07.07.1974 - Gestorben:
Leon Shamroy stirbt in Los Angeles. Leon Shamroy war ein US-amerikanischer Kameramann. Shamroy, im Laufe seiner Karriere 18 mal für einen Oscar für die Beste Kameraführung nominiert, wurde viermal mit einem Oscar ausgezeichnet. Damit gehörte er neben Joseph Ruttenberg zu den am häufigsten honorierten und neben Charles Lang zu den am häufigsten nominierten Kameraleuten.
1969 - Film:
Alexandria – Treibhaus der Sünde (Justine)
1968 - Film:
Skidoo ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahre 1968 von Otto Preminger. Sie thematisiert satirisch und parodistisch Zeiterscheinungen jener Jahre wie Drogenkonsum und Hippietum, freie Liebe und Körpermalerei.

Stab:
Regie: Otto Preminger
Drehbuch: Doran William Cannon
Produktion: Otto Preminger für Paramount / Sigma
Musik: Harry Nilsson
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: George R. Rohrs

Besetzung: Jackie Gleason, Carol Channing, Groucho Marx, Frankie Avalon, Fred Clark, Michael Constantine, John Phillip Law, Peter Lawford, Frank Gorshin, Burgess Meredith, Alexandra Hay, George Raft, Cesar Romero, Mickey Rooney, Austin Pendleton, Donyale Luna, Arnold Stang, Doro Merande, Phil Arnold, Slim Pickens, Richard Kiel, Robert Donner, Thomas Law, Stacy King, Renny Roker, Roman Gabriel
1968 - Film:
The Secret Life of an American Wife
1968 - Film:
Planet der Affen ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1968 von Regisseur Franklin J. Schaffner mit Charlton Heston in der Hauptrolle. Die Handlung basiert auf dem Roman La Planète des singes (deutscher Buchtitel Der Planet der Affen) aus dem Jahr 1963 von Pierre Boulle.

Stab:
Regie: Franklin J. Schaffner
Drehbuch: Michael Wilson Rod Serling
Produktion: Arthur P. Jacobs
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Hugh S. Fowler

Besetzung: Charlton Heston, Roddy McDowall, Kim Hunter, Maurice Evans, James Whitmore, James Daly, Linda Harrison
1967 - Filmografie:
Caprice ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 1967 mit Doris Day und Richard Harris in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: Frank Tashlin
Drehbuch: Frank TashlinJay Jayson
Produktion: Martin Melcher Aaron Rosenberg
Musik: Frank De Vol
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: Doris Day, Richard Harris, Ray Walston, Jack Kruschen, Edward Mulhare, Lilia Skala, Irene Tsu, Larry D. Mann, Maurice Marsac
1966 - Film:
Spion in Spitzenhöschen ist eine romantische Filmkomödie des Regisseurs Frank Tashlin aus dem Jahr 1966 mit den Hauptdarstellern Doris Day und Rod Taylor.

Stab:
Regie: Frank Tashlin
Drehbuch: Everett Freeman
Produktion: Everett FreemanMartin Melcher
Musik: Frank De Vol
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: John McSweeney junior

Besetzung: Doris Day, Rod Taylor, Arthur Godfrey, Dick Martin, Paul Lynde, Edward Andrews, John McGiver, Eric Fleming, Dom DeLuise, Elisabeth Fraser, Ellen Corby
1966 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Michelangelo – Inferno und Ekstase
1965 - Film:
Bitte nicht stören! (Do Not Disturb)
1965 - Film:
Bitte nicht stören! (Original: Do Not Disturb) ist eine US-amerikanische Filmkomödie mit Doris Day und Rod Taylor aus dem Jahr 1965.

Stab:
Regie: Ralph Levy
Drehbuch: Milt Rosen, Richard L. Breen, nach einem Bühnenstück von William Fairchild
Produktion: Martin Melcher, Aaron Rosenberg
Musik: Lionel Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: Doris Day, Rod Taylor, Hermione Baddeley, Sergio Fantoni, Reginald Gardiner, Maura McGiveney, Aram Katcher, Leon Askin, Lisa Pera, Michael Romanoff, Albert Carrier
1964 - Film:
Immer mit einem anderen ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1964.

