17.10.2013 - Gestorben:
Günter Willumeit stirbt in Bad Segeberg. Günter Willumeit war ein deutscher Humorist, Parodist, Entertainer und Zahnarzt.
2013 - Film:
Ghost Movie (Originaltitel A Haunted House) ist eine US-amerikanische Horror-Parodie aus dem Jahr 2013 mit Marlon Wayans in der Hauptrolle. Regie führte Michael Tiddes; das Drehbuch schrieben Marlon Wayans und Rick Alvarez. Der Film startete in den Vereinigten Staaten am 11. Januar 2013, in Deutschland am 21. Februar 2013. Das Produktionsbudget betrug 2, 5 Millionen US-Dollar (2 Mio. Euro; 2, 4 Mio. Schweizer Franken).

Stab:
Regie: Michael Tiddes
Drehbuch: Marlon Wayans, Rick Alvarez
Produktion: Marlon Wayans,
Rick Alvarez
Kamera: Steve Gainer
Schnitt: Suzanne Hines

Besetzung: Marlon Wayans, Marlene Forte, Essence Atkins, Cedric the Entertainer, Nick Swardson, David Koechner, Dave Sheridan
2011 - Film:
Spider-Man XXX: A Porn Parody ist eine amerikanische Porno-Parodie auf die Spider-Man-Filme. Der Film wurde bei den 2012 AVN Awards als beste Parodie-Drama ausgezeichnet.

Stab:
Regie: Axel Braun
Drehbuch: Axel Braun
Produktion: Vivid Entertainment Group

Besetzung: Brooklyn Lee, Capri Anderson
2011 - Film:
The Cabin in the Woods ist ein US-amerikanischer Horrorfilm mit parodistischen Elementen aus dem Jahr 2009, der 2011 in den Verleih gelangte. Regie führte Drew Goddard (Autor von Cloverfield und Lost). Das Drehbuch schrieben Joss Whedon (Marvel’s The Avengers und Buffy -Im Bann der Dämonen) und Drew Goddard. Der deutsche Kinostart fand am 6. September 2012 statt.

Stab:
Regie: Drew Goddard
Drehbuch: Drew Goddard, Joss Whedon
Produktion: Joss Whedon
Musik: David Julyan
Kamera: Peter Deming
Schnitt: Lisa Lassek

Besetzung: Kristen Connolly, Chris Hemsworth, Anna Hutchison, Fran Kranz, Jesse Williams, Richard Jenkins, Bradley Whitford, Brian White, Amy Acker, Sigourney Weaver
2011 - Film:
Elvis XXX -A Porn Parody ist ein US-amerikanischer parodistischer Pornofilm von Axel Braun aus dem Jahre 2011. Der Film parodiert das Leben der Rock ’n’ Roll-Legende Elvis Presley. Neben Presley werden im Film auch die Filmstars Ann-Margret, James Dean, Marilyn Monroe und Natalie Wood, sowie Presleys Ehefrau Priscilla und die Boxlegende Muhammad Ali parodiert. Veröffentlicht wurde der Film zum Geburtstag von Elvis Presley am 8. Januar 2011 von Brauns Produktionsfirma vivid.

Stab:
Regie: Axel Braun
Drehbuch: Axel Braun
Produktion: Axel Braun
Musik: Axel Braun
Schnitt: Claudia Ross

Besetzung: Dale DaBone, Andy San Dimas, Lexi Belle, Jessi Palmer, Codi Carmichael, Tyler Knight, Alex Knight, J. Jay, James Deen, James Bartholet, Ron Jeremy, Jessica Bangkok, Asa Akira, Amber Cherry, Jack English
2011 - Film:
Rezervoir Doggs ist eine US-amerikanische Pornofilm-Parodie aus dem Jahr 2011 auf den Film Reservoir Dogs -Wilde Hunde.

Stab:
Regie: General Stone
Produktion: Jerry Cuban
Kamera: Paul Woodcrest
Schnitt: General Stone

Besetzung: Andy San Dimas, Kimberly Kane, Chanel Preston, Raylene, Amber Rayne, Tom Byron
2011 - Film:
Biss zur großen Pause -Das Highschool Vampir Grusical ist eine deutsche Filmparodie aus dem Jahre 2011, sie wurde im Frühjahr 2010 in Prag gedreht. Der Film gehört zur Funny-Movie-Reihe.

Stab:
Regie: Dennis Satin
Drehbuch: Marc O. Seng Tommy Krappweis Frank Weiss
Produktion: Christian Becker
Musik: Egon Riedel
Kamera: Sven Kirsten
Schnitt: Bettina Vogelsang

Besetzung: Karl Kranzkowski, Elyas M’Barek, Lars Steinhöfel, Jessica Richter, Anna Julia Kapfelsperger, Francis Fulton-Smith, Valerie Niehaus, Gabi Decker, Heinrich Schafmeister
2010 - Film:
Beilight: Bis(s) zum Abendbrot ist eine US-amerikanische Parodie der Vampir-Saga Twilight aus dem Jahr 2010. Regie führten Aaron Seltzer und Jason Friedberg. Der Film lief am 18. August in den amerikanischen Kinos an, am 9. September kam er in die deutschen Kinos.

Stab:
Regie: Jason Friedberg Aaron Seltzer
Drehbuch: Aaron Seltzer Jason Friedberg
Produktion: Peter Safran
Musik: Christopher Lennertz
Kamera: Shawn Maurer
Schnitt: Peck Prior

Besetzung: Jenn Proske, Matt Lanter, Diedrich Bader, Christopher N. Riggi, Ken Jeong, Anneliese van der Pol, Arielle Kebbel, B.J. Britt, Charlie Weber, Emily Brobst, Bradley Dodds, Mike Mayhall, Rett Terrell, Stephanie Fischer, Nick Eversman, Zane Holtz, Crista Flanagan, Jeff Witzke, Jun Hee Lee, Kelsey Ford, David DeLuise, Krystal Mayo, Ike Barinholtz, Dave Foley, Helena Barrett, Matthew Warzel
2010 - Film:
C.I.S. -Chaoten im Sondereinsatz ist eine deutsche TV-Krimi-Parodie aus dem Jahr 2010 von Regisseur Erik Haffner. Der Film ähnelt vom Konzept der Gastauftritte der in den Jahren zuvor ausgestrahlten Crazy-Race-Reihe.

Stab:
Regie: Erik Haffner
Drehbuch: Yannick Posse, Berthold Probst, Oliver Welter
Produktion: Silke Wirtz
Musik: Siggi Mueller
Kamera: Stephan Schuh
Schnitt: Petra Scherer

Besetzung: Sasha, Dieter Thomas Heck, Martina Hill, Alexander Schubert, Tom Hoßbach, Aleksandar Jovanovic, Norman Cöster
2010 - Film:
Cats & Dogs: Die Rache der Kitty Kahlohr ist eine Actionkomödie mit parodistischen Elementen, aus dem Jahre 2010, die in 3D gedreht wurde und die Fortsetzung von Cats & Dogs. Alternativtitel ist Cats & Dogs 2.

Stab:
Regie: Brad Peyton
Drehbuch: Ron J. Friedman Steve Bencich John Requa Glenn Ficarra
Produktion: Polly Cohen Andrew Lazar Greg Michael Brent O’Connor
Musik: Christopher Lennertz Pink
Kamera: Steven B. Poster
Schnitt: Julie Rogers

Besetzung: James Marsden, Nick Nolte, Christina Applegate, Katt Williams, Bette Midler, Neil Patrick Harris, Sean Hayes, Wallace Shawn, Roger Moore, Michael Clarke Duncan, Chris O’Donnell, Jack McBrayer, Fred Armisen
2010 - Film:
This Ain’t Glee XXX ist eine US-amerikanische Porno-Parodie auf die Musical-Mainstream TV-Serie Glee aus dem Jahr 2010. Der Film wurde bei den AVN Awards 2011 in den Kategorien "Best Music Soundtrack" und "Best Original Song" ausgezeichnet.

Stab:
Regie: Axel Braun
Drehbuch: Marc Star
Produktion: Hustler

Besetzung: Andy San Dimas, Nicki Hunter
2010 - Film:
Batman XXX: A Porn Parody ist eine US-amerikanische Porno-Parodie auf die Batman-Fernsehserie aus den sechziger Jahren, die durch einen Comic-Bezug bereits selbst einer Parodie ähnlich war.

Stab:
Regie: Axel Braun
Drehbuch: Axel Braun
Produktion: Vivid Entertainment Group

Besetzung: Lexi Belle, Tori Black, Evan Stone, Randy Spears, Alexis Texas, Kimberly Kane, Andy San Dimas
2009 - Film:
OSS 117 -Er selbst ist sich genug ist eine französische Agentenfilm-Parodie aus dem Jahr 2009. Der Originaltitel OSS 117: Rio ne répond plus bedeutet wörtlich „OSS 117: Rio antwortet nicht mehr“. Regisseur Michel Hazanavicius und Hauptdarsteller Jean Dujardin griffen darin nach OSS 117 -Der Spion, der sich liebte (2006) noch einmal die Figur des Geheimagenten OSS 117 auf. Der sexistische, chauvinistische und antisemitische Agent ist debil und arrogant, ohne eine Ahnung von Geopolitik zu haben. Die französische wie die deutsche Kritik schätzten vor allem den „politisch unkorrekten“ Humor, bei dem Frankreich nicht ausgespart wird, und die optische Erscheinung, die von der Ästhetik und Mode der 1960er Jahre bestimmt ist. Der Film war zweifach für den César 2010 nominiert, in den Kategorien Beste Kostüme (Charlotte David) und Bestes Szenenbild (Maamar Ech-Cheikh). Wie schon sein Vorgänger gelangte der zweite Teil in Deutschland nicht ins reguläre Kinoprogramm, war aber auf dem Fantasy Filmfest und während der Französischen Filmwoche, beide in Berlin, zu sehen. 2010 erschien die deutsche DVD, zu der Oliver Kalkofe das Synchronbuch schrieb und die Hauptrolle sprach.

Stab:
Regie: Michel Hazanavicius
Drehbuch: Jean-François Halin
Michel Hazanavicius
Produktion: Eric Altmeyer Nicolas Altmeyer
Musik: Ludovic Bource
Kamera: Guillaume Schiffman
Schnitt: Reynald Bertrand

Besetzung: Jean Dujardin, Louise Monot, Rüdiger Vogler, Alex Lutz, Pierre Bellemare, Ken Samuels, Reem Kherici, Serge Hazanavicius, Laurent Capelluto, Christelle Cornil
2009 - Film:
Dance Flick -Der allerletzte Tanzfilm ist eine US-amerikanische Tanzfilmparodie aus dem Jahre 2009. Regie führte Damien Dante Wayans, einem Neffen der Wayans Brüder, von denen Marlon, Keenen Ivory und Shawn das Drehbuch schrieben.

