07.07.2014 - Gestorben:
Jon Pyong-ho stirbt. Jon Pyong-ho war ein nordkoreanischer Politiker der Partei der Arbeit Koreas (PdAK), der als Mitglied der Nationalen Verteidigungskommission von 1990 bis 2011 sowie als Sekretär des Zentralkomitees (ZK) der PdAK für die Militär- und Munitionsindustrie zwischen 1986 und 2010 über Jahrzehnte eine Schlüsselfigur bei der Entwicklung ballistischer Raketen und Kernwaffen Nordkoreas war.
01.12.2013 - Gestorben:
Stirling Colgate stirbt in Los Alamos, New Mexico. Stirling Auchincloss Colgate war ein US-amerikanischer Physiker, der in der Nuklearwaffenforschung und Astrophysik arbeitete.
26.02.2011 - Gestorben:
Zhu Guangya stirbt. Zhu Guangya war ein chinesischer Physiker und maßgeblicher Mitentwickler der chinesischen Atombombe und Wasserstoffbombe.
05.02.2011 - Tagesgeschehen:
München/Deutschland: Mit dem Austausch der Ratifikationsurkunden durch US-Außenministerin Hillary Clinton und ihrem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow auf der Münchner Sicherheitskonferenz tritt der New-START-Abrüstungsvertrag über die Abrüstung von Kernwaffen zwischen beiden Ländern in Kraft.
26.01.2011 - Tagesgeschehen:
Moskau/Russland: Mit der Zustimmung des Föderationsrates wird der Ratifizierungsprozess des New-START-Abrüstungsvertrages über die Abrüstung von Kernwaffen mit den Vereinigten Staaten abgeschlossen.
11.02.2010 - Tagesgeschehen:
Teheran/Iran: Zum 31. Jahrestag der „Islamischen Revolution“ erklärt Präsident Mahmud Ahmadinedschad das Land zum „Atomstaat“ und dass das Land bereits in der Lage sei, Kernwaffen zu bauen. Gleichzeitig kommt es in der Hauptstadt zu heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften.
01.01.2010 - Tagesgeschehen:
Pjöngjang/Nordkorea: In seiner Neujahrsansprache kündigt Kim Jong-il die Verbesserung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten, die Friedenssicherung in Korea und die Abschaffung von Kernwaffen auf der Halbinsel an.
23.12.2009 - Tagesgeschehen:
Moskau/Russland: Während den Verhandlungen über ein neues Abrüstungsabkommen über Kernwaffen mit den Vereinigten Staaten testet das Land neue Interkontinentalraketen und Präsident Dmitri Medwedew kündigt die Weiterentwicklung der Nuklearwaffen an.
11.10.2009 - Tagesgeschehen:
Rawalpindi/Pakistan: Die Tehrik-i-Taliban Pakistan (TTP) greiffen das Hauptquartier der Armee in der Garnisonsstadt an und nehmen 24 Stunden lang 40 Soldaten als Geiseln, bis ein Sonderkommando die Geiselnahme blutig beendet, wobei neun Menschen ums Leben kommen. Die Attacke auf das Armee-Hauptquartier erweckt die Sorge um die Sicherheit der Atomwaffen im Land.
09.04.2009 - Tagesgeschehen:
Teheran/Iran: Präsident Mahmud Ahmadinedschad gibt die Eröffnung einer betriebsbereiten Fabrik bekannt, in der im industriellen Maßstab Urandioxid für Brennstäbe hergestellt werden kann. Dies rief Proteste westlicher Staaten hervor, welche die militärische Verwendung von Plutonium für Atomwaffensprengköpfe befürchten.
05.04.2009 - Tagesgeschehen:
Prag/Tschechien: In einer Grundsatzrede kündigt US-Präsident Barack Obama konkrete Schritte für eine atomare Abrüstung an.
01.11.2007 - Gestorben:
Paul Tibbets stirbt in Columbus, Ohio. Paul Warfield Tibbets, Jr. war ein US-amerikanischer Pilot der Luftstreitkräfte. Er leitete am 6. August 1945 den Abwurf der ersten Atombombeüber Hiroshima.
09.08.2007 - Gestorben:
Joe O’Donnell stirbt. Joe O’Donnell war ein US-amerikanischer Fotograf. Weltbekannt wurde er durch die Aufnahmen der Zerstörung durch die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki am Ende des Zweiten Weltkrieges, welche er als Angehöriger der amerikanischen Marineinfanteristen in Japan fotografierte.
04.06.2007 - Serienstart - Deutschland:
Jericho ist eine post-apokalyptische Fernsehserie, produziert von CBS, die darstellt, wie Menschen der heutigen Gesellschaft (2006) in der fiktiven amerikanischen Kleinstadt Jericho, Kansas (laut einer Aussage in der ersten Folge knapp 5000 Einwohner), kurz nach einem Angriff mit Kernwaffen leben und überleben.

Episoden: 29
Genre: Science Fiction, Drama
Produktion: Jon Turteltaub, Stephen Chbosky, Carol Barbee
Musik: David Nessim Lawrence

Besetzung: Michael Gaston, Kenneth Mitchell, Pamela Reed, Skeet Ulrich, Gerald McRaney, Lennie James, Sprague Grayden, Shoshannah Stern, Brad Beyer, Esai Morales, Ashley Scott, Erik Knudsen, Christopher Wiehl
17.10.2006 - Tagesgeschehen:
Wien: Der Chef der Internationalen Atombehörde IAEO, Mohammed el-Baradei, spricht von Hinweisen, dass in etwa 30 Ländern an Vorentwicklungen für Atomwaffen gearbeitet wird. Er nennt allerdings keine Namen. Der Vertrag zur Nichtweitergabe scheint von einigen Ländern nicht eingehalten zu werden.
09.10.2006 - Politik & Weltgeschehen:
Nordkorea testet zum ersten Mal erfolgreich eine Atombombe. Die Sprengkraft lag bei 0,55 kT.
09.10.2006 - Tagesgeschehen:
Pjöngjang: Nordkorea testet nach eigenen Angaben erstmals eine Kernwaffe. Um 3:36 Uhr MESZ wurden von südkoreanischen Seismografen Erschütterungen der Magnitude 4,2 bzw. in Japan 3,6 gemessen. Der Test ist von Nordkoreas KP-Regierung bereits in der Vorwoche angekündigt worden und wird von der internationalen Staatengemeinschaft aufs Schärfste verurteilt. Eine Bestätigung, dass es sich tatsächlich um eine Nuklearexplosion handelte, steht noch aus.
