Pepe.

Stab:
Regie: Keith Fulton Louis Pepe

Besetzung: Terry Gilliam, Johnny Depp, Jean Rochefort
2001 - Filmografie:
From Hell (dt. „Aus der Hölle“) ist ein Thriller mit Johnny Depp aus dem Jahr 2001. Die Regie führten Albert und Allen Hughes. Das Drehbuch beruht auf der Graphic Novel From Hell.

Stab:
Regie: Albert Hughes, Allen Hughes
Drehbuch: Terry Hayes, Rafael Yglesias
Produktion: Jane Hamsher, Don Murphy
Musik: Trevor Jones
Kamera: Peter Deming
Schnitt: George Bowers, Dan Lebental

Besetzung: Johnny Depp, Heather Graham, Ian Holm, Robbie Coltrane, Ian Richardson, Jason Flemyng, Katrin Cartlidge, Terence Harvey, Susan Lynch, Paul Rhys, Lesley Sharp, Estelle Skornik, Nicholas McGaughey, Annabelle Apsion, Joanna Page, Mark Dexter, Danny Midwinter, Samantha Spiro, David Schofield, Bryon Fear, Peter Eyre, Cliff Parisi, Sophia Myles, Ralph Ineson, Ian McNeice, James Greene, Dominic Cooper
2000 - Ehrung > Saturn Award:
– Bester Hauptdarsteller (Sleepy Hollow)
2000 - Filmografie:
In stürmischen Zeiten (The Man Who Cried) ist ein französisch-britisches Filmdrama von Sally Potter aus dem Jahr 2000.

Stab:
Regie: Sally Potter
Drehbuch: Sally Potter
Produktion: Tim Bevan, Eric Fellner, Christopher Sheppard
Musik: Osvaldo Golijov
Kamera: Sacha Vierny
Schnitt: Hervé Schneid

Besetzung: Christina Ricci, Oleg Yankovsky, Claudia Lander-Duke, Cate Blanchett, Johnny Depp, Harry Dean Stanton, John Turturro, Miriam Karlin
2000 - Film > als Schauspieler:
Bevor es Nacht wird (Before Night Falls)
2000 - Film:
Before Night Falls (deutscher Titel: Bevor es Nacht wird) ist eine US-amerikanische Filmbiografie aus dem Jahr 2000, die auf dem autobiografischen Roman (1990) des kubanischen Schriftstellers und Dichters Reinaldo Arenas mit dem Titel Antes que anochezca (dt. Bevor es Nacht wird) basiert und Arenas' Leben thematisiert. Die Regie führte Julian Schnabel, das Drehbuch schrieben Cunningham O'Keefe, Lázaro Gómez Carriles und Julian Schnabel.

Stab:
Regie: Julian Schnabel
Drehbuch: Cunningham O'Keefe, Lázaro Gómez Carriles, Julian Schnabel
Produktion: Olatz Lopez Garmendia, Jon Kilik, Julian Schnabel
Musik: Carter Burwell
Kamera: Xavier Pérez Grobet, Guillermo Rosas
Schnitt: Michael Berenbaum

Besetzung: Javier Bardem, Olivier Martinez, Andrea Di Stefano, Johnny Depp, Michael Wincott, Olatz Lopez Garmendia, Giovanni Florido, Sean Penn, Jerzy Skolimowski, Diahnne Abbott
2000 - Film:
Chocolat -Ein kleiner Biss genügt (Originaltitel: Chocolat) ist ein britisch-US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2000, der auf dem Roman Chocolat von Joanne Harris basiert. Der Film zeigt „ein Märchen für Erwachsene“ und ist gleichzeitig ein Appell zur Toleranz. Regie bei dem Romantikfilm führte Lasse Hallström, das Drehbuch schrieb Robert Nelson Jacobs. Die Hauptrolle spielte Juliette Binoche.