Stab:
Regie: Damien Dante Wayans
Drehbuch: Marlon Wayans , Keenen Ivory Wayans , Shawn Wayans
Produktion: Rick Alvarez, Marlon Wayans, Keenen Ivory Wayans, Shawn Wayans
Musik: Erik Willis
Kamera: Mark Irwin

Besetzung: Damon Wayans Jr., Craig Wayans, Essence Atkins, Shoshana Bush, Affion Crockett, David Alan Grier, Lauren Bowles, Chris Elliott, Marlon Wayans, Shawn Wayans, George O. Gore II
2009 - Film:
Not Married With Children XXX ist eine US-amerikanische Porno-Parodie auf die US-amerikanische TV-Sitcom- „Married... with Children“, bekannt in Deutschland als Eine schrecklich nette Familie, aus den 1980er und 1990er Jahren.

Stab:
Regie: Will Ryder
Drehbuch: Will Ryder

Besetzung: Eric Swiss, Brittany O’Connell, Kagney Linn Karter, Barrett Blade, India Summer
2009 - Film:
This Isn't Twilight: The XXX Parody ist eine US-amerikanische Spielfilm-Porno-Parodie auf den US-amerikanischen Hollywood-Film Twilight -Bis(s) zum Morgengrauen mit der Darstellerin Jenna Haze als "Bella" in der Hauptrolle.

Stab:
Regie: Sammy Slater
Produktion: Devil's Film

Besetzung: Jenna Haze, Audrey Hollander, Phyllisha Anne
2009 - Film:
The Office -A XXX Parody ist eine US-amerikanische Porno-Parodie auf die amerikanische NBC-TV Serie ‚The Office‘, bekannt in Deutschland in Form von Stromberg, des Regisseurs Lee Roy Myers aus dem Jahr 2009. Der Film hat, wie auch zuvor die ParodieNot The Bradys XXX, für große Aufmerksamkeit und Berichterstattung in den Medien gesorgt.

Stab:
Regie: Lee Roy Myers
Drehbuch: Lee Roy Myers
Produktion: New Sensations

Besetzung: Ashlynn Brooke, Gianna Michaels, Jenna Haze, Stephanie Swift, Alexis Texas, Faye Reagan
2009 - Film:
Celebrity Pornhab with Dr. Screw ist eine Pornofilm-Parodie aus dem Jahr 2009, welche die populäre VH1- Reality TV-Serie Celebrity Rehab with Dr. Drew persifliert. Der Pornostar Mary Carey, der selbst an der Reality TV Serie teilgenommen hat, macht sich mit dem Film über sich selbst und die Reality TV Show lustig.

Stab:
Regie: Maestro Claudio, Shlomo Mortichay
Produktion: Red Light District

Besetzung: Mary Carey, Penny Flame, Lexxi Tyler, Claire Dames, Mike Horner, Aiden Starr
2009 - Film:
Mega Monster Movie ist eine US-amerikanische Horrorfilm-Parodie aus dem Jahr 2009.

Stab:
Regie: Bo Zenga
Drehbuch: Bo Zenga
Produktion: Scott Steindorff, Kirk Shaw,
Bo Zenga
Musik: Ryan Shore
Kamera: Robert C. New
Schnitt: Dennis M. Hill, Sterling Scott

Besetzung: Steve Howey, Diora Baird, Desi Lydic, Kenan Thompson, Leslie Nielsen, Travis MacDonald, Chad Krowchuk, Darren Moore, Jeremy Crittenden, Jeff Gulka, Ken Kirzinger, Ben Cotton, Lee Tichon, Twan Holliday, Charles Zuckermann, Hilary Strang, Ray G. Thunderchild, John DeSantis, Jeremiah Sird
2009 - Film:
Not The Cosbys XXX ist eine amerikanische Pornofilm-Parodie aus dem Jahr 2009 auf die US-amerikanische Fernsehserie Die Bill Cosby Show aus den achtziger Jahren. Der Film wurde bei den AVN Awards unter anderem als Best Parody ausgezeichnet und erhielt im Jahr 2010 eine Fortsetzung.

Stab:
Regie: Will Ryder
Produktion: Hustler

Besetzung: Tori Black, Jenny Hendrix, Misty Stone
29.05.2008 - Gestorben:
Harvey Korman stirbt in Chicago, Illinois. Harvey Herschel Korman war ein US-amerikanischer Schauspieler und Komiker. Korman wurde Anfang der 1960er-Jahre im Fernsehen durch seine Mitwirkung in der Danny Kaye Show bekannt und war von 1967 bis 1977 Sketchpartner von Carol Burnett in ihrer Fernsehshow. Außerhalb der Vereinigten Staaten wurde Korman vor allem berühmt als Nebendarsteller in den FilmparodienMel Brooks' und der Pink-Panther-Reihe.
2008 - Film:
Apparatspott -Dat mokt wie gistern ist der dritte Spielfilm der Apparatspott-Reihe, einer Reihe von mehreren Parodien auf die Fernsehserie und Kinofilmreihe Star Trek in Plattdeutsch, die seit 1996 unter der Regie von Martin Hermann in Deutschland gedreht wurden. Sie wurde von den Filmemokers aus Sulingen produziert.

Stab:
Regie: Martin Hermann
Drehbuch: Martin Hermann, Buch: Uwe Hermann
Produktion: Martin Hermann, Ralf Vielhauer, Karlheinz Hespos, Karsten Witte, Detlef Klußmann, Dieter Köper
Musik: Martin Hermann
Kamera: Martin Hermann
Schnitt: Martin Hermann

Besetzung: Meelah Adams, Sabine Bulthaup, Gerlind Rosenbusch, Falko Weerts, Dietmar Wischmeyer
2008 - Film:
H3 -Halloween Horror Hostel ist eine deutsche Horrorfilm-Parodie, die in der Reihe ProSieben Funny Movie produziert wurde. Regie führte Michael Karen. Das Drehbuch stammt von Stefan Barth.

Stab:
Regie: Michael Karen
Drehbuch: Stefan Barth
Produktion: Christian Becker
Mathias Lösel
Lena Olbrich
Anita Schneider
Musik: Siggi Mueller
Kamera: Jochen Stäblein
Schnitt: Zaz Montana

Besetzung: Alfonso Losa, Jennifer Ulrich, Axel Stein, Hendrik von Bültzingslöwen, Christian Tramitz, Mike Krüger, Ivonne Schönherr, Anni Wendler, Mirjam Weichselbraun, Holger C. Gotha, Santiago Ziesmer
2008 - Film:
Meine Frau, die Spartaner und ich (Originaltitel: Meet the Spartans) ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 2008, deren Handlung hauptsächlich eine Parodie des Films 300 darstellt. Regie führten Jason Friedberg und Aaron Seltzer, die auch das Drehbuch zum Film schrieben.

Stab:
Regie: Jason Friedberg Aaron Seltzer
Drehbuch: Jason Friedberg
Aaron Seltzer
Produktion: Jason FriedbergPeter Safran
Aaron Seltzer
Musik: Christopher Lennertz
Kamera: Shawn Maurer
Schnitt: Peck Prior

Besetzung: Sean Maguire, Carmen Electra, Ken Davitian, Kevin Sorbo, Diedrich Bader, Method Man, Jareb Dauplaise, Travis Van Winkle, Phil Morris
2008 - Film:
Hari Puttar -A Comedy Of Terrors ist eine Hindi-Komödie, welche am 26. September 2008 veröffentlicht wurde. Der Film ist eine Parodie auf Kevin -Allein zu Haus.

Stab:
Regie: Rajesh Bajaj
Produktion: Lucky Kohli, A. P. Parigi, Munnish Puri
Musik: Guru Sharma, Adesh Shrivastava
Kamera: Faroukh Mistry
Schnitt: Hemal Kothari

Besetzung: Rez Kempton, Zain Khan, Swini Khara, Vijay Raaz, Sarika, Shamita Shetty, Jackie Shroff, Saurabh Shukla, Manmeet Singh
2008 - Film:
Spiel mir das Lied und du bist tot! ist eine deutsche Italowesternparodie aus dem Jahre 2008. Der Film gehört zur Funny-Movie-Reihe.

Stab:
Regie: Erik Haffner
Drehbuch: Tommy Krappweis
Produktion: Christian Becker Anita Schneider
Musik: Henriette Becker Andreas Lenz von Ungern-Sternberg
Kamera: Stephan Vorbrugg
Schnitt: Jochen Donauer

Besetzung: Siegfried Terpoorten, Niels Bruno Schmidt, Katy Karrenbauer, Daniela Preuß, Jürgen Tonkel, Ralf Richter, Wolf Roth
2008 - Film:
Night of the Giving Head ist eine US-amerikanische Pornospielfilm-Parodie des Regisseurs Rodney Moore aus dem Jahr 2008. Der Film ist an den Kult-Horrorfilm Night of the Living Dead von George A. Romero angelehnt.

Stab:
Regie: Rodney Moore
Drehbuch: Rodney Moore
Produktion: Rodney Moore
Kamera: Rodney Moore
Schnitt: Rodney Moore

Besetzung: Kylee Reese, Amber Rayne, Caroline Pierce, Claire Dames, Annie Cruz
2008 - Film:
Superhero Movie ist eine US-amerikanischeParodie von David Zucker aus dem Jahr 2008. Drehbuchautor war Craig Mazin, der bereits bei Scary Movie 3 und Scary Movie 4 mit Zucker zusammenarbeitete.

Stab:
Regie: Craig Mazin
Drehbuch: Craig Mazin
Produktion: Craig Mazin Robert K. Weiss David Zucker
Musik: James L. Venable
Kamera: Thomas E. Ackerman
Schnitt: Craig Herring Andrew S. Eisen Dan Schalk
2008 - Film:
Carolina Jones and the Broken Covenant ist ein US-amerikanischer Spielfilm-Porno und Parodie auf die Indiana-Jones-Filme aus dem Jahr 2008.

Stab:
Regie: Ethan Kane
Drehbuch: Charlie Browneye
Produktion: Adam & Eve

Besetzung: Ava Rose, Bree Olson, Nikky Blond, Roxy Panther, Steve Holmes
2008 - Gründung:
Austrian Death Machine (dt. österreichische Todesmaschine) ist eine parodistischeMetalcore-/Neo-Thrash-Band aus San Diego, Kalifornien.
2007 - Film:
Lissi und der wilde Kaiser ist ein deutscher 3D-Animationsfilm aus dem Jahr 2007, der unter der Regie von Michael Herbig entstand. Er ist eine Parodie auf die von Ernst Marischka in den 1950er Jahren geschaffene Sissi-Trilogie.

Stab:
Regie: Michael Herbig
Drehbuch: Michael Herbig, Alfons Biedermann
Produktion: Michael Herbig, Michael Waldleitner
Musik: Ralf Wengenmayr, Stefan Raab, Max Mutzke (Titelsong), Killerpilze
Schnitt: Christoph Hutterer, Marc Michel
2007 - Film:
The Comebacks ist eine US-amerikanische Sportfilm-Parodie aus dem Jahr 2007.

Stab:
Regie: Tom Brady
Drehbuch: Ed Yeager, Joey Gutierrez
Produktion: Peter Abrams, Robert L. Levy, Andrew Panay
Musik: Christopher Lennertz
Kamera: Anthony B. Richmond
Schnitt: Alan Edward Bell

Besetzung: David Koechner, Carl Weathers, Melora Hardin, Matthew Lawrence, Brooke Nevin, Nick Searcy, George Back, Robert Ri'chard, Martin Spanjers, Jermaine Williams, Kerri Kenney-Silver, Will Arnett, Dax Shepard, Bradley Cooper, Jon Gries, Andy Dick, Eric Christian Olsen, Stacy Keibler, Holmes Osborne
2007 - Film:
Spunk'd - The Movie ist eine Porno-Parodie der MTV-TV-Show Punk’d aus dem Jahr 2007.