Stab:
Regie: J. Lee Thompson
Drehbuch: Betty Comden Adolph Green
Produktion: Arthur P. Jacobs
Musik: Nelson Riddle
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Marjorie Fowler

Besetzung: Shirley MacLaine, Paul Newman, Robert Mitchum, Dean Martin, Gene Kelly, Robert Cummings, Dick Van Dyke, Margaret Dumont
1964 - Film:
Immer mit einem anderen (What a way to go)
1964 - Film:
Michelangelo – Inferno und Ekstase (The Agony and the Ecstasy)
1964 - Film:
Eine zuviel im Harem (John Goldfarb, Please Come Home!)
1963 - Film:
Der Kardinal ( The Cardinal)
1963 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Der Kardinal
1963 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Cleopatra
1963 - Film:
Der Kardinal ist der Titel eines 1963 gedrehten US-amerikanischen Spielfilms. Regie führte Otto Preminger, die fiktive Handlung gestaltete sich nach dem gleichnamigen Roman von Henry Morton Robinson.

Stab:
Regie: Otto Preminger
Drehbuch: Robert Dozier
Produktion: Otto Preminger
Musik: Jerome Moross
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Louis R. Loeffler

Besetzung: Tom Tryon, Carol Lynley, Dorothy Gish, Maggie McNamara, Bill Hayes, Cameron Prud'Homme, Cecil Kellaway, John Huston, Burgess Meredith, Raf Vallone, Tullio Carminati, Ossie Davis, Romy Schneider, Peter Weck, Rudolf Forster, Josef Meinrad, Matthias Fuchs, Erik Frey, Vilma Degischer, Wolfgang Preiss, Jürgen Wilke, Wolf Albach-Retty
1963 - Film:
Der Monumentalfilm Cleopatra erzählt das Leben der ägyptischen Pharaonin Kleopatra VII. Er basiert auf der romanhaften Biografie Kleopatra. Ihr Leben und ihre Zeit (Originaltitel: The Life and Times of Cleopatra) von Carlo Maria Franzero.

Stab:
Regie: Joseph L. Mankiewicz
Drehbuch: Sidney Buchman, Ranald MacDougall, Joseph L. Mankiewicz, Ben Hecht
Produktion: Walter Wanger /Twentieth Century Fox
Musik: Alex North
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Dorothy Spencer

Besetzung: Elizabeth Taylor, Richard Burton, Rex Harrison, Roddy McDowall, Pamela Brown, George Cole, Hume Cronyn, Cesare Danova, Grégoire Aslan, Kenneth Haigh, Andrew Keir, Martin Landau, Robert Stephens, Gwen Watford, Douglas Wilmer, Finlay Currie, Desmond Llewelyn, Jean Marsh, Francesca Annis, Isabelle Cooley, Jaqui Chan
1962 - Film:
Zärtlich ist die Nacht (Tender Is the Night)
1960 - Film:
Land der tausend Abenteuer (North to Alaska)
1960 - Film:
Unrasiert und fern der Heimat (Wake Me When It’s Over)
1960 - Film:
Land der tausend Abenteuer, im Original North to Alaska, ist eine Westernkomödie von Henry Hathaway aus dem Jahre 1960. Sie basiert auf dem Bühnenstück Birthday Gift von Ladislas Fodor.

