2007 - Film:
Joe Strummer: The Future Is Unwritten ist ein 2007 erschienener Dokumentarfilm von Julien Temple über Joe Strummer, den Sänger der englischen Punkrock-Gruppe The Clash.

Stab:
Regie: Julien Temple
Produktion: Anna Campeau, Alan Moloney, Amanda Temple, Orlagh Collins, Stephan Mallmann, Susan Mullen
Schnitt: Niven Howie, Mark Reynolds, Tobias Zaldua

Besetzung: Brigitte Bardot, Bono, Steve Buscemi, Terry Chimes, John Cusack, Peter Cushing, Johnny Depp, Matt Dillon, Topper Headon, Mick Jagger, Jim Jarmusch, Mick Jones, Steve Jones, Anthony Kiedis, Joe Strummer
1995 - Deutsche Synchro:
Uwe Sommerlad: Peter Cushing. In: Norbert Stresau, Heinrich Wimmer (Hrsg.): Enzyklopädie des phantastischen Films. 39.? Ergänzungslieferung, Corian, Meitingen
11.08.1994 - Gestorben:
Peter Cushing, britischer Schauspieler (* 1913)
1986 - Film:
Der Biggels-Effekt ist ein britischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1986. Es handelt sich dabei um eine Literaturverfilmung der Romanreihe Biggles von W. E. Johns. Der Film auch unter dem Titel Sturzflug durch die Zeit bekannt.

Stab:
Regie: John Hough
Drehbuch: Kent Walwin John Groves
Produktion: Kent WalwinPom Oliver
Musik: Stanislas Syrewicz
Kamera: Ernest Vincze
Schnitt: Richard Trevor

Besetzung: Neil Dickson, Alex Hyde-White, Fiona Hutchison, Peter Cushing, Marcus Gilbert, William Hootkins, Alan Polonsky, Francesca Gonshaw, Michael Siberry, James Saxon, Daniel Flynn
1984 - Film:
Camelot -Der Fluch des goldenen Schwertes ist ein britischer Fantasyfilm aus dem Jahr 1984, der auf der Ritterromanze Sir Gawain and the Green Knight basiert.

Stab:
Regie: Stephen Weeks
Drehbuch: Stephen Weeks Howard C. Pen Philip M. Breen
Musik: Ron Geesin
Kamera: Peter Hurst Freddie Young
Schnitt: Richard Marden Barry Peters

Besetzung: Miles O’Keeffe, Sean Connery, Cyrielle Claire, Leigh Lawson, Trevor Howard, John Rhys-Davies, Peter Cushing, Ronald Lacey, Bruce Lidington
1984 - Film:
Helen Keller: The Miracle Continues
1984 - Filmografie:
Top Secret! ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1984 von Jim Abrahams, David Zucker und Jerry Zucker, die Agentenfilme und Teenager-Musikfilme parodiert. Val Kilmer gab darin sein Spielfilm-Debüt.

Stab:
Regie: Jim Abrahams David Zucker Jerry Zucker
Drehbuch: Jim Abrahams
David Zucker
Jerry Zucker Martyn Burke
Produktion: Jim Abrahams Jon Davison Tom Jacobson Hunt Lowry
David Zucker
Jerry Zucker
Musik: Maurice Jarre
Kamera: Christopher Challis
Schnitt: Françoise Bonnot Bernard Gribble

Besetzung: Val Kilmer, Lucy Gutteridge, Peter Cushing, Jeremy Kemp, Christopher Villiers, Omar Sharif, Ian McNeice, Jim Carter, Warren Clarke, John Sharp, Michael Gough
1984 - Film:
Camelot – Der Fluch des goldenen Schwertes (Sword of the Valiant – The Legend of Gawain and the Green Knight)
1982 - Film:
Das Haus der langen Schatten
1981 - Film:
Reise zur Insel des Grauens
1980 - Film:
Eine Geschichte zweier Städte
1980 - Film:
Panik im Casino
1979 - Film:
Im Banne des Kalifen ist ein 1979 entstandenes britisches FantasyAbenteuer von Kevin Connor mit Christopher Lee in der Hauptrolle. Obwohl der Film auf keiner Erzählvorlage von Märchen aus Tausendundeiner Nacht basiert, tangiert und zitiert er viele bekannte orientalische Sagen und Überlieferungen, u.a. Sindbad sowie Alibaba und die 40 Räuber.

