2015 - Ehrung:
Oscar für Citizenfour als Bester Dokumentarfilm gemeinsam mit Laura Poitras und Dirk Wilutzky (Mathilde Bonnefoy)
2015 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik bei der Verleihung für Mr. Turner – Meister des Lichts (Gary Yershon)
2015 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Birdman (Bester Hauptdarsteller) (Michael Keaton)
2015 - Ehrung:
Oscar für Still Alice (Beste Hauptdarstellerin) (Julianne Moore)
2015 - Filmpreis:
Oscar-Nominierung für Das Salz der Erde (Wim Wenders)
2014 - Ehrung:
Oscar (Nominierungen): Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bester Nebendarsteller, Bestes Szenenbild, Bestes Kostümdesign und Bester Schnitt
(Auszeichnungen): Bester Film, Beste Nebendarstellerin, Bestes adaptiertes Drehbuch (12 Years a Slave)
2014 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin bei der Verleihung im Jahr für Nebraska (June Squibb)
2014 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Film für Nebraska (Albert Berger)
2014 - Ehrung:
Oscar für Cate Blanchett (Beste Hauptdarstellerin) (Blue Jasmine)
2014 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Music? – Original Song für „Ordinary Love“ (U2 (Band))
2014 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Get a Horse! (Lauren MacMullan)
2014 - Ehrung:
Oscarnominierung als Bester fremdsprachiger Film (Das fehlende Bild)
2014 - Werk > Auszeichnung:
Oscar in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm für Karama Has No Walls (Sara Ishaq)
2014 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Beste Kostümdesign für American Hustle (Michael Wilkinson)
2014 - Werk > Auszeichnungen:
Oscar für das Lied Alone Yet Not Alone aus dem gleichnamigen Film Alone Yet Not Alone, zusammen mit Bruce Broughton (zurückgenommen) (Dennis Spiegel)
2014 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als Bester Hauptdarsteller – Drama in 12 Years a Slave (Chiwetel Ejiofor)
2014 - Auszeichnungen > Nominiert:
Oscar für das beste Kostümdesign bei The Grandmaster (William Chang Suk Ping)
2013 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Liebe (Beste Hauptdarstellerin) (Emmanuelle Riva)
2013 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Head Over Heels (Timothy Reckart)
2013 - Ehrung:
Oscar für das beste Originaldrehbuch für Django Unchained (Quentin Tarantino)
2013 - Ehrung:
Oscar: Auszeichnung in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für Argo (Chris Terrio)
2013 - Ehrung:
Oscar für Argo für den besten Film (Ben Affleck)
2013 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Beasts of the Southern Wild (Beste Hauptdarstellerin) (Quvenzhané Wallis)
2013 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Filmsong für Les Misérables (Herbert Kretzmer)
2013 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Zero Dark Thirty (Beste Hauptdarstellerin) (Jessica Chastain)
2013 - Ehrung:
Oscar-Nominierung Bester Dokumentar-Kurzfilm für Redemption (Jon Alpert)
2013 - Auszeichnung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Les Misérables (Anna Lynch-Robinson)
2013 - Ehrung > Film- und Fernsehpreise:
Oscar für Argo (Oscar/Bester Film) (George Clooney)
2013 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für 5 Broken Cameras (Guy Davidi)
2012 - Filme und Filmpreise:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm (Wim Wenders)
2012 - Ehrung:
Oscar für The Artist (Beste Regie), zwei weitere Nominierungen (Bestes Originaldrehbuch, Bester Schnitt – gemeinsam mit Anne-Sophie Bion) (Michel Hazanavicius)
2012 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Artist (gemeinsam mit Michel Hazanavicius) (Anne-Sophie Bion)
2012 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Artist (Guillaume Schiffman)
2012 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester Film“ für The Tree of Life (Dede Gardner)
2012 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Wild Life (Amanda Forbis)
2012 - Ehrung:
Oscar: Nominierung in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film (Monsieur Lazhar)
2012 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für The Artist (Bérénice Bejo)
2012 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Wild Life (Wendy Tilby)
2012 - Auszeichnungen:
Oscar, Bester animierter Kurzfilm, für Im Flug erobert (John Kahrs)
2012 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für The Help (Beste Nebendarstellerin) (Jessica Chastain)
2012 - Ehrung:
Oscar als bester Hauptdarsteller für The Artist (Jean Dujardin)
2012 - Ehrung > Film und Fernsehen:
Oscar für Beginners (Bester Nebendarsteller) (Christopher Plummer)
2012 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für La Luna (Enrico Casarosa)
2012 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für A Better Life (Bester Hauptdarsteller) (Demián Bichir)
2012 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für Dame, König, As, Spion (Gary Oldman)
2012 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für A Morning Stroll (Sue Goffe)
2012 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin für The Help (Viola Davis)
2012 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Wild Life (Amanda Forbis)
2012 - Ehrung:
Oscarnominierung, Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ für Dimanche (Patrick Doyon)
2011 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Best Achievement in Sound Mixing für Inception (Lora Hirschberg)
2011 - Ehrung:
Vier Oscar-Nominierungen für den Film Winter's Bone (Beste Hauptdarstellerin (Jennifer Lawrence), bester Film, bestes adaptiertes Drehbuch, beste männliche Nebenrolle) (Daniel Woodrell)
2011 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Crush (Michael Creagh)
2011 - Film:
Zombies and Cheerleaders (Fernsehserie, Episode 1x01) (John DeLuca)
2011 - Ehrung:
Oscar als Bester fremdsprachiger Film bei der Oscarverleihung (In einer besseren Welt)
2011 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Black Swan (Matthew Libatique)
2011 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Karen O’Hara)
2011 - Ehrung:
Der Film war der deutsche Beitrag im Rennen um den Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film (Die Fremde (2010))
2011 - Ehrung:
Oscar als bester Regisseur (The King’s Speech) (Tom Hooper)
2011 - Ehrung:
Oscar für Black Swan (Beste Hauptdarstellerin) (Natalie Portman)
2011 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie „Bester Schnitt“ für 127 Hours (Jon Harris (Cutter))
2011 - Ehrung:
Oscar: Nominierung in der Kategorie Beste Regie für Black Swan (Darren Aronofsky)
2011 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für The Fighter (bester Film) (David Hoberman)
2011 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für The King’s Speech (Danny Cohen (Kameramann))
2011 - Stipendium:
Ausstellungsstipendium ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) (Christophe Ndabananiye)
2010 - Ehrung:
Oscar, Kategorie Bester animierter Kurzfilm, The Lost Thing (Shaun Tan)
2010 - Ehrung:
Scream Award – Bester Cameo Auftritt für Zombieland (Bill Murray)
2010 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Tödliches Kommando – The Hurt Locker (Jeremy Renner)
2010 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller in The Messenger – Die letzte Nachricht (Woody Harrelson)
2010 - Ehrung:
Beste Regie − Oscar (Kathryn Bigelow)
2010 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für sein Drehbuch zum Film An Education (Nick Hornby)
2010 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Invictus (Morgan Freeman)
2010 - Diskografie > Remix:
Tom Pulse vs. E-Wok - Go Back 2 the Oldschool (Rico Bernasconi's Asskick Mix)
2010 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“ für District 9 (Neill Blomkamp)
2010 - Diskografie:
Courchevel (Florent Marchet)
2010 - Zitat:
„Ich habe kein Visum für die USA und habe auch keine Lust, eines zu beantragen. Und ich will nicht so lange fliegen.“ – auf die Frage: „Zurück zum Oscar : Warum nehmen Sie nicht an der Verleihung teil?“ (Jean-Luc Godard)
2010 - Ehrung:
Oscar für die beste Nebendarstellerin in Precious (Mo’Nique)
2010 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Beste Nebenrolle) für Crazy Heart (Maggie Gyllenhaal)
2010 - Ehrung > Film und Fernsehen:
Oscar-Nominierung für Ein russischer Sommer (Bester Nebendarsteller) (Christopher Plummer)
2010 - Ehrung:
Oscar-Nominierung Bester Dokumentar-Kurzfilm für China’s Unnatural Disaster: The Tears of Sichuan Province (Jon Alpert)
2010 - Ehrung:
Beste Regie ? Oscar (Kathryn Bigelow)
2009 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar in der Kategorie Bester animierter Spielfilm für Bolt – Ein Hund für alle Fälle (zusammen mit Byron Howard) (Chris Williams (Drehbuchautor, I))
2009 - Werke ( Auswahl):
Rewers, Regie: Boris Lankosz. Im gleichen Jahr Polens Oscar-Beitrag (Andrzej Bart)
2009 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Donald Graham Burt)
2009 - Ehrung:
Oscarnominierung sowie Grammy in der Kategorie Best Song Written for Motion Picture, Television or Other Visual Media für Down To Earth, Grammy in der Kategorie Best Instrumental Arrangement für Define Dancing (vom WALL·E-Soundtrack) (Peter Gabriel)
2009 - Ehrung:
Oscar ? „Bester Nebendarsteller“ (postum für die Rolle als Joker in The Dark Knight) (Heath Ledger)
2009 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film für Revanche (Götz Spielmann)
2009 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Lavatory Lovestory (Konstantin Eduardowitsch Bronsit)
2009 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester Dokumentar-Kurzfilm“ für The Final Inch. (Irene Taylor Brodsky)
2009 - Ehrung:
Oscar für Der seltsame Fall des Benjamin Button (Eric Barba)
2009 - Ehrung:
Oscar − „Bester Nebendarsteller“ (postum für die Rolle als Joker in The Dark Knight) (Heath Ledger)
2009 - Ehrung:
Oscar für Spielzeugland (Drehbuch mit Co Autor Jochen A. Freydank, Regie) (Johann A. Bunners)
2009 - Ehrung:
Oscar für das beste Original-Drehbuch bei den Oscarverleihungen. (Dustin Lance Black)
2009 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Kategorie: Bester Hauptdarsteller. Film: The Wrestler – Ruhm, Liebe, Schmerz) (Mickey Rourke)
2009 - Ehrung:
Oscar Beste Regie für Slumdog Millionär (Danny Boyle)
2009 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Glaubensfrage (Viola Davis)
2009 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Dark Knight (Chris Corbould)
2009 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Auf der Strecke in der Sparte Bester Kurzfilm (Roeland Wiesnekker)
2009 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Victor J. Zolfo)
2009 - Karriere:
unter anderem den Oscar an Kate Winslet (Sophia Loren)
2009 - Film:
Begnadete Hände – Die Ben Carson Story (Gifted Hands: The Ben Carson Story, Fernsehfilm) (Cuba Gooding junior)
2008 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Song bei der Verleihung für den Song Raise It Up aus dem Film Der Klang des Herzens (Tevin Thomas)
2008 - Ehrung:
Oscar, als Bester fremdsprachiger Film für Die Fälscher (The Counterfeiters) (Stefan Ruzowitzky)
2008 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar in der Kategorie Bestes Kostümdesign, für: La vie en rose (Marit Allen)
2008 - Ehrung:
Oscar für La vie en rose (Beste Hauptdarstellerin) (Marion Cotillard)
2008 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Kurzfilm für Om natten (Christian E. Christiansen)
2008 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar für Michael Clayton (Beste Nebendarstellerin) (Tilda Swinton)
2008 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung als Bester Animationsfilm für Persepolis (Marjane Satrapi)
2008 - Rezeption > Ehrung:
Oscar: Bester fremdsprachiger Film (Die Fälscher)
2007 - Ehrung:
Für seine Darstellung in Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht erhielt er einen Golden Globe Award, einen British Academy Film Award und einen Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller. (Forest Whitaker)
2007 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Babel (Beste Nebendarstellerin) (Rinko Kikuchi)
2007 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Pilar Revuelta)
2007 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Kameramann Vilmos Zsigmond (The Black Dahlia)
2007 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den Spielfilm Borat (Bestes adaptiertes Drehbuch, gemeinsam mit Anthony Hines, Peter Baynham, Dan Mazer und Todd Phillips) (Sacha Baron Cohen)
2007 - Produktion > Kinofilm:
Spielzeugland (Kurzfilm, Oscar 2009 Kategorie Bester Kurzfilm), Regie: Jochen Alexander Freydank (Heike W. Reichenwallner)
2007 - Ehrung:
Oscar als Bester fremdsprachiger Film (nominiert) (Water)
2007 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie „Bestes Drehbuch“ für Pans Labyrinth (Guillermo del Toro)
2007 - Ehrung:
Oscarnominierung für in der Kategorie: Bester Song für Love You I Do aus dem Film Dreamgirls. (Siedah Garrett)
2007 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Little Matchgirl (Roger Allers)
2007 - Ehrung:
Nominiert für einen Oscar in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“. (Iraq in Fragments)
2007 - Nominierungen:
Oscar: Bester Nebendarsteller in Departed – Unter Feinden (Mark Wahlberg)
2006 - Film:
Die Queen“ – Regie: Stephen Frears; mit Helen Mirren als Königin, mit einem Oscar für Helen Mirren ausgezeichnet. (Elisabeth II.)
2006 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Stuart Craig und Stephanie McMillan (Harry Potter und der Feuerkelch (Film))
2006 - Auszeichnungen und Nominationen:
Vitus war die offizielle Wahl der Schweiz für die Oscar-Nominierung als Bester fremdsprachiger Film (Vitus (Film))
2006 - Ehrung:
Oscar für Der ewige Gärtner (Beste Nebendarstellerin) (Rachel Weisz)
2006 - Ehemalige Studenten und Dozenten:
Peter Fudakowski, Oscar-Preisträger für den besten fremdsprachigen Film (Tsotsi) (Insead)
2006 - Ehrung:
Oscar : Nominiert in der Kategorie Beste Kamera (The New World)
2006 - Ehrung:
Nominierung zum Oscar für Sophie Scholl – Die letzten Tage (Bester fremdsprachiger Film) (Fred Breinersdorfer)
2006 - Ehrung:
Oscar für L.A. Crash als bester Film und bestes Originaldrehbuch (Paul Haggis)
2006 - Ehrung:
Oscar für Tonmischung in King Kong (Christopher Boyes)
2006 - Ehrung > Nominierung:
Oscar – „Bester Hauptdarsteller“ (Brokeback Mountain) (Heath Ledger)
2006 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie "Best Sound Mixing" bei der Verleihung 2007 für Dreamgirls (Bob Beemer)
2006 - Ehrung:
Oscar- und Golden Globe-Nominierung für Das Comeback als bester Nebendarsteller (Paul Giamatti)
2006 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den Film Stolz und Vorurteil (Dario Marianelli)
2006 - Ehrung:
nominiert als Beste Hauptdarstellerin für Kaltes Land (Charlize Theron)
2006 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester animierter Kurzfilm, für One Man Band (Mark Andrews (Regisseur))
2006 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den besten animierten Spielfilm (Das wandelnde Schloss)
2006 - Ehrung > Film- und Fernsehpreise:
Oscar für Syriana (Bester Nebendarsteller), zwei weitere Nominierungen für Good Night, and Good Luck. (Beste Regie, Bestes Original-Drehbuch – gemeinsam mit Grant Heslov) (George Clooney)
2006 - Auszeichnungen > Nominierungen:
Oscar als Bester Film für Capote (William Vince)
2005 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film (Schildkröten können fliegen)
2005 - Ehrung:
Oscar – Gewonnen in der Kategorie Make Up; nominiert in den Kategorien Kostüme, Filmmusik (Score) und Ausstattung (Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse)
2005 - Ehrung:
Oscarnominierung (Bester Dokumentarfilm) für Die Geschichte vom weinenden Kamel (Byambasuren Davaa)
2005 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Spider-Man 2 (John Frazier)
2005 - Ehrung:
Bei der Oscar-Verleihung wurde Der Untergang in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film nominiert, ging bei der Preisverleihung aber leer aus (Oliver Hirschbiegel)
2005 - Ehrung > Academy Award > Nominierung:
Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller (Million Dollar Baby) (Clint Eastwood)
2005 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Gopher Broke (Jeff Fowler)
2005 - Ehrung:
Oscar für Million Dollar Baby (Bester Film) (Tom Rosenberg)
2005 - Ehrung > Academy Award > Prämierungen:
Oscar für die beste Regie (Million Dollar Baby) (Clint Eastwood)
2005 - Ehrung > Academy Award > Prämierungen:
Oscar für den besten Film (Million Dollar Baby) gemeinsam mit Albert S. Ruddy und Tom Rosenberg (Clint Eastwood)
2005 - Preisträger:
für den deutschstämmigen Briten Walter Lassally (* 1926, unter anderem Kamera-Oscar 1965 für Alexis Sorbas) (Marburger Kamerapreis)
2005 - Ehrung:
Oscar für den besten fremdsprachigen Film (Das Meer in mir)
2005 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Million Dollar Baby (Bestes adaptiertes Drehbuch) (Paul Haggis)
2005 - Ehrung:
Nominiert für einen Oscar in den Kategorien Bester Ton, Bester Tonschnitt und Bester Filmsong (Believe) (Der Polarexpress)
2005 - Ehrung:
Oscar für den besten animierten Spielfilm für Die Unglaublichen, Oscar-Nominierung für das beste Originaldrehbuch für Die Unglaublichen (Brad Bird)
2005 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie "Best Cinematography" bei der Verleihung 2006 für Die Geisha (Dion Beebe)
2005 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Haus aus Sand und Nebel (Beste Nebendarstellerin) (Shohreh Aghdashloo)
2005 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Passion Christi (John Debney)
2005 - Ehrung:
Oscar für Million Dollar Baby (Bester Film) (Albert S. Ruddy)
2005 - Ehrung:
Oscar-Auszeichnung als Bester Nebendarsteller für Million Dollar Baby (Morgan Freeman)
2005 - Ehrung:
– Nominierung für den Oscar (Super Size Me)
2005 - Filme und Bearbeitungen für die Bühne:
Sophie Scholl – Die letzten Tage, Spielfilm, Deutschland, 116 Min., Buch: Fred Breinersdorfer, Regie: Marc Rothemund, 2006 nominiert für einen Oscar als bester fremdsprachiger Film.