Stab:
Regie: Justin Kane
Drehbuch: Justin Kane
Produktion: Justine Kane

Besetzung: Hillary Scott, Penny Flame, Katie Morgan, Aurora Snow, Dru Berrymore, Lexi Belle, Kaiya Lynn, Jada Fire, Ginger Lea, Kelly Brooks, Eva Angelina, Mikayla, Vanessa Lane, Nick Manning, Evan Stone, Steven St. Croix, Marcos Leon, Herschel Savage, Dick Nasty, Trent Saluri, Ron Jeremy
03.05.2006 - Serienstart - Deutschland:
American Dad ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie von Seth MacFarlane, von dem auch Family Guy stammt. Die Serie ist eine Parodie auf den Umgang mit der Angst vor Terroranschlägen in den USA seit dem 11. September 2001. Die Handlung folgt dem Familienvater Stanley Smith, seiner Arbeit bei der CIA und seiner Familie mit allen dort lebenden Wesen.

Episoden: 148
Genre: Comedy, Satire
Titellied: Walter Murphy
Idee: Seth MacFarlane, Mike Barker, Matt Weitzman
06.02.2005 - Serienstart:
American Dad ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie von Seth MacFarlane, von dem auch Family Guy stammt. Die Serie ist eine Parodie auf den Umgang mit der Angst vor Terroranschlägen in den USA seit dem 11. September 2001. Die Handlung folgt dem Familienvater Stanley Smith, seiner Arbeit bei der CIA und seiner Familie mit allen dort lebenden Wesen.

Episoden: 148
Genre: Comedy, Satire
Titellied: Walter Murphy
Idee: Seth MacFarlane, Mike Barker, Matt Weitzman
2005 - Film:
Takeshis’ ist eine selbstparodistische Komödie von Takeshi Kitano aus dem Jahr 2005. Die Hauptrollen übernahm „Beat“ Takeshi Kitano, die laut New York Times „produktivste gespaltene Persönlichkeit der Welt“. Die Basis des Drehbuchs bildet eine als „Fraktal“ bezeichnete Idee Kitanos.

Stab:
Regie: Takeshi Kitano
Drehbuch: Takeshi Kitano
Produktion: Masayuki Mori Takio Yoshida
Musik: Nagi
Kamera: Katsumi Yanagishima
Schnitt: Takeshi KitanoYoshinori Oota

Besetzung: „Beat“ Takeshi Kitano, Kotomi Kyono, Susumu Terajima, Kayoko Kishimoto, Ren Osugi, Tetsu Watanabe, Beat Kiyoshi, Taichi Saotome, Akihiro Miwa
2005 - Film:
Camp Cuddly Pines Powertool Massacre ist eine Horror-Porno-Komödie von Wicked Pictures, die diverse Hollywood-Produktionen parodiert.

Stab:
Regie: Jonathan Morgan
Drehbuch: August Warwick, Jonathan Morgan und Stormy Daniels

Besetzung: Stormy Daniels, Jessica Drake, Eric Masterson, Tommy Gunn, Randy Spears, Mike Horner, Nicole Sheridan, Kinzie Kenner, Keri Sable, Devon Michaels, Scott Nails, Katie Morgan, Kris Slater, Manuel Ferrara, Rita Faltoyano, Rebecca Love, Taryn Thomas, Katja Kassin
2005 - Film:
Britney Rears ist eine US-amerikanische Pornofilmreihe und Parodie auf die Sängerin Britney Spears, gespielt von Jessica Sweet in den ersten beiden Filmen und von Hillary Scott in den Filmen 3 und 4.

Stab:
Regie: Will Rider

Besetzung: Mr. Marcus, Tommy Gunn
2004 - Film:
The Quest -Jagd nach dem Speer des Schicksals ist eine Abenteuerfilmparodie von Regisseur Peter Winther, gedreht im Jahr 2004 in den USA.

Stab:
Regie: Peter Winther
Drehbuch: David N. Titcher
Produktion: Dean Devlin
Musik: Joseph LoDuca
Kamera: Alan Caso
Schnitt: Ron Rosen

Besetzung: Noah Wyle, Sonya Walger, Bob Newhart, Jane Curtin, Kyle MacLachlan, Olympia Dukakis, Kelly Hu, Lisa Brenner
2004 - Film:
Spy Girls -D.E.B.S. aus dem Jahr 2004 ist die Kinofassung des Kurzfilms D.E.B.S., der 2003 auf dem Sundance Film Festival präsentiert wurde. Beide Filme wurden von der Regisseurin Angela Robinson (Herbie: Fully Loaded -Ein toller Käfer startet durch) in Szene gesetzt. Die Filme sind eine Parodie auf 3 Engel für Charlie. Die Abkürzung „D.E.B.S.“ steht für Discipline, Energy, Beauty, Strength.

Stab:
Regie: Angela Robinson
Drehbuch: Angela Robinson
Produktion: Andrea Sperling Jasmine Kosovice Larry Kennar
Musik: Steven Stern
Kamera: M. David Mullen

Besetzung: Jordana Brewster, Sara Foster, Meagan Good, Devon Aoki, Jill Ritchie, Jimmi Simpson, Holland Taylor, Michael Clarke Duncan, Geoff Stults, Jenny Mollen
2004 - Film:
Zebraman (jap. ゼブラーマン, zeburāman) ist ein dem Science-Fiction-Film zugehöriger japanischer Actionfilm des Regisseurs Takashi Miike aus dem Jahr 2004. Miikes auf einem Drehbuch von Kankurō Kudō basierende Inszenierung ist zugleich eine übersteigerte Parodie der gängigen Superheldenverfilmungen. Der Film handelt von einem Familienvater, der sich als SuperheldZebraman“ verkleidet erfolgreich einer Alieninvasion in den Weg stellt.

Stab:
Regie: Takashi Miike
Drehbuch: Kankurō Kudō
Produktion: Akio Hattori Makoto Okada
Musik: Kōji Endō
Kamera: Kazunari Tanaka
Schnitt: Yasushi Shimamura

Besetzung: Shō Aikawa, Kyoka Suzuki, Naoki Yasukōchi, Atsuro Watabe, Kōen Kondō, Makiko Watanabe, Yui Ichikawa, Yoshimasa Mishima, Ren Osugi, Teruyoshi Uchimura, Akira Emoto
2004 - Film:
Die Nacht der lebenden Loser ist eine deutsche Teenie-Komödie aus dem Jahre 2004 von Mathias Dinter. Der Titel ist eine Parodie auf den Horrorfilm Die Nacht der lebenden Toten.

Stab:
Regie: Matthias Dinter
Drehbuch: Matthias Dinter
Produktion: Mischa Hofmann
Musik: Andreas Grimm, SPN-X
Kamera: Stephan Schuh
Schnitt: Cornelie Strecker

Besetzung: Tino Mewes, Thomas Schmieder, Manuel Cortez, Collien Fernandes, Simon Gosejohann, Sissi Perlinger, Henry Gründler, Nadine Germann, Hendrik Borgmann, Patricia Thielemann, Oliver Grober, Tom Lass, Tim Wilde
2004 - Film:
The Ring Thing ist ein Schweizer Spielfilm aus dem Jahre 2004. Der ohne staatliche Filmförderung produzierte Film ist eine Low-Budget-Produktion und parodiert die Herr-der-Ringe-Filmtrilogie.
Seine Uraufführung erlebte The Ring Thing am 14. Dezember 2004 im Kinozentrum der Pathé nahe Zürich. Kinostart in der Schweiz war Mitte Dezember 2004 und in Deutschland Sommer 2005.

Stab:
Regie: Mark Schippert
Drehbuch: Dominik Kaiser André Küttel Christoph Silber Thorsten Wettcke
Produktion: Dominik Kaiser Kristian Widmer Condor Films
Musik: Diego Baldenweg Adrian Frutiger
Kamera: Peter Steuger

Besetzung: Edward Piccin, Gwendolyn Rich, Leo Roos, Sebastian Arenas, Armin Arnold, Ralph Vogt, Jörg Reichlin, Julia Nakamoura
08.11.2003 - Serienstart:
Bobobo-bo Bo-bobo (jap. ボボボーボ・ボーボボ Bobobōbo Bōbobo) (auch bekannt als Bo x 7 oder Bo^7) ist ein Manga von Yoshio Sawai, welche auch als Anime-Serie verfilmt wurde.

Genre: Parodie, Shonen
Idee: Yoshio Sawai
08.03.2003 - Serienstart:
Glückliche Tage war eine von Jørn Precht 1994 erfundene Amateur-Trash-Soap-Filmreihe aus Stuttgart. Sie wurde von Fans und der Presse auch „Stuttgarter Kult-Soap“ oder „Ultimative Trashperle der Stuttgarter Filmszene“ genannt und hatte es zwischenzeitlich, trotz ihres Amateurfilm-Charakters, zu einer bekannten Größe in der Stuttgarter Film- und Schwulenszene geschafft. Im Dezember 2005 wurde die Reihe eingestellt, da aufgrund des Deutschen Urheberrechts, keine Vermarktung und auch kaum eine Veröffentlichung möglich war.

Genre: Parodie
Idee: Jørn Precht
2003 - Film:
Womb Raider ist eine US-amerikanische erotische Parodie auf die Tomb Raider-Spielereihe beziehungsweise deren filmische Umsetzung. Der Film entstand 2003 unter der Regie von Randolph Scott für den DVD-Markt.

Stab:
Regie: Randolph Scott
Drehbuch: Randolph Scott
Produktion: Roger Barber
Musik: Randolph Scott
Kamera: Roland Lanza
Schnitt: Roland Lanza, Randolph Scott

Besetzung: Lauren Hays, Antoinette Abbott, Annie Body, Tony Lanfield
2003 - Film:
Space Nuts (dt. Weltraum-Nüsse bzw. „Weltraum-Spinner“) ist eine Science-Fiction-Porno-Komödie von Wicked Pictures, die diverse Hollywood-Produktionen parodiert.

Stab:
Regie: Jonathan Morgan
Drehbuch: August Warwick Jonathan Morgan
Musik: diverse
Kamera: Jake Jacobs Francois Clouset
Schnitt:

Besetzung: Stormy Daniels, Devinn Lane, Jessica Drake, Evan Stone, Mike Horner, Kimberly Chambers, Randy Spears, Kyle Stone, Scott Styles, Kaylani Lei, Casey Pink, Katie Morgan, Hollie Stevens, Julian Andretti, Steve Hatcher, Trevor Zen, Thomas Priest
2003 - Film:
Johnny English -Der Spion, der es versiebte ist eine Filmkomödie von Peter Howitt aus dem Jahr 2003. Der Film parodiert die James-Bond-Filme. Der Hauptdarsteller Rowan Atkinson ist in Deutschland durch die Comedy-Reihe Mr. Bean bekannt geworden.

