1950 - Geschichte:
Mit der „Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über Änderung von Grenzen der Länder“ vom 13. Juli kam die Gemeinde Boßdorf vom Land Brandenburg aus dem Kreis Zauch-Belzig an das Land Sachsen-Anhalt im Altkreis Wittenberg. Mit dem Gesetz zur Änderung der Kreis- und Gemeindegrenzen vom 27. April wurde der Stadtkreis Wittenberg am 1. August aufgelöst und in den Altkreis Wittenberg eingegliedert.
1949 - Geschichte:
am 10. Oktober übergab die sowjetische Militäradministration unter General Tschuikow die ausgeübten Verwaltungsfunktionen an die Organe der am 7. Oktober gegründeten DDR.
1947 - Geschichte:
wurde aus der Provinz Sachsen und dem Land Anhalt das Land Sachsen-Anhalt gebildet.
1945 - Geschichte:
am 23. Juli erfolgte der Zusammenschluss der Provinzen Magdeburg und Halle-Merseburg zur Provinz Sachsen.
1944 - Geschichte:
am 1. Juli wurde die Provinz Sachsen aufgelöst und der alte Kreis Wittenberg der Provinz Halle-Merseburg zugeordnet.
1939 - Geschichte:
erfolgte ein Gebietsaustausch beim Gutsbezirk Trajuhn. Durch den Erlass des preußischen Staatsministeriums erhielt der alte Landkreis Wittenberg das Wappen mit den zwei roten gekreuzten Schwertern auf einem schwarz–silber geteilten Schild.
1937 - Geschichte:
kam es zu einer Grenzkorrektur der einstigen Gemeinde Trajuhn.
1934 - Geschichte:
erwarb der Kreis 400 Morgen Wald in der Gemeinde Leetza.
1922 - Geschichte:
wurde die Stadt Wittenberg zu einem eigenen Stadtkreis und damit aus dem Kreis Wittenberg ausgegliedert, der seither Landkreis genannt wurde.
1902 - Geschichte:
war der alte Kreis Wittenberg circa 15 Quadratmeilen groß, in dem 60.700 Einwohner in 5 Städten und 101 Landgemeinden in 22 Gutsbezirken lebten.
30.03.1893 - Geboren:
August Blume wird in Kemberg, Landkreis Wittenberg geboren. August Blume war ein deutscher Gewerkschafter. Er war Vorsitzender der Industriegewerkschaft Leder im FDGB.

"Landkreis Wittenberg (1815–1952)" in den Nachrichten