03.10.2006 - Tagesgeschehen:
Pjöngjang/Nordkorea: Die selbsternannte Atommacht Nordkorea kündigt Kernwaffentests an, da man sich aufgrund der Sanktionen und Drucks der USA zu diesem Schritt gezwungen sehe. Dabei wurde kein Termin von der offiziellen Nachrichtenagentur KCNA genannt. Experten Chinas erwarten schon bald die erste Zündung, da schon im Juli 2006 die erste atomwaffenfähige Trägerrakete testete.
20.09.2006 - Serienstart:
Jericho ist eine post-apokalyptische Fernsehserie, produziert von CBS, die darstellt, wie Menschen der heutigen Gesellschaft (2006) in der fiktiven amerikanischen Kleinstadt Jericho, Kansas (laut einer Aussage in der ersten Folge knapp 5000 Einwohner), kurz nach einem Angriff mit Kernwaffen leben und überleben.

Episoden: 29
Genre: Science Fiction, Drama
Produktion: Jon Turteltaub, Stephen Chbosky, Carol Barbee
Musik: David Nessim Lawrence

Besetzung: Michael Gaston, Kenneth Mitchell, Pamela Reed, Skeet Ulrich, Gerald McRaney, Lennie James, Sprague Grayden, Shoshannah Stern, Brad Beyer, Esai Morales, Ashley Scott, Erik Knudsen, Christopher Wiehl
11.06.2006 - Tagesgeschehen:
Neu-Delhi, Indien: Indien testet erfolgreich eine Mittelstreckenrakete. Die Boden-Boden-Rakete besitzt angeblich eine effektive Reichweite von circa 350 Kilometern und kann Kernsprengköpfe transportieren.
13.04.2006 - Tagesgeschehen:
Iran, IAEO: Im eskalierenden Atomstreit mit Persien nimmt der Leiter der internationalen Atomenergiebehörde, Mohammed el-Baradei, Gespräche in Teheran auf. Nach dem Treffen mit Chefunterhändler Ali Laridschani sind weitere mit Ministern und Vizepräsident Gholam-Resa Aghasadeh vorgesehen. Staatspräsident Ahmadinedschad weilt in Chorassan im Nordwesten Persiens, lässt aber die Nachrichtenagentur Fars verbreiten: Iran ziehe Verhandlungen vor, werde aber die gestern begonnene Urananreicherung niemals aufgeben. Genau das fordert die IAEO und nun auch der Weltsicherheitsrat, der annimmt, dass Irans Regierung unter dem Deckmantel ziviler Kernenergie Atombomben entwickeln will. (ORF)
31.01.2006 - Gestorben:
George Abramowitsch Koval stirbt in Moskau, Russland. George Abramowitsch Koval (Codename Delmar) war ein sowjetischer Nachrichtendienstoffizier, der wichtige Erkenntnisse für den Bau der sowjetischen Atombombe lieferte. Nach Angaben der russischen Regierung beschaffte Koval Informationen zu Prozessen und Produktionsvolumina von US-Produktionsanlagen zur Herstellung von Polonium, Plutonium und Uran für US-amerikanische Atomwaffen. Aufgrund der von Koval gelieferten Erkenntnisse konnte die Entwicklungszeit der sowjetischen Atombombe wesentlich reduziert werden.
29.01.2006 - Tagesgeschehen:
Laut einem Bericht der ARD will die deutsche Bundesregierung an der Lieferung zweier zum Abschuss von atomar bestückbaren Marschflugkörpern geeigneten U-Booten der Dolphin-Klasse an Israel festhalten.
13.01.2006 - Tagesgeschehen:
Washington, D. C./USA. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Wiederaufnahme des iranischen Atomprogramms scharf kritisiert. Die Staatengemeinschaft werde sich von Ländern wie dem Iran nicht einschüchtern lassen, sagte sie nach ihrem Gespräch mit US-Präsident George W. Bush am Freitag in Washington. Gerade aus deutscher Sicht seien die iranischen Worte gegen Israel „vollkommen inakzeptabel”. Bush sagte, die Welt dürfe die Entwicklung einer iranischen Atombombe nicht zulassen. Dies gelte insbesondere angesichts der Drohungen aus Teheran gegenüber Israel.
17.11.2005 - Tagesgeschehen:
Gyeongju/Südkorea. US-Präsident George W. Bush und der südkoreanische Staatschef Roh Moo-hyun haben die nordkoreanische Führung zum Verzicht auf ihr Atomwaffenprogramm aufgefordert. Beide Präsidenten seien sich einig, dass ein „atomar aufgerüstetes Nordkorea nicht toleriert werden kann“, sagte Roh am Donnerstag nach einem Treffen mit Bush in der früheren koreanischen Hauptstadt Gyeongju.
18.09.2005 - Tagesgeschehen:
Teheran, Washington D.C.: Der Iran verzichtet lauf Präsident Mahmud Ahmadinedschad aus religiösen Gründen auf den Besitz von Atomwaffen. „Unsere Religion verbietet es uns, Atomwaffen zu haben“, sagt er in einem am Sonntag vorab veröffentlichten Interview mit dem US-Magazin Newsweek. „Dieser Weg ist uns versperrt, unsere religiösen Führer haben es uns auf Grundlage des religiösen Gesetzes verboten.“ Zudem sei der Iran nicht auf Atomwaffen angewiesen, um seine Sicherheit zu gewährleisten.
