04.09.2011 - Tagesgeschehen:
Schwerin/Deutschland: Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern bleibt die SPD unter dem amtierenden Ministerpräsidenten Erwin Sellering mit etwa 35,7 % stärkste Kraft; der Koalitionspartner CDU bleibt mit etwa 23,1 % zweitstärkste Kraft vor der Linken mit etwa 18,4 %. Bündnis 90/Die Grünen mit etwa 8,4 % und die NPD mit etwa 6,0 % werden ebenfalls im künftigen Landtag vertreten sein.
08.01.1981 - Geboren:
David Petereit wird in Rochlitz geboren. David Petereit ist einer der führenden Aktivisten der Neonazi-Kameradschaften in Mecklenburg-Vorpommern. Von 2011 bis 2016 gehörte er für die rechtsextreme NPD dem Landtag Mecklenburg-Vorpommern an. Er ist stellvertretender Landesvorsitzender der NPD Mecklenburg-Vorpommern.
21.06.1978 - Geboren:
Tino Müller wird in Ueckermünde geboren. Tino Müller ist ein rechtsextremer deutscher Politiker (NPD Mecklenburg-Vorpommern). Seit 2006 ist er Mitglied des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern.
1976 - Geboren:
Eric Kaden wird geboren. Eric Kaden ist ehemaliges Mitglied verschiedener rechtsextremer Organisationen. Er war als rechtsextremer Publizist und Verleger tätig und zeitweilig Mitarbeiter der NPD-Landtagsfraktion in Schwerin und betrieb den Dresdner Winkelried-Verlag (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen ehemaligen Verlag in Gossengrün).
19.01.1975 - Geboren:
Birger Lüssow wird in Rostock geboren. Birger Lüssow ist ein deutscher Politiker der rechtsextremenNPD in Mecklenburg-Vorpommern und war von September 2006 bis September 2011 Abgeordneter im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.
11.12.1973 - Geboren:
Stefan Köster wird in Dortmund geboren. Stefan Köster ist ein deutscher Politiker (NPD) und Neonazi-Kader. Er ist der hauptamtliche Bundesgeschäftsführer und Landesvorsitzender des NPD-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern und war von 2006 bis 2016 Mitglied des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern. Köster war Mitglied der 1994 verbotenen rechtsextremen Wiking-Jugend, die in der Nachfolge der Hitler-Jugend und des Bundes Deutscher Mädel agierte.
24.08.1952 - Geboren:
Udo Pastörs wird in Wegberg geboren. Udo Michael Wilhelm Pastörs ist ein deutscher Neonazi und Politiker der rechtsextremen Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Er gilt als einer der Führungskader der rechtsextremen Szene in Deutschland. Wiederholt wurden gegen Udo Pastörs strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet. So ist Pastörs unter anderem wegen Volksverhetzung und Holocaustleugnung mehrfach rechtskräftig verurteilt worden und vertritt offen rassistische, homophobe, antiamerikanische sowie antisemitische Ansichten. Dabei orientieren sich seine politischen Positionen am historischen Nationalsozialismus. Von 2006 bis 2016 war er Abgeordneter des Landtages Mecklenburg-Vorpommern und zudem zeitweise stellvertretender NPD-Bundesvorsitzender. Nach dem Rücktritt Holger Apfels führte Pastörs die Partei zunächst kommissarisch, bis er im Januar 2014 vom Parteivorstand zum Bundesvorsitzenden gewählt wurde. Dieses Amt hatte er bis November 2014 inne. Im zweiten NPD-Verbotsverfahren wurden vom Bundesrat diverse radikale und verfassungsfeindliche Äußerungen von Udo Pastörs als Nachweismaterial für das angestrebte Parteiverbot der NPD benutzt und flossen in den zugehörigen Verbotsantrag mit ein.
24.08.1952 - Geboren:
Udo Pastörs wird in Wegberg geboren. Udo Michael Wilhelm Pastörs ist ein deutscher Politiker der rechtsextremen Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern und gilt als eine der Schlüsselfiguren der Neonazi-Szene in Deutschland. Seit 2006 ist er Abgeordneter des Landtages Mecklenburg-Vorpommern und war zudem zeitweise stellvertretender NPD-Bundesvorsitzender. Nach dem Rücktritt Holger Apfels führte Pastörs die Partei zunächst kommissarisch, bis er im Januar 2014 vom Parteivorstand zum Bundesvorsitzenden gewählt wurde. Dieses Amt hatte er bis November 2014 inne.

"NPD Mecklenburg-Vorpommern" in den Nachrichten