05.08.2014 - Gestorben:
Harold J. Greene stirbt in Kabul. Harold „Harry“ J. Greene war ein US-amerikanischer Major General der US Army, der im Afghanistankrieg fiel.
2011 - Film:
Hell and Back Again ist ein Dokumentarfilm von Danfung Dennis aus dem Jahr 2011. Der Film behandelt das Thema der posttraumatischen Belastungsstörung bei heimkehrenden Soldaten aus dem Krieg in Afghanistan. Die Premiere des Films fand im Januar 2011 auf dem Sundance Film Festival statt, bei dem der Film Preise in den Kategorien World Cinema Grand Jury Prize: Documentary und World Cinema Cinematography Award: Documentary erhielt. Am 24. Januar 2012 wurde der Film für einen Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm nominiert.

Stab:
Regie: Danfung Dennis
Produktion: Martin Herring Mike Lerner
Dan Cogan
Karol Martesko-Fenster
Gernot Schaffler
Thomas Brunner
Musik: Joshua Ralph
Kamera: Danfung Dennis
Schnitt: Fiona Otway
19.11.2010 - Tagesgeschehen:
Lissabon/Portugal: Auf dem NATO-Gipfeltreffen wird ein gemeinsamer Raketenschild in Partnerschaft mit Russland vereinbart, ein neues Strategisches Konzept verabschiedet und der Abzug aus Afghanistan ab 2011 beschlossen.
25.07.2010 - Tagesgeschehen:
Melbourne/Australien: Die Internetplattform WikiLeaks veröffentlicht mehr als 75.000 überwiegend als geheim eingestufte Dokumente der US-Militärs zum Afghanistankrieg.
12.02.2010 - Tagesgeschehen:
Helmand/Afghanistan: Beginn der bisher größten Operation Muschtarak seit Beginn des Afghanistan-Krieges 2001 mit 12.500 ISAF-Soldaten und 2500 Soldaten der Afghanischen Nationalarmee gegen etwa 400 bis 1000 Taliban.
30.12.2009 - Gestorben:
Michelle Lang stirbt in Kandahar, Afghanistan. Michelle Lang war eine kanadische Journalistin, die beim Calgary Herald angestellt war. Sie war die erste kanadische Journalistin, die im Krieg in Afghanistan getötet wurde.
25.01.2008 - Gestorben:
Robert James Miller stirbt in Kunar, Afghanistan. Robert James Miller war ein Staff Sergeant der United States Army, der bei einem Einsatz im Afghanistan-Krieg tödlich verwundet und postum mit der Medal of Honor , der höchsten Tapferkeitsauszeichnung der US-Streitkräfte, ausgezeichnet wurde.
21.06.2006 - Gestorben:
Jared Christopher Monti stirbt in Gowardesh, Nuristan, Afghanistan. Jared Christopher Monti war ein Sergeant First Class der United States Army, der bei einem Einsatz im Afghanistan-Krieg tödlich verwundet wurde und postum die Medal of Honor, die höchste Tapferkeitsauszeichnung der US-Streitkräfte erhielt.
27.04.2005 - Gestorben:
Martin Wienbeck stirbt in Kabul. Martin Wienbeck war ein deutscher Gastroenterologe. Er gilt als wegweisend für die Entwicklung der Neurogastroenterologie in Deutschland. In seinem Ruhestand engagierte er sich während des dortigen Krieges beim Aufbau medizinischer Infrastruktur in Afghanistan.
16.11.2001 - Gestorben:
Mohammed Atef stirbt in Kabul. Mohammed Atef war ein führender Kopf der ägyptischen Terrororganisation al-Dschihad und hochrangiges Mitglied der islamistischen Terrororganisation al-Qaida. Er wurde im Zuge des US-Einmarsches in Afghanistan bei von einer US-Drohne getötet und ist weltweit das erste bekannte Opfer eines Drohnenangriffs.