Stab:
Regie: Peter Howitt
Drehbuch: William Davies, Neal Purvis, Robert Wade
Produktion: Tim Bevan, Eric Fellner, Mark Huffam
Musik: Howard Goodall, Ed Shearmur
Kamera: Remi Adefarasin
Schnitt: Robin Sales

Besetzung: Rowan Atkinson, John Malkovich, Natalie Imbruglia, Ben Miller, Tim Pigott-Smith, Douglas McFerran, Steve Nicolson, Kevin McNally, Greg Wise, Oliver Ford Davies, Nina Young, Prunella Scales
2002 - Film:
Austin Powers in Goldständer (engl. Original Austin Powers in GoldArray) ist der dritte Kinofilm über das Leben des Agenten Austin Powers aus dem Jahre 2002, eine Parodie auf James Bond.

Stab:
Regie: Jay Roach
Drehbuch: Mike Myers
Produktion: Demi Moore
Mike MyersJennifer Todd Suzanne Todd John S. Lyons Eric McLeod
Musik: George S. Clinton Quincy Jones
Kamera: Peter Deming
Schnitt: Greg Hayden Jon Poll

Besetzung: Mike Myers, Michael Caine, Beyoncé Knowles, Seth Green, Michael York, Robert Wagner, Rob Lowe, Fred Savage, Mindy Sterling, Verne Troyer
2001 - Film:
Der Schuh des Manitu, eine 2001 entstandene Parodie der Karl-May-Verfilmungen der 1960er Jahre, gilt mit 11, 7 Millionen Besuchern und 65 Millionen Euro Umsatz an den Kinokassen als einer der erfolgreichsten deutschen Filme seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Trotz der Behauptung, der Film habe mit diesem Einspielergebnis den Film Otto -Der Film geschlagen, bleibt letztgenannter weiterhin mit 14, 5 Millionen Zuschauern (8, 8 Mio. in der Bundesrepublik Deutschland, 5, 7 Mio. in der DDR) in der Rangliste vorn.Der Schuh des Manitu, der im Verleih von Constantin Film entstand, feierte am 13. Juli 2001 seine Premiere und wurde am 7. März 2004 zum ersten Mal im Free-TV gezeigt. Die Fernsehausstrahlungsrechte liegen bei ProSieben.

Stab:
Regie: Michael Herbig
Drehbuch: Michael Herbig Rick Kavanian Alfons Biedermann Murmel Clausen
Produktion: Michael Herbig Michael Wolf
Musik: Ralf Wengenmayr
Kamera: Stephan Schuh Eddie Schneidermeier (EL)
Schnitt: Alexander Dittner

Besetzung: Michael Herbig, Christian Tramitz, Sky du Mont, Marie Bäumer, Hilmi Sözer, Rick Kavanian, Irshad Panjatan, Siegfried Terpoorten, Oliver Wnuk, Tim Wilde, Robinson Reichel, Friedrich Schoenfelder, Natalia Avelon, Gerd Lohmeyer, Alexander Held, Joseph Hannesschläger, Diana Herold
2001 - Film:
Nicht noch ein Teenie-Film ist eine Filmparodie von Joel Gallen aus dem Jahr 2001. Der Film vereinigt Klischees, die aus amerikanischen Teenie-Filmen bekannt sind.

Stab:
Regie: Joel Gallen
Drehbuch: Mike Bender
Produktion: Neal H. Moritz
Musik: Theodore Shapiro
Kamera: Reynaldo Villalobos
Schnitt: Steve Welch

Besetzung: Chris Evans, Eric Christian Olsen, Chyler Leigh, Mia Kirshner, Jaime Pressly, Samaire Armstrong, Cody McMains, Sam Huntington, Joanna Garcia, Heather Brown, Lacey Chabert, Samm Levine, Cerina Vincent, Ed Lauter, Paul Gleason, Mr. T, Molly Ringwald, Randy Quaid, Deon Richmond, Eric Jungmann, Ron Lester, Riley Smith, Josh Radnor
2001 - Film:
The Lost Skeleton of Cadavra (2001) von Larry Blamire ist ein Film, der sich als Parodie und/oder Hommage an die schlechten Science-Fiction-Filme der 50er-Jahre versteht. Eine Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum erfolgte nicht.

Stab:
Regie: Larry Blamire
Drehbuch: Larry Blamire
Produktion: Lars Perkins, F. Miguel Valenti
Musik: N/A
Kamera: Kevin F. Jones
Schnitt: Bill Bryn Russell

Besetzung: Fay Masterson, Andrew Parks, Susan McConnell, Brian Howe, Jennifer Blaire, Larry Blamire, Dan Conroy, Robert Deveau, Darren Reed
2000 - Gründung:
Hewhocorrupts ist eine Hardcore-Punk-Band aus Chicago. Sie sind vor allem für ihre gegen Metallica gerichteten Songs bekannt, in denen sie der Band "Ausverkauf" vorwerfen und bekannte Songtitel der Band parodieren. So machten sie beispielsweise Ride the Lightning zu Ride the Limo, aus Master of Puppets wurde Master of Profits. Die Parodie wird noch verstärkt durch das Auftreten der Band in Anzügen und mit Sonnenbrillen.
2000 - Versionen > Weitere Sprachversionen und Abwandlungen:
wurde in Dänemark eine erfundene Parodie-Version mit dem Untertitel „Der achtzigste Geburtstag“ (80 års fødselsdagen) gedreht, in der die Freunde von Miss Sophie noch lebend am Tisch sitzen. (Dinner for One)
2000 - Film:
Staplerfahrer Klaus -Der erste Arbeitstag ist ein im Jahre 2000 entstandener Kurzfilm über den ersten Arbeitstag des Gabelstaplerfahrers Klaus Bersek. Der Film ist eine Parodie auf den berufsgenossenschaftlichen Lehrfilm über Arbeitssicherheit und Unfallverhütungsvorschriften. Drehbuch und Regie des knapp zehn Minuten langen Splatter-Filmes stammen von Stefan Prehn und Jörg Wagner, den Staplerfahrer Klaus stellt der Schauspieler Konstantin Graudus dar. Der Film wurde auf einem Firmengelände in Buchholz in der Nordheide gedreht.

Stab:
Regie: Stefan Prehn , Jörg Wagner
Drehbuch: Stefan Prehn, Jörg Wagner
Produktion: Michael Sombetzki
Musik: Laurent Lombard : „Happyland"
Kamera: Mathias Lehmann
Schnitt: Andrea Stabenow

Besetzung: Konstantin Graudus, Egon Hoegen, Gustav Adolph Artz, Douglas Welbat, Jürgen Koßel, Till Huster, Dieter Dost
2000 - Beispiele für Übergangsformen und Adaptionen:
Walter Moers: Ensel und Krete, Märchen-Parodie in Romanform (Kunstmärchen)
13.05.1999 - Geboren:
Roman Lochmann wird in Mainz geboren. Roman Lochmann ist ein deutscher Song-Parodist und Sänger, der zusammen mit Lara Krause im ORF-Kiddy Contest siegte und mit seinem Zwillingsbruder Heiko den YouTube-Kanal Die Lochis betreibt. Mittlerweile hat er auch mit seinem Bruder Heiko einen Zweitkanal, auf denen sie kleine Infos bekannt geben. Diesen haben sie DieLochisTwo genannt.
1999 - Film:
Galaxy Quest -Planlos durchs Weltall ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1999. Er ist eine Parodie auf Star Trek, die Trekkies und einige andere Filme aus dem Science-Fiction-Bereich.

Stab:
Regie: Dean Parisot
Drehbuch: David Howard Robert Gordon
Produktion: Mark Johnson Charles Newirth
Musik: David Newman
Kamera: Jerzy Zieliński
Schnitt: Don Zimmerman

Besetzung: Tim Allen, Sigourney Weaver, Alan Rickman, Tony Shalhoub, Sam Rockwell, Daryl Mitchell, Enrico Colantoni, Robin Sachs, Patrick Breen, Missi Pyle, Jed Rees, Justin Long
1999 - Film:
Austin Powers -Spion in geheimer Missionarsstellung ist eine US-amerikanischeparodistische Agentenkomödie aus dem Jahre 1999.

Stab:
Regie: Jay Roach
Drehbuch: Mike Myers
Produktion: John S. Lyons, Eric McLeod, Demi Moore,
Mike Myers, Jennifer Todd, Suzanne Todd
Musik: George S. Clinton
Kamera: Ueli Steiger
Schnitt: Debra Neil-Fisher, Jon Poll

Besetzung: Mike Myers, Heather Graham, Michael York, Robert Wagner, Rob Lowe, Seth Green, Verne Troyer, Mindy Sterling, Elizabeth Hurley, Gia Carides, Will Ferrell, Oliver Muirhead, Clint Howard, Kristen Johnston
1999 - Film:
Mystery Men ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1999. Der Film ist eine Parodie auf Superhelden-Filme und basiert lose auf einer Comic-Serie von Dark Horse Comics.

Stab:
Regie: Kinka Usher
Drehbuch: Neil Cuthbert
Produktion: Robert Engelman
Musik: Stephen Warbeck
Kamera: Stephen H. Burum
Schnitt: Conrad Buff

Besetzung: Ben Stiller, Hank Azaria, Janeane Garofalo, Greg Kinnear, William H. Macy, Claire Forlani, Geoffrey Rush, Lena Olin, Wes Studi, Tom Waits, Paul Reubens
1998 - Film:
Captain Cosmotic ist ein als Parodie angelegter Superhelden-Science-Fiction-Action-Splatterfilm des Regisseurs Thilo Gosejohann aus dem Jahre 1998.

Stab:
Regie: Thilo Gosejohann
Drehbuch: Thilo Gosejohann, Jan-Hendrik Meyer
Produktion: Thilo Gosejohann,
Jan-Hendrik Meyer, Simon Gosejohann, Dirk Deitermann
Musik: Thilo Gosejohann,
Jan-Hendrik Meyer
Kamera: Thilo Gosejohann,
Simon Gosejohann, Dirk Krupke, André Nölle
Schnitt: Thilo Gosejohann, Veit Schnetker

Besetzung: Jan-Hendrik Meyer, Catrin Hansmerten, Simon Gosejohann, Wolfgang Butzlaff, Alexander Clarke, Dirk Deitermann, Hannes Wagner
1997 - Film:
Der Spielfilm Austin Powers -Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat aus dem Jahr 1997 ist eine Parodie auf James Bond. Das Drehbuch schrieb der kanadische Komiker Mike Myers, der auch zwei Hauptrollen übernahm. Regie führte Jay Roach.

Stab:
Regie: Jay Roach
Drehbuch: Mike Myers
Produktion: Suzanne Todd Demi Moore
Mike MyersJennifer Todd
Musik: George S. Clinton
Kamera: Peter Deming
Schnitt: Debra Neil-Fisher

Besetzung: Mike Myers, Elizabeth Hurley, Michael York, Mimi Rogers, Robert Wagner, Seth Green, Fabiana Udenio, Mindy Sterling, Will Ferrell, Christian Slater, Tom Arnold
1996 - Ausbildungen > Film:
Mars Attacks! (USA, Tim Burton)
1996 - Film:
Der Trip -Die nackte Gitarre 0, 5 ist eine Parodie auf die Hippiezeit der 1970er Jahre. In den Hauptrollen sind Dieter Thomas Kuhn als Dieter und Esther Schweins als Petra. In den Nebenrollen als Dieters Eltern sind Herbert Feuerstein und Hansi Jochmann zu sehen.