Stab:
Regie: Kevin Connor
Drehbuch: Brian Hayles
Produktion: John Dark
Musik: Ken Thorne
Kamera: Alan Hume
Schnitt: Barry Peters

Besetzung: Christopher Lee, Oliver Tobias, Emma Samms, Puneet Sira, Milo O’Shea, John Wyman, John Ratzenberger, Shane Rimmer, Art Malik, Peter Cushing, Capucine, Mickey Rooney
1978 - Film:
A Touch Of The Sun
1978 - Film:
Im Banne des Kalifen
1978 - Film:
Hitlers Sohn
1977 - Film:
Star Wars: Episode IV -Eine neue Hoffnung (Originaltitel Star Wars bzw. seit 10. April 1981Star Wars: Episode IV -A New Hope), ursprünglich als Krieg der Sterne veröffentlicht, ist der erste Spielfilm und Teil vier der Star-Wars-Saga von George Lucas. Er wurde 1976 gedreht, hatte am 25. Mai 1977 seine Premiere in den Vereinigten Staaten und kam in Deutschland am 10. Februar 1978 in die Kinos. Krieg der Sterne wurde bei der Oscar-Verleihung 1978 sechsmal ausgezeichnet, zählt zu den finanziell erfolgreichsten Kinofilmen und begründete das bis heute umfangreichste Franchise der Filmgeschichte.

Stab:
Regie: George Lucas
Drehbuch: George Lucas
Produktion: Gary Kurtz
Musik: John Williams
Kamera: Gilbert Taylor
Schnitt: Paul Hirsch, Marcia Lucas, Richard Chew

Besetzung: Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher, Peter Cushing, Alec Guinness, Anthony Daniels, Kenny Baker, Peter Mayhew, David Prowse, Phil Brown, Shelagh Fraser, Alex McCrindle, Eddie Byrne
1977 - Film:
Krieg der Sterne (Star Wars)
1977 - Film:
Das Unheimliche
1976 - Film:
Der sechste Kontinent ist ein Fantasyfilm aus dem Jahr 1976. Er basiert auf dem Roman At the Earth's Core von Edgar Rice Burroughs.

Stab:
Regie: Kevin Connor
Drehbuch: Milton Subotsky
Produktion: Harry N. Blume
Musik: Michael Vickers
Kamera: Alan Hume
Schnitt: John Ireland, Barry Peters

Besetzung: Doug McClure, Peter Cushing, Caroline Munro, Cy Grant, Godfrey James, Sean Lynch, Keith Barron, Helen Gill, Anthony Verner, David Gillespie, Michael Crane, Bobby Parr, Andee Cromarty
1976 - Film:
Mondbasis Alpha 1 - Folge "Koenig:2" (Space:1999, Fernsehserie, Folge: Missing Link)
1976 - Film:
Selbstjustiz
1975 - Deutsche Synchro:
Gary Parfitt: The Films of Peter Cushing. Bath
1975 - Film:
Tendre Dracula
1975 - Film:
Der Ghul
1975 - Film:
Die Legende vom Werwolf
1974 - Film:
Der tödliche Schatten des Mr. Shatter
1974 - Film:
Die 7 goldenen Vampire (The Legend of the 7 Golden Vampires)
1974 - Film:
Frankensteins Höllenmonster (Frankenstein and the Monster from Hell)
1974 - Film:
Mondblut
1974 - Film:
Frankensteins Höllenmonster (Originaltitel: Frankenstein and the Monster From Hell) ist ein Horror- und Splatterfilm der britischen Filmproduktionsfirma Hammer aus dem Jahr 1974. Die Titelrolle des Baron Frankenstein spielt Peter Cushing, Regie führte Terence Fisher. Der Film ist die letzte Fortsetzung von Hammers Frankenstein-Reihe. Frankensteins Höllenmonster ist durch die explizite Darstellung roher Gewalt gekennzeichnet und gilt als der brutalste Film der gesamten Reihe.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Anthony Hinds
Produktion: Roy Skeggs
Musik: James Bernard
Kamera: Brian Probyn
Schnitt: James Needs