31.08.2005 - Gestorben:
Józef Rotblat stirbt in London. Sir Józef Rotblat war ein polnisch-britischer Physiker. Als Kernphysiker war er anfänglich an der Entwicklung der ersten Atombombe beteiligt, verließ dann aber wegen ethischer Bedenken 1944 das Projekt. Er war einer der Mitgründer der Pugwash-Konferenzen und kämpfte ein Leben lang für die Abschaffung aller Atomwaffen. Stellvertretend für die Pugwash-Konferenzen wurde er im Jahr 1995 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
06.08.2005 - Tagesgeschehen:
Hiroshima/Japan. In Hiroshima gedenken mehr als 55.000 Menschen den Opfern des Atombombenabwurfes über der japanischen Stadt vor genau 60 Jahren. Am 6. August 1945 wurde die Atombombe „Little Boy“ über Hiroshima abgeworfen und tötete, innerhalb einer Sekunde, 78.000 Menschen. Bis heute starben insgesamt 242.437 Menschen durch die direkten Wirkungen und die Folgeschäden der Detonation. Hiroshimas Bürgermeister Tadatoshi Akiba kritisierte in seiner Rede die Atomnationen Vereinigte Staaten, Israel, Frankreich, Großbritannien, Russland, China, Nordkorea, Indien und Pakistan mit ihren Atombombenarsenalen das Überleben der Menschheit zu gefährden.
08.06.2005 - Tagesgeschehen:
Pjöngjang/Nordkorea. Nach Verhandlungen in New York erklärt sich Nordkorea nach fast einjähriger Pause zur Wiederaufnahme der Sechs-Parteien-Gespräche mit den USA, Russland, Volksrepublik China, Südkorea und Japan unter der Bedingung des Verzichts auf politische Drohungen durch die USA bereit. Im Februar hatte das Land verkündet, es verfüge bereits über Atomwaffen.
18.02.2005 - Tagesgeschehen:
Brüssel/Belgien. Im Atomstreit mit dem Iran schließt US-Präsident George W. Bush einen Militärschlag nicht aus, bevorzugt aber eine diplomatische Lösung. „Ein Präsident sollte niemals nie sagen“, sagte George W. Bush in einem am Freitagabend ausgestrahlten Interview mit dem belgischen Fernsehen. „Aber eine Militäraktion ... ist niemals die erste Wahl des Präsidenten.“ Das sei vielmehr die Diplomatie, „zumindest ist das meine erste Wahl“.
10.02.2005 - Tagesgeschehen:
Pjöngjang/Nordkorea. Die nordkoreanische Regierung hat den Ausstieg aus den Sechser-Gesprächen über ihr Atomprogramm erklärt und einen Ausbau ihres Kernwaffenarsenals angekündigt. Die Teilnahme an der internationalen Verhandlungsrunde werde für eine „unbefristete Periode“ ausgesetzt, weil die USA auf den Sturz der Regierung in Pjöngjang hinwirkten, hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums, die am Donnerstagvormittag über die staatliche Nachrichtenagentur KCNA und im nordkoreanischen TV verbreitet wurde. Zugleich werde Nordkorea „Maßnahmen zur Stärkung seines Atomwaffenarsenals“ ergreifen, um „seine Ideologie und sein Staatssystem zu schützen“.
09.02.2005 - Tagesgeschehen:
Pjöngjang/Nordkorea. Nordkorea hat erstmals offiziell den Besitz von Atomwaffen eingeräumt. Das Außenministerium in Pjöngjang erklärte am Mittwoch in einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA, die Volksrepublik Nordkorea habe bereits „Atomwaffen zur Selbstverteidigung hergestellt“. Damit wolle sich der kommunistische Staat vor den USA schützen, denen Pjöngjang „eine unverhohlene Politik zur Isolierung und Erstickung“ Nordkoreas vorwirft. Es war die bislang klarste Äußerung Nordkoreas, dass das Land über Atomwaffen verfügt.
05.02.2005 - Tagesgeschehen:
Berlin/Deutschland. Nach dem Berlin-Besuch von US-Außenministerin Condoleezza Rice hat der CDU-Politiker Wolfgang Schäuble die harte Haltung der USA im Atomstreit mit dem Iran verteidigt. Es müsse alles getan werden, damit der Iran auf Nuklearwaffen verzichte, sagte Schäuble, dafür sei das Angebot zur Zusammenarbeit nötig, aber auch militärischer Druck.
03.02.2005 - Tagesgeschehen:
Washington, D.C./USA. US-Präsident George W. Bush hat den Iran in seiner mit Spannung erwarteten Rede zur Lage der Nation des Terrorismus beschuldigt. „Der Iran bleibt der weltweit wichtigste staatliche Unterstützer von Terror. Er strebt nach Atomwaffen, während er seinem Volk die Freiheit verwehrt, die es begehrt und verdient“, sagte Bush. Teheran müsse sein Nuklearprogramm beenden. -Der Iran hat die Vorwürfe, sich unrechtmäßig Atomwaffen aneignen zu wollen, als unbegründet zurückgewiesen. „Diese Vorwürfe entbehren jeder Grundlage“, sagte Außenamtssprecher Hamid Resa Asefi. Das staatliche iranische Fernsehen beurteilte die Anschuldigungen am Donnerstag als Beleidigung von Staat und Volk.
17.10.2004 - Tagesgeschehen:
New York/USA. Im Streit um den Ausbau des iranischen Atomprogrammes steckt die internationale Staatengemeinschaft in einem Dilemma: Zum einen will man nicht, dass der Iran die Fähigkeiten zum Bau von Atomwaffen entwickelt, zum anderen ist es jedoch auch nicht wünschenswert, dass die USA dies militärisch unterbindet. Der Iran beruft sich nach internationalen Verträgen auf das Recht des Erwerbs des vollen nuklearen Brennstoffzyklus, zur friedlichen Nutzung. In einem Interview warnte UN-Generalsekretär Kofi Annan die USA vor einem Militärschlag: "Ich möchte darüber gar nicht erst nachdenken".
24.09.2004 - Gestorben:
Raja Ramanna stirbt in Mumbai. Raja Ramanna war Architekt des indischenAtomwaffenprogrammes.
01.08.2004 - Gestorben:
Philip Hauge Abelson stirbt in Bethesda, Maryland. Philip Hauge Abelson war ein US-amerikanischer Physiker und Chemiker und spielte eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Atombombe.
03.10.2003 - Tagesgeschehen:
Pakistan. Pakistan hat eine atomwaffenfähige Kurzstreckenrakete getestet. Mit dieser kann auch das verfeindete Nachbarland Indien erreicht werden.
02.10.2003 - Tagesgeschehen:
Nordkorea. In der nordkoreanischen kerntechnischen Anlage Nyŏngbyŏn wurden 8.000 Brennstäbe aufbereitet. Damit sei das Land in der Lage Atombomben herzustellen. Diese sollten zur Abschreckung einer US-Invasion dienen.
