25.07.2003 - Gestorben:
Ludwig Bölkow stirbt in Grünwald bei München. Ludwig Bölkow war ein deutscher Ingenieur und Unternehmer. Sein Vater Ludwig (1886–1952) war Werkmeister bei Anton Herman Gerard Fokker in Schwerin, machte sich aber Anfang der 1920er Jahre nach dem Weggang Fokkers aus Schwerin als Polsterer und Dekorateur selbständig.
2003 - Ehrung:
Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
2003 - Fernsehen:
Ludwig Bölkow. Techniker und Visionär. ca. 45 Minuten, Bayerischer Rundfunk
2000 - Ehrung:
Ehrenbürgerschaft der Landeshauptstadt Schwerin
1999 - Ehrung:
Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
1994 - Ehrung:
Mentor-Preis der Mannheimer Versicherung
1987 - Ehrung:
Ehrendoktorwürde der Universität der Bundeswehr München (Neubiberg)
1987 - Ehrung:
Großes Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
1986 - Ehrung:
Goldene Peutinger-Medaille für die Verdienste um die Einführung alternativer Energiequellen
1985 - Ehrung:
Grashof-Denkmünze des VDI
1984 - Ehrung:
Goldener Ehrenring des Deutschen Museums
1978 - Ehrung:
Goldmedaille der Royal Aeronautical Society
1974 - Ehrung:
Ehrendoktorwürde (Dr.-Ing. E.? h.) der Technischen Hochschule Stuttgart
1972 - Ehrung:
Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
1969 - Ehrung:
Diesel-Goldmedaille
1952 - Ehrung:
Ehrenring des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI)
30.06.1912 - Geboren:
Ludwig Bölkow wird in Schwerin geboren. Ludwig Bölkow war ein deutscher Ingenieur und Unternehmer. Sein Vater Ludwig (1886–1952) war Werkmeister bei Anton Herman Gerard Fokker in Schwerin, machte sich aber Anfang der 1920er Jahre nach dem Weggang Fokkers aus Schwerin als Polsterer und Dekorateur selbständig.

"Ludwig Bölkow" in den Nachrichten