2005 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Lorenzo (Mike Gabriel)
2004 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Hauptdarstellerin in 21 Gramm (Naomi Watts)
2004 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie "Best Sound Mixing" bei der Verleihung 2005 für Ray (Bob Beemer)
2004 - Auszeichnungen:
Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Lost in Translation (Sofia Coppola)
2004 - Ehrung:
wurde er für seine Arbeit an Seabiscuit für den Oscar nominiert. (John Schwartzman)
2004 - Ehrung:
Oscar für das „Beste adaptierte Drehbuch“ (Philippa Boyens)
2004 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Destino (Dominique Monféry)
2004 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Dan Hennah)
2004 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Hauptdarstellerin in 21? Gramm (Naomi Watts)
2004 - Ehrung > Academy Award > Nominierung:
Oscar-Nominierung für den besten Film (Mystic River) (Clint Eastwood)
2004 - Ehrung > Academy Award > Nominierung:
Oscar-Nominierung für die beste Regie (Mystic River) (Clint Eastwood)
2004 - Ehrung:
– Bestenliste der deutschen Schallplattenkritik für das Elgar-Vaughan Williams-Album und für die Musik zum Spielfilm „The Village“ und Nominierung der Musik zum Spielfilm „The Village“ für einen Oscar in der Kategorie Beste Filmmusik (Hilary Hahn)
2004 - Ehrung:
erhalten als Beste Hauptdarstellerin für Monster (Charlize Theron)
2004 - Auszeichnungen:
2004 – eine Oscar-Nominierung für den Kurzfilm Destino (Roy E. Disney)
2004 - Ehrung:
Oscar für Tonmischung in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Christopher Boyes)
2004 - Ehrung:
OscarLost in Translation – Bestes Originaldrehbuch (Sofia Coppola)
2003 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Frida (Salma Hayek)
2003 - Nominierung:
Oscar für den Besten fremdsprachigen Film (Der Mann ohne Vergangenheit)
2003 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ für Chicago (Catherine Zeta-Jones)
2003 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Chicago (Queen Latifah)
2003 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Music? – Original Song für „The Hands That Built America“ (U2 (Band))
2003 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Prisoner of Paradise (Stuart Sender)
2003 - Ehrung:
Oscar (Caroline Link)
2003 - Ehrung:
Oscar für den besten „Original Song“ mit „Lose Yourself“ von Eminem, Luis Resto und Jeff Bass (8 Mile (Film))
2003 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Gordon Sim)
2003 - Ehrung:
Oscar, Kategorie Bester animierter Kurzfilm, für Die Chubbchubbs! (Eric Armstrong)
2003 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Das Rad (Chris Stenner)
2003 - Ehrung:
Nominierung für den Academy Award und den Golden Globe Award in der Kategorie Beste Regie für den Film Chicago. (Rob Marshall)
2003 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Das Rad (Heidi Wittlinger)
2003 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Katedra (Tomasz Bagiński)
2003 - Auszeichnungen:
Blue Ribbon Award, Broadcast Film Critics Association Award-Nominierung, Golden Globe Award-Nominierung, Las Vegas Film Critics Society Award-Nominierung, Oscar-Nominierung, Phoenix Film Critics Society Award-Nominierung, Satellite Award-Nominierung, Saturn Award-Nominierung, Screen Actors Guild Award-Nominierung für Last Samurai (Ken Watanabe)
2003 - Geschichte:
Oscar für Pro Tools; Übernahme der Plugin-Firma Bomb Factory und Integration der Produkte in Pro Tools (Digidesign)
2003 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Mikes neues Auto (Roger Gould)
2003 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Kurzfilm, für Johnny Flynton (Lexi Alexander)
2003 - Ehrung:
Student Academy Award (Oscar) in der Kategorie Bester Kurzfilm (Die rote Jacke)
2003 - Ehrung:
Oscar, Bester Tonschnitt, für Herr der Ringe: Die zwei Türme (Ethan Van der Ryn)
2003 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bestes Make-Up, John M. Elliott Jr. und Barbara Lorenz (The Time Machine (2002))
2003 - Ehrung:
Oscar – Bester nicht englischsprachiger Film Nirgendwo in Afrika (Peter Herrmann (Produzent))
24.03.2002 - Ereignisse > Kultur:
Bei der Oscarverleihung erhalten mit Halle Berry und Denzel Washington erstmals zwei afro-amerikanische Schauspieler den Oscar für die beste Hauptrolle. Großer Gewinner ist der Film A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn mit vier Academy Awards. (24. März)
2002 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie "Best Cinematography" bei der Verleihung 2003 für Chicago (Dion Beebe)
2002 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie "Best Sound" bei der Verleihung 2003 für Road to Perdition (Bob Beemer)
2002 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Give Up Yer Aul Sins (Cathal Gaffney)
2002 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch für Ghost World (Terry Zwigoff)
2002 - Ehrung > Film:
The Hours: BAFTA-Nominierung, Golden-Globe-Nominierung, Oscar-Nominierung, Phoenix Film Critics Society Award-Nominierung, Screen Actors Guild Award-Nominierung (Ed Harris)
2002 - Nominierung:
Oscar: Bestes Drehbuch, für Die Royal Tenenbaums (Owen Wilson)
2002 - Auszeichnungen > Film:
The Hours: BAFTA-Nominierung, Golden-Globe-Nominierung, Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller, Phoenix Film Critics Society Award-Nominierung, Screen Actors Guild Award-Nominierung (Ed Harris)
2002 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Give Up Yer Aul Sins (Darragh O’Connell)
2002 - Ehrung:
Der Pianist – Goldene Palme , Oscar für die beste Regie (2003), César für bester Film und beste Regie (2003), BAFTA Award bester Film und beste Regie (2003), David di Donatello Award für den besten ausländischen Film (2003), Goya für den besten europäischen Film (2003), Polnischer Filmpreis für den besten Film und die beste Regie (2003) (Roman Polański)
2002 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Michael Semanick)
2002 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar und den Golden Globe in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch (Memento (Film))
2002 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Monster AG (Michael Silvers)
2002 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie „Bester Song“ für If I Didn't Have You von Randy Newman (Die Monster AG)
2002 - Ehrung:
Oscar für Tonschnitt in Pearl Harbor (Christopher Boyes)
2002 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Angus Strathie)
2001 - Ehrung:
Oscarnominierung für den Besten fremdsprachigen Film (Wir müssen zusammenhalten)
2001 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Timmy Yip)
2001 - Ehrung:
Oscarnominierung für Malèna (Lajos Koltai)
2001 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Dancer in the Dark (Bester Song – „I’ve Seen It All“, gemeinsam mit Björk und Sjón) (Lars von Trier)
2001 - Ehrung:
Oscar für den besten Tonschnitt. (U-571)
2001 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Der Perückenmacher (Steffen Schäffler)
2001 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Dancer in the Dark (Bester Song – „I’ve Seen It All“, gemeinsam mit Björk und Sjón Sigurdsson) (Lars von Trier)
2001 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für You Can Count on Me (Kenneth Lonergan)
2001 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Erin Brockovich (Michael Shamberg)
2001 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Erin Brockovich (Danny DeVito)
2001 - Ehrung:
Oscar als bester fremdsprachiger Film für Tiger and Dragon (Ang Lee)
2001 - Auszeichnungen:
Oscar als Beste Nebendarstellerin (Pollock) (Marcia Gay Harden)
2001 - Ehrung:
Oscar – Nominierung: Beste Hauptdarstellerin für You Can Count on Me (Laura Linney)
2001 - Ehrung:
Oscar als bester Nebendarsteller für seine Rolle in Traffic – Macht des Kartells (Benicio del Toro)
2001 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Film, für Traffic – Macht des Kartells (Laura Bickford)
2001 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin, (Harden)
Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller, (Harris) (Pollock (Film))
2001 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Janty Yates)
2001 - Ehrung:
Oscar für Traffic (Stephen Gaghan)
2001 - Ehrung:
Oscar – Auszeichnung in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Gladiator (Tim Burke (Visual Effects Artist))
2001 - Ehrung:
Oscar – „Best Documentary, Short Subjects“ für On Tiptoe: Gentle Steps to Freedom (Leelai Demoz)
2000 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Nebendarsteller für The Green Mile (Michael Clarke Duncan)
2000 - Ehrung:
Oscars in den Kategorien Beste Kostüme und Bestes Make-up, 2 weitere Nominierungen (Topsy-Turvy – Auf den Kopf gestellt)
2000 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester animierter Kurzfilm, für When the Day Breaks (Amanda Forbis)
2000 - Filmpreis:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für Buena Vista Social Club (Wim Wenders)
2000 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für When the Day Breaks (Amanda Forbis)
2000 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung (Rob Coleman)
2000 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie "Best Sound" bei der Verleihung 2001 für Gladiator (Bob Beemer)
2000 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Humdrum (Peter Peake)
2000 - Ehrung:
Oscar und Grammy für die Filmmusik von Tiger and Dragon (Crouching Tiger, Hidden Dragon) des Regisseurs Ang Lee (Tan Dun)
2000 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Rick Heinrichs)
2000 - Filme und Filmpreise:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm (Wim Wenders)
2000 - Auszeichnungen > Film:
Pollock: Oscar-Nominierung, Satellite-Award-Nominierung, Toronto Film Critics Association Award (Ed Harris)
2000 - Auszeichnungen:
Oscar (Bestes Originaldrehbuch) für American Beauty (Alan Ball (Drehbuchautor))
2000 - Ehrung:
gewann John Corigliano einen Oscar für die Beste Filmmusik. (Die rote Violine)
2000 - Ehrung:
Oscar Beste Regie für American Beauty (Sam Mendes)
2000 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für American Beauty (gemeinsam mit Christopher Greenbury) (Tariq Anwar (Cutter))
1999 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den Besten Dokumentarfilm – Dancemmaker (zusammen mit Jerry Kupfer) (Matthew Diamond)
1999 - Diskografie:
Necrolust / Total Warfare (Split-7" mit Mayhem; Vinyl Collectors) (Zyklon-B)
1999 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Martin Childs)
1999 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Canterbury Tales (Chris Grace)
1999 - Komposition > Film:
American Beauty, Nominierung für den Academy Award (Oscar) (Thomas Newman)
1999 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar für die besten visuellen Spezialeffekte (Mein großer Freund Joe)
1999 - Ehrung:
zwei Oscar-Nominierungen für Der schmale Grat (Kategorien: Beste Regie, bestes adaptiertes Drehbuch) (Terrence Malick)
1999 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Jill Quertier)
1999 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Prayer (Andrea Bocelli)
23.03.1998 - Ereignisse > Kultur:
Bei der Oscarverleihung wird James Camerons 14-fach nominierter Film Titanic mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet in den Hauptrollen mit elf Academy Awards ausgezeichnet, unter anderem für den Besten Film. Damit ist er einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. (23. März)
1998 - Ehrung:
Oscar für Good Will Hunting zusammen mit Matt Damon für das beste Originaldrehbuch (Ben Affleck)
1998 - Ehrung > Nominierung:
Oscar-Nominierung für Boogie Nights (Beste Nebendarstellerin) (Julianne Moore)
1998 - Ehrung:
Auszeichnung mit dem Oscar für Titanic (Peter Lamont)
1998 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Kostümdesign (Deborah Lynn Scott)
1998 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung als „Bester Nebendarsteller“ in Boogie Nights (Burt Reynolds)
1998 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Famous Fred (Joanna Quinn)
1998 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film (Jenseits der Stille)
1998 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Besser geht's nicht (Kristi Zea)
1998 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin für Titanic (Gloria Stuart)
1998 - Ehrung:
Beste Regie, Oscar, für Titanic (James Cameron)
1998 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Oscar/Bester animierter Kurzfilm, für Redux Riding Hood (Steve Moore (Animator))
1998 - Ehrung:
Oscar für "Karakter" (Kategorie: Bester ausländischer Film) (Ruud van Megen)
1998 - Auszeichnungen > Film:
Die Truman Show (The Truman Show): BAFTA-Nominierung, Blockbuster Entertainment Award, Golden Globe, National Board of Review-Award, Online Film Critics Society Award-Nominierung, Oscar-Nominierung, Saturn-Award-Nominierung, Southeastern Film Critics Association Award (Ed Harris)
1998 - Nominierung:
Oscar, „Beste Hauptdarstellerin“ in Die Flügel der Taube (Helena Bonham Carter)
1998 - Ehrung:
Oscar: Bester fremdsprachiger Film (Karakter)
1998 - Ehrung > Film:
Little Voice: BAFTA-Nominierung, Dallas-Fort Worth Film Critics Association Award, Golden Globe-Nominierung, Oscar-Nominierung, Satellite Award-Nominierung, Screen Actors Guild Award-Nominierung (Brenda Blethyn)
1998 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie "Best Cinematography" bei der Verleihung für Titanic (Russell Carpenter)
1998 - Sieger:
Belgien Frank Vandenbroucke (Paris–Nizza)
1998 - Ehrung:
Oscar für Good Will Hunting zusammen mit Matt Damon für das beste Adaptierte Drehbuch (Ben Affleck)
1998 - Ehrung:
wurde der Film in den Kategorien Bester Filmsong („How Do I Live“ von Diane Warren) und Bester Ton für einen Oscar nominiert, ging aber leer aus. (Con Air)
1998 - Ehrung:
Zwei Tony Award-Nominierung in den Kategorien Beste Choreografie und Beste Musicalregie für Cabaret. (Rob Marshall)
1998 - Ehrung:
Oscar für Tonschnitt in Titanic (Christopher Boyes)
1998 - Ehrung:
Oscar: 3 Nominierungen, davon den für Best Make-up gewonnen (David LeRoy Anderson) (Men in Black (Film))
1998 - Werk > Filme (Kino):
Shakespeare in Love - Drehbuch in Zusammenarbeit mit Marc Norman (Oscar für das beste Originaldrehbuch) (Tom Stoppard)
1998 - Werke > Filme (Kino):
Shakespeare in Love – Drehbuch in Zusammenarbeit mit Marc Norman (Oscar für das beste Originaldrehbuch) (Tom Stoppard)
1997 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in Larry Flynt – Die nackte Wahrheit (Woody Harrelson)
1997 - Ehrung > Academy Award:
Oscar für das beste Original-Drehbuch (Fargo) (Ethan und Joel Coen)
1997 - Ehrung:
Oscar: zwei Nominierungen, davon den für Best Visual Effects gewonnen (Independence Day (1996))
1997 - Ehrung:
wurde er mit dem Oscar für Der verrückte Professor ausgezeichnet. Für den Film erhielt er im selben Jahr den Saturn Award. (David LeRoy Anderson)
1997 - Ehrung:
Oscar für das beste Originaldrehbuch (Good Will Hunting mit Ben Affleck) (Matt Damon)
1997 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als beste Hauptdarstellerin: Diane Keaton (Marvins Töchter)
1997 - Film:
Air Force One - Regie: Wolfgang Petersen (Oscar-Nominierung) (Richard Francis-Bruce)
1997 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Jerry Maguire - Spiel des Lebens (Laurence Mark)
1996 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie "Best Sound" bei der Verleihung 1997 für Independence Day (Bob Beemer)
1996 - Ehrung:
Oscar für Alan Menken und Stephen Schwartz in der Kategorie Best Music, Original Musical or Comedy Score (Pocahontas (Film))
1996 - Ehrung:
Oscar, Bestes Originaldrehbuch für: Die üblichen Verdächtigen (The Usual Suspects) (Christopher McQuarrie)
1996 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Die üblichen Verdächtigen (Christopher McQuarrie)
1996 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Micky Monster Maus (Chris Bailey (Animator))
1996 - Ehrung:
Golden Globe für Casino, Kategorie: Beste Schauspielerin in einem Drama; Oscar-Nominierung ebenfalls für Casino (Sharon Stone)