Stab:
Regie: Henry Hathaway
Drehbuch: John Lee Mahin Martin Rackin Claude Binyon
basiert auf dem Bühnenstück Birthday Gift von Ladislas Fodor nach einer Idee von John Kafka
Produktion: Henry Hathaway
Musik: Lionel Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Dorothy Spencer

Besetzung: John Wayne, Stewart Granger, Ernie Kovacs, Fabian, Capucine, Mickey Shaughnessy, Karl Swenson, Joe Sawyer, Kathleen Freeman, John Qualen, Stanley Adams
1959 - Film:
Die Krone des Lebens (Beloved Infidel)
1959 - Film:
Die Krone des Lebens (Originaltitel: Beloved Infidel) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Henry King aus dem Jahr 1959. Als literarische Vorlage dienten die „furchtlosen Memoiren“ von Sheilah Graham, die diese zusammen mit Gerold Frank unter dem Titel F. Scott Fitzgerald -Meine große Liebe (Beloved Infidel) veröffentlicht hatte. Graham war mit dem Schriftsteller in seinen letzten Lebensjahren von 1937 bis 1940 liiert gewesen.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Sy Bartlett
Produktion: Jerry Wald /Twentieth Century Fox
Musik: Franz Waxman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: William Reynolds

Besetzung: Gregory Peck, Deborah Kerr, Eddie Albert, Philip Ober, Herbert Rudley, John Sutton, Karin Booth, Ken Scott, Buck Class, A. Cameron Grant, Cinda Ames
1959 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Porgy und Bess
1958 - Film:
Bravados ist ein US-amerikanischer Western des Regisseurs Henry King aus dem Jahr 1958, der auf dem gleichnamigen Roman von Frank O'Rourke basiert. In Deutschland wurde der Film am 1. August 1958 uraufgeführt.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Philip Yordan
Produktion: Herbert B. Swope jr. für 20th Century Fox
Musik: Lionel Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: William Mace

Besetzung: Gregory Peck, Joan Collins, Stephen Boyd, Albert Salmi, Henry Silva, Kathleen Gallant, Barry Coe, Herbert Rudley, George Voskovec, Lee van Cleef
1958 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für South Pacific
1958 - Film:
Keine Angst vor scharfen Sachen (Rally Round the Flag, Boys!)
1958 - Film:
South Pacific (South Pacific)
1957 - Film:
Eine Frau, die alles weiß ist ein US-amerikanischer Spielfilm (Filmlustspiel), den Regisseur Walter Lang im Jahr 1957 für 20th Century Fox inszeniert hat. Er basiert auf dem Bühnenstück The Desk Set von William Marchant. In Deutschland trug der Film gelegentlich auch den Titel Eine Frau, die alles kennt.

Stab:
Regie: Walter Lang
Drehbuch: Phoebe Ephron, Henry Ephron
Produktion: Henry Ephron (Produzent) für 20th Century Fox
Musik: Cyril J. Mockridge
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: Spencer Tracy, Katharine Hepburn, Gig Young, Joan Blondell, Dina Merrill, Sue Randall, Neva Patterson, Harry Ellerbe, Nicholas Joy
1956 - Film:
Schlagerpiraten (Originaltitel: The Girl Can’t Help It) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1956.

Stab:
Regie: Frank Tashlin
Drehbuch: Frank Tashlin Herbert Baker
Produktion: Frank Tashlin
Musik: Bobby Troup
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: James B. Clark

Besetzung: Tom Ewell, Jayne Mansfield, Edmond O’Brien, Henry Jones, Juanita Moore
1956 - Film:
Der König und ich (The King and I)
1956 - Film:
Der König und ich ist der Titel eines amerikanischen CinemaScope-Films der 20th Century Fox in Farbe von DeLuxe aus dem Jahr 1956. Als Vorlage diente das gleichnamige Musical von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II „The King and I“.

Stab:
Regie: Walter Lang
Drehbuch: Ernest Lehman
Produktion: Charles Brackett
Musik: Richard Rodgers, Alfred Newman, Ken Darby
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: Deborah Kerr, Yul Brynner, Rita Moreno, Martin Benson, Terry Saunders, Rex Thompson, Patrick Adiarte, Alan Mowbray
1955 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Alle Herrlichkeit auf Erden
1955 - Film:
Daddy Langbein (Daddy Long Legs)
1955 - Film:
Daddy Langbein ist eine romantische Musikkomödie von Jean Negulesco aus dem Jahr 1955. Es ist die fünfte und zu dem Zeitpunkt aufwändigste Verfilmung des 1912 erschienenen Romans Daddy Langbein von Jean Webster, die sich allerdings nur lose an die Romanvorlage anlehnt. Die Hauptrollen übernahmen Fred Astaire und Leslie Caron.