07.10.2001 - Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
Die USA und ihre Verbündeten beginnen mit der Operation Enduring Freedom, dem Krieg gegen Afghanistan und die dort herrschenden Taliban, begründet als Folge der Terroranschläge am 11. September in den USA. (7. Oktober)
2001 - Ereignisse:
Der Krieg der USA gegen die Taliban in Afghanistan nach den Terroranschlägen vom 11. September in den USA beginnt am 7. Oktober. (2000er)
2001 - Bekannte Absolventen:
Tommy Franks, Klasse von 1985, Kommandeur des US Central Command; zuständig für die Planung und Durchführung der Invasion in Afghanistan und des Irakkrieges (2003) (United States Army War College)
2001 - :
gewann der dänische Fotograf Erik Refner, dessen Foto den Krieg in Afghanistan thematisiert. (Berlingske)
2001 - Praxis:
Krieg in Afghanistan seit (Aufstandsbekämpfung)
2001 - Geschichte > Einsätze:
Operation "Enduring Freedom“ - Afghanistan (United States Joint Special Operations Command)
1995 - Kurzchronologie der unbemannten Luftfahrt:
Die US-Luftwaffe führt das UAV-System Predator ein. Es wird in verschiedenen Versionen sowohl zur Kampfüberwachung als auch zur Zielbekämpfung eingesetzt (Kosovo-Krieg, Krieg in Afghanistan) (Unbemannte Luftfahrt)
1985 - Geboren:
Philip Klever wird geboren. Philip Klever ist ein deutscher Elektroingenieur und ehemaliger Oberleutnant der Bundeswehr, der 2013 den Einsatz im Krieg in Afghanistan wegen der seiner Ansicht nach bestehenden Vermischung mit der Operation Enduring Freedom (OEF) aus Gewissensgründen verweigerte.
14.10.1983 - Geboren:
Robert James Miller wird in Harrisburg, Pennsylvania, USA geboren. Robert James Miller war ein Staff Sergeant der United States Army, der bei einem Einsatz im Afghanistan-Krieg tödlich verwundet und postum mit der Medal of Honor , der höchsten Tapferkeitsauszeichnung der US-Streitkräfte, ausgezeichnet wurde.
07.11.1975 - Geboren:
Marcus Luttrell wird in Houston, Texas geboren. Marcus Luttrell ist ein ehemaliger United States Navy SEAL. Er ist der einzige Überlebende der Operation Red Wings während des Krieges in Afghanistan. Über seine Erlebnisse schrieb er 2007 den Tatsachenbericht Lone Survivor, der sich zu einem Bestseller entwickelte und 2012 mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle verfilmt wurde.
20.09.1975 - Geboren:
Jared Christopher Monti wird in Abington, Massachusetts, USA geboren. Jared Christopher Monti war ein Sergeant First Class der United States Army, der bei einem Einsatz im Afghanistan-Krieg tödlich verwundet wurde und postum die Medal of Honor, die höchste Tapferkeitsauszeichnung der US-Streitkräfte erhielt.
31.01.1975 - Geboren:
Michelle Lang wird in Vancouver geboren. Michelle Lang war eine kanadische Journalistin, die beim Calgary Herald angestellt war. Sie war die erste kanadische Journalistin, die im Krieg in Afghanistan getötet wurde.
1970 - Geboren:
Christiane Ernst-Zettl wird in Löbau geboren. Christiane Ernst-Zettl ist ein Stabsfeldwebel im Sanitätsdienst der Bundeswehr, die 2005 durch ihre pazifistische Einstellung während des Afghanistankrieges bekannt wurde und sich beim Darmstädter Signal engagiert. Für ihre Haltung wurde ihr 2008 durch die Humanistische Union die Auszeichnung „Aufrechter Gang“ verliehen.