Stab:
Regie: Lasse Hallström
Drehbuch: Robert Nelson Jacobs
Produktion: David Brown, Leslie Holleran, Kit Golden
Musik: Rachel Portman
Kamera: Roger Pratt, Amy Gilliam
Schnitt: Andrew Mondshein

Besetzung: Juliette Binoche, Victoire Thivisol, Alfred Molina, Carrie-Anne Moss, Aurelien Parent Koenig, Lena Olin, Peter Stormare, Johnny Depp, John Wood, Judi Dench, Hugh O'Conor, Leslie Caron, Hélène Cardona, Ron Cook
1999 - Film > als Schauspieler:
Die Beat Generation – Wie alles anfing (The Source)
1999 - Ehrung > Teen Choice Award:
César (Frankreich) – Ehrenpreis für sein Lebenswerk
1999 - Film:
Sleepy Hollow (teilweise dt. Untertitel: Köpfe werden rollen) ist ein Horrormärchen des US-amerikanischen Regisseurs Tim Burton. Der Film verwendet Charaktere und eine Episode aus Washington Irvings Erzählung Die Sage von der schläfrigen Schlucht (The Legend of Sleepy Hollow).

Stab:
Regie: Tim Burton
Drehbuch: Kevin Yagher Andrew Kevin Walker
Produktion: Scott Rudin Adam Schroeder
Musik: Danny Elfman
Kamera: Emmanuel Lubezki
Schnitt: Chris Lebenzon Joel Negron

Besetzung: Johnny Depp, Christina Ricci, Miranda Richardson, Michael Gambon, Casper Van Dien, Jeffrey Jones, Christopher Lee, Richard Griffiths, Ian McDiarmid, Michael Gough, Marc Pickering, Lisa Marie, Steven Waddington, Christopher Walken, Martin Landau, Claire Skinner
1999 - Film:
Die neun Pforten ist ein Mystery-Thriller aus dem Jahr 1999 von Regisseur Roman Polański mit Johnny Depp in der Hauptrolle. Der Film basiert auf dem Roman Der Club Dumas (Originaltitel: El club Dumas) aus dem Jahr 1993 des Autors Arturo Pérez-Reverte.

Stab:
Regie: Roman Polański
Drehbuch: John Brownjohn
Produktion: Roman Polański
Musik: Wojciech Kilar
Kamera: Darius Khondji
Schnitt: Hervé de Luze

Besetzung: Johnny Depp, Frank Langella, Lena Olin, Emmanuelle Seigner, Barbara Jefford, Jack Taylor, José López Rodero, Tony Amoni, James Russo, Willy Holt, Allen Garfield, Jacques Dacqmine
1999 - Film:
The Astronaut’s Wife -Das Böse hat ein neues Gesicht (Originaltitel: The Astronaut’s Wife, auch bekannt unter dem deutschen Titel Die Frau des Astronauten) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Spielfilm und Mystery-Thriller aus dem Jahr 1999. Die Regie führte Rand Ravich, der auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrollen spielten Johnny Depp und Charlize Theron.

Stab:
Regie: Rand Ravich
Drehbuch: Rand Ravich
Produktion: Mark Johnson Donna Langley Brian Witten
Musik: George S. Clinton
Kamera: Allen Daviau
Schnitt: Timothy Alverson Steve Mirkovich

Besetzung: Johnny Depp, Charlize Theron, Joe Morton, Nick Cassavetes, Donna Murphy, Clea DuVall
1999 - Film > als Schauspieler:
Blockbuster Entertainment Award – Bester männlicher Darsteller in einem Horrorfilm (Sleepy Hollow)
1999 - Film > als Schauspieler:
Die neun Pforten (The Ninth Gate)
1998 - Sonstiges:
half Depp seinem Freund, dem Rockmusiker John Frusciante, ehemaliger Gitarrist der Red Hot Chili Peppers, seine Drogensucht zu überwinden.
1998 - Sonstiges:
half Depp seinem Freund, dem Rockmusiker John Frusciante, dem ehemaligen Gitarristen der Red Hot Chili Peppers, seine Drogensucht zu überwinden.
1998 - Sonstiges:
unterstützte Depp seinen Freund, den Rockmusiker John Frusciante, dessen Drogensucht zu überwinden.
1998 - Film:
Fear and Loathing in Las Vegas (alternativ gezeigt als: Angst und Schrecken in Las Vegas) ist ein Spielfilm des Regisseurs Terry Gilliam aus dem Jahr 1998. Das Drehbuch basiert auf dem Roman Angst und Schrecken in Las Vegas von Hunter S. Thompson.