Stab:
Regie: Jean Negulesco
Drehbuch: Phoebe Ephron Henry Ephron
Produktion: Samuel G. Engel
für 20th Century Fox
Musik: Johnny Mercer
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: William Reynolds

Besetzung: Fred Astaire, Leslie Caron, Terry Moore, Thelma Ritter, Fred Clark, Charlotte Austin, Larry Keating, Kathryn Givney, Kelly Brown
1955 - Film:
Guten Morgen, Miss Fink (Good Morning, Miss Dove)
1954 - Film:
Rhythmus im Blut ist ein US-amerikanisches Musical aus dem Jahr 1954.

Stab:
Regie: Walter Lang
Drehbuch: Phoebe Ephron, Henry Ephron
Produktion: Sol C. Siegel
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: Donald O’Connor, Ethel Merman, Marilyn Monroe, Mitzi Gaynor, Dan Daily, Johnnie Ray, Hugh O’Brian, Frank McHugh, Rhys Williams, Lee Patrick
1954 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Sinuhe, der Ägypter
1954 - Film:
Sinuhe der Ägypter ist ein Monumentalfilm des amerikanischen Regisseurs Michael Curtiz nach dem 1945 erstmals veröffentlichten Roman Sinuhe der Ägypter (Sinuhe Egyptiläinen) von Mika Waltari.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Philip Dunne Casey Robinson Mika Waltari
Produktion: Darryl F. Zanuck /20th Century Fox
Musik: Bernard Herrmann Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Edmund Purdom, Peter Reynolds, Jean Simmons, Victor Mature, Michael Wilding, Peter Ustinov, Bella Darvi, Anita Stevens, Judith Evelyn, Gene Tierney, Angela Clarke, Carl Benton Reid, Henry Daniell
1953 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Das Gewand
1953 - Film:
Weiße Frau am Kongo (White Witch Doctor)
1953 - Film:
Das Gewand ist ein Monumentalfilm des amerikanischen Regisseurs Henry Koster aus dem Jahr 1953. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lloyd C. Douglas. Der Film war die erste abendfüllende Spielfilmproduktion in dem Filmformat CinemaScope. Welturaufführung war am 16. September 1953 in den USA, die Uraufführung in der Bundesrepublik Deutschland am 4. Dezember 1953.