1996 - Ehrung > Nominierung:
Oscar für Sinn und Sinnlichkeit (Patrick Doyle)
1996 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Gagarin (Alexei Feofilaktowitsch Charitidi)
1996 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Eugenio Zanetti)
1996 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Little Princess (Cheryl Carasik)
1996 - Ehrung > Regie:
Larry Flynt – Die nackte Wahrheit (The People vs. Larry Flynt): Goldener Bär der Berlinale, Czech Lion-Nominierung, Europäischer Filmpreis, Golden Globe, National Board of Review-Award, Oscar-Nominierung (Miloš Forman)
1996 - Ehrung > Film:
Lügen und Geheimnisse (Secrets and Lies): BAFTA Award, Boston Society of Film Critics Award, Darstellerpreis des Filmfestivals in Cannes , Chlotrudis-Award-Nominierung, Empire Award, Golden Globe, London Critics Circle Film Award, Los Angeles Film Critics Association Award, Oscar-Nominierung, Sant Jordi Award, Satellite Award-Nominierung, Screen Actors Guild Award-Nominierung (Brenda Blethyn)
1996 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Chicken From Outer Space (John R. Dilworth)
1996 - Ehrung:
Golden Globe für Casino: Best Performance by an Actress in a Motion Picture – Drama; Oscar-Nominierung ebenso für Casino (Sharon Stone)
1996 - Ehrung:
Golden Globe Award für Casino, Kategorie: Beste Schauspielerin in einem Drama; Oscar-Nominierung ebenfalls für Casino (Sharon Stone)
27.03.1995 - Ereignisse > Kultur:
Der US-amerikanische Spielfilm Forrest Gump von Robert Zemeckis mit Tom Hanks in der Titelrolle wird bei der Oscarverleihung in Los Angeles mit insgesamt sechs Academy Awards der große Gewinner der Veranstaltung. (27. März)
1995 - Ehrung > Academy Award:
Oscar für die Beste Regie (Forrest Gump) (Robert Zemeckis)
1995 - Film:
Sieben (Se7en) - Regie: David Fincher (Oscar-Nominierung) (Richard Francis-Bruce)
1995 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für Pulp Fiction (Samuel L. Jackson)
1995 - Ehrung:
Oscar- und Golden Globe-Nominierung für Forrest Gump in der Kategorie Filmmusik (Alan Silvestri)
1995 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Syrup (Paul Unwin)
1995 - Auszeichnungen:
Oscar für die besten Kostüme (Tim Chappel)
1995 - Auszeichnungen > Film:
Apollo 13: Broadcast Film Critics Association Award, Golden-Globe-Nominierung, Oscar-Nominierung, Screen Actors Guild Award, Southeastern Film Critics Association Award (Ed Harris)
1995 - Ehrung > Nominierung:
Oscar-Nominierungen als bester Regisseur und für den besten Film für Pulp Fiction (Quentin Tarantino)
1995 - Ehrung > Nominierung:
für den Oscar in den Kategorien Bester Regisseur und Bester Film für Pulp Fiction (Quentin Tarantino)
1995 - Karriere als Schauspielerin > Ehrung:
Oscar-Nominierung für Bullets Over Broadway (Jennifer Tilly)
1995 - Ehrung:
Oscar für Forrest Gump (Steve Starkey)
1995 - Ehrung > Für das Drehbuch:
Nixon – Der Untergang eines Präsidenten (Nixon): Oscar-Nominierung (Oliver Stone)
1995 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Die Verurteilten (Morgan Freeman)
1995 - Ehrung:
Oscar für das beste Originaldrehbuch (zusammen mit Roger Avary) für Pulp Fiction (Quentin Tarantino)
1995 - Ehrung:
Oscar, als bester Nebendarsteller in Ed Wood (Martin Landau)
1995 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch für Die Verurteilten (Frank Darabont)
1995 - Auszeichnungen:
Oscar, Bester animierter Kurzfilm, für Bob’s Birthday (David Fine (Regisseur))
1995 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als bester ausländischer Film für Das Versprechen (Margarethe von Trotta)
1995 - Ehrung:
Tim Roth gewann für seine Rolle in Rob Roy den Filmpreis BAFTA Award und den Kansas City Film Critics Circle Award als bester Nebendarsteller; in der gleichen Kategorie wurde er für den Oscar, den Golden Globe Award und den Saturn Award nominiert. (Michael Caton-Jones)
1995 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar für den Besten Ton für Speed (Steve Maslow)
1995 - Ehrung:
Oscarnominierung für Complaints of a Dutiful Daughter (Deborah Hoffmann)
1995 - Ehrung:
Oscar für die besten Kostüme (Lizzy Gardiner)
1995 - Ehrung:
Oscar: Nominiert in der Kategorie Beste Spezialeffekte (Die Maske (1994))
1995 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Triangle (Erica Russell)
1995 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller für seine Rolle als Lieutenant Dan Taylor in Forrest Gump (Gary Sinise)
22.03.1994 - Ereignisse > Kultur:
Steven Spielbergs Holocaust-Drama Schindlers Liste wird mit sieben Academy Awards ausgezeichnet, unter anderem für den Besten Film. (22. März)
1994 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Small Talk (Kevin Baldwin)
1994 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie "Best Sound" bei der Verleihung 1995 für Speed (Bob Beemer)
1994 - Ehrung:
Oscar- und Golden Globe-Nominierung in der Kategorie Fremdsprachiger Film (Das Hochzeitsbankett)
1994 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Jurassic Park (Phil Tippett)
1994 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Schindlers Liste (Liam Neeson)
1994 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie bester Kurzfilm für Schwarzfahrer (Pepe Danquart)
1994 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Die Verurteilten (Morgan Freeman)
1994 - Ehrung:
wird sein Drehbuch zu Schlaflos in Seattle für den Oscar, British Academy Film Award und den WGA Award nominiert. (David S. Ward)
1994 - Film:
Die Verurteilten (The Shawshank Redemption) - Regie: Frank Darabont (Oscar-Nominierung) (Richard Francis-Bruce)
1994 - Auszeichnungen:
erhielt Weller eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie Best Short Film, Live Action für Partners. (Peter Weller)
1994 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Ewa Braun)
1994 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Regie (Short Cuts)
1994 - Ehrung:
gab sie mit On Hope ihr Debüt als Regisseurin und wurde für einen Oscar in der Kategorie Bester Kurzfilm nominiert. (JoBeth Williams)
1993 - Ehrung > Academy Award > Nominierung:
Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller (Erbarmungslos) (Clint Eastwood)
1993 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Eine Frage der Ehre (Robert Leighton (Cutter))
1993 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Screen Play (Barry Purves)
1993 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Sandman (Paul Berry)
1993 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung für La Vis (Didier Flamand)
1993 - Ehrung > Academy Award > Prämierungen:
Oscar für die beste Regie (Erbarmungslos) (Clint Eastwood)
1993 - Ehrung > Academy Award > Prämierungen:
Oscar für den besten Film (Erbarmungslos) (Clint Eastwood)
1993 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Řeči, řeči, řeči … (Michaela Pavlátová)
1993 - Rezeption > Ehrung:
Oscar für Alan Menken für die Beste Filmmusik (Aladdin (Film))
1993 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für ?e?i, ?e?i, ?e?i … (Michaela Pavlátová)
1993 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Luciana Arrighi)
1993 - Ehrung:
wurden James Harris III, Janet Jackson und Terry Lewis für einen Oscar in der Kategorie Best Music, Original Song nominiert. Die drei wurden ebenfalls für einen Golden Globe nominiert. (Poetic Justice)
1993 - Ehrung:
Oscar, Bester animierter Kurzfilm, für Mona Lisa Descending a Staircase (Joan C. Gratz)
1993 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kamera für Der Liebhaber (Robert Fraisse)
1993 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Tina – What’s Love Got To Do With It (Angela Bassett)
1993 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar, Bestes adaptiertes Drehbuch, für: Enchanted April (Peter Barnes (Dramatiker))
1993 - Ehrung:
Oscar – nominiert als Beste Hauptdarstellerin für Indochine (Catherine Deneuve)
1993 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie "Best Sound" bei der Verleihung 1994 für Cliffhanger – Nur die Starken überleben (Bob Beemer)
1992 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Barton Fink (Nancy Haigh)
1992 - Ehrung:
Oscar für Manipulation (Daniel Greaves)
1992 - Ehrung:
Oscar für Alan Menken für die Beste Filmmusik (Die Schöne und das Biest (1991))
1992 - Ehrung:
Oscar für Das Schweigen der Lämmer-Beste Regie (Jonathan Demme)
1992 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Film für: Bugsy (Bugsy) (Mark Johnson (Filmproduzent))
1992 - Ehrung:
Oscar für In the Shadow of the Stars (Irving Saraf)
1992 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar in den Kategorien Beste Nebendarstellerin (Jessica Tandy) und Bestes adaptiertes Drehbuch (Grüne Tomaten)
1992 - Ehrung:
Oscar-Nominierung und Golden Globe-Nominierung für Schtonk! (Günter Rohrbach)
1992 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Hook (Monty Westmore)
1992 - Ehrung:
OSCAR-Nominierung (bester fremdsprachiger Film) – Children of Nature – Kinder der Natur (Wolfgang Pfeiffer)
1992 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Star Trek VI: Das unentdeckte Land (F. Hudson Miller)
1992 - Ehrung:
Oscar als Bester Hauptdarsteller (Das Schweigen der Lämmer) (Anthony Hopkins)
1992 - Ehrung:
Oscar für Das Schweigen der Lämmer (Edward Saxon)
1992 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Dennis Gassner)
1992 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Hook (Eric Brevig)
1992 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Blackfly (Christopher Hinton)
1992 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung, Beste visuelle Effekte für: Backdraft – Männer, die durchs Feuer gehen (Backdraft) (Mikael Salomon)
1992 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Grand Canyon - Im Herzen der Stadt (Meg Kasdan)
1992 - Persönlichkeiten > Töchter und Söhne der Stadt:
Otto Nemenz (*1941), Unternehmer, Inhaber der größten Kameraverleihfirma in den USA, Oscar für technische Dienste (Judenburg)
1992 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Hook (Harley Jessup)
1992 - Film:
Ein Yuppie steht im Wald (Out on a Limb) (Jeffrey Jones)
1992 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Strings (Wendy Tilby)
1991 - Ehrung > Für die Produktion:
John F. Kennedy – Tatort Dallas (JFK): Oscar-Nominierung (Oliver Stone)
1991 - Adaption:
Der US-amerikanische Film Bugsy thematisiert Aufstieg und Fall von Bugsy Siegel. Er bekam die Oscars für die beste Ausstattung und die besten Kostüme. Für weitere acht Kategorien wurde er nominiert.
1991 - Ehrung:
Nominierung für einen Oscar (Academy Award, Kategorie „Best Effects, Sound Effects Editing“) (Flatliners – Heute ist ein schöner Tag zum Sterben)
1991 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Rick Simpson)
1991 - Ehrung > Für das Drehbuch:
John F. Kennedy – Tatort Dallas (JFK): BAFTA-Award-Nominierung, Edgar Allan Poe Award-Nominierung, Golden-Globe-Nominierung, Oscar-Nominierung, Writers Guild of America-Award-Nominierung (Oliver Stone)
1991 - Ehrung > Für die Regie:
John F. Kennedy – Tatort Dallas (JFK): Blue Ribbon-Award, Directors Guild of America-Award-Nominierung, Empire Award, Golden Globe, Kinema Junpo Award, Mainichi Film Concours (Bester Film und Leserwahl), Oscar-Nominierung (Oliver Stone)
1991 - Ehrung:
Oscar – Nominierung für das beste Drehbuch (Goodfellas) (Nicholas Pileggi)
1991 - Ehrung:
Oscar- und Golden Globe-Nominierung für Diane Ladd (jeweils in der Kategorie Beste Nebendarstellerin) (Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula)
1991 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar für Woody Allen für das Drehbuch im Jahr (Alice (1990))
1991 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Film bei der Verleihung für Der mit dem Wolf tanzt (Jim Wilson)
1991 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Das schreckliche Mädchen (Michael Verhoeven)
26.03.1990 - Ereignisse > Kultur:
Der deutsche Trickfilm Balance von Wolfgang und Christoph Lauenstein wird mit einem Oscar als Bester animierter Kurzfilm ausgezeichnet. (26. März)
1990 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Geboren am 4. Juli (Wylie Stateman)
1990 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Zurück in die Zukunft II (Steve Gawley)
1990 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Miss Daisy und ihr Chauffeur (Morgan Freeman)
1990 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für For All Mankind (Al Reinert)
1990 - Auszeichnungen:
Oscar für den besten Tonschnitt (Richard Hymns)
1990 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung, Beste Kamera für: Abyss – Abgrund des Todes (The Abyss) (Mikael Salomon)
1990 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Mein linker Fuß (Shane Connaughton)
1990 - Filmmusik:
Das für den Oscar nominierte Lied I'm Checkin' Out für Postcards from the Edge (Shel Silverstein)
1990 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm, verliehen am 26. März (Balance (Film))
1990 - Auszeichnungen und Nominationen:
Oscar: Nominierung: Best Song, "Promise Me You'll ReArray", Interpret: Harry Connick, Jr., Text: John Bettis, Musik: Carmine Coppola (Harry Connick junior)
1990 - Ehrung:
Der Film wird für den Oscar für das beste Originaldrehbuch (Spike Lee) und den besten Nebendarsteller (Danny Aiello) nominiert. Er erhielt auch vier Nominierungen für den Golden Globe Award, darunter für Danny Aiello und Spike Lee. (Do the Right Thing)
1990 - Ehrung:
Oscar (Rob Epstein)
1990 - Ehrung:
Der Film wird für den Oscar für das beste Originaldrehbuch (Spike Lee) und den besten Nebendarsteller (Danny Aiello) nominiert. (Do the Right Thing)
1989 - Ehrung:
Oscar für Beetlejuice (Ve Neill)
1989 - Ehrung:
Oscar für die beste Regie von Rain Man (Barry Levinson)
1989 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Cat Came Back (Cordell Barker)
1989 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie "Best Art Direction" bei der Verleihung 1990 für Miss Daisy und ihr Chauffeur (Bruno Rubeo)
1989 - Ehrung:
wurde er für seine Rolle in Do the Right Thing für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. (Danny Aiello)
1989 - Ehrung > Für das Drehbuch:
Geboren am 4. Juli (Born on the Fourth of July): BAFTA-Nominierung, Golden Globe, Oscar-Nominierung, Writers Guild of America-Award-Nominierung (Oliver Stone)
1989 - Ehrung:
Oscar (Academy Scientific and Technical Award) (Ray Dolby)
1989 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Gérard James)
1989 - Ehrung:
Oscar als Bester Nebendarsteller für Ein Fisch namens Wanda (Kevin Kline)
1989 - Ehrung:
Oscar für den besten Tonschnitt (Louis L. Edemann)
1989 - Ehrung > Für die Produktion:
Geboren am 4. Juli (Born on the Fourth of July): Oscar-Nominierung (Oliver Stone)
1989 - Ehrung:
wurde er für Annies Männer in der Kategorie Bestes Drehbuch für den Oscar nominiert und erhielt für dieses Drehbuch den Writers Guild of America Award (Ron Shelton)
1989 - Ehrung:
Glory: Nominierungen für den British Academy Film Award, den Preis der British Society of Cinematographers; Oscar (Freddie Francis)
1989 - Ehrung:
Nominierung für Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch (Klein Dorrit) (Christine Edzard)
1989 - Ehrung:
Oscar für You Don’t Have to Die (Bill Guttentag)
1989 - Ehrung:
Oscar für das beste Makeup (Beetlejuice)
1989 - Ehrung:
– je einen Oscar für Charles L. Campbell und Louis L. Edemann für den Tonschnitt, für Ken Ralston, Richard Williams, Ed Jones und George Gibbs für die visuellen Effekte, sowie für Arthur Schmidt für den Filmschnitt. Außerdem 3 weitere Nominierungen und einen Spezial-Oscar (Special Achievement Award) für Richard Williams für die Regie und die Schaffung der Figuren. (Falsches Spiel mit Roger Rabbit)
1989 - Ehrung > Für die Regie:
Geboren am 4. Juli (Born on the Fourth of July): Wettbewerbsfilm der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Directors Guild of America-Award, Golden Globe, Oscar (Oliver Stone)
1989 - Varia:
An der Kunsthochschule Kassel entstanden die mit dem Oscar prämierten Kurzfilme Balance der Brüder Wolfgang und Christoph Lauenstein und Quest von Thomas Stellmach und Tyron Montgomery (1996).