Stab:
Regie: Terry Gilliam
Drehbuch: Terry GilliamTony Grisoni Tod Davies Alex Cox
Produktion: Patrick Cassavetti
Musik: Ray Cooper
Kamera: Nicola Pecorini
Schnitt: Lesley Walker

Besetzung: Johnny Depp, Benicio del Toro, Tobey Maguire, Ellen Barkin, Gary Busey, Christina Ricci, Mark Harmon, Cameron Diaz, Katherine Helmond, Michael Jeter, Penn Jillette, Craig Bierko, Lyle Lovett, Flea, Laraine Newman, Harry Dean Stanton, Tim Thomerson, Verne J. Troya, Jenette Goldstein
1998 - Ehrung > Teen Choice Award:
Chlotrudis Award – Bester Schauspieler (Donnie Brasco)
1997 - Film:
The Brave ist das Regie-Debüt von Johnny Depp, der zugleich die Hauptrolle spielt. Gedreht wurde der Film 1997 in den USA.

Stab:
Regie: Johnny Depp
Drehbuch: Paul Mc Cudden, Johnny Depp und Daniel Depp
Produktion: Charles Evans Jr., Carroll Kemp
Musik: Mark Governor, Iggy Pop, J.J. Holiday, Chuck E. Weiss
Kamera: Vilko Filac
Schnitt: Pasquale Buba, Hervé Schneid

Besetzung: Johnny Depp, Marlon Brando, Marshall Bell, Frederic Forrest
1997 - Film > Als Drehbuchautor:
Goldene Palme – (The Brave)
1996 - Filmografie:
Cannes Man ist eine Satire von Richard Martini aus dem Jahre 1996. Die Hauptrollen spielen Seymour Cassel und Francesco Quinn; Gastauftritte haben unter anderem Johnny Depp, John Malkovich und Dennis Hopper.

Stab:
Regie: Richard Martini
Drehbuch: Deric Haddad
Richard Martini
Produktion: Tom Coleman Holly MacConkey Johan Schotte Jon Turtle
Musik: Richard Martini
Kamera: Denise Brassard Dean Lent
Schnitt: Richard Currie

Besetzung: Seymour Cassel, Francesco Quinn, Rebecca Broussard, Johnny Depp, Jim Jarmusch, Dennis Hopper, John Malkovich, Lara Flynn Boyle
1996 - Ehrung > Teen Choice Award:
London Critics Circle Film Awards (Großbritannien) – Schauspieler des Jahres (Ed Wood)
1995 - Filmografie:
Dead Man ist ein von Jim Jarmusch 1995 als Schwarzweißfilm gedrehter Anti-Western mit Johnny Depp, Robert Mitchum und Gary Farmer.

Stab:
Regie: Jim Jarmusch
Drehbuch: Jim Jarmusch
Produktion: Demetra J. MacBride
Musik: Neil Young
Kamera: Robby Müller
Schnitt: Jay Rabinowitz

Besetzung: Johnny Depp, Mili Avital, Gary Farmer, Crispin Glover, Lance Henriksen, Michael Wincott, Eugene Byrd, John Hurt, Robert Mitchum, Iggy Pop, Gabriel Byrne, Jared Harris, Billy Bob Thornton
1995 - Filmografie:
Der Film Don Juan DeMarco ist das Regiedebüt des Drehbuchautors und Psychotherapeuten Jeremy Leven. Er wurde im Jahr 1995 in den USA gedreht. Der Psychiater Jack Mickler (Marlon Brando) will einen jungen New Yorker (Johnny Depp) behandeln, der von sich glaubt, er sei Don Juan DeMarco. Aber nicht der Patient ändert sich, sondern der Arzt wird von der romantischen Sichtweise des Patienten angesteckt.

Stab:
Regie: Jeremy Leven
Drehbuch: Jeremy Leven
Produktion: Francis Ford Coppola Patrick Palmer Fred Fuchs
Musik: Michael Kamen
Kamera: Ralf D. Bode
Schnitt: Tony Gibbs

Besetzung: Marlon Brando, Johnny Depp, Bob Dishy, Faye Dunaway, Géraldine Pailhas, Rachel Ticotin, Talisa Soto, Selena Quintanilla-Perez
1995 - Film:
Gegen die Zeit (Originaltitel: Nick of Time) ist ein US-amerikanischer Thriller des Regisseurs John Badham aus dem Jahr 1995 mit Johnny Depp in der Hauptrolle.