Stab:
Regie: Henry Koster
Drehbuch: Albert Maltz, Philip Dunne
Produktion: Frank Ross /Twentieth Century Fox
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Richard Burton, Jean Simmons, Victor Mature, Michael Rennie, Jay Robinson, Dean Jagger, Torin Thatcher, Richard Boone, Betta St. John, Jeff Morrow, Ernest Thesiger, Dawn Addams, Leon Askin
1953 - Film:
The Girl Next Door
1953 - Film:
Mit einem Lied im Herzen (With a Song in My Heart)
1953 - Film:
Der Hauptmann von Peshawar (King of the Khyber Rifles)
1953 - Film:
Madame macht Geschichte(n) (Call Me Madam)
1953 - Film:
Das Gewand (The Robe)
1952 - Film:
Wait ’Til the Sun Shines, Nellie
1952 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Schnee am Kilimandscharo
1952 - Film:
Call Me Madam
1952 - Film:
Schnee am Kilimandscharo (The Snows of Kilimanjaro)
1952 - Film:
Schnee am Kilimandscharo (Originaltitel: The Snows of Kilimanjaro) ist eine US-amerikanische Literaturverfilmung der Erzählung Schnee auf dem Kilimandscharo von Ernest Hemingway aus dem Jahr 1952. Regie führte Henry King, in den Hauptrollen waren Gregory Peck, Susan Hayward, Ava Gardner und Hildegard Knef zu sehen.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Casey Robinson
Produktion: Darryl F. Zanuck /20th Century Fox
Musik: Bernard Herrmann
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Gregory Peck, Susan Hayward, Ava Gardner, Hildegard Knef, Leo G. Carroll, Torin Thatcher, Ava Norring, Helene Stanley, Marcel Dalio, Vicente Gómez
1951 - Film:
With a Song in My Heart
1951 - Film:
David und Bathseba ist der Titel eines 1951 produzierten Monumentalfilms, dessen Handlung eine Episode des Alten Testaments (2. Buch Samuel) zum Thema hat. Auch der Roman David von Alfred Duff Cooper, 1. Viscount Norwich diente als Inspiration.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Philip Dunne
Produktion: Darryl F. Zanuck
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Gregory Peck, Susan Hayward, Raymond Massey, Kieron Moore, James Robertson Justice, Jayne Meadows, John Sutton, Dennis Hoey, Francis X. Bushman, Paul Newlan, Walter Talun
1951 - Film:
David und Bathseba (David and Bathsheba)
1951 - Film:
An der Riviera (On the Rivera)
1950 - Film:
Im Dutzend billiger (Cheaper by the Dozen)
1950 - Film:
Vorposten in Wildwest (Two Flags West)
1949 - Film:
In den Klauen des Borgia (Prince of Foxes)
1949 - Film:
Der Kommandeur (Twelve O’Clock High)
1949 - Film:
Der Kommandeur (Originaltitel: Twelve O’Clock High) ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm von Henry King aus dem Jahre 1949. Der Film hat die schwierige Auftaktphase der Tages-Bombereinsätze der 8. US-Luftflotte im Zweiten Weltkrieg zum Thema. Erzählt wird die fiktive Geschichte einer Bomberstaffel auf dem Stützpunkt Archbury in England. Beirne Lay jr. und Sy Bartlett schrieben das Drehbuch anhand ihres Romans 12 O'Clock High. Der Film wurde in Schwarz-Weiß gedreht.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Sy Bartlett, Beirne Lay jr.
Produktion: Darryl F. Zanuck
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Gregory Peck, Hugh Marlowe, Gary Merrill, Millard Mitchell, Dean Jagger, Paul Stewart, John Kellogg, Robert Patten, Joyce Mackenzie, Don Hicks, Lee MacGregor, Sam Edwards, Roger Anderson, John Zilly
1948 - Film:
Die Frau im Hermelin (Originaltitel: That Lady in Ermine) aus dem Jahr 1948 ist ein Filmmusical von Ernst Lubitsch und gleichzeitig auch sein letzter Spielfilm. In den Hauptrollen spielen Betty Grable und Douglas Fairbanks Jr.. Samson Raphaelson schrieb das Drehbuch nach der Handlung der Jean Gilbert-Operette Die Frau im Hermelin, deren Textbuch von Rudolph Schanzer und Ernst Welisch stammt.

Stab:
Regie: Ernst Lubitsch Otto Preminger (ungenannt)
Drehbuch: Samson Raphaelson
Produktion: Ernst Lubitsch
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Dorothy Spencer

Besetzung: Betty Grable, Douglas Fairbanks Jr., Cesar Romero, Walter Abel, Reginald Gardiner, Harry Davenport, Virginia Campbell, Whit Bissell
1947 - Film:
Amber, die große Kurtisane (Originaltitel Forever Amber) ist eine US-amerikanische Literaturverfilmung von 1947 unter der Regie von Otto Preminger. Das Drehbuch beruht auf dem 1944 erschienenen historischen Roman Forever Amber der US-amerikanischen Schriftstellerin Kathleen Winsor, der zum Bestseller wurde. Linda Darnell verkörpert die schöne und ehrgeizige Amber St. Clair, die es, aus einfachsten Verhältnissen kommend, bis an den englischen Königshof schafft. Cornel Wilde spielt den Mann, den sie wirklich liebt und George Sanders den englischen König König Karl II. Richard Greene ist als Lord Almsbury zu sehen, Ambers einziger uneigennütziger Freund.

