19.05.1218 - Gestorben:
Otto IV. (HRR) stirbt auf der Harzburg. Otto IV. von Braunschweig aus dem Haus der Welfen war von 1198 bis 1218 (unangefochten jedoch nur von 1208 bis 1211) römisch-deutscher König und von 1209 bis 1218 Kaiser des römisch-deutschen Reiches. Seine wechselvolle Herrschaft war geprägt vom staufisch-welfischen und dem französisch-englischen Gegensatz. Der Papst erhoffte sich von der Unterstützung des Welfen letzten Endes vergeblich den Verzicht auf eine erneuerte kaiserliche Italienpolitik und des Reichsanspruchs auf das Königreich Sizilien.
1215 - Religion:
November: Viertes Laterankonzil, einige der Beschlüsse: Die Königswahl Friedrichs II. wird anerkannt und Otto IV. für abgesetzt erklärt, die Auslieferung der verurteilten Albigenser an die weltliche Gewalt gefordert, die Augustinusregel bestätigt, Joachim von Fiores Ansichten zur Trinität als Tritheismus verworfen, einige der bisher üblichen Gottesurteile verboten, die Transsubstantiationslehre dogmatisiert.
27.07.1214 - Europa:
Schlacht bei Bouvines in Flandern und Sieg des französischen Königs Philipp II. August über John Plantagenet (Johann Ohneland) von England und Kaiser Otto IV.
22.07.1212 - Heiliges Römisches Reich:
Der Welfenkaiser Otto IV. heiratet Beatrix (+ bereits 11. August 1212), die Tochter Philipps von Schwaben.
1212 - Heiliges Römisches Reich:
September: Friedrich II. trifft Stunden vor seinem Gegner Otto IV. in Konstanz ein.
18.11.1210 - Religion:
Papst Innozenz III. exkommuniziert den bereits im Anathema befindlichen Kaiser Otto IV.
04.10.1209 - Politik & Weltgeschehen:
Otto IV. wird zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt.
1209 - Politik & Weltgeschehen:
22. März: Vertrag zu Speyer, Otto IV. erkennt die päpstlichen Rekuperationen an
11.11.1208 - Politik & Weltgeschehen:
Otto IV. wird in Frankfurt einstimmig zum König gewählt.
1201 - Politik & Weltgeschehen:
Deutscher Thronstreit: Otto IV. wird von Papst Innozenz III. als König anerkannt.
12.07.1198 - Politik & Weltgeschehen:
Der WelfeOtto IV. von Braunschweig wird in Aachen zum römisch-deutschen König gekrönt -am rechten Ort, aber mit den falschen Insignien (bis 1218).
28.09.1197 - Politik & Weltgeschehen:
Durch den Tod Heinrichs VI. übernimmt für den zweijährigen Sohn Friedrich Kaiserin Konstanze die Regentschaft. In Deutschland wählt in der Folge die staufische Partei Philipp von Schwaben, die welfische Seite Otto IV. von Braunschweig zum König.
1175 - Geboren:
Otto IV. (HRR) wird /76 möglicherweise in Braunschweig geboren. Otto IV. von Braunschweig aus dem Haus der Welfen war von 1198 bis 1218 (unangefochten jedoch nur von 1208 bis 1211) römisch-deutscher König und von 1209 bis 1218 Kaiser des römisch-deutschen Reiches. Seine wechselvolle Herrschaft war geprägt vom staufisch-welfischen und dem französisch-englischen Gegensatz. Der Papst erhoffte sich von der Unterstützung des Welfen letzten Endes vergeblich den Verzicht auf eine erneuerte kaiserliche Italienpolitik und des Reichsanspruchs auf das Königreich Sizilien.

"Otto IV. (HRR)" in den Nachrichten