Stab:
Regie: John Badham
Drehbuch: Patrick Sheane Duncan
Produktion: John Badham D. J. Caruso
Musik: Arthur B. Rubinstein
Kamera: Roy H. Wagner
Schnitt: Frank Morriss Kevin Stitt

Besetzung: Johnny Depp, Courtney Chase, Charles S. Dutton, Christopher Walken, Roma Maffia, Marsha Mason, Peter Strauss, Gloria Reuben
1994 - Ehrung > Golden Globe:
– Bester Schauspieler in einem Musical oder in einer Komödie (Benny & Joon)
1994 - Filmografie:
Ed Wood ist ein Film des US-amerikanischen Filmregisseurs, Autors und Produzenten Tim Burton aus dem Jahr 1994. Die Tragikomödie basiert auf dem Buch Nightmare of Ecstasy von Rudolph Grey und wurde von dem Filmstudio Touchstone Pictures der Walt Disney Company produziert.

Stab:
Regie: Tim Burton
Drehbuch: Scott Alexander, Larry Karaszewski, Rudolph Grey
Produktion: Tim Burton, Denise Di Novi
Musik: Howard Shore
Kamera: Stefan Czapsky
Schnitt: Chris Lebenzon

Besetzung: Johnny Depp, Martin Landau, Sarah Jessica Parker, Patricia Arquette, Jeffrey Jones, G. D. Spradlin, Vincent D’Onofrio, Bill Murray, Mike Starr, Max Casella, Brent Hinkley, Lisa Marie, George Steele, Juliet Landau
1993 - Film:
Gilbert Grape -Irgendwo in Iowa ist ein amerikanischer Film des Regisseurs Lasse Hallström aus dem Jahr 1993, der auf einem Roman von Peter Hedges basiert. Die Tragikomödie schildert einen Abschnitt im Leben des Titelhelden, dessen belastender Familienalltag aus den Fugen gerät, als er die junge Becky kennenlernt. Gilbert beginnt, die Zustände zu hinterfragen, mit denen er sich bis zu diesem Zeitpunkt arrangiert hat. In den Hauptrollen agieren Johnny Depp, Leonardo DiCaprio und Juliette Lewis.

Stab:
Regie: Lasse Hallström
Drehbuch: Peter Hedges
Produktion: David Matalon Bertil Ohlsson Meir Teper
Musik: Björn Isfält Alan Parker Joseph S. DeBeasi
Kamera: Sven Nykvist
Schnitt: Andrew Mondshein

Besetzung: Johnny Depp, Leonardo DiCaprio, Juliette Lewis, Darlene Cates, Laura Harrington, Mary Kate Schellhardt, Mary Steenburgen, Kevin Tighe, John C. Reilly, Crispin Glover
1993 - Sonstiges:
wurde in Los Angeles der Club Viper Room eröffnet, an welchem Depp bis zum Jahr 2004 Teilhaber war. So geriet er zu Beginn des Novembers in die Schlagzeilen, nachdem der Jungschauspieler River Phoenix vor dem Viper Room nach Einnahme eines Speedballs verstorben war. Depp zeigte sich bestürzt und schockiert über diesen Vorfall, bestritt jedoch den regelmäßigen Konsum von Drogen in seinem Nachtclub. Nach Phoenix Tod ließ er den Viper Room vorübergehend schließen.
1993 - Sonstiges:
war in Los Angeles der Club Viper Room eröffnet worden, an dem Depp bis zum Jahr 2004 beteiligt war. Anfang November geriet Depp in die Schlagzeilen, nachdem der Schauspieler River Phoenix vor dem Viper Room nach Einnahme eines Speedballs verstorben war. Depp zeigte sich bestürzt und schockiert über diesen Vorfall, bestritt jedoch, dass in seinem Nachtclub regelmäßig Drogen konsumiert würden. Nach Phoenix’ Tod ließ er den Viper Room vorübergehend schließen.
1993 - Film > als Schauspieler:
Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa (What’s Eating Gilbert Grape)
1993 - Film:
Benny und Joon ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1993, der psychisch kranke Menschen als facettenreiche Charaktere darstellt.