Stab:
Regie: Otto Preminger
Drehbuch: Philip Dunne Ring Lardner junior Jerome Cady
Produktion: William Perlberg
Musik: David Raksin
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Louis Loeffler

Besetzung: Linda Darnell, Cornel Wilde, George Sanders, Richard Greene, Glenn Langan, Richard Haydn, Jessica Tandy, Anne Revere, John Russell, Jane Ball, Robert Coote, Leo G. Carroll, Natalie Draper, Margaret Wycherly, Alma Kruger, Edmond Breon, Alan Napier
1945 - Film:
Jahrmarkt der Liebe (State Fair)
1945 - Film:
The Shocking Miss Pilgrim
1945 - Film:
Where Do We Go from Here?
1945 - Film:
Ein Baum wächst in Brooklyn (englisch A Tree Grows in Brooklyn) ist der Titel eines mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Romans von Betty Smith aus dem Jahr 1943, sowie der Verfilmung dieses Romans als Erstlingswerk des Regisseurs Elia Kazan im Jahr 1945. Die Verfilmung wurde ausgezeichnet mit einem Oscar für James Dunn als Bester Nebendarsteller (in der Rolle von Johnny Nolan) und einem Juvenile Award (in der Filmgeschichte nur zwölfmal vergebener Ehrenoscar für jugendliche Darsteller) für Peggy Ann Garner (in der Rolle von Francie Nolan). In Deutschland war die TV-Premiere Heiligabend am 24. Dezember 1974.

Stab:
Regie: Elia Kazan
Drehbuch: Frank Davis Anita Loos Tess Slesinger Betty Smith
Produktion: Louis D. Lighton
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Dorothy Spencer

Besetzung: Dorothy McGuire, James Dunn, Peggy Ann Garner, Joan Blondell, Lloyd Nolan, James Gleason, Ted Donaldson, Ruth Nelson, John Alexander, B.S. Pully
1945 - Film:
Todsünde (Originaltitel: Leave Her to Heaven) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von John M. Stahl aus dem Jahr 1945. Der Film noir basiert auf einem Roman von Ben Ames Williams und wurde von dem Filmstudio Twentieth Century Fox produziert.

Stab:
Regie: John M. Stahl
Drehbuch: Jo Swerling
Produktion: William A. Bacher
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: James B. Clark

Besetzung: Gene Tierney, Cornel Wilde, Jeanne Crain, Vincent Price, Mary Philips, Ray Collins, Darryl Hickman
1944 - Film:
Ein Baum wächst in Brooklyn (A Tree Grows in Brooklyn)
1944 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Wilson
1944 - Film:
Wilson ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1944. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des US-Präsidenten Woodrow Wilson.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Lamar Trotti
Produktion: Darryl F. Zanuck /Twentieth Century Fox
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Alexander Knox, Charles Coburn, Geraldine Fitzgerald, Thomas Mitchell, Cedric Hardwicke, Ruth Nelson, Vincent Price, William Eythe, Mary Anderson, Ruth Ford, Sidney Blackmer, Madeleine Forbes, Stanley Ridges, Marcel Dalio, Edwin Maxwell
1944 - Film:
Buffalo Bill, der weiße Indianer (Buffalo Bill)
1943 - Film:
Der Tänzer auf den Stufen (Stormy Weather)
1943 - Film:
Crash Dive
1943 - Film:
Claudia
1942 - Academy Award:
Beste Kamera (Schwarzweißfilm) für Ten Gentlemen from West Point
1942 - Film:
Der Seeräuber ist ein US-amerikanischer Piratenfilm aus dem Jahr 1942. Der Film entstand nach dem Roman The Black Swan (Der schwarze Schwan) von Rafael Sabatini.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Ben Hecht Seton I. Miller
Produktion: Robert Bassler
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Tyrone Power, Maureen O’Hara, Laird Cregar, Thomas Mitchell, George Sanders, Anthony Quinn, George Zucco, Edward Ashley
1942 - Filmografie:
Roxie Hart ist eine US-amerikanische Filmkomödie mit Ginger Rogers aus dem Jahr 1942. Es handelt sich um eine Neuverfilmung des von Cecil B. DeMille produzierten Stummfilms Chicago (1927), der auf dem gleichnamigen Theaterstück von Maurine Dallas Watkins beruht. 1975 adaptierte Bob Fosse den Stoff auch als Musical, das wiederum im Jahr 2002 ebenfalls unter dem Titel Chicago auf die Leinwand gebracht wurde.