Stab:
Regie: Wolfgang Büld
Drehbuch: Wolfgang Büld (Roman), Arne Elsholtz
Produktion: Hans Weth
Musik: Jochen Schmidt-Hambrock
Kamera: Tomas Erhart
Schnitt: Gisela Haller

Besetzung: Dieter Thomas Kuhn, Esther Schweins, Beatrice Manowski, Robert Jarczyk, Herbert Feuerstein, Hansi Jochmann
1994 - Auflösung:
Lawnmower Deth war eine in den späten 1980ern und frühen 1990ern aktive englische Thrash-Metal-Band, die das Metal-Genre parodierten.
05.02.1993 - Tagesgeschehen:
Vereinigte Staaten: Loaded Weapon 1, eine Parodie von Gene Quintano mit Emilio Estevez, Samuel L. Jackson und William Shatner, kommt in die Kinos. Der Film parodiert hauptsächlich die Geschichte von Lethal Weapon, bezieht sich aber auch auf andere populäre Filme, zum Beispiel Basic Instinct, Stirb langsam und Dirty Harry.
1993 - Chronologie der Alben mit Kommentaren > Liste der Comic-Geschichten (mit Kommentaren) > Morris (1978–2002):
Les Dalton ?? la noce (Text: Fauche & Léturgie; dt. Nr. 67 High Noon in Hadley City). 1865, der Sheriff ist 59? Jahre alt. Die Geschichte ist eine Parodie des Western High noon (dt. 12 Uhr mittags). Neben der Haupthandlung, die dem Film-Drehbuch folgt, sind auch zahlreiche einzelne Gags direkte Anspielungen: Der Mexikaner spielt auf seiner Mundharmonika ständig das Hauptmotiv der Filmmusik („Do not forsake me, oh my darling“); wie im Film wird ständig der Blick auf die Uhr gezeigt – hier allerdings auf die personalisierten Kuckucksuhren. Die Autoren haben außerdem versucht, die im Film wirksame Schnittfolge auf das Comic zu übertragen. Bei Ehapa musste man es wieder besser wissen, statt Die Daltons auf der Hochzeit wählte man High Noon in Hadley City als deutschen Titel. (Lucky Luke)
1993 - Film:
Hot Shots! Der zweite Versuch ist eine US-amerikanische Parodie von Regisseur Jim Abrahams aus dem Jahr 1993 und die Fortsetzung des Films Hot Shots! -Die Mutter aller Filme aus dem Jahr 1991.

Stab:
Regie: Jim Abrahams
Drehbuch: Jim Abrahams Pat Proft
Produktion: Bill Badalato
Musik: Basil Poledouris
Kamera: John R. Leonetti
Schnitt: Malcolm Campbell

Besetzung: Charlie Sheen, Lloyd Bridges, Valeria Golino, Richard Crenna, Brenda Bakke, Miguel Ferrer, Ryan Stiles, Michael Colyar, Rowan Atkinson, Jerry Haleva, Martin Sheen, Mitchell Ryan, Tony Edwards
1991 - Film:
Hot Shots! -Die Mutter aller Filme ist eine US-amerikanische Slapstick-Komödie aus dem Jahr 1991. Sie ist eine Parodie auf Kriegsfilme wie Top Gun und andere Hollywood-Produktionen.

Stab:
Regie: Jim Abrahams
Drehbuch: Jim Abrahams, Pat Proft
Produktion: Bill Badalato
Musik: Sylvester Levay
Kamera: Bill Butler
Schnitt: Jane Kurson Eric A. Sears

Besetzung: Charlie Sheen, Cary Elwes, Valeria Golino, Lloyd Bridges, Kevin Dunn, Jon Cryer, William O'Leary, Bill Irwin, Ryan Stiles, Heidi Swedberg, Efrem Zimbalist junior, Mark Arnott, Bruce A. Young, Kristy Swanson
1991 - Film:
Der Film Lieblingsfeinde -Eine Seifenoper (Originaltitel: Soapdish) von 1991 ist eine Filmkomödie, die tägliche Seifenopernparodiert.

Stab:
Regie: Michael Hoffman
Drehbuch: Robert Harling
Produktion: Alan Greisman, Aaron Spelling
Musik: Alan Silvestri
Kamera: Ueli Steiger
Schnitt: Garth Craven

Besetzung: Sally Field, Kevin Kline, Robert Downey Jr., Elisabeth Shue, Whoopi Goldberg, Teri Hatcher, Cathy Moriarty
08.09.1990 - Serienstart - Deutschland:
Graf Duckula ist eine britische Zeichentrickserie aus den Jahren 1988 bis 1993 und ein Spin-off der Serie Danger Mouse. Held der Serie ist der gleichnamige Graf, eine vegetarische Vampir-Ente und Dracula-Parodie.

Produktionsjahr(e): 1988, 1993
Genre: Comedy
01.10.1989 - Serienstart - Deutschland:
Batman ist eine US-Fernsehserie aus den 1960er Jahren. Die Serie umfasste 120 Episoden mit einer Dauer von jeweils 25 Minuten. Sie hat heute Kultstatus und wird auch oft als Parodie auf Batman bezeichnet. Die Hauptfiguren der Serie sind das „dynamische Duo“ Batman und Robin. 1976 wurde die Serie mit Ein Fall für Batman (Originaltitel: The New Adventures of Batman) in Zeichentrickform fortgesetzt, wobei die Zeichentrickfiguren im Original von den jeweiligen Schauspielern der Realserie gesprochen wurden.

Idee: William Dozier
Musik: Nelson Riddle
06.09.1988 - Serienstart:
Graf Duckula ist eine britische Zeichentrickserie aus den Jahren 1988 bis 1993 und ein Spin-off der Serie Danger Mouse. Held der Serie ist der gleichnamige Graf, eine vegetarische Vampir-Ente und Dracula-Parodie.

Produktionsjahr(e): 1988, 1993
Genre: Comedy
08.01.1988 - Serienstart - Deutschland:
Sledge Hammer! (zu deutsch: Vorschlaghammer) ist eine US-amerikanische Fernsehserie aus den 1980er Jahren. Das Konzept der jeweils 25- minütigen Krimi-Parodie stammt von Alan Spencer. Hauptfigur ist der gleichnamige Polizist Sledge Hammer (eine Anspielung auf die Romanfigur Mike Hammer von Mickey Spillane). Berühmtestes Zitat der Sledge-Hammer-Figur ist der Satz: Vertrauen Sie mir -ich weiß, was ich tue! (engl. Original: Trust me. I know what I’m doing.).

Genre: Comedy, Krimi
Idee: Alan Spencer
Musik: Danny Elfman
1988 - Rezeption:
Walter Bockmayers Geierwally, eine Parodie auf den Roman – unter Mitwirkung von Joy Fleming (Song), Ralph Morgenstern, Samy Orfgen (Hauptrolle), Elisabeth Volkmann und Veronica Ferres u.? v.? a. (Die Geier-Wally (Roman))
1988 - Film:
Die Geierwally ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1987 und eine Parodie auf traditionelle Heimatfilme, vor allem den klassischen Stoff der Geierwally. Deutscher Kinostart war am 28. Januar 1988; seit Ende 2006 ist der Film als Walter Bockmayers Geierwally auch auf DVD erhältlich.

Stab:
Regie: Walter Bockmayer
Drehbuch: Walter Bockmayer
Produktion: ZDF
Entenfilm
Musik: Horst Hornung
Kamera: Wolfgang Simon
Schnitt: Alexander Rupp

Besetzung: Samy Orfgen, Christoph Eichhorn, Gottfried Lackmann, Ralph Morgenstern, Ortrud Beginnen, Brigitte Janner, Sonja Neudorfer, Elisabeth Volkmann, Karl-Heinz von Hassel, Veronica Ferres
1987 - Film:
Blood Diner ist eine US-amerikanische Horror-Parodie von Jackie Kong aus dem Jahre 1987. Es soll eine Hommage an den Klassiker Blood Feast darstellen, einem Horrorfilm, der von Herschell Gordon Lewis im Jahre 1963 inszeniert wurde und bis heute als Kultfilm des Gore gilt.

Stab:
Regie: Jackie Kong
Drehbuch: Michael Sonye
Produktion: Jimmy Maslon
Musik: Don Preston
Kamera: Jürg V. Walther
Schnitt: Thomas Meshelski

Besetzung: Rick Burks, Carl Crew, Roger Dauer, Drew Godderis
1987 - Gründung:
Lawnmower Deth war eine in den späten 1980ern und frühen 1990ern aktive englische Thrash-Metal-Band, die das Metal-Genre parodierten.
23.09.1986 - Serienstart:
Sledge Hammer! (zu deutsch: Vorschlaghammer) ist eine US-amerikanische Fernsehserie aus den 1980er Jahren. Das Konzept der jeweils 25- minütigen Krimi-Parodie stammt von Alan Spencer. Hauptfigur ist der gleichnamige Polizist Sledge Hammer (eine Anspielung auf die Romanfigur Mike Hammer von Mickey Spillane). Berühmtestes Zitat der Sledge-Hammer-Figur ist der Satz: Vertrauen Sie mir -ich weiß, was ich tue! (engl. Original: Trust me. I know what I’m doing.).

Genre: Comedy, Krimi
Idee: Alan Spencer
Musik: Danny Elfman
1986 - Film:
Müllers Büro ist der Titel einer österreichischen Filmkomödie von Niki List aus dem Jahr 1986. Die als Kultfilm geltende Produktion ist zugleich Krimiparodie, Musikfilm und Film noir.

Stab:
Regie: Niki List Hans Selikovsky
Drehbuch: Niki List
Produktion: Veit Heiduschka (Wega Film )
Musik: Freddy Gigele, Peter Janda, Lothar Scherpe, Ernie Seubert
Kamera: Hans Selikovsky
Schnitt: Ingrid Koller

Besetzung: Christian Schmidt, Andreas Vitásek, Barbara Rudnik, Sue Tauber, Maxi Sukopp, Gaby Hift, Jochen Brockmann, I Stangl, Ferdinand Stahl, Bonnie Esau, Geli Brechelmacher, Niki List, Andreas Stoek
1985 - Film:
Kopfüber in die Nacht (Into the Night) ist ein US-amerikanischer Action-Thriller mit vielen komödiantischen und parodistischen Elementen von John Landis aus dem Jahr 1985.