19.01.2003 - Tagesgeschehen:
Irak: Die UNO-Waffeninspektoren haben Dokumente, die in Zusammenhang mit der Entwicklung von Atomwaffen stehen könnten, gefunden.
11.01.2003 - Tagesgeschehen:
Pjöngjang/Nordkorea: Das Land droht an, wieder mit der Atomwaffenentwicklung zu beginnen und beendet sein Moratorium gegen Raketentests.
09.12.2001 - Gestorben:
Michael Carver, Baron Carver stirbt in Fareham, Hampshire. Richard Michael Power Carver, Baron Carver GCB CBE DSO & Spange MC war ein britischer Feldmarschall und zuletzt Chef des Verteidigungsstabes (Chief of the Defence Staff) der Streitkräfte des Vereinigten Königreichs, der später zu einem entschiedenen Kritiker von Kernwaffen und der NATO wurde.
01.11.1999 - Gestorben:
Theodore Alvin Hall stirbt in Cambridge. Theodore Alvin Hall war Physiker und Mitarbeiter am Manhattan-Projekt in Los Alamos (New Mexico) zur Entwicklung der ersten Atombombe in den USA. Er wurde erst 1995 als Informant und Spion für die Sowjetunion enttarnt.
03.01.1993 - Tagesgeschehen:
Moskau/Russland: George Bush für die USA und Boris Jelzin für die Russische Föderation unterzeichnen das START II, ein Abrüstungsabkommen zwischen den beiden Staaten zur gemeinsamen allmählichen Reduzierung strategischer Trägersysteme für Nuklearwaffen.
02.07.1992 - Politik & Weltgeschehen:
Die USA teilen mit, dass sie alle taktischen Atomwaffen aus Europa abgezogen haben
1991 - Werk > Roman > In der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung:
Das Echo aller Furcht englischer Originaltitel: The Sum of All Fears
Israel verliert während des Jom-Kippur-Krieges (Oktober 1973) mit den Arabern eine Atombombe. Terroristen finden diese Bombe Jahre später wieder und verwenden sie, um einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion anzufachen, der von Ryan im letzten Moment abgewendet wird.
Verfilmung unter dem Titel Der Anschlag im Jahr 2002 mit Ben Affleck in der Rolle von Ryan. Die Handlung des Films ist gegenüber dem Buch stark verändert, lediglich ein Teil der Handlung des Buches ist für den Film übernommen, die Identität und der Antrieb der Terroristen wurden stark verändert, wesentliche Teile des Buches komplett außen vor gelassen. Ryan wird im Film als junger Analyst dargestellt, der noch nicht verheiratet ist. Im Buch ist Ryan jedoch schon stellvertretender CIA-Direktor, verheiratet und hat zwei Kinder. In dieser Verfilmung sind die Abweichungen von der Romanvorlage am größten. (Tom Clancy)
1991 - Werke > Romane > In der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung:
Das Echo aller Furcht
englischer Originaltitel: The Sum of All Fears
Israel verliert während des Jom-Kippur-Krieges (Oktober 1973) mit den Arabern eine Atombombe. Terroristen finden diese Bombe Jahre später wieder und verwenden sie, um einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion anzufachen, der von Ryan im letzten Moment abgewendet wird.
Verfilmung unter dem Titel Der Anschlag im Jahr 2002 mit Ben Affleck in der Rolle von Ryan. Die Handlung des Films ist gegenüber dem Buch stark verändert, lediglich ein Teil der Handlung des Buches ist für den Film übernommen, die Identität und der Antrieb der Terroristen wurden stark verändert, wesentliche Teile des Buches komplett außen vor gelassen. Ryan wird im Film als junger Analyst dargestellt, der noch nicht verheiratet ist. Im Buch ist Ryan jedoch schon stellvertretender CIA-Direktor, verheiratet und hat zwei Kinder. In dieser Verfilmung sind die Abweichungen von der Romanvorlage am größten. (Tom Clancy)
04.01.1990 - Gestorben:
Harold E. Edgerton stirbt in Cambridge, Massachusetts. Harold Eugene „Doc“ Edgerton war ein amerikanischer Elektroingenieur, Erfinder des elektrischen Stroboskops und Pionier der Hochgeschwindigkeitsfotografie. Der Öffentlichkeit bekannt ist er vor allem durch spektakuläre Aufnahmen von abgefeuerten Projektilen, Flüssigkeitstropfen und Atombomben.
22.04.1989 - Gestorben:
Emilio Segrè stirbt in Lafayette, Kalifornien. Emilio Gino Segrè war ein amerikanischer Physiker italienischer Herkunft. Segrè gelang 1937 der erste unumstrittene Nachweis des Elements Technetium und er arbeitete im Zweiten Weltkrieg am Manhattan-Projekt zur Entwicklung der Atombombe in Los Alamos mit. Er erhielt 1959 zusammen mit Owen Chamberlain den Physik-Nobelpreis „für ihre Entdeckung des Antiprotons“.
1989 - Film:
Die Schattenmacher (Originaltitel: Fat Man and Little Boy) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1989 von Roland Joffé, das die geheime Entwicklung der ersten Atombomben durch die Alliierten im Rahmen des Manhattan-Projekts in Los Alamos nacherzählt. Der Film kulminiert im Trinity-Test, der ersten Kernwaffenexplosion.

Stab:
Regie: Roland Joffé
Drehbuch: Roland Joffé, Bruce Robinson
Produktion: Tony Garnett
Musik: Ennio Morricone
Kamera: Vilmos Zsigmond
Schnitt: Françoise Bonnot

Besetzung: Paul Newman, Dwight Schultz, Bonnie Bedelia, John Cusack, Laura Dern, Ron Frazier, John C. McGinley, Natasha Richardson, James Eckhouse, Ed Lauter
28.04.1988 - Gestorben:
Fenner Brockway, Baron Brockway stirbt in Hertfordshire. Archibald Fenner Brockway, Baron Brockway, of Eton and Slough in the Royal County of Berkshire war ein britischer Journalist, Publizist, Politiker der Independent Labour Party (ILP) sowie der Labour Party, der mit Unterbrechungen sechzehn Jahre lang Abgeordneter des House of Commons war und 1964 als Life Peer aufgrund des Life Peerages Act 1958 Mitglied des House of Lords wurde. Der Pazifist und Kernwaffengegner gehörte 1958 zu den Mitgründern der Friedensbewegung Campaign for Nuclear Disarmament (CND).