1989 - Geboren > 20. Jahrhundert > 1951–2000:
Michael Beasley, US-amerikanischer Basketballspieler (9. Januar)
1989 - Dokumentarfilme, Reportagen:
The World is Yours (Reportage über den weltweiten Drogenhandel; als Schweizer Beitrag für den Oscar delegiert) (Mario Cortesi)
1988 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als bester ausländischer Film – Pathfinder (Nils Gaup)
1988 - Ehrung:
Nominierung für Oscar in der Kategorie Dokumentarfilm (Langform) (Bridge to Freedom) (Callie Crossley)
1988 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Osvaldo Desideri)
1988 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Gaby – Eine wahre Geschichte (Beste Nebendarstellerin) (Norma Aleandro)
1988 - Ehrung:
Oscar , als Beste Nebendarstellerin in Mondsüchtig (Olympia Dukakis)
1988 - Ehrung:
Oscar für Beste Kameraarbeit in Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses (Peter Biziou)
1988 - Ehrung > Film:
Ein Fisch namens Wanda (A Fish Called Wanda): Oscar-Nominierung, BAFTA-Nominierung, David-di-Donatello-Preis, Edgar-Allan-Poe-Award-Nominierung und Writers-Guild-of-America-Award-Nominierung als Drehbuchautor – British Academy Film Award und Golden-Globe-Nominierung als Schauspieler (John Cleese)
1988 - Ehrung:
Oscar als Beste Nebendarstellerin in Mondsüchtig (Olympia Dukakis)
1988 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Bruno Cesari)
1988 - Ehrung:
Ballhaus war dreimal für einen Oscar nominiert: Nachrichtenfieber – Broadcast News , Die fabelhaften Baker Boys (1990) und Gangs of New York (2003). (Michael Ballhaus)
1988 - Ehrung:
Oscar für Beste Kameraarbeit in Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses (Peter Biziou)
1988 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für Glitzernder Asphalt (Morgan Freeman)
1988 - Ehrung:
Scientific and Engineering Award für den Zoptic-Mechanismus (Zoran Perisic)
1988 - Filmpreis:
Oscar-Nominierung für den Besten Film für: Eine verhängnisvolle Affäre (Fatal Attraction) (Sherry Lansing)
1988 - Ereignisse > Kultur:
Das Film-Monumentalwerk Der letzte Kaiser von Bernardo Bertolucci über ein chinesisches Herrscherschicksal erhält bei der Oscarverleihung neun Oscars, unter anderem in den Kategorien Bester Film und Beste Regie. (12. April)
1988 - Auszeichnungen:
Oscar: nominiert als Beste Hauptdarstellerin (Nachrichtenfieber – Broadcast News) (Holly Hunter)
1988 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (Mark Peploe)
1988 - Diskografie > Album:
On The Strength (Reunion-Album) (Grandmaster Flash & the Furious Five)
1988 - Filmpreis:
wurde der Titelsong „Storybook Love“ von Willy DeVille für den Oscar nominiert (Die Braut des Prinzen)
1988 - Nominierungen und Preise:
Oscar, nominiert als Bester fremdsprachiger Film (Pathfinder (Film))
1988 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild (Ferdinando Scarfiotti)
1987 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (John Bright (Kostümbildner))
1987 - Ehrung:
Oscar für Zimmer mit Aussicht (Bestes adaptiertes Drehbuch) (Ruth Prawer Jhabvala)
1987 - Ehrung:
Oscar als Bester Hauptdarsteller für Die Farbe des Geldes (Paul Newman)
1987 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Brian Ackland-Snow)
1987 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Star Trek IV: The Voyage Home (Mel Metcalfe)
1987 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für Platoon (Tom Berenger)
1987 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung Bestes Drehbuch für Die Farbe des Geldes (Richard Price (Schriftsteller))
1987 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film für 38 – Auch das war Wien (Wolfgang Glück)
1987 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen (John Cornell)
1987 - Ehrung:
Nominierung für Oscar in der Kategorie Bestes Kostümdesign (Otello) (Anna Anni)
1987 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Brian Savegar)
1987 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Welcome in Vienna durch Österreich (Georg Stefan Troller)
1987 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Elio Altramura)
1987 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Film, für: Mission (The Mission) (David Puttnam)
1987 - Ehrung:
Oscar für den besten Tonschnitt (Don Sharpe)
1987 - Ehrung:
wurde der Film unter anderen bei den Academy Awards in der Kategorie Beste Spezialeffekte für den Oscar nominiert. (Poltergeist II – Die andere Seite)
1987 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Gianni Quaranta)
1987 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Claire Simpson)
1987 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin in Gottes vergessene Kinder (Children of a Lesser God) (Piper Laurie)
1987 - Ehrung:
Oscar-Nominierung Bestes Drehbuch für Die Farbe des Geldes (Richard Price)
1986 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Emi Wada)
1986 - Ehrung:
Oscars für den besten Film und die beste Regie für Jenseits von Afrika (Sydney Pollack)
1986 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Second Class Mail (Alison Snowden)
1986 - Ehrung:
Oscar für die besten Toneffekte (John Poyner)
1986 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als Beste Nebendarstellerin für ihre Rolle der Sofia in Die Farbe Lila (Oprah Winfrey)
1986 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Stephen B. Grimes)
1986 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller in Jenseits von Afrika (Klaus Maria Brandauer)
1986 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Die Farbe Lila (Bo Welch)
1986 - Auszeichnungen:
Oscar für den besten Tonschnitt (Robert R. Rutledge)
1986 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Josie MacAvin)
1986 - Ehrung:
Oscar für die Beste Filmmusik in Um Mitternacht (Herbie Hancock)
1986 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Big Snit (Richard Condie)
1986 - Ehrung > Für die Regie:
Platoon: BAFTA Award, Silberner Bär der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Boston Society of Film Critics Award, Directors Guild of America-Award, Golden Globe, Independent Spirit Award, Kansas City Film Critics Circle Award, Oscar (Oliver Stone)
1986 - Ehrung:
Oscarnominierung für den Besten Schnitt von Die Ehre der Prizzis (Rudi Fehr)
1986 - Auszeichnungen:
Oscar als Bester Hauptdarsteller für Kuß der Spinnenfrau (William Hurt)
1986 - Auszeichnung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Die Ehre der Prizzis (Prizzi's Honor) (William Hickey)
1986 - Hintergrund > Ehrung:
Oscar-Nominierung für das beste Makeup von Carl Fullerton (Remo – unbewaffnet und gefährlich)
1986 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in Der einzige Zeuge (Harrison Ford)
1986 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Brazil (Norman Garwood)
1986 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Oz - Eine fantastische Welt (Zoran Perisic)
1986 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Beste Kostümdesign“ bei der Verleihung 1987 für Peggy Sue hat geheiratet (Theadora Van Runkle)
1986 - Ehrung:
Oscar für den besten Film und die beste Regie für Jenseits von Afrika (Sydney Pollack)
1986 - Ehrung > Für das Drehbuch:
Platoon: Golden-Globe-Nominierung, Independent Spirit Award, Oscar-Nominierung, Writers Guild of America-Award-Nominierung (Oliver Stone)
1986 - Ehrung > Für das Drehbuch:
Salvador: Independent Spirit Award-Nominierung, Oscar-Nominierung, Writers Guild of America-Award-Nominierung (Oliver Stone)
1985 - Ehrung:
4 Oscar-Nominierungen, von denen eine Auszeichnung für „Die Maske“ ist (Michael Westmore)
1985 - Ehrung:
Die Ehre der Prizzis (Prizzi's Honor): Boston Society of Film Critics Award, Directors Guild of America-Award-Nominierung, Golden Globe, Gilde-Filmpreis, National Society of Film Critics Award, New York Film Critics Circle Award, Oscar-Nominierung (John Huston)
1985 - Ehrung:
Oscar (Rob Epstein)
1985 - Ehrung:
Ehren-Oscar für sein Lebenswerk (James Stewart)
1985 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar für die Kategorie Bester Ton. (Der Wüstenplanet (Film))
1985 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Film, für: The Killing Fields – Schreiendes Land (The Killing Fields) (David Puttnam)
1985 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung, (Dokumentarfilm) für Marlene (Maximilian Schell)
1985 - Ehrung:
Oscar, Bester animierter Kurzfilm, für Charade (Jon Minnis)
1985 - Filmsachbücher:
Der Oscar (Norbert Stresau)
1985 - Ehrung:
Oscar für die Beste Filmmusik (Purple Rain (Film))
1985 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt bei der Verleihung für Amadeus zusammen mit Michael Chandler (Nena Danevic)
1985 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Make up in Amadeus (Dick Smith)
1985 - Ehrung:
Oscar für das beste Make-up (Paul LeBlanc)
1985 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Die Damen aus Boston (Jenny Beavan)
1985 - Auszeichnungen:
Oscar als bester Darsteller für Amadeus (F. Murray Abraham)
1985 - Ehrung:
Oscar als Bester ausländischer Film, Louis-Delluc-Preis, Prix de l'Académie nationale du cinéma (Gefährliche Züge)
1985 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch bei der Verleihung für El Norte (Gregory Nava)
1985 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Theodor Pištěk (Kostümbildner))
1985 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Karel Černý)
1984 - Auszeichnungen:
Oscar für den besten Schnitt (Stephen A. Rotter)
1984 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild (Anna Asp)
1984 - Sonstiges:
Für seine Rolle, als „Mr. Kesuke Miyagi“, in dem Film Karate Kid (The Karate Kid), wurde er 1985 für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert. Des Weiteren erhielt er eine Nominierung für den Golden Globe Award. (Pat Morita)
1984 - Auszeichnungen:
Oscar für den besten Schnitt (Glenn Farr)
1984 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Douglas Stewart)
1984 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Adolph Caesar in der Kategorie "Best Actor in a Supporting Role" bei der Verleihung 1985 für Sergeant Waters – Eine Soldatengeschichte
1984 - Ehrung:
Oscar für Der Stoff aus dem die Helden sind (Randy Thom)
1984 - Ehrung > Regie:
Amadeus: Amanda Award, Nominierung für den Britischen Filmpreis, César, David di Donatello Award, Directors Guild of America-Award, Golden Globe, Gilde-Filmpreis, Preis des Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani, Joseph Plateau Award, Jussi Award, Kinema Junpo Award, Los Angeles Film Critics Association Award, Oscar, Preis des Robert Festival (Miloš Forman)
1984 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Susanne Lingheim)
1984 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Marik Vos-Lundh)
1984 - Ehrung:
Oscar für den besten Tonschnitt (Jay Boekelheide)
1984 - Auszeichnungen:
Oscar für den besten Schnitt (Lisa Fruchtman)
1984 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Silkwood gemeinsam mit Alice Arlen (Kategorie: Bestes Originaldrehbuch) (Nora Ephron)
1984 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Flashdance (Dennis Matkosky)
1984 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Der große Frust (Michael Shamberg)
1983 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Eye of the Tiger (Rocky III) (Jim Peterik)
1983 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Der Schneemann (John Coates (Filmproduzent))
1983 - Auszeichnungen:
Nominierung für Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für After the Axe (Sturla Gunnarsson)
1983 - Ehrung:
Academy-Awards-Nominierung für One From The Heart (Tom Waits)
1983 - Nominierungen und Auszeichnungen:
Oscar in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“ für sein Engagement in Vermißt (zusammen mit Constantin Costa-Gavras) (Donald Stewart (Drehbuchautor))
1983 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für A Portrait of Giselle (Joseph Wishy)
1983 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Bhanu Athaiya)
1983 - Ehrung:
Oscar für Ein Student ist verschwunden (John Zaritsky)
1983 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Robert W. Laing)
1983 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kamera (für Das Boot) (Jost Vacano)
1983 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Michael Seirton)
1983 - Ehrung:
erhielt der Film je eine Oscar- und Golden-Globe-Nominierung für den Besten Song, „Eye of the Tiger“ von Jim Peterik und Frankie Sullivan von der Gruppe Survivor. (Rocky 3 – Das Auge des Tigers)
1982 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar für den Besten Ton für Jäger des verlorenen Schatzes (Steve Maslow)
1982 - Ehrung:
Gandhi: BAFTA Award, Evening Standard British Film Award, Golden Globe, Kansas City Film Critics Circle Award, London Critics Circle Film Award, Los Angeles Film Critics Association Award, Preis des National Board of Review, New York Film Critics Circle Award, Oscar (Ben Kingsley)
1982 - Diskografie > Filmmusik > Soundtracks von Tom Waits:
Einer mit Herz (One from The Heart), mit Crystal Gayle (Nominierung für die Academy Awards) (Tom Waits)
1982 - Ehrung:
Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (Ernest Thompson (Filmemacher))
1982 - Ehrung:
Oscar für den besten fremdsprachigen Film. (Mephisto (Film))
1982 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Michael D. Ford)
1982 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Der Drachentöter (Ken Ralston)
1981 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung für Meine brilliante Karriere (Anna Senior)
1981 - Auszeichnungen:
Oscar (Kategorie: Bester Nebendarsteller in Eine ganz normale Familie) (Timothy Hutton)
1981 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild (Pierre Guffroy)
1981 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für People Alone (Das große Finale) (Will Jennings)
1981 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar für den Besten Ton für Das Imperium schlägt zurück (Steve Maslow)
1981 - Ehrung:
Oscar für das Beste Originaldrehbuch für Die Stunde des Siegers (Colin Welland)
1981 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Formel (James Crabe)
1981 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Der starke Wille (Eva Le Gallienne)
1981 - Ehrung:
Oscar für sein Lebenswerk (Honorary Award) (Henry Fonda)
1981 - Auszeichnungen:
Nominiert für den Oscar in der Kategorie Beste Kamera für Nashville Lady (Coal Miner’s Daughter) (Ralf D. Bode)
1981 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (bester fremdsprachiger Film) für Das Boot ist voll (Markus Imhoof)
1981 - Diskografie > Livealbum:
Live at the Target (instrumental) (Twelfth Night)
1981 - Ehrung:
Oscar als bester Regisseur für Reds (Warren Beatty)
1981 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Jack Stephens)
1980 - Veröffentlichungen:
Adaption der Kurzgeschichte The Dollar Bottom als Kurzfilm. Oscar 1981 als Bester Kurzfilm (James Kennaway)
1980 - Auszeichnungen und Ehrungen:
Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film für Die Blechtrommel (Franz Seitz junior)
1980 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Edward Stewart)
1980 - Ehrung:
für den Oscar nominiert: beste Regie, bestes Drehbuch, beste Kostüme (Ein Käfig voller Narren)
1980 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm für Nails (Phillip Borsos)
1980 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Dream Doll (Zlatko Grgić)
1980 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Philip Rosenberg)
1980 - Ehrung:
Oscars in den Kategorien Beste Hauptdarstellerin (Field) und Bester Song, zwei weitere Nominierungen (Norma Rae – Eine Frau steht ihren Mann)
1980 - Ehrung:
Oscar- und Golden-Globe-Nominierung als beste Filmmusik (für Lalo Schifrin) (Amityville Horror)
1980 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Tony Walton)
1980 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Norma Rae – Eine Frau steht ihren Mann (Tamara Asseyev)
1980 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Gary J. Brink)
1980 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Wie ein wilder Stier) (Joe Pesci)
1979 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die gläserne Zelle (Hans W. Geißendörfer)
1979 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild (Edwin O’Donovan)
1979 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Oh My Darling (Nico Crama)
1979 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Film, für: 12 Uhr nachts – Midnight Express (Midnight Express) (David Puttnam)
1979 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin (Smith), 2 weitere Nominierungen (Das verrückte California-Hotel)
1979 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film bei der Verleihung für Coming Home – Sie kehren heim (Jerome Hellman)
1979 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin für Eine entheiratete Frau (Jill Clayburgh)
1979 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film (Frau zu verschenken)
1979 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Paul Sylbert)
1978 - Auszeichnungen:
Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Krieg der Sterne (John Dykstra)
1978 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Bead Game (Ishu Patel)
1978 - Auszeichnungen:
Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Krieg der Sterne (Richard Edlund)
1978 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller in Julia (Maximilian Schell)
1978 - Film:
Die gläserne Zelle Regie: Hans W. Geißendörfer (als Bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert) (Walter Kohut)
1978 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für als Produzent von Die gläserne Zelle (Bester Auslandsfilm) (Ludwig Waldleitner)
1978 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Jimmy the C (Jimmy Picker)
1978 - Ehrung:
Oscar – Nominierung bester Hauptdarsteller (Nur Samstag Nacht) (John Travolta)
1978 - Werk > Filmdesign:
Alien (Oscar Best Achievement for Visual Effects) (Hansruedi Giger)
1978 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Original Song Score and Its Adaptation or Best Adaptation Score für Das Lächeln einer Sommernacht (Jonathan Tunick)
1978 - Ehrung:
Oscar, Bester animierter Kurzfilm, für Le château de sable (Co Hoedeman)
1978 - Ehrung:
Oscar – Nominierung in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Unheimliche Begegnung der dritten Art (Richard Yuricich)
1978 - Ehrung:
Oscar für Der Stadtneurotiker (Beste Originaldrehbuch) (Marshall Brickman)
1978 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie „Bester Ton“ für Krieg der Sterne (Ray West)
1978 - Ehrung:
The Wiz – Das zauberhafte Land (The Wiz): Oscar-Nominierung (Oswald Morris)
1978 - Ehrung > Für das Drehbuch:
12 Uhr nachts – Midnight Express (Midnight Express): Golden Globe, Oscar, Writers Guild of America-Award (Oliver Stone)
1978 - Ehrung:
Oscar – Nominierung in der Kategorie Beste visuelle Effekte für Unheimliche Begegnung der dritten Art (Matthew Yuricich)
1978 - Werk > Filmdesign:
Alien (Oscar Best Achievement for Visual Effects) (HR Giger)
1978 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Der Spion, der mich liebte (Hugh Scaife)
1978 - Ehrung:
wurde Sorcerer für den Oscar in der Kategorie Bester Sound nominiert. (Atemlos vor Angst)
1978 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den Besten Schnitt (Ein ausgekochtes Schlitzohr)
1978 - Ehrung:
Oscar für Der Stadtneurotiker (Charles H. Joffe)
1977 - Ehrung:
Oscar – Nominierung bester Hauptdarsteller (Nur Samstag Nacht) (John Travolta)
1977 - Hintergrund:
Der Film hält bis heute einen Rekord: In nur einem Fernsehfilm – obgleich er vier Teile hat – wirken sechs Schauspieler mit, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bereits Oscarpreisträger waren (Anne Bancroft, Ernest Borgnine, Laurence Olivier, Anthony Quinn, Rod Steiger, Peter Ustinov), sowie weitere sechs Schauspieler, die zumindest für den Oscar nominiert waren (Ian Bannen, Valentina Cortese, Ian Holm, James Earl Jones, James Mason, Ralph Richardson). Christopher Plummer erhielt erst nach Jesus von Nazareth einen Oscar, auch James Earl Jones wurde erst nach der Produktion des Films mit einem Ehrenoscar geehrt. (Jesus von Nazareth (Film))
1977 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Bester ausländischer Film) für Jakob der Lügner (Frank Beyer)
1977 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bestes adaptiertes Drehbuch für: Dieses Land ist mein Land (Bound for Glory) (Robert Getchell)
1977 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen in den Kategorien Bester Hauptdarsteller und Bestes Originaldrehbuch, jeweils für Rocky (Sylvester Stallone)
1977 - Ehrung:
Oscar für Rocky. (Irwin Winkler)
1977 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Henry Mancini und Don Black für das Lied Come to Me (Inspektor Clouseau, der „beste“ Mann bei Interpol)
1977 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen in den Kategorien Beste Kamera und Bester Ton; Special Achievement Award für die visuellen Effekte (King Kong (1976))
1977 - Ehrung:
Oscar, Bester animierter Kurzfilm, für Leisure (Suzanne Baker)
1977 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (George Jenkins)
1977 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Dedalo (Manfredo Manfredi (Szenenbildner))
1977 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Der Strohmann (Walter Bernstein)
1977 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung für Kein Koks für Sherlock Holmes (Alan Barrett)
1977 - Auszeichnungen:
Oscar für Rocky. (Robert Chartoff)
1977 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester Dokumentar-Kurzfilm“ für Blackwood (Tony Ianzelo)
1976 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (Lawrence Hauben)
1976 - Auszeichnungen > Oscars:
Oscar-Nominierung, Bester Film: Der weiße Hai (Jaws) (Richard D. Zanuck)
1976 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Monsieur Pointu (André Leduc)
1976 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung (Bester Hauptdarsteller) für The Man in the Glass Booth (Maximilian Schell)
1976 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild (Roy Walker)
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Nebendarsteller in Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest) (Brad Dourif)
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Nashville (Beste Nebendarstellerin) (Ronee Blakley)
1976 - Ehrung:
wurde er für seine Arbeit an Einer flog über das Kuckucksnest zusammen mit Haskell Wexler für den Oscar nominiert. (Bill Butler (Kameramann))
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Sunny Boys (Albert Brenner)
1976 - Ehrung:
Oscars in den Kategorien Beste Kamera und Beste Musik, vier weitere Nominierungen (Dieses Land ist mein Land)
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Sunny Boys (Albert Brenner (Szenenbildner))
1976 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Sisyphus (Marcell Jankovics)
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Sunny Boys (Marvin March)
1976 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie „Bester Film“ als Produzent für Einer flog über das Kuckucksnest (Michael Douglas)
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Einmal ist nicht genug. (Brenda Vaccaro)
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin in Carrie – Des Satans jüngste Tochter (Carrie) (Piper Laurie)
1976 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Ulla-Britt Söderlund)
1976 - Ehrung:
Der Film war in der Kategorie Bester Schnitt für den Oscar nominiert. (Die drei Tage des Condor)
1976 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Nebendarsteller (Burns) (Die Sunny Boys)
1976 - Ehrung:
Oscar (Best Music, Original Song) für I'm Easy aus dem Film Nashville (Keith Carradine)
1976 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar als bester fremdsprachiger Film (Das gelobte Land)
1976 - Ehrung:
Oscar als bester Nebendarsteller in Die Unbestechlichen (Jason Robards)
1976 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin (für Rolle in Einer flog über das Kuckucksnest) (Louise Fletcher)
1976 - Ehrung:
Oscar-Auszeichnung für Einer flog über das Kuckucksnest (Bo Goldman)
1976 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester Ton“ für Funny Lady (Don MacDougall)
1975 - Ehrung:
wurde Frankenstein Junior für den "Besten Ton" und das "Beste Drehbuch" für den Oscar nominiert.
