Zeitsprung

27.12.1974-23.1.1975 - Nummer 1 Hit > Deutschland > Singles:
Michael Holm - Tränen lügen nicht
1971 - Film:
Mein Vater, der Affe und ich ist eine österreichisch/deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 1971.

Stab:
Regie: Franz Antel
Drehbuch: Georg Hurdalek Otto Pribil
Produktion: Neue Delta Filmproduktions-GmbH, Wien (Carl Szokoll )Terra-Filmkunst GmbH, Berlin
Musik: Gerhard Heinz
Kamera: Hanns Matula
Schnitt: Studio Heyne

Besetzung: Gerhard Lippert, Mascha Gonska, Paul Löwinger, Gunther Philipp, Lotte Ledl, Beppo Brem, Eva Maria Meineke, Heinz Reincke, Terry Torday, Fritz Muliar, Peter Machac, Michael Holm, Carlo Böhm
1970 - Film:
Hexen bis aufs Blut gequält, auch bekannt unter dem internationalen Titel Mark of the Devil, ist ein 1969 in Österreich gedrehter und international besetzter deutscher Horror-, Trash- und Exploitationfilm um Hexenjagden in Mitteleuropa zur Barockzeit. Die Hauptrollen übernahmen Herbert Lom und Udo Kier. Regie führten (etwa zu zwei Dritteln) Adrian Hoven und Michael Armstrong (etwa ein Drittel), der jedoch die alleinige Namensnennung erhielt. Aufgrund zahlreicher sadistisch ausgelebter Folterszenen und der Tatsache, dass der Film viele Jahre lang in diversen Ländern auf dem Index stand (und zum Teil noch steht), hat er sich in entsprechenden Fankreisen zum Kultfilm entwickelt. Seine Uraufführung erlebte er am 19. Februar 1970.

Stab:
Regie: Michael Armstrong Adrian Hoven (ungenannt)
Drehbuch: Michael Armstrong
(als Sergio Casstner
Adrian Hoven
(als Percy Parker)
Produktion: Adrian Hoven
Musik: Michael Holm
Kamera: Ernst W. Kalinke
Schnitt: Sigrun Jäger

Besetzung: Herbert Lom, Udo Kier, Olivera Vučo, Gaby Fuchs, Reggie Nalder, Herbert Fux, Johannes Buzalski, Michael Maien, Adrian Hoven, Ingeborg Schöner, Percy Hoven, Friedrich Schoenfelder
29.07.1943 - Geboren:
Michael Holm wird in Stettin geboren. Lothar Bernhard Walter, Pseudonym: Michael Holm, ist ein deutscher Schlagersänger, Songwriter, Texter, Musiker und Musikproduzent.

"Michael Holm" in den Nachrichten