25.07.1987 - Gestorben:
Fritz Lange (Physiker) stirbt in Berlin. Fritz Lange war ein deutscher Physiker, der die Zentrifugen-Methode zur Isotopentrennung erfunden hat. Er hatte wesentlichen Anteil an der Entwicklung der sowjetischen Atombombe.
02.03.1987 - Gestorben:
Jakow Borissowitsch Seldowitsch stirbt in Moskau. Jakow Borissowitsch Seldowitsch, Yakov Borisovich Zel'dovich in englischer Schreibweise, war ein sowjetischer Physiker. Er spielte eine wichtige Rolle im sowjetischen Atombombenprojekt und bei der Entwicklung von Nuklearwaffen. Seldowitsch leistete große Beiträge zur Adsorption, Katalyse, Kernphysik, Teilchenphysik, Astrophysik, Kosmologie, allgemeinen Relativitätstheorie und Schockwellenforschung.
11.09.1986 - Gestorben:
Henry De Wolf Smyth stirbt. Henry De Wolf Smyth war ein US-amerikanischer Physiker, Diplomat und Verwaltungsfachmann, der einige wichtige Aufgaben in der frühen Entwicklung der Kernenergie wahrnahm. Im Wesentlichen dürfte er als Verfasser und Herausgeber des nach ihm benannten und am 12. August 1945 veröffentlichten Smyth-Reports bekannt geworden sein. In diesem offiziellen, auf Anregung von Leslie R. Groves entstandenen, Regierungsbericht wurde erstmals die Geschichte von Entwicklung und Produktion der ersten im Rahmen des Manhattan-Projektes entstandenen Kernwaffen dargestellt, Der Bericht erschien bis 1948 allein bei Princeton University Press in acht Auflagen, die Erstauflage von 60.000 Exemplaren war innerhalb eines Tages ausverkauft.
15.01.1986 - Politik & Weltgeschehen:
Michail Gorbatschow schlägt dem Westen vor, alle Kernwaffen bis zum Jahr 2000 abzurüsten.
18.01.1984 - Politik & Weltgeschehen:
Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS teilt mit, dass in der DDR mit der Aufstellung von Nuklearraketen begonnen wurde.
1984 - Film:
Threads ist ein Fernsehfilm von Mick Jackson aus dem Jahr 1984, der für die BBC gedreht wurde. Er dokumentiert einen nuklearen Angriff auf Großbritannien und die Folgen eines Atomkriegs allgemein. Der Film ist bislang nur auf Englisch erschienen.

Stab:
Regie: Mick Jackson
Drehbuch: Barry Hines
Produktion: Mick Jackson Graham Massey John Purdie Peter Wolfes
Kamera: Andrew Dunn Paul Morris
Schnitt: Donna Bickerstaff Jim Latham

Besetzung: Karen Meagher, Reece Dinsdale
25.06.1982 - Gestorben:
Igor Gouzenko stirbt in Mississauga, Kanada. Igor Sergejewitsch Gouzenko, auch Gusenko, war ein Kryptograf der Sowjetbotschaft in Ottawa, Ontario zur Entschlüsselung von Geheimschriften. Er deckte sowjetische Spionage-Aktivitäten zur Erlangung nuklearen Know-hows auf, indem er den Westalliierten am 5. September 1945 als Überläufer 109 Geheimdokumente, teilweise von Josef Stalin unterzeichnet, übergab. Durch ihn wurde erstmals bekannt, dass sowjetische Schläfer-Agenten jahrelang getarnt lebten, bevor sie aktiv wurden. Zu den von ihm aufgedeckten Agenten gehörte auch der britische, in Kanada am alliierten Atombombenprojekt beschäftigte Physiker Allan Nunn May, der den Sowjets sogar Proben von Uranisotopen übergab. Er wurde im März 1946 verhaftet und zu zehn Jahren schwerer Arbeit verurteilt, kam aber schon 1952 wieder frei.
1982 - Film:
The Atomic Café ist ein im Jahr 1982 in den USA vom Regisseurteam Jayne Loader sowie Kevin und Pierce Rafferty verfasster Dokumentarfilm über die öffentliche Wahrnehmung und staatliche Darstellung der Atombombe in den USA der 1940er und 1950er Jahren.

Stab:
Regie: Jayne Loader Kevin Rafferty Pierce Rafferty
Drehbuch: Jayne Loader Kevin Rafferty Pierce Rafferty
Musik: Rick Eaker Richard Bass David Dunaway
Charles Wolfe
Schnitt: Jayne Loader Kevin Rafferty
12.12.1979 - Politik:
NATO-Doppelbeschluss zur Nachrüstung von Atomwaffen
22.09.1979 - Politik:
Ungeklärtes Phänomen, vielleicht Atomexplosion südlich Afrikas (auch als Vela-Zwischenfall bekannt)
25.08.1975 - Gestorben:
John Ray Dunning stirbt in Key Biscayne, Florida. John Ray Dunning war ein US-amerikanischer Kernphysiker. Er war an der Entwicklung der Kernwaffen beteiligt.
27.02.1975 - Gestorben:
Hermann Diem stirbt in Tübingen. Hermann Diem war ein evangelischer Pastor und Theologe. Er vertrat in der Zeit des Nationalsozialismus als Schüler und Freund Karl Barths den radikalen Flügel der Bekennenden Kirche, die sogenannten „Dahlemiten“. Nach 1945 setzte er sich für eine Fortsetzung dieser Tradition ein und initiierte dazu die Kirchlich-theologische Arbeitsgemeinschaft, die 1947 das Darmstädter Wort mitverfasste und herausgab. Seit 1950 gehörte er zu den entschiedenen Gegnern der deutschen Wiederbewaffnung und Atombewaffnung.
17.01.1966 - Katastrophen:
Südspanien entgeht einer atomaren Katastrophe, als über Palomares ein B-52-Bomber der US-Luftwaffe mit einem Tankflugzeug kollidiert. Vier Plutoniumbomben fallen vom Himmel und werden in aufwändiger Suche geborgen, das Absturzgebiet ist durch freigesetzte Strahlung verseucht.