1975 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Die amerikanische Nacht (bestes Originaldrehbuch) (Jean-Louis Richard)
1975 - Ehrung > Regie:
Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest): Britischer Filmpreis, Bodil, César-Nominierung, David di Donatello Award, Directors Guild of America-Award, Golden Globe, Preis des Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani, Kansas City Film Critics Circle Award, Kinema Junpo Award, Oscar (Miloš Forman)
1975 - Auszeichnungen:
Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für Hearts and Minds (Bert Schneider (Filmproduzent))
1975 - Auszeichnungen:
und 1978 Oscarnominierung für seine Nebenrollen in Shampoo und Der Himmel soll warten (Jack Warden)
1975 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Gena Rowlands als Beste Hauptdarstellerin (Eine Frau unter Einfluß)
1975 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Theoni V. Aldredge)
1975 - Ehrung:
Oscar für Closed Mondays (Will Vinton)
1975 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Carl Kress (Filmeditor))
1975 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Angelo P. Graham)
1975 - Ehrung:
Oscar (Beste weibliche Hauptrolle) (Ellen Burstyn)
1975 - Uraufgeführte Filme:
Einer flog über das Kuckucksnest von Miloš Forman bekommt einen Oscar
1975 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar für das Beste Originaldrehbuch zusammen mit François Truffaut und Jean-Louis Richard für Die amerikanische Nacht (Suzanne Schiffman)
1975 - Ehrung:
Nelson Riddle gewann den Oscar für die Beste Filmmusik. (Der große Gatsby (1974))
1975 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Carl Kress (Cutter))
1975 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik für Der kleine Prinz (The Little Prince) (Douglas Gamley)
1975 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik für Der kleine Prinz (Douglas Gamley)
1975 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für Der Pate – Teil II (Michael V. Gazzo)
1975 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bestes Originaldrehbuch für: Alice lebt hier nicht mehr (Alice Doesn't Live Here Anymore) (Robert Getchell)
1975 - Ehrung:
Der Mann, der König sein wollte (The Man Who Would Be King): Oscar-Nominierung, Writers Guild of America-Award-Nominierung (John Huston)
1975 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bestes adaptiertes Drehbuch für: The Apprenticeship of Duddy Kravitz (Lionel Chetwynd)
1975 - Ehrung > Regie:
Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo's Nest): Britischer Filmpreis, Bodil, César-Nominierung, David di Donatello Award, Directors Guild of America-Award, Golden Globe, Preis des Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani, Kansas City Film Critics Circle Award, Kinema Junpo Award, Oscar (Miloš Forman)
1975 - Ehrung > Academy Award > als Produzent:
Oscar für Der Pate – Teil II (Francis Ford Coppola)
1975 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Kostümdesign für Daisy Miller (John Furniss)
1975 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Hunger (René Jodoin)
1975 - Ehrung:
Theoni V. Aldredge gewann den Oscar für das Beste Kostümdesign. (Der große Gatsby (1974))
1975 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Hunger (Peter Foldes)
1974 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung, Bester fremdsprachiger Film für Der Fußgänger (Maximilian Schell)
1974 - Auszeichnungen:
Nominierung für Oscar in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm mit Four Stones for Kanemitsu (June Wayne)
1974 - Auszeichnungen:
Auszeichnung für den Oscar für Flammendes Inferno (Fred J. Koenekamp)
1974 - Auswahl von Filmen der DEFA > Bedeutende DEFA-Filme:
Jakob der Lügner (einzige DDR-Filmproduktion, die für den Oscar nominiert wurde, nach Jurek Becker) (DEFA)
1974 - Ehrung:
gewann er einen Oscar für das beste Drehbuch für Der Clou. Der Clou wurde außerdem für den WGA Award, Edgar und den Golden Globe nominiert. (David S. Ward)
1974 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen für Georges Delerue in der Kategorie Best Music, Original Dramatic Score sowie für Richard Portman und Larry Jost in der Kategorie Best Sound. (Der Tag des Delphins)
1974 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (James W. Payne)
1974 - Ehrung:
Nominiert: Oscar für das beste adaptierte Drehbuch Young Frankenstein (Gene Wilder)
1974 - Verfilmung:
Der Roman wurde von Frank Beyer verfilmt (DEFA in Zusammenarbeit mit dem Fernsehen der DDR) und – als einziger Film der DDR – für den Oscar in der Kategorie bester ausländischer Film nominiert (siehe Jakob der Lügner ).
1974 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Beste Nebendarstellerin für: American Graffiti (Candy Clark)
1974 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Pulcinella (Giulio Gianini)
1974 - Ehrung:
Schreie und Flüstern: Oscar für die Beste Kamera (Sven Nykvist)
1974 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Beste Filmmusik (Original Score) bei der Verleihung für Mann, bist du Klasse! (John Cameron (Komponist))
1974 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Frank Film (Frank Mouris)
1974 - Ehrung > als Regisseur/Drehbuchautor:
Oscar-Nominierung für die beste Regie in American Graffiti (George Lucas)
1974 - Ehrung:
– Auszeichnung mit dem Oscar für den „Besten Film“. (Tony Bill)
1974 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Beste Kostümdesign“ bei der Verleihung 1975 für Der Pate – Teil II (Theadora Van Runkle)
1973 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für das beste Originaldrehbuch (Herzflimmern (1971))
1973 - Ehrung:
Nominierung für Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch (Cabaret) (Jay Presson Allen)
1973 - Ehrung:
Oscar als Bester Nebendarsteller für Cabaret (Joel Grey)
1973 - Ehrung:
Oscar für Der Pate (Bester Film) (Albert S. Ruddy)
1973 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Pferdewechsel in der Hochzeitsnacht (Beste Nebendarstellerin) (Jeannie Berlin)
1973 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester Kurzfilm, für Solo (David Adams (Filmproduzent))
1973 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch, eine weitere Nominierung (Bill McKay – Der Kandidat)
1973 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Dokumentarfilm, für Hundertwassers Regentag (Peter Schamoni)
1973 - Auszeichnungen:
Oscar zusammen mit Hans Jürgen Kiebach und Herbert Strabel für Cabaret (Rolf Zehetbauer)
1973 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Der Clou (Robert Redford)
1973 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bestes Kostümdesign“ für Die Höllenfahrt der Poseidon (Paul Zastupnevich)
1973 - Ehrung:
wurde der Film für das Originaldrehbuch für den Oscar nominiert. (Herzflimmern (1971))
1973 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Der diskrete Charme der Bourgeoisie (Drehbuch – gemeinsam mit Jean-Claude Carrière) (Luis Buñuel)
1973 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Kama Sutra Rides Again (Bob Godfrey)
1973 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den Song „Ben“ (Michael Jackson)
1973 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Beste Hauptdarstellerin für: Sounder (Cicely Tyson)
1973 - Ehrung > Academy Award > als Drehbuchautor:
Oscar für Der Pate (Francis Ford Coppola)
1973 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ (Im Morgengrauen ist es noch still)
1973 - Ehrung:
Oscar Nominierung für Lady sings the Blues (Diana Ross)
1972 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Beste Kostüme) (Tod in Venedig (Film))
1972 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller in French Connection – Brennpunkt Brooklyn (Roy Scheider)
1972 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Evolution (Michael Mills (Animator))
1972 - Ehrung:
Oscar als „Bester Regisseur“ für French Connection – Brennpunkt Brooklyn (William Friedkin)
1972 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild für den Film Nikolaus und Alexandra (Jack Maxsted)
1972 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Antonio Castillo)
1972 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester animierter Kurzfilm, für Der selbstsüchtige Riese (Murray Shostak)
1972 - Ehrung:
Oscar (Bester nicht englischer Film) für Der Garten der Finzi Contini (Artur Brauner)
1972 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester Song bei der Verleihung für Denkt bloß nicht, daß wir heulen zusammen mit Co-Komponist Barry De Vorzon (Perry Botkin Jr.)
1972 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Sommer ’42 (Herman Raucher)
1972 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Ernest Archer)
1972 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Kostümdesign (Yvonne Blake)
1972 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung für Was ist denn bloß mit Helen los? (Morton Haack)
1971 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Love Story (John Marley)
1971 - Ehrung > Academy Award > als Drehbuchautor:
Oscar für Patton - Rebell in Uniform (Francis Ford Coppola)
1971 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Further Adventures of Uncle Sam: Part Two (Dale Case)
1971 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Pierre-Louis Thévenet)
1971 - Auszeichnungen:
Oscar für Is It Always Right to Be Right? (Nick Bosustow)
1971 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik (Original Score) bei der Verleihung für Cromwell (Frank Cordell)
1971 - Ehrung:
Oscar für den Film Let It Be in der Kategorie Beste Filmmusik (Original Song Score) (The Beatles)
1971 - Kritiken und Auszeichnungen:
Oscar für Bob Maurice in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“. (Woodstock (Film))
1971 - Ehrung:
Academy-Award-Nominierung Oscar für Erinnerungen an die Zukunft (Harald Reinl)
1971 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als Bester Hauptdarsteller in Love Story (Ryan O’Neal)
1971 - Ehrung:
Anatevka (Fiddler on the Roof): Nominierung für den Britischen Filmpreis, Preis der British Society of Cinematographers, Oscar (Oswald Morris)
1971 - Filmpreis:
1 Oscar-Nominierung für Tora! Tora! Tora! (Charles F. Wheeler)
1971 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Ein Junge namens Charlie Brown (Beste Filmmusik) (Bill Melendez)
1970 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Rod McKuen in der Kategorie "Best Music (Original Song Score)" bei der Verleihung 1971 für den Film A Boy Named Charlie Brown
1970 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Rod McKuen in der Kategorie „Best Music (Original Song Score)“ bei der Verleihung 1971 für den Film A Boy Named Charlie Brown
1970 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen in den Kategorien Bestes Originaldrehbuch und Beste Musik (The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz)
1970 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Nelson Riddle für die Musikadaption (Westwärts zieht der Wind)
1970 - Ehrung:
Oscar für den Film Let It Be in der Kategorie Beste Filmmusik (The Beatles)
1970 - Ehrung:
für einen Oscar als Beste Hauptdarstellerin für Königin für tausend Tage (Geneviève Bujold)
1970 - Ehrung:
Oscar für Asphalt-Cowboy (Waldo Salt)
1970 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Film bei der Verleihung für Asphalt-Cowboy (Jerome Hellman)
1970 - Ehrung:
Oscars/Irving G. Thalberg Memorial Award der Amerikanischen Filmakademie (Ingmar Bergman)
1970 - Auszeichnungen:
Zwei Oscar-Nominierungen für Z – Beste Regie und Bestes adaptiertes Drehbuch, mit Jorge Semprún (Costa-Gavras)
1969 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Funny Girl (Beste Nebendarstellerin) (Kay Medford)
1969 - :
Oscar für „Romeo und Julia“ (Beste Kamera) (Pasqualino De Santis)
1969 - Ehrung:
Rosemaries Baby – Oscarnominierung für Bestes adaptiertes Drehbuch (Roman Polański)
1969 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Geschichte (Beste Nebendarstellerin) (Lynn Carlin)
1969 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Das Millionending (Ira Wallach)
1969 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Magic Pear Tree (Jimmy T. Murakami)
1969 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch. Außerdem nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (Wilder) (Frühling für Hitler)
1969 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Ken Muggleston)
1969 - Ehrung:
Oscar für Ruth Gordon (Beste Nebendarstellerin) (Rosemaries Baby)
1969 - Ehrung:
Filmmusik für "Leo Beurman", 1971 für den Oscar nominiert (Klaus-Peter Sattler)
1969 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Vernon Dixon)
1969 - Ehrung:
Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (James Goldman)
1969 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung für Planet der Affen (Morton Haack)
1969 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als Hauptdarsteller in Love Story (Ryan O’Neal)
1969 - Ehrung:
wurde Guggenheims Film in der Kategorie „Bester Kurzfilm“ mit dem Oscar ausgezeichnet. (Robert Kennedy ReArrayed)
1969 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Rod McKuen in der Kategorie „Best Music (Song – Original for the Picture)“ bei der Verleihung 1970 für Jean
1969 - Auszeichnung/Nominierung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller in Bob & Caroline & Ted & Alice (Elliott Gould)
1969 - Ehrung:
– Nominiert als bester Hauptdarsteller für den Oscar für seine Rolle in Oliver! (Ron Moody)
1969 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Rod McKuen in der Kategorie "Best Music (Song – Original for the Picture)" bei der Verleihung 1970 für Jean
1968 - Ehrung:
Oscar für seine Rolle als Bester Hauptdarsteller in dem Film Charly (Cliff Robertson)
1968 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Kanonen von Tobruk (Albert Whitlock)
1968 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Bonnie und Clyde (Bonnie and Clyde) (Michael J. Pollard)
1968 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Blutiger Strand (Frank P. Keller)
1968 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für In der Hitze der Nacht (In the Heat of the Night) (Stirling Silliphant)
1968 - Ehrung:
Oscar für The Reedwoods als bester Dokumentar-Kurzfilm. (Mark Jonathan Harris)
1968 - Ehrung:
Oscars für die besten Spezialeffekte für L. B. Abbott und das beste Lied (Talk to the Animals) für Leslie Bricusse (für ihn entgegengenommen von Sammy Davis jr.) sowie sieben weitere Nominierungen u.a. als Bester Film (Doktor Dolittle (1967))
1968 - Ehrung:
Oscar-Nominierung das beste Drehbuch für den Film Die Reifeprüfung. (Buck Henry)
1968 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für In der Hitze der Nacht (Stirling Silliphant)
1968 - Ehrung:
Oscar für seine Rolle als Bester Hauptdarsteller in dem Film Charly (Charly) (Cliff Robertson)
1968 - Publikation:
Szkolnictwo medyczne w Wojsku Polskim w latach 1918-1958, ?ód? (Stefan Wojtkowiak)
1968 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild (John Brown (Szenenbildner))
1968 - Auszeichnungen:
Oscar für The Box (Fred Wolf)
1968 - Ehrung:
Oliver!: Oscar-Nominierung (Oswald Morris)
1968 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Ulysses (Fred Haines)
1968 - Nominierung und Preise:
Oscar (nominiert) (Carol Channing)
1968 - Film:
Kampf um Rom (2 Teile) (Florin Piersic)
1968 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt zusammen mit Samuel E. Beetley für Doktor Dolittle (Marjorie Fowler)
1968 - Ehrung:
Nominiert: Oscar als bester Nebendarsteller The Producers (Gene Wilder)
1967 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen für Drehbuch, Regie und besten fremdsprachigen Film (Schlacht um Algier)
1967 - Ehrung:
Oscarnominierung, Bester animierter Kurzfilm, für The Drag (Robert Verrall)
1967 - Ehrung:
Oscar für Ein Mann zu jeder Jahreszeit (Ted Moore)
1967 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm (The War Game)
1967 - Ehrung:
wurde der Film in den Kategorien Best Art Direction-Set Decoration und Best Costume Design für den Oscar nominiert. (Julia und die Geister)
1967 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen für Das erste Evangelium Matthäus und Mandragola oder Der Liebhaber als Arzt (Danilo Donati)
1967 - Ehrung:
Eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für Die Russen kommen! Die Russen kommen! zusammen mit Hal Ashby (J. Terry Williams)
1967 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Das Geschäft in der Hauptstraße (Beste Hauptdarstellerin) (Ida Kamińska)
1967 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Das Geschäft in der Hauptstraße (Beste Hauptdarstellerin) (Ida Kami?ska)
1967 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie „Beste Kostümdesign“ bei der Verleihung 1968 für Bonnie und Clyde (Theadora Van Runkle)
1967 - Künstlerische Rezeption > Spielfilm:
produzierte Warren Beatty, der auch die Rolle des Clyde übernahm, den Film Bonnie und Clyde. Die Regie führte Arthur Penn, Bonnie wird von Faye Dunaway dargestellt. Der Film stellt die Figuren in einem romantischen Licht dar. Er erhielt einerseits viele positive Kritiken und trug beträchtlich zum glamourösen Image des kriminellen Pärchens bei, andererseits löste er auch eine Kontroverse wegen möglicher Gewaltverherrlichung aus. Estelle Parsons, in der Rolle der Blanche, wurde mit einem Oscar für die beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. Einen weiteren Oscar erhielt Burnett Guffey für seine Kameraführung.
