03.06.2016 - Gestorben:
Muhammad Ali stirbt in Scottsdale , Arizona. Muhammad Ali war ein US-amerikanischer Boxer und der einzige, der den Titel Unumstrittener Boxweltmeister drei Mal in seiner Karriere gewinnen konnte. Er gehörte zu den bedeutendsten Schwergewichtsboxern und herausragenden Athleten des 20.?Jahrhunderts und wurde 1999 vom Internationalen Olympischen Komitee zum „Sportler des Jahrhunderts“ gewählt. Der Rumble in the Jungle gegen George Foreman und die Kämpfe Fight of the Century und Thrilla in Manila gegen Joe Frazier gelten als Klassiker unter den Schwergewichtskämpfen.
2012 - Anerkennungen:
gehörte Ali bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in London zum Kreis der Träger der olympischen Flagge.
2011 - Film:
Elvis XXX -A Porn Parody ist ein US-amerikanischer parodistischer Pornofilm von Axel Braun aus dem Jahre 2011. Der Film parodiert das Leben der Rock ’n’ Roll-Legende Elvis Presley. Neben Presley werden im Film auch die Filmstars Ann-Margret, James Dean, Marilyn Monroe und Natalie Wood, sowie Presleys Ehefrau Priscilla und die Boxlegende Muhammad Ali parodiert. Veröffentlicht wurde der Film zum Geburtstag von Elvis Presley am 8. Januar 2011 von Brauns Produktionsfirma vivid.

Stab:
Regie: Axel Braun
Drehbuch: Axel Braun
Produktion: Axel Braun
Musik: Axel Braun
Schnitt: Claudia Ross

Besetzung: Dale DaBone, Andy San Dimas, Lexi Belle, Jessi Palmer, Codi Carmichael, Tyler Knight, Alex Knight, J. Jay, James Deen, James Bartholet, Ron Jeremy, Jessica Bangkok, Asa Akira, Amber Cherry, Jack English
2009 - Anerkennungen:
wurde Ali zum ersten Honorary Freeman of the City of Ennis (Irland) ernannt.
2009 - Film:
Facing Ali. Dokumentation, USA, 100 Min. (Facing Ali in der Internet Movie Database (englisch))
2008 - Film:
Soul Power. Dokumentation, USA, 93 Min. (Soul Power in der Internet Movie Database (englisch))
2007 - Anerkennungen:
Ehrendoktorwürde der Universität Princeton
2005 - Anerkennungen:
wurde Muhammad Ali als erster US-Amerikaner mit der Otto-Hahn-Friedensmedaille in Gold der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) in Berlin ausgezeichnet – „für herausragende Verdienste um Frieden und Völkerverständigung“.
2005 - Anerkennungen:
überreichte US-Präsident George W. Bush Ali die Freiheitsmedaille („The Presidential Medal of Freedom“), die höchste zivile Auszeichnung in den USA.
2003 - Anerkennungen:
Bambi
2002 - Film:
ARD-Legenden: Muhammad Ali. Dokumentation, ARD, 45 Min., Regie: Christian Weisenborn
2001 - Film:
Ali ist eine Filmbiografie aus dem Jahr 2001, die sowohl von den sportlich als auch den persönlich wichtigsten Lebensabschnitten des US-amerikanischen WeltklasseboxersMuhammad Ali erzählt.

Stab:
Regie: Michael Mann
Drehbuch: Stephen J. Rivele Christopher Wilkinson Eric Roth
Produktion: Paul Ardaji A. Kitman Ho James Lassiter
Michael MannJon Peters
Musik: Pieter Bourke Lisa Gerrard
Kamera: Emmanuel Lubezki
Schnitt: William Goldenberg Lynzee Klingman Stephen E. Rivkin Stuart Waks

Besetzung: Will Smith, Jamie Foxx, Jon Voight, Mario van Peebles, Jada Pinkett Smith, Mykelti Williamson, LeVar Burton, Leon Robinson, Ron Silver, Jeffrey Wright, Nona Gaye, Michael Michele, Joe Morton, Paul Rodriguez, Bruce McGill, Barry Shabaka Henley, Giancarlo Esposito, Albert Hall, David Cubitt, Ted Levine, Michael Bentt, Wade Williams, Michael Dorn, Robert Sale, Candy Ann Brown, David Haines, David Elliott, Malick Bowers
2001 - Film:
Ali. Filmbiografie mit Will Smith als Ali. (Ali in der Internet Movie Database (englisch))
1999 - Anerkennungen:
wurde Ali vom Internationalen Olympischen Komitee zum Sportler des Jahrhunderts gewählt.
1997 - Film:
Muhammad Ali. Die Legende. Dokumentation, 45 Min., ein Film von Ben Wett, Produktion: WDR, Erstsendung: , Inhaltsangabe von Phoenix
1996 - Anerkennungen:
entzündete Ali das olympische Feuer in Atlanta. Bei dieser Gelegenheit überreichte man ihm auch einen Ersatz für die Medaille von 1960, die er verlor. Entgegen vielen Gerüchten warf er sie nicht in den Ohio River.
1996 - Film:
When We Were Kings (Alternativtitel When We Were Kings -Einst waren wir Könige) ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1996, der von Leon Gast inszeniert wurde. Im Wesentlichen handelt der Film vom legendären Weltmeisterschaftsschwergewichts-Boxkampf zwischen Muhammad Ali und George Foreman, dem sogenannten Rumble in the Jungle. Der Kampf fand in Kinshasa, Zaire am 30. Oktober 1974 statt.