06.11.1965 - Geboren:
Urs Tinner wird in Sennwald geboren. Urs Friedrich Tinner ist ein Schweizer Ingenieur und ehemaliger Agent. Als Spion der CIA half er mit, das Atomwaffen-Programm von Muammar al-Gaddafi aufzudecken; von den Schweizer Behörden wird er verdächtigt, gegen das schweizerische Kriegsmaterialgesetz verstossen zu haben.
30.05.1964 - Gestorben:
Leó Szilárd stirbt in La Jolla, Kalifornien. Leó Szilárd war ein ungarisch-deutsch-amerikanischer Physiker und Molekularbiologe. Szilárd ist vor allem bekannt durch seine Beteiligung an der Konstruktion der ersten US-amerikanischenAtombombe (Manhattan-Projekt). Allerdings riet er nach erfolgreicher technischer Konstruktion der Bombe entschieden von ihrem Einsatz im Krieg ab und versuchte ihn in Zusammenarbeit mit anderen Physikern zu verhindern. Den ersten Einsatz bei Hiroshima hielt er für einen Fehler, den zweiten bei Nagasaki für eine Grausamkeit. Szilárd war ein hochbegabter Theoretiker, ein ideenreicher rastloser Erfinder und Visionär und galt als originelle, zum Teil skurrile Persönlichkeit.
05.08.1963 - Politik & Weltgeschehen:
In Moskau wird der Vertrag über das Verbot von Atomwaffentests in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser (Partieller Teststopp-Vertrag, Partial Test Ban Treaty, PTBT) zwischen den USA, der UdSSR und Großbritannien unterzeichnet.
27.10.1962 - Politik & Weltgeschehen:
Während der Kubakrise gerät ein sowjetisches Atom-U-Boot unter Beschuss von US-amerikanischen Zerstörern. Einer der Offiziere, Wassili Alexandrowitsch Archipow (1926 - 1999), weigert sich, ohne weiteren Befehl aus Moskau Atombomben-Torpedos abfeuern zu lassen und verhindert damit vermutlich einen Atomkrieg.
1957 - Politik & Weltgeschehen:
15. März: Die Vereinigten Staaten geben bekannt, dass ihre in der Bundesrepublik Deutschland stationierten Truppen über Kernwaffen verfügen.
1957 - Gründung:
Nuclear Fuel Services, Inc. (NFS) ist ein amerikanisches Nuklearunternehmen. Die Firma ist neben BWX Technologies Hauptlieferant für Kernbrennstoff für die amerikanische Marine. Daneben beschäftigt sich die Firma mit den Umarbeiten vom Plutonium und Uran aus Kernwaffen zu Brennstäben für Kernkraftwerke. Das Kernkraftwerk Browns Ferry ist einer der Hauptkunden. Zusätzlich beschäftigt man sich mit der Dekontamination von alten Kernkraftanlagen.
31.10.1956 - Gestorben:
Franz Eugen Simon stirbt in Oxford. Franz Eugen Simon war ein deutsch-britischer physikalischer Chemiker bzw. Physiker, der die Methode der Isotopentrennung von 235Uran entwickelte und somit einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der ersten Atombombe leistete.
1955 - Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
Der Philosoph und Mathematiker Bertrand Russell veröffentlicht in London das von ihm und weiteren zehn Wissenschaftlern unterzeichnete Russell-Einstein-Manifest, das sich mit den Folgen eines Einsatzes von Kernwaffen beschäftigt. (9. Juli)
03.10.1952 - Politik & Weltgeschehen:
Zündung der ersten britischen Atombombe vor den australischen Montebello-Inseln.
30.11.1950 - Koreakrieg:
US-Präsident Harry S. Truman droht angesichts des gegnerischen Vormarschs im Koreakrieg mit dem Einsatz der Atombombe.
06.04.1950 - Europa:
Der Weltfriedensrat fordert in Stockholm die Ächtung der Atombombe.
02.10.1948 - Politik & Weltgeschehen:
Die UdSSR beginnt in Sibirien mit dem Bau von Atomwaffen. Zugleich schlägt sie vor, alle Atomwaffen zu vernichten und eine internationale Kontrollbehörde einzurichten.
1948 - Übersicht:
Unterschriftensammlung für die Ächtung der Atombombe (Demokratischer Frauenbund Deutschlands)
1946 - Kritik > Weitere Kritik:
scheiterte der Plan der Vereinigten Staaten, die nuklearen Waffen unter die Kontrolle der UN zu stellen. Einerseits wollten die USA auf die Atombomben nicht verzichten, solange sie nicht sicher sein konnten, dass kein anderes Land sie bauen kann, andererseits wollte die Sowjetunion ihre Forschung nicht einstellen, solange Washington über das Nuklearwaffen-Monopol verfügte. Während des Kalten Krieges versuchte jede Weltmacht, weitere Staaten auf ihre Seite zu ziehen, sie wurden mit großzügigen Wirtschaftshilfen und Ausrüstungen gelockt. Infolgedessen brachen viele Kriege aus, die diese Staaten stellvertretend für die Supermächte ausfochten (Stellvertreterkriege). (Vereinte Nationen)
09.08.1945 - Zweiter Weltkrieg:
Zweiter Atombombenabwurf auf Nagasaki.
06.08.1945 - Zweiter Weltkrieg:
Erster Atombombenabwurf auf Hiroshima. (Siehe Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki).
16.07.1945 - Weitere Ereignisse weltweit:
In der Wüste von New Mexico (USA) wird im Rahmen des Manhattan-Projekts mit dem „Trinity“-Atombombentest erstmals eine Atombombe gezündet.
16.07.1945 - Wissenschaft & Technik:
Erste Atombombentestexplosion bei Los Alamos: „Trinity-Test“, 20 Kilotonnen TNT
09.09.1939 - Geboren:
Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow wird geboren. Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow ist ein Oberstleutnant a.?D. der sowjetischen Luftverteidigungsstreitkräfte. Am 26.?September 1983 stufte er als leitender Offizier in der Kommandozentrale der sowjetischen Satellitenüberwachung einen vom System gemeldeten Angriff der USA mit nuklearenInterkontinentalraketen auf die UdSSR als Fehlalarm ein. Damit verhinderte er womöglich das Auslösen eines Atomkriegs, des befürchteten Dritten Weltkriegs.