1967 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Hawaii (Beste Nebendarstellerin) (Jocelyne LaGarde)
1967 - Auszeichnungen und Nominierungen:
nominiert für einen Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Der Verführer läßt schön grüßen (Vivien Merchant)
1967 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Kostümdesign (Joan Bridge)
1967 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für seinen Film „Adolescence“ als bester Dokumentarfilm (Marin Karmitz)
1967 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung, Kategorie Bester animierter Kurzfilm, für The Drag (Wolf Koenig)
1967 - Ehrung:
Oscar für den besten Dokumentarfilm für The War Game (Peter Watkins)
1967 - Ehrung:
Oscar für Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (Beste Nebendarstellerin) (Sandy Dennis)
1967 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Dale Hennesy)
1967 - Ehrung:
Oscar für die besten Toneffekte (Gordon Daniel)
1967 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Hawaii (Linwood G. Dunn)
1967 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Frank Santillo)
1967 - Ehrung > Film:
Oscar für die beste Musikadaption für Ken Thorne (Toll trieben es die alten Römer)
1966 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Film, für: Darling (Darling) (Joseph Janni)
1966 - Ehrung:
Oscar – Nominierung für Othello als bester Nebendarsteller (Frank Finlay)
1966 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für Mourir ?? Madrid (Frédéric Rossif)
1966 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar-Nominierung für Drei Mädchen in Madrid (Alexander Courage)
1966 - Ehrung:
Oscar für die beste Toneffekte (Treg Brown)
1966 - Ehrung:
Goldene Palme und Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Ein Mann und eine Frau (Claude Lelouch)
1966 - Ehrung:
Oscar – Nominierung für Othello (Frank Finlay)
1966 - Werk > Film:
Paddle to the Sea (nominiert für einen Oscar als bester Kurzfilm, 1968) (Bill Mason)
1966 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign in einem Schwarzweißfilm (Julie Harris (Kostümbildnerin))
1966 - Bibliografie:
Was je deine Seele verlor, Habbel, Regensburg (Franz Liebl)
1966 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Kostümdesign in einem Farbfilm (Phyllis Dalton)
1966 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Träumende Lippen (Beste Hauptdarstellerin) (Elizabeth Hartman)
1966 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie „Bestes Originaldrehbuch“ für Darling (Frederic Raphael)
1966 - Auszeichnungen:
Oscar für den besten Nebendarsteller in Tausend Clowns (A Thousand Clowns) (Martin Balsam)
1966 - Auszeichnungen:
Oscar als bester Darsteller in einer Hauptrolle für „Cat Ballou“. (Lee Marvin)
1966 - Ehrung:
Oscar für den besten Nebendarsteller in A Thousand Clowns (dt.: Tausend Clowns) (Martin Balsam)
1966 - Ehrung:
Oscarnominierung für Doktor Schiwago (Carlo Ponti)
1965 - Ehrung:
Oscar für die besten Toneffekte (Norman Wanstall)
1965 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung für Goldgräber-Molly (Morton Haack)
1965 - Ehrung:
Oscar für Der große Wolf ruft (Peter Stone)
1965 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Wissenschaft und Entwicklung (Sidney P. Solow)
1965 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung (Darsteller) für Das Narrenschiff (Oskar Werner)
1965 - Ehrung:
Oscar für die beste Kamera in einem Schwarzweißfilm (Walter Lassally)
1965 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Nacht über Europa: 14–18 in der Kategorie Bester Dokumentarfilm (Jean Aurel)
1965 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar in der Kategorie Beste Filmmusik für: Becket (Becket) (Laurence Rosenthal)
1965 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch, 11 weitere Nominierungen (Becket (Film))
1965 - Ehrungen:
Oscar für seine Produktion My Fair Lady (Jack L. Warner)
1965 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Nacht des Leguan (Beste Nebendarstellerin) (Grayson Hall)
1965 - Ehrung:
drei Oscar-Nominierungen für Alexis Sorbas (Bester Film, Beste Regie, Bestes adaptiertes Drehbuch) (Michael Cacoyannis)
1965 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Wiegenlied für eine Leiche (Raphael Bretton)
1964 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Maurice Pelling)
1964 - Auszeichnungen und Leistungen:
erhält Pierre Angénieux für das 10×-Zoom erstmals den Oscar
1964 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Diane Cilento in der Kategorie Beste Nebendarstellerin bei der Verleihung für Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen
1964 - Ehrung:
Oscar für Hotel International (Beste Nebendarstellerin) (Margaret Rutherford)
1964 - Auszeichnungen:
Ein Oscar in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm für Chagall (Simon Schiffrin)
1964 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung: Beste Nebendarstellerin, für: Lilien auf dem Felde (Lilia Skala)
1964 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Herman A. Blumenthal)
1964 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als bester fremdsprachiger Film (Sallah – oder: Tausche Tochter gegen Wohnung)
1964 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Boris Juraga)
1964 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Elven Webb)
1964 - Film > Ehrung:
Oscar als Bester Hauptdarsteller für Lilien auf dem Felde (Sidney Poitier)
1964 - Film > Ichac als Produzent:
Le monde sans soleil mit Jacques-Yves Cousteau, Oscar. (Marcel Ichac)
1964 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen in den Kategorien Beste Regie und Bestes Drehbuch nach einer Vorlage (für Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben) (Stanley Kubrick)
1964 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Hilyard M. Brown)
1963 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Schwarzweißfilm (Oliver Emert)
1963 - Ehrung:
Oscar für die besten Kostüme in einem Schwarzweißfilm (Norma Koch)
1963 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den Animationsfilm Icarus Montgolfier Wright (Ray Bradbury)
1963 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Alain Robbe-Grillet in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch (Letztes Jahr in Marienbad)
1963 - Ehrung:
Der Kardinal (The Cardinal): Golden Globe, Laurel Award, Oscar-Nominierung (John Huston)
1963 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film. (Elektra (1962))
1963 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (John Stoll)
1963 - Ehrung:
nominiert für drei Oscars /Art Direction, Sound und Writing (Ein Hauch von Nerz)
1963 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Dario Simoni)
1963 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für das Beste Drehbuch nach Vorlage für Vladimir Nabokov (Lolita (1962))
1963 - Ehrung:
wurde der Film für die Beste Filmmusik (Jerry Goldsmith) sowie für das Beste Originaldrehbuch (Charles Kaufman, Wolfgang Reinhardt) für den Oscar nominiert. (Freud (Film))
1963 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Icarus Montgolfier Wright (Jules Engel)
1963 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Lawrence von Arabien (Bester Hauptdarsteller) (Peter O’Toole)
1963 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Longest Day (Bernhard Wicki)
1963 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung (Bester Hauptdarsteller) für „Scheidung auf Italienisch“ (Marcello Mastroianni)
1963 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Lawrence von Arabien (Bester Nebendarsteller) (Omar Sharif)
1963 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Wer die Nachtigall stört (Beste Nebendarstellerin) (Mary Badham)
1962 - Auszeichnungen:
Oscar in der Kategorie Beste Kamera in einem Schwarzweißfilm für Haie der Großstadt (Eugen Schüfftan)
1962 - Ehrung > Film:
Licht im Dunkel (The Miracle Worker): Directors-Guild-of-America-Award-Nominierung, Oscar-Nominierung, OCIC Award auf dem Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián (Arthur Penn)
1962 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Victor A. Gangelin)
1962 - Auszeichnungen:
Oscar, Bester Hauptdarsteller in Das Urteil von Nürnberg (Maximilian Schell)
1962 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“ für Haie der Großstadt (Sidney Carroll)
1962 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Thomas Stanford)
1962 - Ehrung:
Oscar für den Besten fremdsprachigen Film (Wie in einem Spiegel)
1962 - Auszeichnungen:
Oscar, Bestes adaptiertes Drehbuch für Das Urteil von Nürnberg (Abby Mann)
1962 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Absent Minded Professor (1961) in der Kategorie „Beste Kamera“ (Edward Colman)
1962 - Auszeichnungen und Ehrungen:
Oscar für Und dennoch leben sie (Kategorie: Beste Hauptdarstellerin) (Sophia Loren)
1962 - Sonstiges:
Der Film Les dimanches de Ville d’Avray (dt. Sonntage mit Sybill), Regie: Serge Bourguignon , Hauptrolle: Hardy Krüger, war 1964 in der Sparte „Musik“ (Maurice Jarre) für den Oscar nominiert. (Ville-d’Avray)
1962 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Hauptdarstellerin in Haie der Großstadt (The Hustler) (Piper Laurie)
1962 - Film > Ichac als Produzent:
La rivière du hibou von Robert Enrico , Palme d'or du court-métrage du festival de Cannes , Oscar 1963. (Marcel Ichac)
1962 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Der fliegende Pauker (Hal Gausman)
1962 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Schwarzweißfilm (Gene Callahan)
1962 - Ehrung:
Oscar, Bestes adaptiertes Drehbuch für: Das Urteil von Nürnberg (Judgement at Nuremberg) (Abby Mann)
1961 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Kurzfilm) für Kahl (Haro Senft)
1961 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Eric Orbom)
1961 - Ehrung:
erfolgten Oscar-Nominierungen in den Kategorien Bestes Kostümdesign, und Beste Filmmusik (Can-Can (Film))
1961 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign in einem Schwarzweißfilm (Edward Stevenson)
1961 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign in einem Farbfilm (Arlington Valles)
1961 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen für die Beste Regie und das Beste Originaldrehbuch für Sonntags… nie! (Jules Dassin)
1961 - Ehrung:
Oscar als Bester Hauptdarsteller für Elmer Gantry (Burt Lancaster)
1961 - Ehrung:
Oscar für Ernest Gold für die beste Filmmusik und je eine Nominierung für Sal Mineo für die beste Nebenrolle und Sam Leavitt für die beste Farbfotografie (Exodus (Film))
1961 - Auszeichnungen:
Oscar, Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“, für Munro (William L. Snyder)
1961 - Auszeichnungen:
Nominiert für den Oscar, in der Kategorie Bester Nebendarsteller, für: Alamo (The Alamo) (Chill Wills)
1961 - Ausgewählte Schriften:
Has Man a Future? George Allen & Unwin, London (Bertrand Russell)
1961 - Hintergrund:
Art-Director Hilyard M. Brown bekam 1964 einen Oscar, Ton-Ingenieur Leslie I. Carey 1955, Set-Decorator Oliver Emert 1963. Dessen Kollege Russel A. Gausman kam oscarprämiert zum Set. Er gewann seinen Oscar schon 1944, einen zweiten erhielt er (Abbott und Costello treffen Frankenstein)
1961 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Psycho (Robert Clatworthy)
1961 - Ehrung:
Oscarnominierung, Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm, für Universe (Colin Low)
1961 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Let's Make Love (Earle Hagen)
1961 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Oscar als bester Nebendarsteller in Das Appartement (Jack Kruschen)
1961 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für O místo na slunci (František Vystrčil)
1960 - Ehrung:
Söhne und Liebhaber (Sons and Lovers): Preis der British Society of Cinematographers; Oscar für Söhne und Liebhaber (Freddie Francis)
1960 - Auszeichnungen:
Söhne und Liebhaber (Sons and Lovers): Wettbewerbsfilm des Filmfestivals in Cannes, Directors-Guild-of-America-Award-Nominierung, Golden Globe, National-Board-of-Review-Award, New York Film Critics Circle Award, Oscar-Nominierung (Jack Cardiff)
1960 - Ehrung:
Oscar-Nominierung: Bester Filmsong (Der Galgenbaum)
1960 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für Anatomie eines Mordes (Louis R. Loeffler)
1960 - Ehrung:
Oscarnominierung für das Beste Originaldrehbuch bei der Oscarverleihung (Wilde Erdbeeren)
1960 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Violinist (Ernest Pintoff)
1960 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Bester ausländischer Film) für Die Brücke" (Bernhard Wicki)
1960 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Schwarzweißfilm (Stuart A. Reiss)
1960 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Elizabeth Haffenden)
1960 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Sie küßten und sie schlugen ihn (Bestes Originaldrehbuch– gemeinsam mit Marcel Moussy) (François Truffaut)
1960 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Anatomie eines Mordes (James Stewart)
1960 - Auszeichnungen:
Oscar für Glas (Bert Haanstra)
1960 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik (Musical) bei der Verleihung für Li'l Abner zusammen mit Nelson Riddle (Joseph J. Lilley)
1960 - Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
Oscar für Ben Hur (Miklós Rózsa)
1960 - Film:
George Grosz' Interregnum. Für einen Oscar nominierter Dokumentarfilm (29 Minuten) von Charles und Altina Carey
1960 - Ehrung > Nominierung:
Oscar-Nominierung für The Running Jumping & Standing Still Film (Bester Kurzfilm) (Peter Sellers)
1960 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Bettgeflüster (Ruby R. Levitt)
1960 - Ehrung:
Academy Award (Oscar) für technische Errungenschaften (Ub Iwerks)
1959 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Defiant Ones (Flucht in Ketten) (Theodore Bikel)
1959 - Ehrung:
Oscar für den besten Song zu Gigi (mit Alan Jay Lerner) (Frederick Loewe)
1959 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für seine Rolle in Getrennt von Tisch und Bett (David Niven)
1959 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Knighty Knight Bugs (John W. Burton)
1959 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Flucht in Ketten (Beste Nebendarstellerin) (Cara Williams)
1959 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bestes adaptiertes Drehbuch, für: Laßt mich leben (I want to Live!) (Nelson Gidding)
1959 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Reporter der Liebe (Fay Kanin)
1959 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild (Henry Grace)
1959 - Ehrung:
Oscar als bester Nebendarsteller in Weites Land (Burl Ives)
1959 - Auguste van Pels im Film:
Das Tagebuch der Anne Frank (The Diary of Anne Frank) – Shelley Winters (gewann einen Oscar für ihre Darstellung) (Auguste van Pels)
1958 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Peter Taylor (Cutter))
1958 - Ehrung:
Oscar für den Film South Pacific für die beste Filmmusik (Score/Partitur) (Richard Rodgers)
1958 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für die beste männliche Hauptrolle im Film A Hatful of Rain (Anthony Franciosa)
1958 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Pal Joey zusammen mit Jerome Thoms (Viola Lawrence)
1958 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die zwölf Geschworenen (Beste Regie) (Sidney Lumet)
1958 - Ehrung:
Oscar für den Film South Pacific für die beste Filmmusik (Score/Partitur) (Richard Rodgers)
1957 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Bus Stop (Bus Stop) (Don Murray)
1957 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung 1958 für In 80 Tagen um die Welt (Miles White)
1957 - Ehrung:
Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (S. J. Perelman)
1957 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Gene Ruggiero)
1957 - Ehrung:
Der Seemann und die Nonne (Heaven Knows, Mr. Allison): Oscar-Nominierung, Writers Guild of America-Award-Nominierung (John Huston)
1957 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film. Außerdem nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch. (La Strada – Das Lied der Straße)
1957 - Ehrung:
Oscar an Jay Livingston und Ray Evans für „Que Sera, Sera“ als Bester Song (Der Mann, der zuviel wusste (1956))
1957 - Ehrung:
wurde Stoumen in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm (Kurzfilm)“ für The True Story of the Civil War mit einem Oscar ausgezeichnet. (Louis Clyde Stoumen)
1957 - Ehrung:
Oscar (Kategorie: Bester Dokumentarfilm) für seinen Film Die schweigende Welt (gemeinsam mit Louis Malle) (Jacques-Yves Cousteau)
1957 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Die Frau im goldenen Cadillac (zusammen mit Ross Bellah, William Kiernan) (Louis Diage)
1957 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Schwarzweißfilm (Malcolm Brown)
1957 - Ehrung:
Oscar – Die Brücke am Kwai (The Bridge on the River Kwai) Bester Hauptdarsteller (Alec Guinness)
1957 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung, Beste Hauptdarstellerin für: The Bad Seed (Nancy Kelly)
1957 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch für Giganten (Ivan Moffat)
1957 - Ehrung:
Oscar – Die Brücke am Kwai (The Bridge on the River Kwai), Bester Hauptdarsteller (Alec Guinness)
1957 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für Lockende Versuchung (Anthony Perkins)
1957 - Ehrung:
– Nominierung für den Oscar für den Film Giganten (Rock Hudson)
1957 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Cesare Zavattini in der Kategorie Beste Originalgeschichte (Umberto D.)
1956 - Film > "Conseiller technique ou assistant":
Le monde du silence von Jacques-Yves Cousteau et Louis Malle , Palme d'or du festival de Cannes , Oscar (). (Marcel Ichac)
1956 - Olympische Ergebnisse:
nicht teilgenommen (Finnische Eishockeynationalmannschaft)
1956 - Ehrung:
Oscar für Die tätowierte Rose (Tambi Larsen)
1956 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (William Flannery)
1956 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Schwarzweißfilm (Arthur Krams)
1956 - Ehrung:
Oscar für Marty (Bester Hauptdarsteller) (Ernest Borgnine)
1956 - Ehrung:
Oscarnominierung (Beste Spezialeffekte) für A. Arnold Gillespie, Irving G. Ries und Wesley C. Miller. Er scheiterte allerdings gegen den Film Die Brücken von Toko-Ri. (Alarm im Weltall)
1956 - Ehrung:
Oscar-Nominierung: Bestes Originaldrehbuch (Verdammt zum Schweigen)
1956 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Musik für einen Musikfilm für „Nachtclub-Affären“ (Love Me or Leave Me, 1955) (Percy Faith)
1955 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Die Caine war ihr Schicksal (The Caine Mutiny) (Tom Tully)
1955 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik (Musikfilm) bei der Oscarverleihung für Carmen Jones (Herschel Burke Gilbert)
1955 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Jo Mielziner)
1955 - Ehrung:
Oscar für Nebenrolle in Die barfüßige Gräfin (Edmond O’Brien)
1955 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bestes Kostümdesign zusammen mit Georges Annenkov für Madame de … (Rosine Delamare)
1955 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Wada Sanzō)
1955 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung für Rhythmus im Blut (Miles White)
1955 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Drei Münzen im Brunnen (Sol C. Siegel)
1955 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Eine Braut für sieben Brüder (Dorothy Kingsley)
1955 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Die Intriganten (Nina Foch)
1954 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung (Bestes Szenenbild) für Martin Luther (Fritz Maurischat)
1954 - Ehrung:
Oscar für die beste Story für Roman Holiday (Ein Herz und eine Krone) ursprünglich an Ian McLellan Hunter allein vergeben – erst 1992 geändert zu Trumbo/McLellan. (Dalton Trumbo)
1954 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Wolken sind überall (Beste Hauptdarstellerin) (Maggie McNamara)
1954 - Ehrung:
Oscar für das beste Kostümdesign (Emile Santiago)
1954 - Ehrung:
Oscar für Ein Herz und eine Krone (Beste Hauptdarstellerin) (Audrey Hepburn)
1954 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Widerruf 1992) (Ian McLellan Hunter)
1954 - Ehrung:
Oscar für den Besten Dokumentarfilm des Jahres 1953. (Die Wüste lebt)
1954 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Song zusammen mit Ned Washington für Blue Pacific Blues aus Fegefeuer (Lester Lee)
1954 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Vesuvius Express (Bester Kurzfilm) (Otto Lang (Produzent))
1954 - Ehrung:
Oscar – Auszeichnung in der Kategorie Beste Spezialeffekte für Gordon Jennings (Kampf der Welten)
1954 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Song bei der Oscarverleihung für The Moon is Blue – Herschel Burke Gilbert (Musik), Sylvia Fine (Text) aus dem Film Wolken sind überall
1954 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Kostümdesign in Farbe für William Travilla und Charles Le Maire (Wie angelt man sich einen Millionär?)