Stab:
Regie: William A. Wellman
Drehbuch: Nunnally Johnson
Produktion: Nunnally Johnson
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: James B. Clark

Besetzung: Ginger Rogers, Adolphe Menjou, George Montgomery, Lynne Overman, Nigel Bruce, Phil Silvers, Sara Allgood, William Frawley, Spring Byington, Ted North, Helene Reynolds, George Chandler, Charles D. Brown, Morris Ankrum, George Lessey, Iris Adrian, Milton Parsons
1941 - Film:
A Yank in the R.A.F.
1941 - Film:
The Great American Broadcast
1941 - Film:
Confirm or Deny
1941 - Film:
Allotria in Florida (Moon Over Miami)
1940 - Academy Award:
Beste Kamera (Farbfilm) für Galopp ins Glück
1940 - Film:
Lillian Russell
1940 - Film:
Galopp ins Glück ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1940, die Irving Cummings für 20th Century Fox inszenierte.

Stab:
Regie: Irving Cummings
Drehbuch: Darrell Ware Karl Tunberg
Produktion: Darryl F. Zanuck
Musik: Cyril J. Mockridge
Kamera: Ray RennahanLeon Shamroy
Schnitt: Barbara McLean

Besetzung: Don Ameche, Betty Grable, Charlotte Greenwood, Henry Stephenson, J. Carrol Naish, Carmen Miranda, Leonid Kinskey, Chris-Pin Martin, Edward Fielding
1940 - Film:
Tin Pan Alley
1940 - Film:
Carioca (That Night in Rio)
1940 - Film:
Four Sons
1939 - Film:
Die Abenteuer des Sherlock Holmes (The Adventures of Sherlock Holmes)
1939 - Film:
I Was an Adventuress
1939 - Film:
Liebe und Leben des Telefonbauers A. Bell (The Story of Alexander Graham Bell)
1939 - Film:
Little Old New York
1939 - Film:
Die Abenteuer des Sherlock Holmes ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1939. Er basiert nicht auf den Erzählungen von Sir Arthur Conan Doyle, sondern auf einem Theaterspiel. Sherlock Holmes und Dr. Watson wurden mit Basil Rathbone und Nigel Bruce besetzt, die diese Rollen bereits in einer Verfilmung von Der Hund von Baskerville spielten. Der Film wurde von 20th Century Fox produziert und hatte am 1. September 1939 Premiere. Die deutsche Fassung entstand jedoch erst 1996.

Stab:
Regie: Alfred Werker
Drehbuch: Edwin Blum, William Drake
Produktion: Darryl F. Zanuck
Musik: Cyril J. Mockridge
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Robert Bischoff

Besetzung: Basil Rathbone, Nigel Bruce, Ida Lupino, Alan Marshal, Terry Kilburn, George Zucco, Henry Stephenson, E.E. Clive, Arthur Hohl, May Beatty, Peter Willes, Mary Gordon, Holmes Herbert, George Regas, Mary Forbes, Frank Dawson, William Austin, Anthony Kemble-Cooper
1938 - Film:
Gauner mit Herz (The Young in Heart)
1938 - Film:
Gauner mit Herz (OT: The Young in Heart) ist eine US-amerikanische Filmkomödie mit Janet Gaynor und Douglas Fairbanks Jr. aus dem Jahr 1938 unter der Regie von Richard Wallace. Es war die vorletzte Hauptrolle von Janet Gaynor, die sich Ende 1938 von der Leinwand zurückzog.