04.04.1932 - Geboren:
Richard Lugar wird in Indianapolis, Indiana geboren. Richard Green „Dick“ Lugar ist ein US-amerikanischer Politiker. Er war von 1977 bis 2013 einer der beiden US-Senatoren aus dem Bundesstaat Indiana. Er gehört der Republikanischen Partei an und war von 1987 bis 1995 sowie von 2003 bis 2007 Vorsitzender des Senatsausschusses für Außenpolitik. Lugar setzte sich im Senat sehr stark für den Abbau nuklearer, biologischer und chemischer Waffen in der Welt ein.
14.11.1925 - Geboren:
Stirling Colgate wird in New York City geboren. Stirling Auchincloss Colgate war ein US-amerikanischer Physiker, der in der Nuklearwaffenforschung und Astrophysik arbeitete.
20.10.1925 - Geboren:
Theodore Alvin Hall wird in Queens, New York geboren. Theodore Alvin Hall war Physiker und Mitarbeiter am Manhattan-Projekt in Los Alamos (New Mexico) zur Entwicklung der ersten Atombombe in den USA. Er wurde erst 1995 als Informant und Spion für die Sowjetunion enttarnt.
28.01.1925 - Geboren:
Raja Ramanna wird in Tumkur geboren. Raja Ramanna war Architekt des indischenAtomwaffenprogrammes.
1925 - Geboren:
Stirling Colgate wird geboren. Stirling A. Colgate ist ein US-amerikanischer Physiker, der in der Nuklearwaffenforschung und Astrophysik arbeitete.
07.05.1922 - Geboren:
Joe O’Donnell wird in Johnstown, Pennsylvania geboren. Joe O’Donnell war ein US-amerikanischer Fotograf. Weltbekannt wurde er durch die Aufnahmen der Zerstörung durch die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki am Ende des Zweiten Weltkrieges, welche er als Angehöriger der amerikanischen Marineinfanteristen in Japan fotografierte.
13.01.1919 - Geboren:
Igor Gouzenko wird in Rahatschou, Weißrussland geboren. Igor Sergejewitsch Gouzenko, auch Gusenko, war ein Kryptograf der Sowjetbotschaft in Ottawa, Ontario zur Entschlüsselung von Geheimschriften. Er deckte sowjetische Spionage-Aktivitäten zur Erlangung nuklearen Know-hows auf, indem er den Westalliierten am 5. September 1945 als Überläufer 109 Geheimdokumente, teilweise von Josef Stalin unterzeichnet, übergab. Durch ihn wurde erstmals bekannt, dass sowjetische Schläfer-Agenten jahrelang getarnt lebten, bevor sie aktiv wurden. Zu den von ihm aufgedeckten Agenten gehörte auch der britische, in Kanada am alliierten Atombombenprojekt beschäftigte Physiker Allan Nunn May, der den Sowjets sogar Proben von Uranisotopen übergab. Er wurde im März 1946 verhaftet und zu zehn Jahren schwerer Arbeit verurteilt, kam aber schon 1952 wieder frei.
1918 - Geboren:
Cheng Kaijia wird in Wujiang geboren. Cheng Kaijia, auch bekannt als Cheng Kai-jia oder Cheng Kai Jia, ist ein chinesischer Nuklearphysiker und Ingenieur. Er ist ein Pionier und eine Schlüsselfigur der chinesische Nuklearwaffenentwicklung.
06.12.1917 - Katastrophen:
Der französische Sprengstofffrachter „Mont Blanc“ explodiert im Hafen Halifax (Kanada). 2.000 Tote, über 2.000 Vermisste, 9.000 Verletzte und 25.000 Obdachlose und somit die größte und verheerendste menschengemachte Explosion vor dem Abwurf der ersten Atombombe über Hiroshima; siehe Halifax-Explosion
24.04.1915 - Geboren:
Michael Carver, Baron Carver wird in Bletchingley, Surrey geboren. Richard Michael Power Carver, Baron Carver GCB CBE DSO & Spange MC war ein britischer Feldmarschall und zuletzt Chef des Verteidigungsstabes (Chief of the Defence Staff) der Streitkräfte des Vereinigten Königreichs, der später zu einem entschiedenen Kritiker von Kernwaffen und der NATO wurde.
23.02.1915 - Geboren:
Paul Tibbets wird in Quincy, Illinois geboren. Paul Warfield Tibbets, Jr. war ein US-amerikanischer Pilot der Luftstreitkräfte. Er leitete am 6. August 1945 den Abwurf der ersten Atombombeüber Hiroshima.
08.03.1914 - Geboren:
Jakow Borissowitsch Seldowitsch wird in Minsk geboren. Jakow Borissowitsch Seldowitsch, Yakov Borisovich Zel'dovich in englischer Schreibweise, war ein sowjetischer Physiker. Er spielte eine wichtige Rolle im sowjetischen Atombombenprojekt und bei der Entwicklung von Nuklearwaffen. Seldowitsch leistete große Beiträge zur Adsorption, Katalyse, Kernphysik, Teilchenphysik, Astrophysik, Kosmologie, allgemeinen Relativitätstheorie und Schockwellenforschung.
27.04.1913 - Geboren:
Philip Hauge Abelson wird in Tacoma, Washington geboren. Philip Hauge Abelson war ein US-amerikanischer Physiker und Chemiker und spielte eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Atombombe.
25.03.1913 - Geboren:
George Abramowitsch Koval wird in Sioux City, Iowa, Vereinigte Staaten geboren. George Abramowitsch Koval (Codename Delmar) war ein sowjetischer Nachrichtendienstoffizier, der wichtige Erkenntnisse für den Bau der sowjetischen Atombombe lieferte. Nach Angaben der russischen Regierung beschaffte Koval Informationen zu Prozessen und Produktionsvolumina von US-Produktionsanlagen zur Herstellung von Polonium, Plutonium und Uran für US-amerikanische Atomwaffen. Aufgrund der von Koval gelieferten Erkenntnisse konnte die Entwicklungszeit der sowjetischen Atombombe wesentlich reduziert werden.