1954 - Auszeichnungen:
erhielt er nachträglich einen Oscar für seine Mitarbeit an der Entwicklung des Cinemascope Verfahren. (Henri Chrétien)
1954 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Drehbuch für Lili (Helen Deutsch)
19.03.1953 - Ereignisse > Kultur:
Die Oscar-Verleihung wird zum ersten Mal im Fernsehen in den Vereinigten Staaten und in Kanada übertragen. Bob Hope fungiert als Moderator auf der Bühne. (19. März)
1953 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kostümdesign bei der Verleihung für Die größte Schau der Welt (Miles White)
1953 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin" bei der Verleihung für Du sollst mein Glücksstern sein (Jean Hagen)
1953 - Ehrung:
Oscars in den Kategorien Beste Nebendarstellerin (Grahame). Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Kamera, Bestes Szenenbild, Beste Kostüme, eine weitere Nominierung für Kirk Douglas als Bester Hauptdarsteller (Stadt der Illusionen)
1953 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Originalgeschichte (Um Haaresbreite)
1953 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik (Drama/Komödie:) bei der Oscarverleihung für Ich bin ein Atomspion (Herschel Burke Gilbert)
1953 - Ehrung:
Oscar-Nominierung: Bester Filmsong (Bleichgesicht Junior)
1953 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Theodore St. John)
1953 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Farbfilm (Paul Sheriff)
1953 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Fredric M. Frank)
1953 - Ehrung:
Eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für Sturmgeschwader Komet (William Austin (Cutter))
1953 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Nebendarsteller (Quinn), 4 weitere Nominierungen (Viva Zapata!)
1953 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für The Romance of Transportation in Canada (Tom Daly)
1952 - Ehrung:
Oscar, Beste Originalgeschichte, für Eine Stadt hält den Atem an (Paul Dehn)
1952 - Ehrung:
Moulin Rouge: Directors Guild of America-Award-Nominierung, Oscar-Nominierung, Silberner Löwe des Filmfestivals in Venedig (John Huston)
1952 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The House on Telegraph Hill (John DeCuir)
1952 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung (bestes adaptiertes Drehbuch) für Der Reigen (Max Ophüls)
1952 - Film:
Ivanhoe – Der schwarze Ritter; USA/GB, Regie: Richard Thorpe, mit Robert Taylor und Elizabeth Taylor wurde für drei Oscars nominiert. Die Handlung wurde für den Film gestrafft, beispielsweise tritt der Prior von Jorvaulx im Film nicht auf, ebenso wenig der Schweinehirt Gurth, einer von Ivanhoes Freunden. Die Rolle des „Schwarzen Ritters“, die im Roman Richard Löwenherz spielt, wurde im Film auf Ivanhoe selbst übertragen.
1952 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (James Bernard)
1952 - Ehrung:
Oscar für die beste Kostümgestaltung/Farbe (für Ein Amerikaner in Paris) (Orry-Kelly)
1952 - Weitere Informationen > Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung (Bester Hauptdarsteller) für Endstation Sehnsucht (1951) (Marlon Brando)
1952 - Trivia:
Der Filmtitel ist abgeleitet vom Western High Noon mit Gary Cooper, der in diesem Film für die beste Hauptrolle den Oscar erhielt. (Shang-High Noon)
1952 - Rezeption > Ehrung:
gewann der Film vier Oscars, und zwar in den Kategorien Bester Nebendarsteller (Karl Malden), Beste Hauptdarstellerin (Vivien Leigh), Beste Nebendarstellerin (Kim Hunter) sowie Bestes Szenenbild (Richard Day, George James Hopkins). Nominierungen gab es ferner in den Kategorien Bester Hauptdarsteller (Marlon Brando), Beste Kamera (Harry Stradling Sr.), Bestes Kostümdesign (Lucinda Ballard), Beste Regie (Elia Kazan), Beste Filmmusik (Alex North), Bester Film (Charles K. Feldman), Bester Ton (Nathan Levinson) sowie Bestes adaptiertes Drehbuch (Tennessee Williams). (Endstation Sehnsucht (1951))
1952 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik (Musical) bei der Verleihung für Mississippi-Melodie zusammen mit Adolph Deutsch (Conrad Salinger)
1952 - Orden, Ehrungen und Auszeichnungen:
Oscarpreisträger der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Beverly Hills (Lennart Bernadotte)
1951 - Ehrung:
Oscar als Beste Hauptdarstellerin für Die ist nicht von gestern (Judy Holliday)
1951 - Ehrung:
Oscar für Unter Geheimbefehl (Edna Anhalt)
1951 - Ehrung:
Oscar für Unter Geheimbefehl (Edward Anhalt)
1951 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Alles über Eva (George W. Davis)
1951 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Harvey (James Stewart)
1951 - Ehrung:
Oscar für die besten Spezialeffekte (Endstation Mond)
1951 - Orden, Ehrungen und Auszeichnungen:
Oscarpreisträger der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Beverly Hills (Lennart Bernadotte)
1951 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Blaze Busters (Robert Youngson)
1951 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Der Haß ist blind zusammen mit Joseph L. Mankiewicz (Lesser Samuels)
1951 - Ehrung:
African Queen (The African Queen): Oscar-Nominierung (John Huston)
1951 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes Kostümdesign für Samson und Delilah (zusammen mit Edith Head, Dorothy Jeakins, Eloise Jensson, Gile Steele) (Gwen Wakeling)
1950 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für The Magic Fluke (Stephen Bosustow)
1950 - Ehrung:
Oscar für Die Liebesabenteuer des Don Juan (William Travilla)
1950 - Auszeichnungen:
Oscar als Bester Hauptdarsteller für Der Mann, der herrschen wollte (Broderick Crawford)
1950 - Ehrung:
Oscar für die beste Farbfotografie an Winton C. Hoch (Der Teufelshauptmann)
1950 - Ehrung:
Oscarnominierung, Beste Nebendarstellerin, für Pinky (Ethel Waters)
1950 - Auszeichnungen:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Douglas Morrow)
1950 - Auszeichnungen und Nominierungen:
Oscar für So Much for So Little (Chuck Jones)
1950 - Rezeption > In der Musik:
Nat King Cole hatte mit Mona Lisa einen Hit. Der Song stammt von Ray Evans (Text) und Jay Livingston (Musik), die dafür 1951 einen ihrer Oscars bekamen. Er wird im Film Captain Carey, U.S.A. von Mitchell Leisen mit Alan Ladd verwendet und diente dort als Erkennungsmelodie von Partisanen im Kampf gegen deutsche Truppen im Italien des Zweiten Weltkriegs. Evans wollte ihn erst Prima Donna nennen, aber seine kunstsinnige Frau Wyn schlug Mona Lisa vor. „Mona Lisa, Mona Lisa haben Männer dich genannt, / Du ähnelst so sehr der Dame mit dem verzauberten Lächeln. Lächelst du, um zu verführen, Mona Lisa? Oder versteckst du so dein gebrochenes Herz?“
1950 - Ehrung:
Asphalt-Dschungel (The Asphalt Jungle): Directors Guild of America-Award-Nominierung, Golden-Globe-Nominierung, National Board of Review-Award, Oscar-Nominierung, Wettbewerbsfilm des Filmfestivals in Venedig (John Huston)
1950 - Ehrung:
Oscar für die besten Spezialeffekte: Willis O’Brien (Panik um King Kong)
1950 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Virginia Kellogg für das Beste Drehbuch (Sprung in den Tod)
1950 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller: Zwischen Frauen und Seilen (Arthur Kennedy)
1950 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für das beste Originaldrehbuch (Pais?? )
1950 - Ehrung:
Oscar für die besten Spezialeffekte: Panik um King Kong (Mighty Joe Young, 1949) (Willis O’Brien)
1950 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Kesselschlacht (John D. Dunning)
1950 - Ehrung:
Asphalt-Dschungel (The Asphalt Jungle): Golden-Globe-Nominierung, Oscar-Nominierung, Writers Guild of America-Award-Nominierung (John Huston)
1949 - Film:
Neptuns Tochter (Neptune’s Daughter) (Oscar für den Song: Baby, It’s Cold Outside (Musik und Text: Frank Loesser)) (Esther Williams)
1949 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung als bester Darsteller für Geheimnis der Mutter (Oskar Homolka)
1949 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (David Wechsler (Autor))
1949 - Film:
Neptuns Tochter (Neptune’s Daughter) (Oscar für den Song: Baby, It’s Cold Outside; Musik und Text: Frank Loesser) (Esther Williams)
1949 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Die Schlangengrube zusammen mit Anatole Litvak (Robert Bassler)
1949 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Hauptdarsteller, für: When My Baby Smiles At Me (Dan Dailey)
1949 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Paul Weatherwax)
1949 - Ehrung:
war Herbert Morgan für sein Drehbuch für den Film für den Oscar nominiert in der Kategorie „Bester Kurzfilm“ (2 Filmrollen) (Going to Blazes!)
1949 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Best Music, Scoring of a Dramatic or Comedy Picture bei der Verleihung für Die roten Schuhe (Brian Easdale)
1948 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Nebendarsteller für Im Kreuzfeuer (Robert Ryan)
1948 - Auszeichnung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Ride the Pink Horse (Thomas Gomez)
1948 - Ehrung:
Der Schatz der Sierra Madre (The Treasure of the Sierra Madre): National Board of Review-Award, Oscar, Writers Guild of America-Award (John Huston)
1948 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: The Luck of the Irish (Cecil Kellaway)
1948 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Kurzfilm für Climbing the Matterhorn (Irving Allen)
1948 - Ehrung:
Oscar für Tabu der Gerechten (Beste Nebendarstellerin) (Celeste Holm)
1948 - Ehrung:
Oscar für den besten Schnitt (Francis D. Lyon)
1948 - Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
Oscar für Ein Doppelleben (Miklós Rózsa)
1948 - Ehrung:
Der Schatz der Sierra Madre (The Treasure of the Sierra Madre): Golden Globe, New York Film Critics Circle Award, Oscar, Wettbewerbsfilm des Filmfestivals in Venedig (John Huston)
1948 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Schweigende Lippen (Lew Ayres)
1948 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin für Im Kreuzfeuer (Gloria Grahame)
1948 - Ehrung:
Oscar-Nominierung: Beste Spezialeffekte (Die Unbesiegten (1947))
1948 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Sidney Sheldon (So einfach ist die Liebe nicht)
1948 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" bei der Verleihung für Im Kreuzfeuer (Robert Ryan)
1947 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Clemence Dane)
1947 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Ist das Leben nicht schön? (James Stewart)
1947 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Eine Lady mit Vergangenheit (Walter H. Tyler)
1947 - Ehrung:
Oscar für das beste Originaldrehbuch zusammen mit Sydney Box für den Film Der letzte Schleier (Muriel Box)
1947 - Ehrung:
Oscar als bester Autor eines Originaldrehbuches für So einfach ist die Liebe nicht (The Bachelor and the Bobby-Soxer) (Sidney Sheldon)
1947 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für das Beste Originaldrehbuch (Die Spur des Fremden)
1947 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bestes adaptiertes Drehbuch, für: Anna und der König von Siam (Anna and the King of Siam) (Talbot Jennings)
1947 - Auszeichnungen:
Die schwarze Narzisse (Black Narcissus): Golden Globe, Oscar (Jack Cardiff)
1947 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Rom, offene Stadt (Kategorie: Drehbuch – gemeinsam mit Sergio Amidei) (Federico Fellini)
1946 - Ehrung:
Oscar für den besten Dokumentarfilm für The True Glory (1945) (Garson Kanin)
1946 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Beste Regie) für Rächer der Unterwelt (Robert Siodmak)
1946 - Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
Oscar für Ich kämpfe um dich (Miklós Rózsa)
1946 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Polonaise (Charles Nelson (Cutter))
1946 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Das grüne Korn (Bester Nebendarsteller) (John Dall)
1946 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Die Glocken von St. Marien (Harry Marker)
1946 - Ehrung:
Eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie Beste Filmmusik für Tonight and Every Night zusammen mit Morris Stoloff (Marlin Skiles)
1946 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Triumph des Herzens (Charles Nelson (Cutter))
1946 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Originalgeschichte für Oh, Susanne! zusammen mit Thomas Monroe (László Görög)
1946 - Ehrung:
Oscar-Nominierung: Bestes adaptiertes Drehbuch für: Mildred Pierce (Ranald MacDougall)
1946 - Auszeichnungen:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Charles G. Booth)
1946 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kamera für Urlaub in Hollywood zusammen mit Charles P. Boyle (Robert H. Planck)
1946 - Ehrung:
Anne Revere gewann den FilmpreisOscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin. Einen weiteren Academy Award erhielt der Film für den Besten Schnitt. Außerdem wurde er für diesen Preis in drei weiteren Kategorien nominiert. (Kleines Mädchen, großes Herz)
1946 - Ehrung:
Oscarnominierung für die beste Originalgeschichte zu A Song to reArray (Ernst Marischka)
1946 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller (für „Schlachtgewitter am Monte Cassino“) (Robert Mitchum)
1946 - Ehrung:
Oscarnominierung für die beste Originalgeschichte zu Polonaise (A Song to reArray) (Ernst Marischka)
1945 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Als du Abschied nahmst (Monty Woolley)
1945 - Ehrung:
Oscar-Nominierungen in den Kategorien „Beste Regie“, „Beste Kamera (schwarzweiß)“, „Bestes Originaldrehbuch“ (Das Rettungsboot)
1945 - Ehrung:
Oscar, Beste Nebendarstellerin, für None But the Lonely Heart (Ethel Barrymore)
1945 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Address Unknown (zusammen mit Lionel Banks, Joseph Kish) (Walter Holscher)
1945 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik (Drama/Komödie): Hans J. Salter (Weihnachtsurlaub)
1945 - Auszeichnungen:
Oscar als Beste Hauptdarstellerin (als „Paula Alquist Anton“ in Das Haus der Lady Alquist) (Ingrid Bergman)
1945 - Ehrung:
Oscar für das beste Szenenbild in einem Schwarzweißfilm (William Ferrari)
1944 - Ehrung:
wurde Heimweh in der Kategorie Beste Kamera für den Oscar nominiert. (Heimweh (Film))
1944 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm für Imagination (Dave Fleischer)
1944 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für den Titel Saludos Amigos aus Saludos Amigos (Charles Wolcott)
1944 - Nominierung:
Oscar-Nominierung, Beste Nebendarstellerin, für: Watch on the Rhine (Lucile Watson)
1944 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Fünf Gräber bis Kairo (Doane Harrison)
1944 - Film > Mit der USS Yorktown in der Hauptrolle:
The Fighting Lady – , 20th Century Fox, ausgezeichnet mit einem Oscar für die beste Dokumentation (USS Yorktown (CV-10))
1944 - Ehrung:
Oscar-Nominierung (Nebendarsteller) für Der Auslandskorrespondent (Albert Bassermann)
1944 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller, für: Sahara (J. Carrol Naish)
1944 - Ehrung:
Oscars in den Kategorien Beste Hauptdarstellerin (Jones) und Bestes Szenenbild (Schwarzweiß), Beste Kamera (Schwarzweiß), Beste Filmmusik, 8 weitere Nominierungen (Das Lied von Bernadette (Film))
1944 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Immer mehr, immer fröhlicher zusammen mit Lewis R. Foster, Frank Ross und Robert Russell (Richard Flournoy)
1944 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als bester Hauptdarsteller in Casablanca (Humphrey Bogart)
1944 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als Bester Hauptdarsteller für Casablanca (Humphrey Bogart)
1944 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Das Lied von Bernadette (William Perlberg)
1943 - Auszeichnung:
Oscar-Nominierung, Bester Nebendarsteller für: Mrs. Miniver (Mrs. Miniver) (Henry Travers)
1943 - Auszeichnungen:
Oscar – Nominierung in der Kategorie Beste Spezialeffekte für Mrs. Miniver (Warren Newcombe)
1943 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Louis Gruenberg in der Kategorie „Best Score“ bei der Verleihung 1944 für Commandos Strike at Dawn
1943 - Ehrung:
Oscar für technische Verdienste (Daniel J. Bloomberg)
1943 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Wake Island (Joseph Sistrom)
1943 - Ehrung:
Oscar für das Beste Drehbuch (Casablanca) (Philip G. Epstein)
1943 - Ehrung:
Oscar für das Beste Drehbuch – Casablanca (Philip G. Epstein)
1943 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Hauptdarsteller für: The Pied Piper (Monty Woolley)
1943 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für The Pied Piper (Monty Woolley)
1943 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film für Yankee Doodle Dandy zusammen mit Jack L. Warner und Hal B. Wallis (William Cagney)
1943 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Louis Gruenberg in der Kategorie "Best Score" bei der Verleihung 1944 für Commandos Strike at Dawn
1943 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Silver Queen (Emile Kuri)
1943 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Zeuge der Anklage (zusammen mit Lionel Banks, Rudolph Sternad) (Fay Babcock)
1942 - Auszeichnungen:
Eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie Beste Kamera zusammen mit Ray Rennahan für den Farbfilm Louisiana Purchase (Harry Hallenberger)
1942 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Louisiana Purchase zusammen mit Stephen Seymour (Raoul Pene Du Bois)
1942 - Auszeichnungen:
Oscar für das beste Szenenbild (Schwarzweißfilm) in Schlagende Wetter (Nathan Juran)
1942 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Birth of the Blues (Robert Emmett Dolan)
1942 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Der Sohn von Monte Christo (Edward G. Boyle)
1942 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch. Außerdem nominiert in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin (Hepburn) (Die Frau, von der man spricht)
1942 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Sergeant York zusammen mit John Hughes (Fred M. MacLean)
