18.12.1994 - Gestorben:
Lilia Skala stirbt auf Long Island, New York. Lilia Skala, geboren als Lilia Sofer, war eine österreichisch-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin.
1990 - Film:
Mann mit Ehre − Du achtest nur, was du fürchtest ist ein US-amerikanischer Mafiafilm aus dem Jahr 1990. Er basiert auf dem Theaterstück Macbeth von William Shakespeare, verlegt die Handlung aber in die Neuzeit und in das Milieu der US-amerikanischen La Cosa Nostra.

Stab:
Regie: William Reilly
Drehbuch: William Reilly
Produktion: Ephraim Horowitz
Musik: Misha Segal
Kamera: Bobby Bukowski
Schnitt: Elizabeth Kling

Besetzung: John Turturro, Katherine Borowitz, Dennis Farina, Peter Boyle, Lilia Skala, Steven Wright, Rod Steiger, Stanley Tucci, Carl Capotorto, Michael Badalucco, Robert Modica, David Thornton, Michael Sergio, Tony Gigante, Dan Grimaldi
1987 - Film:
Haus der Spiele (Originaltitel: House of Games) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1987. Regie führte David Mamet, der auch das Drehbuch schrieb.

Stab:
Regie: David Mamet
Drehbuch: David Mamet
Produktion: Michael Hausman
Musik: Alaric Jans
Kamera: Juan Ruiz Anchía
Schnitt: Trudy Ship

Besetzung: Lindsay Crouse, Joe Mantegna, Mike Nussbaum, Lilia Skala, J.T. Walsh, Steven Goldstein, William H. Macy
1983 - Film:
Flashdance (Flashdance)
1983 - Film:
Das letzte Testament (Originaltitel: Testament) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1983, das sich mit den Folgen eines Atomkrieges beschäftigt. Regie führte Lynne Littman. Das Drehbuch schrieb John Sacret Young anhand der Erzählung The Last Testament von Carol Amen. Die Hauptrolle übernahm Jane Alexander, die dafür eine Oscar- und eine Golden Globe-Nominierung erhielt.

Stab:
Regie: Lynne Littman
Drehbuch: John Sacret Young
Produktion: Jonathan Bernstein Lynne Littman
Musik: James Horner
Kamera: Steven B. Poster
Schnitt: Suzanne Pettit

Besetzung: Jane Alexander, William Devane, Rossie Harris, Roxana Zal, Lukas Haas, Philip Anglim, Lilia Skala, Leon Ames, Lurene Tuttle, Rebecca De Mornay, Kevin Costner, Mico Olmos, Gerry Murillo, Wayne Heffley, Mako
1982 - Film:
The End of August (The End of August)
1979 - Film:
Heartland (Heartland)
1978 - Auszeichnungen:
Golden-Globe-Nominierung: Beste Nebendarstellerin, für: Der Tanzpalast
1978 - Ehrung:
Golden Globe-Nominierung: Beste Nebendarstellerin, für: Der Tanzpalast
1977 - Film:
Der Tanzpalast (Roseland)
1976 - Auszeichnungen:
Emmy-Nominierung: Beste Nebendarstellerin, für: Eleanor and Franklin (TV)
1976 - Film:
Deadly Hero (Deadly Hero)
1968 - Film:
Charly basiert auf dem Roman Charly von Daniel Keyes, der damit seine eigene Kurzgeschichte Blumen für Algernon (Flowers for Algernon, 1959) erweitert hatte. Charly erzählt die Geschichte eines geistig Zurückgebliebenen, der durch eine neue Behandlungsmethode hochintelligent wird und trotz des Einsatzes dieser Genialität nicht verhindern kann, dass eine Umkehrentwicklung eintritt und er wieder auf die geistige Stufe eines Kindes zurückfällt.

Stab:
Regie: Ralph Nelson
Drehbuch: Stirling Silliphant
Produktion: Ralph Nelson
Musik: Ravi Shankar
Kamera: Arthur J. Ornitz
Schnitt: Fredric Steinkamp

Besetzung: Cliff Robertson, Claire Bloom, Leon Janney, Lilia Skala
1967 - Filmografie:
Caprice ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 1967 mit Doris Day und Richard Harris in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: Frank Tashlin
Drehbuch: Frank TashlinJay Jayson
Produktion: Martin Melcher Aaron Rosenberg
Musik: Frank De Vol
Kamera: Leon Shamroy
Schnitt: Robert L. Simpson

Besetzung: Doris Day, Richard Harris, Ray Walston, Jack Kruschen, Edward Mulhare, Lilia Skala, Irene Tsu, Larry D. Mann, Maurice Marsac
1965 - Film:
Das Narrenschiff ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1965, der die Geschichten verschiedener Passagiere eines Linienschiffes in den 1930er Jahren erzählt. Rollen übernahmen Vivien Leigh, Simone Signoret, José Ferrer, Lee Marvin, Oskar Werner, Michael Dunn, Elizabeth Ashley, George Segal, José Greco und Heinz Rühmann. Das Drehbuch des Films wurde von Abby Mann geschrieben, der den gleichnamigen Roman von Katherine Anne Porter als Vorlage nahm. Es wurde der letzte Film mit Vivien Leigh und zugleich das US-Filmdebüt für Christiane Schmidtmer.

Stab:
Regie: Stanley Kramer
Drehbuch: Abby Mann
Produktion: Stanley Kramer
Musik: Ernest Gold
Kamera: Ernest Laszlo
Schnitt: Robert C. Jones

Besetzung: Vivien Leigh, Simone Signoret, José Ferrer, Lee Marvin, Oskar Werner, Elizabeth Ashley, George Segal, José Greco, Michael Dunn, Charles Korvin, Heinz Rühmann, Lilia Skala, Christiane Schmidtmer, Werner Klemperer, John Wengraf, Stanley Adams
1964 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung: Beste Nebendarstellerin, für: Lilien auf dem Felde
1964 - Auszeichnungen:
Golden Globe-Nominierung: Beste Nebendarstellerin, für: Lilien auf dem Felde
1963 - Film:
Lilien auf dem Felde (Originaltitel: Lilies of the Field) ist ein Film des US-amerikanischen Regisseurs Ralph Nelson aus dem Jahr 1963. Die Komödie wurde mit Sidney Poitier von dem Filmstudio Rainbow Productions Inc. produziert. Sie basiert auf dem gleichnamigen Roman von William E. Barrett.

Stab:
Regie: Ralph Nelson
Drehbuch: James Poe, William E. Barrett
Produktion: Ralph Nelson
Musik: Jerry Goldsmith
Kamera: Ernest Haller
Schnitt: John W. McCafferty

Besetzung: Sidney Poitier, Lilia Skala, Lisa Mann, Isa Crino, Francesca Jarvis, Pamela Branch, Dan Frazer
1953 - Film (Kino):
Madame macht Geschichten (Call Me Madam)
1953 - Film:
Madame macht Geschichte(n) (Call Me Madam)
1937 - Film:
Die unentschuldigte Stunde
1936 - Film:
Mädchenpensionat
1936 - Film:
Blumen aus Nizza
1933 - Film:
Madame wünscht keine Kinder
1932 - Film:
Man braucht kein Geld
1931 - Film:
Purpur und Waschblau
28.11.1896 - Geboren:
Lilia Skala wird in Wien, Österreich geboren. Lilia Skala, geboren als Lilia Sofer, war eine österreichisch-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin.

"Lilia Skala" in den Nachrichten