Stab:
Regie: Leon Gast , Taylor Hackford
Produktion: Leon Gast , Taylor Hackford
Kamera: Maryse Alberti, Paul Goldsmith, Kevin Keating, Albert Maysles, Roderick Young
Schnitt: Leon Gast, Taylor Hackford, Jeffrey Levy-Hinte, Keith Robinson

Besetzung: Muhammad Ali, George Foreman, Don King, Spike Lee, Norman Mailer
1996 - Anerkennungen:
entzündete Ali das olympische Feuer in Atlanta. Bei dieser Gelegenheit überreichte ihm das IOC einen Ersatz für seine Olympia-Goldmedaille von 1960, die er verloren hatte. Das Gerücht, er hätte das Original aus Frust über die anhaltende Rassendiskriminierung in seiner Heimatstadt in den durch Louisville fließenden Ohio River geworfen, trifft nicht zu.
1990 - Anerkennungen:
wurde Ali als einer der ersten Boxsportler in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.
02.10.1980 - Sport:
Larry Holmes gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Muhammad Ali im Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA, durch technischen K.o.
15.02.1978 - Sport:
Leon Spinks gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Muhammad Ali im Hilton Hotel in Las Vegas (USA) durch Sieg nach Punkten
16.05.1977 - Sport:
Muhammad Ali gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Alfredo Evangelista im Capital Centre, Landover, USA, durch Sieg nach Punkten
1977 - Film:
Ich bin der Größte (Originaltitel: The Greatest) ist eine US-amerikanische Filmbiografie über den Boxer Muhammad Ali aus dem Jahr 1977. Regie führten Tom Gries und Monte Hellman, das Drehbuch schrieb Ring Lardner Jr. anhand des Buchs The Greatest: My Own Story von Muhammad Ali.

Stab:
Regie: Tom Gries, Monte Hellman
Drehbuch: Ring Lardner Jr.
Produktion: John Marshall
Musik: Michael Masser
Kamera: Harry Stradling junior
Schnitt: Byron Brandt

Besetzung: Muhammad Ali, Ernest Borgnine, Sally Bondi, Robert Duvall, James Earl Jones
20.02.1976 - Sport:
Muhammad Ali gewinnt den Boxkampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Jean-Pierre Coopman im Roberto Clemente Coliseum, Hato Rey, Puerto Rico, durch KO.
01.10.1975 - Rundfunk:
Der Boxkampf Thrilla in Manila zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier wird per Satellit weltweit ausgestrahlt.
1975 - Sport:
24. März: Muhammad Ali gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Chuck Wepner im Richfield Coliseum, Cleveland, Ohio, USA, durch technischen KO
1974 - Film:
Personenbeschreibung: Muhammad Ali – Der lange Weg zurück. Dokumentation, Deutschland, USA, 30 Min., Buch und Regie: Georg Stefan Troller, Inhaltsangabe von Phoenix.
1974 - Anerkennungen:
wurde Ali von der Zeitschrift Sports Illustrated zum Sportler des Jahres gewählt, ebenso von Associated Press.
1971 - Sport:
8. März: Joe Frazier gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Muhammad Ali im Madison Square Garden, New York, USA, durch Sieg nach Punkten.
1970 - Film:
A.k.a Cassius Clay. Dokumentation, USA, 86 Min. (A.k.a. Cassius Clay in der Internet Movie Database (englisch))
14.11.1966 - Sport:
Muhammad Ali verteidigt seinen Box-WM-Titel gegen Cleveland Williams durch K. o.
10.09.1966 - Sport:
Muhammad Ali, USA, verteidigt in Frankfurt am Main seinen Box-WM-Titel gegen Karl Mildenberger, Deutschland.
06.08.1966 - Sport:
Muhammad Ali verteidigt seinen Box-WM-Titel gegen Brian London durch K. o.
21.05.1966 - Sport:
Muhammad Ali verteidigt in London seinen Box-WM-Titel gegen Henry Cooper.
1966 - Sport:
29. März: Boxen: Muhammad Ali verteidigt seinen WM-Titel im Schwergewicht gegen George Chuvalo.
25.05.1965 - Sport:
Lewiston (Maine), USA. Muhammad Ali verteidigt seinen Titel als Boxweltmeister im Schwergewicht gegen Sonny Liston.
17.01.1942 - Geboren:
Muhammad Ali wird in Louisville, Kentucky als Cassius Marcellus Clay Jr. geboren. Muhammad Ali ist ein ehemaliger US-amerikanischer Boxer. Er gehört zu den bedeutendsten Schwergewichtsboxern und herausragendsten Athleten des 20. Jahrhunderts und wurde 1999 vom Internationalen Olympischen Komitee zum „Sportler des Jahrhunderts“ gewählt. Auch außerhalb des Boxrings sorgte Ali für Schlagzeilen. So lehnte er öffentlich den Vietnamkrieg ab, verweigerte den Wehrdienst und unterstützte die Emanzipationsbewegung der Afroamerikaner in den 1960er Jahren. Die Kämpfe Rumble in the Jungle gegen George Foreman und die Kämpfe Fight of the Century und Thrilla in Manila gegen Joe Frazier gelten als Klassiker unter den Schwergewichtskämpfen.

"Muhammad Ali" in den Nachrichten