1942 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Die Abenteurerin (Russell A. Gausman)
1942 - Ehrung:
Ehrenoscars für die einzigartige Visualisierung von Musik, die der Betrachtungsweise des Films als Unterhaltung und als Kunstform diente für Leopold Stokowski und seine Mitarbeiter bei der Oscarverleihung (Fantasia)
1942 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild zusammen mit Alexander Golitzen für Die Waffenschmuggler von Kenia (Richard Irvine)
1942 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für Sergeant York (William Holmes)
1942 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für Mary und der Millionär (Charles Coburn)
1942 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Harry Segall)
1942 - Ehrung:
Oscar für die besten Spezialeffekte (Louis Mesenkop)
1942 - Ehrung:
Oscar für ihre Nebenrolle in The Great Lie (Mary Astor)
1942 - Ehrung:
Oscar für Der Teufel und Daniel Webster (The Devil and Daniel Webster) (Bernard Herrmann)
1942 - Ehrung:
Oscar für Frank Churchill und Oliver Wallace für die beste Musik (Dumbo)
1942 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kamera für Aloma, die Tochter der Südsee (William E. Snyder)
1942 - Ehrung:
Oscar für Der Teufel und Daniel Webster (Bernard Herrmann)
1942 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Louisiana Purchase zusammen mit Raoul Pene Du Bois (Stephen Seymour)
1942 - Ehrung:
Ehrenoscars für einen herausragenden Beitrag zur Nutzung des Tones im Film für Walt Disney, William E. Garity und J.N.A. Hawkins bei der Oscarverleihung (Fantasia)
1942 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Sergeant York (zusammen mit Fred M. MacLean) (John Hughes (Szenenbildner))
1942 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Sergeant York zusammen mit Harry Chandlee, John Huston und Howard Koch (Abem Finkel)
1942 - Ehrung:
Eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie Beste Kamera zusammen mit Karl Struss und William E. Snyder für Aloma, die Tochter der Südsee (Aloma of the South Seas) (Wilfred M. Cline)
1942 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Tall, Dark and Handsome zusammen mit Darrell Ware (Karl Tunberg)
1942 - Ehrung:
Oscar: Bester Hauptdarsteller (Sergeant York)
1942 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Tall, Dark and Handsome zusammen mit Karl Tunberg (Darrell Ware)
1942 - Ehrung:
Oscar: Bester Schnitt (Sergeant York)
1941 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Beste Spezialeffekte für John P. Fulton, Bernard B. Brown und William Hedgcock (Der Unsichtbare kehrt zurück)
1941 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Rebecca (Beste Regie) (Alfred Hitchcock)
1941 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild zusammen mit Hans Dreier für Arise, My Love (Robert Usher)
1941 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Der lange Weg nach Cardiff (Sherman Todd)
1941 - Rezeption > Ehrung:
Oscar für die Beste Filmmusik für Leigh Harline, Paul J. Smith und Ned Washington (Pinocchio (1940))
1941 - Ehrung:
Die Spur des Falken (The Maltese Falcon): Oscar-Nominierung (John Huston)
1941 - Ehrung:
Oscar für die besten Spezialeffekte (Jack Whitney)
1941 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Swiss Family Robinson (Vernon L. Walker)
1941 - Ehrung:
Oscar für Die Nacht vor der Hochzeit (The Philadelphia Story) (James Stewart)
1941 - Ehrung:
Oscar: Bester Nebendarsteller (Der Westerner)
1941 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kamera für Die Nordwest Passage zusammen mit William V. Skall (Sidney Wagner)
1941 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Die Irrwege des Oliver Essex (John DuCasse Schulze)
1941 - Ehrung:
Sergeant York: Oscar-Nominierung (John Huston)
1941 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Originalgeschichte für Meine Lieblingsfrau zusammen mit Leo McCarey und Sam Spewack (Bella Spewack)
1941 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Oscar als beste Nebendarstellerin für: Schlagende Wetter (Sara Allgood)
1941 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Louis Gruenberg in der Kategorie "Best Score" bei der Verleihung 1942 für So Ends Our Night
1941 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Louis Gruenberg in der Kategorie „Best Score“ bei der Verleihung 1942 für So Ends Our Night
1941 - Preise, Ehrungen und Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Der große Diktator (bester Film, bestes Original-Drehbuch, beste Hauptrolle) (Charlie Chaplin)
1941 - Rezeption > Ehrung:
Oscar für Leigh Harline und Ned Washington für den Besten Song („When You Wish Upon a Star“) (Pinocchio (1940))
1941 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Originalgeschichte für Meine Lieblingsfrau zusammen mit Leo McCarey und Bella Spewack (Sam Spewack)
1941 - Preise, Ehrungen und Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Der große Diktator (bester Film, bestes Original-Drehbuch, beste Hauptrolle) (Charles Chaplin)
1941 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung (Kategorie Bester Song) für das Lied Waltzing in the clouds aus Spring Parade (Robert Stolz)
1941 - Auszeichnungen:
Oscarnominierung für die „beste Originalgeschichte“ zu Comrade X (Walter Reisch)
27.03.1940 - Ereignisse > Kultur:
In Los Angeles wird Alfred Hitchcocks erster Hollywood-Film Rebecca nach dem gleichnamigen Roman von Daphne du Maurier mit Laurence Olivier und Joan Fontaine in den Hauptrollen uraufgeführt. Er wird von Kritik und Publikum gleichermaßen begeistert aufgenommen und wird in der Folge als einziger Hitchcock-Film einen Oscar als Bester Film erhalten. (27. März)
1940 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Lewis R. Foster)
1940 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für Auf Wiedersehen, Mr. Chips zusammen mit Eric Maschwitz und R. C. Sherriff (Claudine West)
1940 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Spezialeffekte für S.O.S. Feuer an Bord zusammen mit Edwin C. Hahn (Roy Davidson)
1940 - Ehrung:
Ein Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für Vom Winde verweht zusammen mit James E. Newcom (Hal C. Kern)
1940 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik für Dreivierteltakt am Broadway (Arthur Lange)
1940 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Musik ist unsere Welt (Roger Edens)
1940 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Mr. Smith geht nach Washington (James Stewart)
1940 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Auf Wiedersehen, Mr. Chips (Charles Frend)
1940 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt zusammen mit Dorothy Spencer für Ringo (Otho Lovering)
1940 - Ehrung:
Oscar für Best Writing Original Screenplay (The Great McGinty) (Preston Sturges)
1940 - Ehrung:
Ein Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für Vom Winde verweht zusammen mit Hal C. Kern (James E. Newcom)
1940 - Ehrung:
Paul Ehrlich – Ein Leben für die Forschung (Dr. Ehrlich's Magic Bullet): Oscar-Nominierung (John Huston)
1940 - Auszeichnungen:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Trommeln am Mohawk (Edna May Oliver)
1940 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Louis Gruenberg in der Kategorie „Best Score“ bei der Verleihung 1941 für The Fight for Life
1940 - Ehrung:
Oscar für Vom Winde verweht (Beste Hauptdarstellerin) (Vivien Leigh)
1940 - Preisverleihungen:
Oscar-Nominierung für Louis Gruenberg in der Kategorie "Best Score" bei der Verleihung 1941 für The Fight for Life
1940 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik für Der Mann mit der eisernen Maske zusammen mit Lud Gluskin (Lucien Moraweck)
1940 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Spezialeffekte für Vom Winde verweht zusammen mit Jack Cosgrove und Fred Albin (Arthur Johns)
1940 - Ehrung:
erhielten Arlen und Harburg den Oscar für den besten Song Over the Rainbow und Herbert Stothart für den besten Original Score (Filmmusik). (Der Zauberer von Oz (1939))
1939 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Merilly We Live (1938) (Billie Burke)
1939 - Ehrung:
Nominierung für den Irving G. Thalberg Memorial Award im Rahmen der Oscarverleihung (Joe Pasternak)
1939 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Song für A Mist Is Over the Moon aus dem Film The Lady Objects zusammen mit dem Liedtexter Oscar Hammerstein (Ben Oakland)
1939 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung für Alexander’s Ragtime Band (Boris Leven)
1939 - Auszeichnung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für Algiers (Gene Lockhart)
1939 - Ehrung:
Eisernes Kreuz II. und I. Klasse (1940) (Fritz von Scholz)
1939 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Storm Over Bengal (Cy Feuer)
1939 - Ehrung:
Oscar für Jezebel – Die boshafte Lady (Beste Nebendarstellerin), eine weitere Nominierung für White Banners (Beste Hauptdarstellerin) (Fay Bainter)
1939 - Ehrung:
Oscars in den Kategorien Beste Hauptdarstellerin (Davis) und Beste Nebendarstellerin (Bainter). Nominierungen gab es in den Kategorien Bester Film, Beste Kamera und Beste Filmmusik für Max Steiner. (Jezebel – Die boshafte Lady)
1939 - Rezeption > Ehrung:
Spezial-Oscar (eine normal große Oscar-Statue und zusätzlich sieben symbolische Miniatur-Oscars) für Walt Disney (Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937))
1939 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Song für Always and Always aus dem Film Mannequin zusammen mit Edward Ward und Chet Forrest (Bob Wright)
1939 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Song für A Mist Over the Moon aus dem Film The Lady Objects zusammen mit dem Liedtexter Oscar Hammerstein (Ben Oakland)
1939 - Ereignisse > Kultur:
In Atlanta wird mit dem vierstündigen Liebesdrama Vom Winde verweht der bis dahin teuerste Film aller Zeiten uraufgeführt, welcher in der Folge zehn Oscars erhielt und sich zum inflationsbereinigt kommerziell erfolgreichsten Film aller Zeiten entwickelte. (15. Dezember)
1939 - Ehrung:
Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (W. P. Lipscomb)
1939 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Song für Always and Always aus dem Film Mannequin zusammen mit Edward Ward und Bob Wright (Chet Forrest)
1939 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste Originalgeschichte für Teufelskerle zusammen mit Dore Schary (Eleanore Griffin)
1938 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Sackgasse (Claire Trevor)
1938 - Ehrung:
Oscarnominierung für die beste Filmmusik zu Make a Wish (Hugo Riesenfeld)
1938 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Regieassistenz für In den Fesseln von Shangri-La (Charles C. Coleman)
1938 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Robert Carson)
1938 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Song für Carioca aus dem Film Flying Down to Rio zusammen mit Vincent Youmans und Gus Kahn (Edward Eliscu)
1938 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für Ein Stern geht auf zusammen mit Robert Carson und Dorothy Parker (Alan Campbell)
1938 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller für … dann kam der Orkan (Thomas Mitchell (Schauspieler))
1938 - Ehrung:
Oscars in den Kategorien Bestes Szenenbild und Bester Schnitt, fünf weitere Nominierungen (In den Fesseln von Shangri-La)
1938 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Originalgeschichte sowie ein Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch zusammen mit Norman Reilly Raine und Géza Herczeg für Das Leben des Emile Zola (Heinz Herald)
1938 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik für Portia on Trial (Alberto Colombo (Komponist))
1938 - Ehrung:
Ein Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für In den Fesseln von Shangri-La zusammen mit Gene Milford (Gene Havlick)
1938 - Ehrung:
Oscar für 100 Mann und ein Mädchen (Charles Previn)
1937 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar als bester Nebendarsteller für Die schreckliche Wahrheit (Ralph Bellamy)
1937 - Ehrung:
Oscar für Bester Kurzfilm: Bored of Education (eine Folge der Serie Die kleinen Strolche) (Hal Roach)
1937 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste Regie (Capra), 4 weitere Nominierungen u.a. für Gary Cooper als Bester Hauptdarsteller (Mr. Deeds geht in die Stadt)
1937 - Auszeichnungen:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes Szenenbild für Winterset (Perry Ferguson)
1937 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Night Must Fall (Beste Nebendarstellerin) (May Whitty)
1937 - Ehrung:
Oscar für die Beste Kamera in Die gute Erde (Karl Freund)
1937 - Ehrung:
Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester Film: Flucht aus Paris (David O. Selznick)
1937 - Ehrung:
Gewinn des Oscars in den Kategorien Bester Film, Beste Hauptdarstellerin und Beste Tanzregie (Seymour Felix) sowie noch vier weitere Nominierungen. (Der große Ziegfeld)
1937 - Ehrung:
Oscar für die beste Originalgeschichte (Pierre Collings)
1937 - Ehrung > Oscar:
Oscar-Nominierung als Bester Regisseur für Zeit der Liebe, Zeit des Abschieds (1936) (William Wyler)
1937 - Ehrung:
Oscar-Nominierung: Bester Hauptdarsteller für Mr. Deeds geht in die Stadt (Gary Cooper)
1937 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (Tracy), drei weitere Nominierungen (Manuel (Film))
1937 - Ehrung:
Oscar-Nominierung für Magnificent Brute (Jack Otterson)
1936 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bestes adaptiertes Drehbuch, für: Meuterei auf der Bounty (Mutiny on the Bounty) (Talbot Jennings)
1936 - Auszeichnungen:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Regieassistenz für David Copperfield (Joseph M. Newman)
1936 - Auszeichnung:
Oscar, Beste Regieassistenz für: The Lives of a Bengal Lancer (Paul Wing)
1936 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin: These Three (Bonita Granville)
1936 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester Ton für I Dream Too Much (Carl Dreher)
1936 - Ehrung:
Nominierung für den Kurzfilmoscar für Die besudelte Ehre mit Laurel und Hardy (Hal Roach)
1936 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bestes adaptiertes Drehbuch, für Meuterei auf der Bounty (Talbot Jennings)
1936 - Ehrung:
Oscarnominierung als beste Hauptdarstellerin in Verlaß mich niemals wieder (Elisabeth Bergner)
1936 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Infame Lügen (Bonita Granville)
1935 - Ehrung:
Eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Regie für Unter Piratenflagge (Michael Curtiz)
1935 - Ehrung:
Oscarnominierung in der Kategorie Bester Ton für The Gay Divorcee (Tanz mit mir!) (Carl Dreher)
1934 - Ehrung:
Oscar-Auszeichnung als Bester Hauptdarsteller für Das Privatleben Heinrichs VIII. (Charles Laughton)
1934 - Ehrung:
Oscar: Bester Regieassistent (Gordon Hollingshead)
1934 - Ehrung:
Oscar als Bester Hauptdarsteller für Es geschah in einer Nacht (Clark Gable)
1933 - Ehrung:
Nominiert für den Oscar für die Hauptrolle in Berkeley Square (Leslie Howard (Schauspieler))
30.07.1932 - Ereignisse > Kultur:
Der in Technicolor produzierte Kurzfilm Flowers and Trees wird in der Reihe der Silly-Symphonies-Filme uraufgeführt. Er wird später Walt Disney den ersten Oscar in der Rubrik Bester animierter Kurzfilm einbringen. (30. Juli)
1932 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für Dr. Jekyll und Mr. Hyde zusammen mit Percy Heath (Samuel Hoffenstein)
1932 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Hauptdarstellerin für: The Guardsman (Lynn Fontanne)
1932 - Ehrung:
Der Kurzfilm Der zermürbende Klaviertransport wurde mit einem Oscar als Bester Kurzfilm ausgezeichnet. (Laurel und Hardy)
1932 - Ehrung:
Oscar für Bester Kurzfilm: Der zermürbende Klaviertransport mit Stan Laurel und Oliver Hardy (Hal Roach)
1932 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Bester Hauptdarsteller für: The Guardsman (Alfred Lunt)
1931 - Ehrung:
Auszeichnung mit dem Oscar für Tabu. (Floyd Crosby)
1931 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für Das Strafgesetzbuch zusammen mit Seton I. Miller (Fred Niblo junior)
1931 - Ehrung:
Oscar-Nominierung, Beste Originalgeschichte, für: Laughter (Donald Ogden Stewart)
1931 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Regie für Marokko (Josef von Sternberg)
1931 - Auszeichnungen und Ehrungen > Auszeichnungen der Showbranche:
Nominierung für den Oscar als beste Hauptdarstellerin im Film Marokko (Marlene Dietrich)
1930 - Ehrung:
Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Sie nannten ihn Thunderbolt (George Bancroft (Schauspieler))
1930 - Ehrung:
Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Kamera jeweils für Engel der Straße und Vier Teufel (Ernest Palmer)
16.05.1929 - Film:
Die erste Academy-Award-Verleihung findet statt.
1929 - Ehrung:
Oscar in der Kategorie Beste Regie für Das Glück in der Mansarde (Frank Borzage)
1929 - Ehrung:
Oscar als bester Regisseur einer Komödie für Schlachtenbummler (Lewis Milestone)
1929 - Ehrung:
als erste Schauspielerin Oscar in der Kategorie Beste Schauspielerin für Das Glück in der Mansarde, Street Angel und Sunrise - A Song of Two Humans (Janet Gaynor)
1929 - Werk:
Nach zehn Jahren, Leipzig (Wilhelm Ernst Asbeck)
1928 - Werk:
Das Wesen der Heilkunst, Grundlagen einer Philosophie der Medizin. Otto Reichl, Darmstadt (Hans Much)
1927 - Ereignisse > Kultur:
36 Personen gründen in Hollywood die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mit dem Zweck, sich für den Fortschritt im Bereich der Filmwirtschaft einzusetzen. Erster Präsident der gemeinnützigen Vereinigung, die ab 1929 die als „Oscars“ bekannt werdenden Filmpreise vergeben wird, wird Douglas Fairbanks. (4. Mai)
1900 - Werk:
Zur spanischen und portugiesischen Metrik (Friedrich Hanssen)
1877 - Werk:
From Pondoland to Cape Town and Back (Henry Callaway)
1813 - Preußen > Leitende Festungskommandanten & Chefs des Ingenieurkorps:
Gustav von Rauch (1774–1841), General der Infanterie und Kriegsminister (Ingenieurkorps)

"OSCAR" in den Nachrichten