Stab:
Regie: John Landis
Drehbuch: Ron Koslow
Produktion: Dan Allingham, George Folsey Jr., Ron Koslow
Musik: Ira Newborn
Kamera: Robert Paynter
Schnitt: Malcolm Campbell

Besetzung: Jeff Goldblum, Michelle Pfeiffer, Stacey Pickren, Dan Aykroyd, Carmen Argenziano, Bruce McGill, Jon Stephen Fink, David Bowie, Richard Farnsworth, Vera Miles, Irene Papas, John Landis
22.02.1984 - Geboren:
VenetianPrincess wird in Brockton, Massachusetts geboren. VenetianPrincess ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin, die 2006 durch ihre Parodien auf YouTube berühmt wurde. Ihre Videos wurden bereits über 380 Millionen Mal angeklickt. Rivera ist somit die am meisten angeklickte Frau auf YouTube.
1984 - Ausbildungen > Film:
Top Secret! (USA, Jim Abrahams, David Zucker, Jerry Zucker)
1982 - Ausbildungen > Film:
Dead Men Don’t Wear Plaid (USA, Carl Reiner)
18.07.1980 - Geboren:
Bobby Henderson (Autor) wird in Roseburg, Oregon geboren. Bobby Henderson ist ein US-amerikanischer Autor. Mit seinem 2006 erschienenen Buch The Gospel of the Flying Spaghetti Monster schuf er eine Religionsparodie, die mit dem Zentralmotiv des „Fliegenden Spaghettimonsters“ von zahlreichen Anhängern fortgeführt wird. Die Parodie zielt auf die Kreationismus-Kontroverse in den USA ab, in der Henderson eine naturwissenschaftliche Position einnimmt.
1980 - Film:
Oh, Moses! (Originaltitel: Wholly Moses!) ist eine im Stil von Monty Python oder Mel Brooks gehaltene Parodie auf den Film Die zehn Gebote und die Lebensgeschichte von Moses.

Stab:
Regie: Gary Weis
Drehbuch: Guy Thomas
Produktion: Freddie Fields
Musik: Patrick Williams
Kamera: Frank Stanley
Schnitt: Sidney Levin

Besetzung: Dudley Moore, Laraine Newman, James Coco, Paul Sand, Jack Gilford, Dom DeLuise, John Houseman, Madeline Kahn, David L. Lander, Richard Pryor, John Ritter, Richard B. Shull, Tanya Boyd, Ruth Manning, Walker Edmiston
1979 - Film:
Liebe auf den ersten Biss (Originaltitel: Love at First Bite) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1979. Die von Filmregisseur Stan Dragoti inszenierte Komödie mit George Hamilton und Susan Saint James in den Hauptrollen ist eine Parodie auf Vampirfilme und die populäre Dracula-Figur.

Stab:
Regie: Stan Dragoti
Drehbuch: Robert Kaufman nach Bram Stoker (Charaktere)
Produktion: Joel Freeman
Musik: Charles Bernstein
Kamera: Edward Rosson
Schnitt: Mort Fallick Allan Jacobs

Besetzung: George Hamilton, Susan Saint James, Richard Benjamin, Arte Johnson, Dick Shawn, Sherman Hemsley
19.06.1976 - Geboren:
Antonia von Romatowski wird in Göttingen geboren. Antonia von Romatowski ist eine deutsche Schauspielerin, Stimmenimitatorin, Parodistin, Synchronsprecherin, Sängerin und Komikerin.
1976 - Film:
Eine Leiche zum Dessert ist eine US-amerikanische Filmparodie aus dem Jahr 1976 mit Starbesetzung, die fünf berühmte Kriminalromanhelden und das sie umgebende Genre persifliert.

Stab:
Regie: Robert Moore
Drehbuch: Neil Simon
Produktion: Ray Stark
Musik: Dave Grusin
Kamera: David M. Walsh
Schnitt: John F. Burnett

Besetzung: Eileen Brennan, Truman Capote, James Coco, Peter Falk, Alec Guinness, Elsa Lanchester, David Niven, Peter Sellers, Maggie Smith, Nancy Walker, Estelle Winwood, James Cromwell, Richard Narita
1976 - Film:
Brust oder Keule ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahre 1976. Unter der Regie von Claude Zidi ist Louis de Funès in der Hauptrolle zu sehen. Der Film ist eine Satire und Parodie auf die Industrialisierung der Lebensmittelherstellung sowie den Mikrokosmos der (insbesondere französischen) Feinschmeckerküche.

Stab:
Regie: Claude Zidi
Drehbuch: Claude ZidiMichel Fabre
Produktion: Christian Fechner
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Claude Renoir Wladimir Ivanov
Schnitt: Monique Isnardon Robert Isnardon

Besetzung: Louis de Funès, Coluche, Julien Guiomar, Claude Gensac, Ann Zacharias, Daniel Langlet, Martin Lamotte, Philippe Bouvard, Jean Martin, Marcel Dalio, Raymond Bussières, Georges Chamarat
1976 - Ausbildungen > Film:
Allegro non troppo (Italien, Bruno Bozzetto)
1976 - Film:
Mel Brooks’ letzte Verrücktheit: Silent Movie (Dt. DVD-Titel: Silent Movie) ist eine Komödie aus dem Jahr 1976. Der auf Filmparodien abonnierte Regisseur Mel Brooks liefert hier eine Hommage an den Stummfilm ab.

Stab:
Regie: Mel Brooks
Drehbuch: Mel Brooks, Ron Clark, Rudy De Luca, Barry Levinson
Produktion: Michael Hertzberg
Musik: John Morris
Kamera: Paul Lohmann
Schnitt: Stanford C. Allen John C. Howard

Besetzung: Mel Brooks, Marty Feldman, Dom DeLuise, Sid Caesar, Harold Gould, Ron Carey, Bernadette Peters, Fritz Feld
1976 - Werke ab 1973:
Die sieben Todsünden (Libretto: Bertolt Brecht; Musik: Kurt Weill; Ballett mit Pantomime, Tanz und Gesang (Sopran und Männerquartett); Inhalt: Parabel über die Verlogenheit kleinbürgerlicher Doppelmoral; Musikstil: Spätromantik und Jazz; Genre: Parodie und Musical) (Pina Bausch)
03.01.1975 - Gestorben:
Robert Neumann stirbt in München. Robert Neumann war ein Schriftsteller und Publizist deutscher und englischer Sprache. Er veröffentlichte weit mehr als hundert Bücher, zahlreiche Theaterstücke und Hörspiele sowie einige Drehbücher. Durch seine Parodiensammlungen Mit fremden Federn (1927) und Unter falscher Flagge (1932) – erweiterte Gesamtausgabe in drei Bänden 1969 – gilt er als Begründer der „Parodie als kritischer Gattung in der Literatur der 20er Jahre“. Rudolf Walter Leonhardt schrieb über diesen Publikumserfolg: „Zwei schmale Bändchen haben ein Lebenswerk von fünfzehn dicken Bänden begraben“.
1974 - Film:
Dark Star (auch: Dark Star -Finsterer Stern) ist eine Science-Fiction-Parodie von Regisseur John Carpenter aus dem Jahr 1974 und gleichzeitig eine Hommage an den Film 2001: Odyssee im Weltraum.

Stab:
Regie: John Carpenter
Drehbuch: John Carpenter Dan O’Bannon
Produktion: John Carpenter
Musik: John Carpenter
Kamera: Douglas Knapp
Schnitt: Dan O’Bannon

Besetzung: Dre Pahich, Dan O’Bannon, Joe Saunders
20.11.1973 - Gestorben:
Allan Sherman stirbt in Los Angeles. Allan Sherman war ein US-amerikanischer Musiker, Parodist, Satiriker und Fernsehproduzent. Sein größter Erfolg war das Lied Hello Muddah, Hello Fadduh (A Letter from Camp). Sherman gilt als Vorläufer anderer Parodisten wie Weird Al Yankovic, der ihn auf seinem ersten Album ausdrücklich als Ideengeber nennt.
1972 - Film:
Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh ist eine französische Agentenfilm-Parodie des Regisseurs Yves Robert, die in Frankreich ein Misserfolg war. Der deutsche Dialogautor Rainer Brandt erarbeitete die Synchronisation, wobei er selbst eine Synchronrolle übernahm.

Stab:
Regie: Yves Robert
Drehbuch: Yves Robert Francis Veber
Produktion: Alain Poiré
Yves Robert
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: René Mathelin
Schnitt: Francis Veber

Besetzung: Pierre Richard, Jean Rochefort, Bernard Blier, Paul Le Person, Mireille Darc, Jean Carmet
14.06.1969 - Geboren:
Michael Gerber (Autor) wird geboren. Michael Allen Gerber ist ein US-amerikanischer Autor von Parodien.
1969 - Film:
Zwei Trottel als Revolverhelden (Originaltitel: Franco e Ciccio sul sentiero di guerra) ist ein Film aus der Reihe von Komödien, die Franco & Ciccio, oftmals als Genre- oder direkte Filmparodien, zwischen 1964 und 1973 drehten. Regie bei dieser Persiflage des Italowesterns führte Aldo Grimaldi; der Film kam am 18. April 1975, sechs Jahre nach seiner Uraufführung, in um 12 Minuten gekürzter Form auch in deutsche Kinos.

Stab:
Regie: Aldo Grimaldi
Drehbuch: Gianni Grimaldi
Produktion: Sergio Bonotti
Musik: Roberto Pregadio
Kamera: Fausto Zuccoli
Schnitt: Daniele Alabiso

Besetzung: Franco Franchi, Ciccio Ingrassia, Renato Baldini, Ader Gray, Giuseppe Pollini, Turam Quibo, Stelvio Rosi, Gianni Solaro, Lino Banfi, Pietro Torrisi, Renato Malavasi, Alfredo Rizzo, Luigi Bonos, Fulvio Mingozzi
24.06.1967 - Geboren:
Michael Kessler wird in Wiesbaden geboren. Michael Kessler ist ein deutscher Schauspieler, Komiker, Theaterregisseur und Autor. Nach seinem Kinodebüt in Manta, Manta (1991) war er unter anderem mehrere Jahre als Theaterschauspieler am Nationaltheater Mannheim engagiert, bevor er seinen Schwerpunkt auf das Medium Fernsehen verlagerte und sich insbesondere komödiantischen Projekten zuwandte. An Popularität gewann Kessler vor allem als Parodist prominenter Personen aus Politik, Musikgeschäft und Fernsehen, die er als Ensemblemitglied der Mediensatiren Switch und Switch reloaded darstellt. Mit Berliner Nacht-Taxe, Kesslers Knigge und Kesslers Expedition erhielt er ab 2006 seine ersten eigenen Fernsehsendungen. In der Kategorie „Bester Schauspieler“ wurde Michael Kessler 2008 mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Er gehört gegenwärtig zu den wandlungsfähigsten Komikern Deutschlands.
1967 - Film:
Il bello, il brutto, il cretino ist eine Italowestern-Komödie, eine direkte Parodie auf Sergio Leones Il buono, il brutto, il cattivo aus dem Jahr 1967. Im deutschen Sprachraum wurde der Film, obwohl deutsche Gelder in die Produktion flossen, bislang nicht aufgeführt. Die Groteskkomiker Franco & Ciccio spielen die Hauptrollen.

Stab:
Regie: Gianni Grimaldi
Drehbuch: Gianni Grimaldi
Produktion: Gino Mordini
Musik: Lallo Gori
Kamera: Aldo Giordani
Schnitt: Renato Cinquini

Besetzung: Franco Franchi, Ciccio Ingrassia, Mimmo Palmara, Lothar Günther, Brigitte Petry, Pietro Ceccarelli, Enzo Andronico, Gino Buzzanca, Giovanni Ivan Scratuglia, Mara Krupp
1967 - Film:
Blaue Bohnen für ein Halleluja ist ein italienischer Musikwestern aus dem Jahr 1967. Die Hauptrollen in dem parodistischenSpaghetti-Schlager-Western mit Gesangs- und Tanzeinlagen spielten Schlagerstar Rita Pavone und Terence Hill. Der Film kam -erst im Zuge des Spencer/Hill-Booms -am 7. September 1973 in Deutschland in die Kinos.