Stab:
Regie: Richard Wallace
Drehbuch: Paul Osborne Charles Bennett
Produktion: David O. Selznick
für Selznick International Pictures im Verleih von United Artists
Musik: Franz Waxman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Hal C. Kern

Besetzung: Janet Gaynor, Douglas Fairbanks Jr., Paulette Goddard, Roland Young, Billie Burke, Minnie Dupree, Henry Stephenson
1937 - Film:
Gehetzt (Originaltitel: You Only Live Once) ist ein US-amerikanischer Film des Regisseurs Fritz Lang aus dem Jahre 1937. In den Hauptrollen sind Henry Fonda und Sylvia Sidney zu sehen. Nach Blinde Wut war dies der zweite Film, den Fritz Lang in Hollywood drehte.

Stab:
Regie: Fritz Lang
Drehbuch: C. Graham Baker Gene Towne
Produktion: Walter Wanger
Musik: Alfred Newman
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: Sylvia Sidney, Henry Fonda, Barton MacLane, Jean Dixon, William Gargan, Jerome Cowan, Charles Sale, Margaret Hamilton
1937 - Film:
Der große Gambini (The Great Gambini)
1937 - Film:
She Asked for It
1937 - Film:
Her Husband Lies
1936 - Film:
Gehetzt (You Only Live Once)
1936 - Film:
Fatal Lady
1936 - Film:
Wedding Present
1936 - Film:
Der Verschwender (Spendthrift)
1935 - Film:
She Couldn’t Take It
1935 - Film:
Oberarzt Dr. Monet ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1935. Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Roman von Phyllis Bottome.

Stab:
Regie: Gregory La Cava
Drehbuch: Gregory La CavaLynn Starling
Produktion: Walter Wanger
Musik: Heinz Roemheld
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Aubrey Scotto

Besetzung: Charles Boyer, Claudette Colbert, Joel McCrea, Joan Bennett, Helen Vinson, Joan Rouverol, Esther Dale, Samuel S. Hinds, Guinn Williams
1935 - Film:
Sie heiratet den Chef (She Married Her Boss)
1935 - Film:
Soak the Rich
1935 - Film:
Accent on Youth
1935 - Film:
Mary Burns, Fugitive
1934 - Film:
Behold My Wife!
1934 - Film:
Ready for Love
1934 - Film:
Are We Civilized?
1934 - Film:
Good Dame
1934 - Film:
Tempel der Schönheit (Kiss and Make up)
1934 - Film:
Prinzessin für 30 Tage (Thirty Day Princess)
1933 - Film:
Ein Stück vom Mond (Three-Cornered Moon)
1933 - Film:
Her Bodyguard
1933 - Film:
Ever in My Heart
1933 - Film:
Jennie Gerhardt
1932 - Film:
Stowaway
1932 - Film:
A Strange Adventure
1931 - Film:
Women Men Marry
1931 - Film:
Man's Paradise
1930 - Film:
Alma de Gaucho
1928 - Film:
The Telltale Heart
1928 - Film:
The Last Moment
1928 - Film:
Acoma the Sky City
1928 - Film:
Out with the Tide
1928 - Film:
Bitter Sweets
1927 - Film:
Hidden Aces
1927 - Film:
The Trunk Mystery
1927 - Film:
Catch-As-Catch-Can
1927 - Film:
Land of the Lawless
1927 - Film:
Pirates of the Sky
1926 - Film:
Tongues of Scandal
1926 - Film:
Lightning Hutch
16.07.1901 - Geboren:
Leon Shamroy wird in New York geboren. Leon Shamroy war ein US-amerikanischer Kameramann. Shamroy, im Laufe seiner Karriere 18 mal für einen Oscar für die Beste Kameraführung nominiert, wurde viermal mit einem Oscar ausgezeichnet. Damit gehörte er neben Joseph Ruttenberg zu den am häufigsten honorierten und neben Charles Lang zu den am häufigsten nominierten Kameraleuten.

"Leon Shamroy" in den Nachrichten