11.09.1971 - Gestorben:
Nikita Sergejewitsch Chruschtschow stirbt in Moskau. Nikita Sergejewitsch Chruschtschow war ein sowjetischer Politiker. Chruschtschow war von 1953 bis 1964 Parteichef der KPdSU und zusätzlich von 1958 bis 1964 als Vorsitzender des Ministerrats (Ministerpräsident) auch Regierungschef der Sowjetunion. Er galt als kluger Machtpolitiker und Meister der sozialistischen Rhetorik.
12.06.1964 - Politik & Weltgeschehen:
Die UdSSR (Nikita Chruschtschow) und die DDR (Walter Ulbricht) unterzeichnen den „Vertrag über Freundschaft, gegenseitig Beistand und Zusammenarbeit“
28.10.1962 - Rundfunk:
Kubakrise: Via Radio Moskau verkündet KPdSU-Chef Nikita Chruschtschow den Abzug der stationierten sowjetischen Raketen auf Kuba, nachdem sich die amerikanisch-sowjetische Krise Stunden zuvor dramatisch verschärft hat. Da zu diesem Zeitpunkt keine direkten Verbindungen zwischen den Regierungen der Sowjetunion und der USA bestehen, spielt der Hörfunk eine Schlüsselrolle in der Beilegung der Raketenkrise, die die Welt an den Rand eines nuklearen Schlagabtusches geführt hat.
13.10.1960 - Politik:
Vor der UNO-Vollversammlung trommelt UdSSR-Chef Nikita Chruschtschow mehrmals mit seinem Schuh auf das Pult, um Ruhe im Plenarsaal zu bewirken
24.07.1959 - Politik:
Die Küchendebatte zwischen Richard Nixon und Nikita Chruschtschow vor einer Ausstellungsküche auf der American National Exhibition in Moskau ereignet sich.
1958 - Politik & Weltgeschehen:
27. März: In Moskau tritt Bulganin das Amt des Ministerpräsidenten an Nikita Chruschtschow ab.
24.02.1956 - Politik & Weltgeschehen:
In der Sowjetunion billigt der XX. Parteitag der KPdSU die von Parteichef Nikita Chruschtschow verfolgte außenpolitische Linie, durch friedliche Koexistenz der Systeme die Entscheidung zwischen Kapitalismus und Sozialismus zu suchen; am folgenden Tag kritisiert Chruschtschow in einer geheimen Rede offen die Verbrechen der Stalinära und leitet damit die Entstalinisierung ein.
15.04.1894 - Geboren:
Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, sowjetischer Politiker und Regierungschef (+ 1971)

"Nikita Sergejewitsch Chruschtschow" in den Nachrichten