Stab:
Regie: Jeremiah S. Chechik
Drehbuch: Barry Berman, Lesley McNeil
Produktion: Susan Arnold, Bill Badalato
Musik: Rachel Portman
Kamera: John Schwartzman
Schnitt: Carol Littleton

Besetzung: Johnny Depp, Mary Stuart Masterson, Aidan Quinn, Julianne Moore, CCH Pounder, Oliver Platt, Dan Hedaya, William H. Macy, Eileen Ryan
1992 - Film > Als Regisseur:
Stuff (TV-Kurzfilm)
1991 - Ehrung > Golden Globe:
– Bester Schauspieler in einem Musical oder in einer Komödie (Edward mit den Scherenhänden)
1991 - Film > als Schauspieler:
Freddy’s Finale – Nightmare on Elm Street 6 (Freddy’s Dead: The Final Nightmare)
1990 - Filmografie:
Cry-Baby (dt. Heulsuse) ist ein Musicalfilm von 1990 und eine Parodie auf Musicals wie Grease oder die Elvis Presley-Filme. Die Regie führte John Waters. Johnny Depp spielt darin die Rolle des Wade Walker, eines rebellischen Rock´n´Rollers der 1950er und Anführer der Drapes. In weiteren Rollen sind Amy Locane, Iggy Pop, Traci Lords und Patty Hearst zu sehen. Nachdem Cry-Baby anfangs durchfiel, wurde er später zum Kultfilm.

Stab:
Regie: John Waters
Drehbuch: John Waters
Produktion: Jim Abrahams, Brian Grazer, Rachel Talalay
Musik: Patrick Williams
Kamera: David Insley
Schnitt: Janice Hampton

Besetzung: Johnny Depp, Amy Locane, Susan Tyrrell, Polly Bergen, Iggy Pop, Ricki Lake, Traci Lords, Kim McGuire, Joe Dallesandro, Willem Dafoe
12.04.1987 - Serienstart:
21 Jump Street -Tatort Klassenzimmer (Originaltitel: 21 Jump Street) ist eine erfolgreiche US-amerikanische Fernsehserie der späten 1980er Jahre, die in Zusammenarbeit von 20th Century Fox Television und LBS Communications für den US-Sender Fox produziert wurde. Die erste Folge wurde am 12. April 1987 in den USA gesendet. In Deutschland wurde die Serie erstmals 1990 von RTLplus ausgestrahlt. Insgesamt wurden von 1987 bis 1991 103 Folgen in fünf Staffeln gedreht. 21 Jump Street gilt als Durchbruch des damals noch unbekannten Johnny Depp. Nach seinem Ausstieg im Jahre 1990 wurde eine letzte Staffel produziert, die aber nicht mehr die gewünschten Einschaltquoten erzielte.

Genre: Drama, Krimi, Action
Titellied: Holly Robinson
Produktion: Steve Beers, Jonathan Glassner, Jo Swerling Jr.
Idee: Stephen J. Cannell, Patrick Hasburgh
Musik: Peter Bernstein, Michael Z. Gordon
1987 - Film > als Schauspieler:
Hotel (Fernsehserie, Folge 4x15 Unfinished Business)
1986 - Filmografie:
Platoon ist ein Kriegsfilm des Regisseurs Oliver Stone aus dem Jahr 1986. Er zeigt die Auswüchse des Vietnamkrieges und seine Wirkung auf Infanteriesoldaten. Bis heute ist Platoon mit Einspielergebnissen von mehr als 138 Millionen US-Dollar der zweiterfolgreichste Film, der sich mit dem Thema Vietnamkrieg auseinandersetzt (nach Rambo 2 -Der Auftrag, der allein in den USA mehr als 190 Millionen Dollar einspielte).