1964 - Geboren:
Simone Wilkie wird in Ballarat, Victoria geboren. Simone Louise Wilkie AO ist Major General der Australian Army und war 2011 und 2012 als stellvertretende australische Kommandeurin beim Krieg in Afghanistan im Einsatz. Sie war Assistant Chief of Staff von General David Petraeus während der Truppenverstärkung („Surge“) im Irakkrieg 2007 und die erste Kommandeurin des Royal Military College Duntroon und des Army Recruit Training Centre in Kapooka, einem Teilort von Wagga Wagga. 2013 wurde sie zum Major General ernannt und mit der Leitung des Australian Defence College betraut.
1959 - Geboren:
Harold J. Greene wird in Boston, Massachusetts geboren. Harold „Harry“ J. Greene war ein US-amerikanischer Major General der US Army, der im Afghanistankrieg fiel.
18.07.1958 - Geboren:
Jürgen Rose (Publizist) wird in Worms geboren. Hans-Jürgen Rose ist ein deutscher Publizist und ehemaliger Oberstleutnant der Bundeswehr. Öffentlich bekannt wurde er Anfang 2007 durch sein erfolgreiches Ersuchen, aus Gewissensgründen von seinen Aufgaben hinsichtlich des Afghanistankonfliktes entbunden zu werden. Er veröffentlicht vor allem politisch motivierte, oft zugespitzte und kontroverse Beiträge und ist als Vorstandsmitglied des pazifistischen Arbeitskreises Darmstädter Signal tätig.
17.06.1945 - Geboren:
Tommy R. Franks wird in Wynnewood, Oklahoma geboren. Tommy Ray Franks, KBE ist ein ehemaliger General der US Army und war von 2000 bis 2003 Oberkommandierender des US Central Command (CENTCOM). Als Kommandeur des CENTCOM war er zuständig für die Planung und Durchführung der Invasion in Afghanistan (2001) und des Irakkrieges (2003) im Rahmen des Krieges gegen den Terror.
1944 - Geboren:
Mohammed Atef wird in Menufiya / Ägypten geboren. Mohammed Atef war ein führender Kopf der ägyptischen Terrororganisation al-Dschihad und hochrangiges Mitglied der islamistischen Terrororganisation al-Qaida. Er wurde im Zuge des US-Einmarsches in Afghanistan bei von einer US-Drohne getötet und ist weltweit das erste bekannte Opfer eines Drohnenangriffs.
12.11.1940 - Geboren:
Jürgen Todenhöfer wird in Offenburg geboren. Jürgen Gerhard Todenhöfer ist ein ehemaliger deutscher Politiker (CDU) und Medienmanager, der als Publizist aktiv ist. Der Jurist war von 1972 bis 1990 CDU-Bundestagsabgeordneter und zählte zur Stahlhelm-Fraktion innerhalb des rechten Flügels der Partei. Ab 1980 war er einer der bekanntesten deutschen Befürworter der von den USA unterstützten Mudschahidin und des Guerillakriegs gegen die sowjetische Intervention in Afghanistan. Mehrfach reiste er in Kampfzonen zu afghanischen Mudschahidin-Gruppen. Von 1987 bis 2008 war er Vorstandsmitglied im Burda-Medienkonzern. Ab etwa 2001 profilierte sich Todenhöfer als Kritiker der US-amerikanischen Interventionen in Afghanistan und dem Irak, über die er mehrere Bücher veröffentlichte. Diese Kriegsgebiete bereiste er ebenso wie die des Arabischen Frühlings und des „Islamischen Staates (IS)“.
27.12.1936 - Geboren:
Martin Wienbeck wird in Breslau geboren. Martin Wienbeck war ein deutscher Gastroenterologe. Er gilt als wegweisend für die Entwicklung der Neurogastroenterologie in Deutschland. In seinem Ruhestand engagierte er sich während des dortigen Krieges beim Aufbau medizinischer Infrastruktur in Afghanistan.

"Krieg in Afghanistan seit 2001" in den Nachrichten