Stab:
Regie: Ferdinando Baldi
Drehbuch: Ferdinando Baldi Franco Rossetti
Produktion: B.R.C. Produzione Film
Musik: Robby Poitevin
Kamera: Enzo Barboni
Schnitt: Nino Baragli

Besetzung: Rita Pavone, Terence Hill, Lucio Dalla, Kirk Morris, Gordon Mitchell, Fernando Sancho, Nini Rosso, Teddy Reno, Gino Pernice, Pinuccio Ardia
1967 - Ausbildungen > Film:
The Fearless Vampire Killers (Großbritannien, Roman Polanski)
12.01.1966 - Serienstart:
Batman ist eine US-Fernsehserie aus den 1960er Jahren. Die Serie umfasste 120 Episoden mit einer Dauer von jeweils 25 Minuten. Sie hat heute Kultstatus und wird auch oft als Parodie auf Batman bezeichnet. Die Hauptfiguren der Serie sind das „dynamische Duo“ Batman und Robin. 1976 wurde die Serie mit Ein Fall für Batman (Originaltitel: The New Adventures of Batman) in Zeichentrickform fortgesetzt, wobei die Zeichentrickfiguren im Original von den jeweiligen Schauspielern der Realserie gesprochen wurden.

Idee: William Dozier
Musik: Nelson Riddle
1966 - Film:
Unser Mann in Rio ist eine italienische Komödie aus dem Jahr 1966 von Henry Levin. Der Film parodiert hauptsächlich die James-Bond-Filme.

Stab:
Regie: Henry Levin
Drehbuch: Dino Maiuri Jack Pulman
Produktion: Dino De Laurentiis
Musik: Mario Nascimbene
Kamera: Aldo Tonti
Schnitt: Alberto Gallitti

Besetzung: Mike Connors, Dorothy Provine, Raf Vallone, Terry-Thomas, Margaret Lee, Nicoletta Machiavelli, Beverly Adams, Marilù Tolo, Seyna Seyn, Oliver MacGreevy, Sandro Dori, Jack Gwillim, Andy Ho
1966 - Film:
Slap af, Frede! (deutsch: Entspann dich, Frede) ist ein dänischer Spielfilm aus dem Jahr 1966 von Erik Balling. Er ist die Fortsetzung zu dem 1965 erschienenen Film Kaliber 7, 65 -Diebesgrüße aus Kopenhagen (Slå først, Frede!). Der Streifen ist, wie der erste Teil der Frede-Filmreihe, eine Parodie auf die James-Bond-Agentenfilme. In Dänemark kam der Spielfilm zum ersten Mal am 7. Oktober 1966 in die Kinos.

Stab:
Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs
Erik BallingJens K. Holm
Produktion: Bo Christensen
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Arne Abrahamsen Jørgen Skov

Besetzung: Morten Grunwald, Ove Sprogøe, Hanne Borchsenius, Erik Mørk, Asbjørn Andersen, Kristopher Kum, Clara Pontoppidan, Dirch Passer, Carl Ottosen, Freddy Koch, André Sallyman, Poul Thomsen, Gunnar Strømvad, Bjørn Spiro, Bent Thalmay, Preben Mahrt, John Wittig, Holger Vistisen, Jytte Elga Olga, Ingolf David
1966 - Gestorben:
Ernst von Pidde stirbt. Ernst von Pidde ist der fiktive Verfasser des Werkes Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ im Lichte des deutschen Strafrechtes. Das Werk eines anonymen Autors ist den Bereichen Satire und Parodie zuzuordnen und erschien erstmals im Jahr 1968.
1965 - Film:
Kaliber 7, 65 -Diebesgrüße aus Kopenhagen ist ein dänischer Spielfilm aus dem Jahr 1965 von Erik Balling. Der deutsche Titel ist eine Anspielung auf den zweiten James-Bond-Film Liebesgrüße aus Moskau. Der Streifen ist eine Parodie auf Agentenfilme. In Dänemark kam der Spielfilm zum ersten Mal am 21. Dezember 1965 in die Kinos, in Deutschland am 23. September des folgenden Jahres.

Stab:
Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs
Erik Balling
Produktion: Bo Christensen
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Arne Abrahamsen Jørgen Skov

Besetzung: Morten Grunwald, Ove Sprogøe, Essy Persson, Poul Bundgaard, Martin Hansen, John Wittig, Frankie Steel, Jørgen Blaksted, Edward Fleming, Vals Holm, Lisbeth Frandsen, Søren Rode, Philippe Decaux, Freddy Koch, Karl Stegger, André Sallyman, Knud Rex, Arthur Jensen
18.12.1964 - Geboren:
Cledus T. Judd wird in Marietta als Barry Poole geboren. Cledus T. Judd ist ein US-amerikanischer Country-Sänger und Entertainer. Vor allem ist er für seinen Song I love NASCAR bekannt. Er wird auch als Parodist der Country-Musik bezeichnet und die Encyclopedia of Country Music schreibt ihm einen „Humor zwischen Ray Stevens und Weird Al Yankovic“ zu. Judd arbeitet zunächst als Friseur. Nach dem Sieg in einem Wettbewerb für Amateurmusiker in einem Nachtclub in Atlanta ging er nach Nashville, wo er erste Erfolge in einem lokalen Radiosender hatte, indem er bekannte Countrymusik parodierte. Er wurde nach und nach bekannter und bekam die Gelegenheit, im Vorprogramm von Billy Ray Cyrus zu spielen. Bald tourte er mit weiteren Countrystars.
13.05.1964 - Geboren:
Stephen Colbert wird in Washington, D.C. geboren. Stephen Tyrone Colbert ist ein US-amerikanischer Komiker und Satiriker. Bekannt ist er für seine Auftritte in der Daily Show sowie von 2005 bis 2014 als Moderator der Nachrichtensatire The Colbert Report. In dieser spielte er die satirisch überzeichnete Rolle der Kunstfigur eines demagogischen, rechtspopulistischen Fernsehmoderators, der ebenfalls Stephen Colbert heißt (oft als „Stephen Colbert“ mit Anführungszeichen bezeichnet). Indem er die Argumentationsweise rechter Moderatoren, wie sie insbesondere für Fox News typisch sind, parodistisch auf die Spitze trieb, versuchte Colbert, diese in ihren Widersprüchen zu entlarven. Im Jahr 2007 veröffentlichte er das Satire-Buch I Am America (And So Can You!), das die zentralen Vorstellungen des von ihm gespielten Charakters zusammenfasst. Mitte 2011 trat er (vorgeblich) selbst in den Präsidentschafts-Wahlkampf ein und begann, anhand von selbstgegründeten Wahlkampfspendenorganisationen die Funktionen und Dysfunktionalitäten der amerikanischen Wahlkampffinanzierung offenzulegen. Im April 2014 gab CBS bekannt, dass er 2015 die Nachfolge von David Letterman in der Late Show antreten werde.
1964 - Film:
Die Stunde der harten Männer (Originaltitel: Ercole, Sansone Maciste e Ursus gli invincibili) ist ein parodistischerAbenteuerfilm mit mythologischen Motiven, den Giorgio Capitani 1964 inszenierte. Im deutschen Sprachraum war er erstmals am 7. Mai 1965 zu sehen. Alternativer Titel ist Triumph der Giganten.

Stab:
Regie: Giorgio Capitani
Drehbuch: Sandro Continenza Roberto Gianviti
Produktion: Giorgio Cristallini
Musik: Piero Umiliani
Kamera: Carlo Bellero
Schnitt: Roberto Cinquini

Besetzung: Sergio Ciani, Renato Rossini, Nadir Moretti, Yann Larvor, Luciano Marin, Hélène Chanel, Moira Orfei, Lia Zoppelli, Elisa Montés, Nino Dal Fabbro, Arnaldo Fabrizio, Corrado San Martin, Livio Lorenzon
1964 - Film:
Per un pugno nell’occhio ist eine Italowestern-Parodie mit Franco & Ciccio, die Michele Lupo 1964 als „Antwort“ auf Für eine Handvoll Dollar inszenierte, die aber im deutschsprachigen Raum keine Aufführung erhielt.

Stab:
Regie: Michele Lupo
Drehbuch: Roberto Gianviti Amedeo Sollazzo
Produktion: Roberto Amoroso für Ramo Film und Fenix Film
Musik: Francesco De Masi
Kamera: Julio Ortas Alberto Fusi
Schnitt: Antonietta Zita

Besetzung: Franco Franchi, Ciccio Inrassia, Francisco Morán, Carmen Esbrí, Lina Rosales, Mónica Randall, Jesús Puente, Emilio Rodríguez, María Badmajew, Rafael Albaicín, Guillermo Méndez, Tito García, Álvaro De Luna
09.07.1963 - Geboren:
Vicki Vomit wird in Trusetal, DDR geboren. Vicki Vomit, eigentlich Jens Hellmann, ist ein deutscher Musiker und Komiker. Vomit spielt parodistische Musik mit humorvollen bis satirisch-sozialkritischen Texten.
1963 - Film:
Der verrückte Professor (Originaltitel: The Nutty Professor) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1963. Diese Parodie des Dr. Jekyll & Mr. Hyde-Themas war der vierte Film, bei dem Jerry Lewis nicht nur die Hauptrolle spielte, sondern auch für Regie und Drehbuch verantwortlich war.

Stab:
Regie: Jerry Lewis
Drehbuch: Jerry LewisBill Richmond
Produktion: Ernest D. Gluckman Arthur P. Schmidt
Jerry Lewis
Musik: Louis Y. Brown Walter Scharf Jimmy McHugh
Kamera: W. Wallace Kelley
Schnitt: John Woodcock

Besetzung: Jerry Lewis, Stella Stevens, Del Moore, Kathleen Freeman, Med Flory, Howard Morris, Henry Gibson
1960 - Film:
Ursus im Reich der Amazonen (Originaltitel: La regina delle Ammazzoni) ist ein italienischer mythologischer Abenteuerfilm mit parodistischen Elementen aus dem Jahr 1960. Unter der Regie von Vittorio Sala heißt die von Ed Fury dargestellte Figur nur in der deutschsprachigen Fassung, die am 21. Dezember 1962 erstaufgeführt wurde, Ursus. In der Originalfassung heißt er Glauco.