Stab:
Regie: Oliver Stone
Drehbuch: Oliver Stone
Produktion: Arnold Kopelson John Daly
Musik: Georges Delerue Samuel Barber (Titelthema )
Kamera: Robert Richardson
Schnitt: Claire Simpson

Besetzung: Charlie Sheen, Tom Berenger, Willem Dafoe, John C. McGinley, Forest Whitaker, Keith David, Kevin Dillon, Mark Moses, Johnny Depp, Richard Edson, Tony Todd, Dale Dye, Francesco Quinn, Reggie Johnson, Corey Glover, Chris Pedersen, Bob Orwig, Corkey Ford, David Neidorf
1985 - Film > als Schauspieler:
Die Lady mit dem Colt (Lady Blue, Fernsehserie, Folge 1x04 Skalpell des Todes)
1985 - Privatleben > Beziehungen:
Für 3 ½ Jahre, von bis 1988, war Depp mit der Schauspielerin Sherilyn Fenn liiert, die später durch die Serie Twin Peaks berühmt wurde. Sie lernten sich beim Dreh zum gemeinsamen Studenten-Kurzfilm Dummies kennen und verlobten sich später.
1985 - Film:
Die Superaufreißer (Originaltitel: Private Resort) ist eine Filmkomödie von Regisseur George Bowers aus dem Jahr 1985 mit Johnny Depp und Hector Elizondo in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: George Bowers
Drehbuch: Gordon Mitchel
Produktion: Don Enright R. Ben Efraim
Musik: Bill Wray
Kamera: Adam Greenberg
Schnitt: Sam Pollard

Besetzung: Johnny Depp, Rob Morrow, Hector Elizondo, Leslie Easterbrook, Michael Bowen, Andrew Dice Clay, Emily Longstreth, Karyn O'Bryan, Hilary Shepard Turner
1984 - Film:
Nightmare -Mörderische Träume (Originaltitel: A Nightmare on Elm Street) ist ein Horrorfilm von 1984 und erster Teil der Nightmare-Reihe. Er wurde zum Überraschungserfolg und gilt heute als absoluter Kultfilm seines Genres. Freddy Krueger wurde neben Jason Voorhees (Freitag der 13.) und Michael Myers (Halloween -Die Nacht des Grauens) zur Horror-Kultfigur.

Stab:
Regie: Wes Craven
Drehbuch: Wes Craven
Produktion: Robert Shaye
Musik: Charles Bernstein
Kamera: Jacques Haitkin
Schnitt: Rick Shaine

Besetzung: Heather Langenkamp, John Saxon, Ronee Blakley, Amanda Wyss, Nick Corri, Johnny Depp, Charles Fleischer, Joseph Whipp, Robert Englund, Joe Unger
1983 - Privatleben > Beziehungen:
heiratete Depp die Visagistin Lori Allison, die Ehe wurde bereits nach zwei Jahren geschieden (siehe: Versuche als Berufsmusiker und frühe Ehe).
27.06.1966 - Serienstart:
Dark Shadows war eine US-amerikanische Gothic-Seifenoper der American Broadcasting Company (ABC), die von 1966 bis 1971 ausgestrahlt wurde. Insgesamt entstanden in fünf Jahren 1225 Episoden und zwei Filme. 1970 entstand mit Das Schloß der Vampire der erste, ein Jahr später folgte mit Das Schloß der verlorenen Seelen der zweite Film. 2012 erschien unter dem Titel Dark Shadows eine weitere Kino-Adaption von Regisseur Tim Burton mit Johnny Depp in der Hauptrolle.

Idee: Dan Curtis
09.06.1963 - Geboren:
Johnny Depp wird in Owensboro, Kentucky geboren. John „Johnny“ Christopher Depp II ist ein US-amerikanischer, zeitweilig in Frankreich lebender Schauspieler, der gegenwärtig (Stand: 2008) zu den höchstbezahlten Charakterdarstellern in Hollywood zählt. International bekannt wurde Depp Ende der 1980er Jahre durch die Fernsehserie 21 Jump Street und gelangte durch die Rolle des exzentrischen Captain Jack Sparrow in der Piratenreihe Fluch der Karibik zu neuer Popularität. Depp, der in seinen Filmen vor allem ungewöhnliche und extravagante Figuren sowie real existierende Personen der Vergangenheit und Gegenwart verkörpert, wurde für seine Rolle in Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street im Jahr 2008 mit dem Golden Globe Award als bester Hauptdarsteller in einer Komödie oder einem Musical ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde er bislang dreimal für den Oscar, zehnmal für den Golden Globe Award, viermal für den Screen Actors Guild Award und fünfmal für den Saturn Award nominiert.

"Johnny Depp" in den Nachrichten