24.06.1909 - Geboren:
William Penney wird in Gibraltar geboren. Sir William George Penney, Baron Penney war ein britischer Physiker. Penney gilt als der Vater der britischen Atombombe.
04.11.1908 - Geboren:
Józef Rotblat wird in Warschau geboren. Sir Józef Rotblat war ein polnisch-britischer Physiker. Als Kernphysiker war er anfänglich an der Entwicklung der ersten Atombombe beteiligt, verließ dann aber wegen ethischer Bedenken 1944 das Projekt. Er war einer der Mitgründer der Pugwash-Konferenzen und kämpfte ein Leben lang für die Abschaffung aller Atomwaffen. Stellvertretend für die Pugwash-Konferenzen wurde er im Jahr 1995 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
24.09.1907 - Geboren:
John Ray Dunning wird in Shelby, Nebraska geboren. John Ray Dunning war ein US-amerikanischer Kernphysiker. Er war an der Entwicklung der Kernwaffen beteiligt.
01.02.1905 - Geboren:
Emilio Segrè wird in Tivoli, Italien geboren. Emilio Gino Segrè war ein amerikanischer Physiker italienischer Herkunft. Segrè gelang 1937 der erste unumstrittene Nachweis des Elements Technetium und er arbeitete im Zweiten Weltkrieg am Manhattan-Projekt zur Entwicklung der Atombombe in Los Alamos mit. Er erhielt 1959 zusammen mit Owen Chamberlain den Physik-Nobelpreis „für ihre Entdeckung des Antiprotons“.
06.04.1903 - Geboren:
Harold E. Edgerton wird in Fremont, Nebraska, USA geboren. Harold Eugene „Doc“ Edgerton war ein amerikanischer Elektroingenieur, Erfinder des elektrischen Stroboskops und Pionier der Hochgeschwindigkeitsfotografie. Der Öffentlichkeit bekannt ist er vor allem durch spektakuläre Aufnahmen von abgefeuerten Projektilen, Flüssigkeitstropfen und Atombomben.
18.11.1900 - Geboren:
George Bogdan Kistiakowsky wird in Kiew, Ukraine geboren. George Bogdan Kistiakowsky war ein ukrainisch-amerikanischer Chemiker und an der Entwicklung der ersten Atombombe beteiligt.
02.02.1900 - Geboren:
Hermann Diem wird in Stuttgart geboren. Hermann Diem war ein evangelischer Pastor und Theologe. Er vertrat in der Zeit des Nationalsozialismus als Schüler und Freund Karl Barths den radikalen Flügel der Bekennenden Kirche, die sogenannten „Dahlemiten“. Nach 1945 setzte er sich für eine Fortsetzung dieser Tradition ein und initiierte dazu die Kirchlich-theologische Arbeitsgemeinschaft, die 1947 das Darmstädter Wort mitverfasste und herausgab. Seit 1950 gehörte er zu den entschiedenen Gegnern der deutschen Wiederbewaffnung und Atombewaffnung.
01.05.1898 - Geboren:
Henry De Wolf Smyth wird in Clinton, New York geboren. Henry De Wolf Smyth war ein US-amerikanischer Physiker, Diplomat und Verwaltungsfachmann, der einige wichtige Aufgaben in der frühen Entwicklung der Kernenergie wahrnahm. Im Wesentlichen dürfte er als Verfasser und Herausgeber des nach ihm benannten und am 12. August 1945 veröffentlichten Smyth-Reports bekannt geworden sein. In diesem offiziellen, auf Anregung von Leslie R. Groves entstandenen, Regierungsbericht wurde erstmals die Geschichte von Entwicklung und Produktion der ersten im Rahmen des Manhattan-Projektes entstandenen Kernwaffen dargestellt, Der Bericht erschien bis 1948 allein bei Princeton University Press in acht Auflagen, die Erstauflage von 60.000 Exemplaren war innerhalb eines Tages ausverkauft.
11.02.1898 - Geboren:
Leó Szilárd wird in Budapest geboren. Leó Szilárd war ein ungarisch-deutsch-amerikanischer Physiker und Molekularbiologe. Szilárd ist vor allem bekannt durch seine Beteiligung an der Konstruktion der ersten US-amerikanischenAtombombe (Manhattan-Projekt). Allerdings riet er nach erfolgreicher technischer Konstruktion der Bombe entschieden von ihrem Einsatz im Krieg ab und versuchte ihn in Zusammenarbeit mit anderen Physikern zu verhindern. Den ersten Einsatz bei Hiroshima hielt er für einen Fehler, den zweiten bei Nagasaki für eine Grausamkeit. Szilárd war ein hochbegabter Theoretiker, ein ideenreicher rastloser Erfinder und Visionär und galt als originelle, zum Teil skurrile Persönlichkeit.
02.07.1893 - Geboren:
Franz Eugen Simon wird in Berlin geboren. Franz Eugen Simon war ein deutsch-britischer physikalischer Chemiker bzw. Physiker, der die Methode der Isotopentrennung von 235Uran entwickelte und somit einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der ersten Atombombe leistete.
01.11.1888 - Geboren:
Fenner Brockway, Baron Brockway wird in Kalkutta geboren. Archibald Fenner Brockway, Baron Brockway, of Eton and Slough in the Royal County of Berkshire war ein britischer Journalist, Publizist, Politiker der Independent Labour Party (ILP) sowie der Labour Party, der mit Unterbrechungen sechzehn Jahre lang Abgeordneter des House of Commons war und 1964 als Life Peer aufgrund des Life Peerages Act 1958 Mitglied des House of Lords wurde. Der Pazifist und Kernwaffengegner gehörte 1958 zu den Mitgründern der Friedensbewegung Campaign for Nuclear Disarmament (CND).
17.08.1786 - Geboren:
Davy Crockett wird in Greene County, damals State of Franklin, heute Tennessee geboren. David ‚Davy‘ Crockett (eigentl. David de Crocketagne) war ein US-amerikanischer Politiker und Kriegsheld. Er vertrat den westlichsten Teil des Bundesstaates Tennessee im US-Repräsentantenhaus und starb bei der Schlacht von Alamo. Nach ihm benannt ist eine taktische Kernwaffe der US-Army, siehe Davy Crockett (Kernwaffe).

"Kernwaffe" in den Nachrichten