Stab:
Regie: Vittorio Sala
Drehbuch: Ennio De Concini Duccio Tessari Augusto Frassinetti
VIttorio Sala
Produktion: Enzo Merolle für Glomer Film
Musik: Roberto Nicolosi
Kamera: Adalberto Albertini
(als Bitto Albertini)
Schnitt: Mario Serandrei

Besetzung: Ed Fury, Rod Taylor, Dorian Gray, Gianna Maria Canale, Daniela Rocca, Alberto Farnese, Ignazio Leone, Adriana Facchetti, Alfredo Varelli, Gino Buzzanca, Marco Tulli
17.07.1959 - Geboren:
Die Jörg Knör Show wird in Wuppertal geboren. Jörg Knör ist ein deutscher Komiker und Parodist.
20.05.1956 - Gestorben:
Max Beerbohm stirbt in Rapallo, Italien. Sir Henry Maximilian Beerbohm war ein englischer Parodist und Karikaturist.
30.08.1955 - Geboren:
Helge Schneider wird in Mülheim an der Ruhr geboren. Helge Schneider ist Unterhaltungskünstler, Komiker, Kabarettist, Schriftsteller, Film- und Theaterregisseur, Schauspieler und Multiinstrumentalist. Bekannt wurde er durch Bühnenauftritte, in denen er Klamauk und Parodien mit Jazzmusik verbindet. Ein entscheidendes Element seiner Arbeit ist die Improvisation.
1955 - Geboren:
Bernd Lafrenz wird in Kiel geboren. Bernd Lafrenz ist ein deutscher Theaterschauspieler, Komödiant, Autor, Theaterregisseur und Theaterleiter, der sich der Adaption und Darstellung von William Shakespeares Stücken als Solo-Komödien widmet. Bei seinem Spiel handelt es sich um eine Kombination von Maskentheater, Körpertheater, Pantomime, Clownerie und Parodie.
1955 - Werk > Oper:
Der Quacksalber (Masti?ká?). Opera buffa . Libretto: Václav Lacina / Jan Trojan. UA 1928 Prag (Divadlo Dada). – Neufassung (). Libretto: Radovan Krátký (Emil František Burian)
1955 - Werk > Oper:
Der Quacksalber (Mastičkář). Opera buffa . Libretto: Václav Lacina / Jan Trojan. UA 1928 Prag (Divadlo Dada). – Neufassung (). Libretto: Radovan Krátký (Emil František Burian)
1945 - Film:
Herr Meets Hare (dt. „Herr trifft Hasen“) ist ein parodistischerZeichentrickfilm der Reihe Merrie Melodies aus dem Jahr 1945. Der Film, der eine Begegnung des berühmten amerikanischen Cartoonhasen Bugs Bunny mit dem Naziführer Hermann Göring erzählt, gilt als eine der bekanntesten propagandistischen Cartoonproduktionen des Zweiten Weltkrieges.

Stab:
Regie: Friz Freleng
Drehbuch: Michael Maltese
Produktion: Edward Selzer
für Warner Bros.
Musik: Carl W. Stalling
20.10.1944 - Gestorben:
Franz Eugen Klein stirbt im KZ Auschwitz-Birkenau. Franz Eugen Klein war ein österreichischer Dirigent an der Wiener Staatsoper, Komponist, Pianist und für seine Blitzparodien bekannt. Er war jüdischen Glaubens.
10.12.1941 - Geboren:
Günter Willumeit wird in Memel geboren. Günter Willumeit war ein deutscher Humorist, Parodist, Entertainer und Zahnarzt.
02.04.1941 - Geboren:
Dr. Demento wird in Minneapolis geboren. Dr. Demento ist ein US-amerikanischer Radiomoderator, der sich auf Parodien und Novelty Songs spezialisiert hat. Er gilt als Entdecker des Parodisten Weird Al Yankovic. Die Kunstfigur Dr. Demento entwickelte er bereits 1970 bei einem Radiosender in Los Angeles. Seine wöchentliche Sendung war ab 1974 in den USA syndiziert und wird 2008 noch immer ausgestrahlt. Weiterhin wirkte er als Schauspieler und Drehbuchautor.
1941 - Film:
Oro vil ist ein spanischer Spielfilm aus dem Jahr 1941. Der von Eduardo García Maroto inszenierte Film ist eine Westernparodie und somit der erste in Spanien produzierte Film des Genres.

Stab:
Regie: Eduardo García Maroto
Drehbuch: Eduardo García Maroto, nach Antonio Marquino
Produktion: Eduardo García Maroto
Musik: Daniel Montorio
Kamera: Andres Pérez Cubero (s/w)

Besetzung: Ricardo Merino, Mari Santamaría, Rufino Inglés, Conrado Sanmartin, Pablo Álvarez Rubio, Florencia Bécquer, Manuel de Hita, Pilar Delgado, Erasmo Pascual, Emilio Santiago
1937 - Geboren:
Michael Aspinall wird in Stockport, Großbritannien geboren. George Michael Aspinall ist ein britischer Musikwissenschaftler und Parodist, der seit 1966 in Italien lebt.
15.02.1927 - Geboren:
Harvey Korman wird in Chicago, Illinois geboren. Harvey Herschel Korman war ein US-amerikanischer Schauspieler und Komiker. Korman wurde Anfang der 1960er-Jahre im Fernsehen durch seine Mitwirkung in der Danny Kaye Show bekannt und war von 1967 bis 1977 Sketchpartner von Carol Burnett in ihrer Fernsehshow. Außerhalb der Vereinigten Staaten wurde Korman vor allem berühmt als Nebendarsteller in den FilmparodienMel Brooks' und der Pink-Panther-Reihe.
28.06.1926 - Geboren:
Mel Brooks wird in Brooklyn, New York City, New York, als Melvin Kaminsky geboren. Mel Brooks ist ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Regisseur, Theaterproduzent und Oscar-prämierter Drehbuchautor. Bekannt wurde er insbesondere für seine filmischen Parodien auf kommerziell erfolgreiche Filme. Er machte sich daneben auch mit Parodien auf das NS-Regime, besonders auf Adolf Hitler, einen Namen (z.?B. Sein oder Nichtsein mit dem Titelsong To be or not to be). Brooks ist Jude; sein Vater Maximilian war deutscher Jude aus Danzig, seine Mutter Kate, geb. Brookman, Jüdin russischer Herkunft.
30.11.1924 - Geboren:
Allan Sherman wird in Chicago als Allan Copelon geboren. Allan Sherman war ein US-amerikanischer Musiker, Parodist, Satiriker und Fernsehproduzent. Sein größter Erfolg war das Lied Hello Muddah, Hello Fadduh (A Letter from Camp). Sherman gilt als Vorläufer anderer Parodisten wie Weird Al Yankovic, der ihn auf seinem ersten Album ausdrücklich als Ideengeber nennt.
1923 - Ausbildungen > Film:
Mud and Sand (USA, Gilbert Pratt)
1923 - Film:
Drei Zeitalter (Originaltitel: Three Ages) ist die erste abendfüllende Stummfilmkomödie von Buster Keaton. Die Parodie auf Intolerance von David Wark Griffith wurde 1923 gedreht.

Stab:
Regie: Buster Keaton , Eddie Cline
Drehbuch: Clyde Bruckman, Joseph Mitchell, Jean Havez
Produktion: Metro Pictures Corporation ; Produzenten: Joseph Schenck, Buster Keaton
Kamera: William C. McGann, Elgin Lessley

Besetzung: Buster Keaton, Margaret Leahy, Wallace Beery, Joe Roberts, Lillian Lawrence, Blanche Payson, Horace Morgan, Lionel Belmore
1917 - Hintergründe:
Geradezu legendär ist der „Brötchentanz“, den Chaplin am Silvesterabend im Traum seinen weiblichen Gästen vorführt. Er steckt jeweils eine Gabel in zwei Brötchen und tanzt am Tisch die Beine eines fiktiven Tänzers nach. Johnny Depp spielte den Tanz in seinem Film Benny und Joon nach. Dies war die für ihn schwierigste Szene des Films.Charlys Filmkollege Roscoe Arbuckle, im Film The Rough House , ließ schon einmal aufgespießte Brötchen auf der Tischdecke herumtanzen, allerdings parodierte Chaplin nun den Running Gag - den Watschelgang - seiner eigenen Tramp-Rolle. (Goldrausch (Chaplin))
16.09.1913 - Geboren:
Félicien Marceau wird in Kortenberg, Löwen, Flandern geboren. Félicien Marceau war ein aus Belgien stammender französischer Journalist und Schriftsteller, der sich in seinen Romanen als distanzierter, kühler Beobachter erwies, in seinen erfolgreichen Boulevardstücken auch als geistvoller, alles in Frage stellender Parodist. Er wurde 1975 Mitglied der Académie française und erhielt 1969 für seinen Roman Creezy den renommierten Prix Goncourt.
29.04.1912 - Geboren:
Franz Eugen Klein wird in Wien geboren. Franz Eugen Klein war ein österreichischer Dirigent an der Wiener Staatsoper, Komponist, Pianist und für seine Blitzparodien bekannt. Er war jüdischen Glaubens.
22.05.1897 - Geboren:
Robert Neumann wird in Wien geboren. Robert Neumann war ein Schriftsteller und Publizist deutscher und englischer Sprache. Er veröffentlichte weit mehr als hundert Bücher, zahlreiche Theaterstücke und Hörspiele sowie einige Drehbücher. Durch seine Parodiensammlungen Mit fremden Federn (1927) und Unter falscher Flagge (1932) – erweiterte Gesamtausgabe in drei Bänden 1969 – gilt er als Begründer der „Parodie als kritischer Gattung in der Literatur der 20er Jahre“. Rudolf Walter Leonhardt schrieb über diesen Publikumserfolg: „Zwei schmale Bändchen haben ein Lebenswerk von fünfzehn dicken Bänden begraben“.
1877 - Geboren:
Ernst von Pidde wird in Salzdahlum bei Wolfenbüttel geboren. Ernst von Pidde ist der fiktive Verfasser des Werkes Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ im Lichte des deutschen Strafrechtes. Das Werk eines anonymen Autors ist den Bereichen Satire und Parodie zuzuordnen und erschien erstmals im Jahr 1968.
24.08.1872 - Geboren:
Max Beerbohm wird in London geboren. Sir Henry Maximilian Beerbohm war ein englischer Parodist und Karikaturist.
22.05.1851 - Gestorben:
Josef Kilian Schickh stirbt in Wien. Josef Kilian Schickh war ein österreichischer Schriftsteller, der hauptsächlich Zaubermärchen, Lokalpossen und Parodien für das Alt-Wiener Volkstheater der drei Wiener Vorstadttheater schrieb. Er war der Neffe des Journalisten Johann Schickh und ein Zeitgenosse Johann Nestroys, Karl Meisls, Josef Alois Gleichs und Franz Xaver Tolds.
1782 - B:
Blumauergasse, 1874 benannt nach dem Schriftsteller Aloys Blumauer (1755–1798); er arbeitete als Buchhändler, Bücherzensor, Journalist und Schriftsteller. In den Jahren 1781 bis 1794 gab er gemeinsam mit Joseph Franz von Ratschky den Wiener Musen-Almanach heraus; siehe die Ratschkygasse im 12. Bezirk, Meidling. Blumauer war ein Anhänger der Aufklärung und der Reformen des Kaisers Joseph II. und ein bekannter Polemiker, Satiriker und Parodist. Sein Hauptwerk war die aufklärerische Travestie Virgils Aeneis, travestiert , in der er gegen die weltliche Macht der Kirche und für deren Erneuerung eintrat. Der Abschnitt Glockengasse–Taborstraße wurde nach Czeike 1894 angelegt. (Liste der Straßennamen von Wien/Leopoldstadt)

"Parodie" in den Nachrichten