Besetzung: Peter Cushing, Shane Briant, Madeline Smith, Charles Lloyd Pack, David Prowse, John Stratton, Norman Mitchell, Clifford Mollison, Patrick Troughton
1974 - Film:
Die sieben goldenen Vampire (The Legend of the 7 Golden Vampires)
1973 - Film:
Dracula braucht frisches Blut ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 1973. Er wurde als siebter Teil einer Dracula-Reihe von der Firma Hammer produziert. Wie bereits im Vorgängerfilm ist die Handlung im London der 1970er-Jahre angesiedelt. Es ist der letzte Film der Reihe, in dem sich Christopher Lee als Dracula und Peter Cushing als Van Helsing gegenüber stehen.

Stab:
Regie: Alan Gibson
Drehbuch: Don Doughton
Produktion: Roy Skeggs
Musik: John Cacavas
Kamera: Brian Probyn
Schnitt: Chris Barnes

Besetzung: Christopher Lee, Peter Cushing, Michael Coles, Joanna Lumley, Freddie Jones, Barbara Yu-Ling, Patrick Barr
1973 - Film:
Die Tür ins Jenseits
1973 - Film:
Embryo des Bösen (And Now the Screaming Starts!)
1973 - Film:
Nachts, wenn das Skelett erwacht
1972 - Film:
Incense for the Damned
1972 - Film:
Dracula jagt Minimädchen (Originaltitel: Dracula A.D. '72) ist ein Horrorfilm der britischen Hammer Studios aus dem Jahr 1972. Regie führte Alan Gibson. In den Hauptrollen sind, erstmals seit Dracula (1958) wieder gemeinsam, Christopher Lee als Dracula und Peter Cushing als Van Helsing zu sehen. Mit diesem Film schlug Hammer eine neue Richtung ein, indem die Handlung vom viktorianischen 19. Jahrhundert in die damalige Gegenwart der 1970er Jahre verlegt wurde. Der Film startete am 30. Juni 1972 in den bundesdeutschen Kinos.

Stab:
Regie: Alan Gibson
Drehbuch: Don Doughton
Produktion: Michael Carreras Josephine Douglas für Hammer-Productions
Musik: Michael Vikkers
Kamera: Dick Bush
Schnitt: James Needs

Besetzung: Christopher Lee, Peter Cushing, Stephanie Beacham, Michael Coles, Christopher Neame, Caroline Munro
1972 - Film:
The Fear -Angst in der Nacht (Originaltitel: Fear in the Night) ist ein britischer Horror-Thriller aus dem Jahre 1972, der von Jimmy Sangster für Hammer Films produziert wurde. Sangster führte auch Regie und schrieb das Drehbuch. Die Hauptrollen übernahmen Peter Cushing, Judy Geeson, Joan Collins und Ralph Bates.

Stab:
Regie: Jimmy Sangster
Drehbuch: Jimmy SangsterMichael Syson
Produktion: Jimmy Sangster für Hammer Films
Musik: John McCabe
Kamera: Arthur Grant
Schnitt: Peter Weatherly

Besetzung: Peter Cushing, Judy Geeson, Joan Collins, Ralph Bates, James Cossins, Gillian Lind, John Bown, Brian Grellis
1972 - Filmografie:
Asylum (dt. Alternativtitel: Asylum -Irrgarten des Schreckens) ist ein 1972 erschienener britischer Horrorfilm von Roy Ward Baker. Er basiert auf den Geschichten Frozen Fear, The Weird Taylor, Lucy Comes to Stay und Mannequins of Horror von Robert Bloch.

Stab:
Regie: Roy Ward Baker
Drehbuch: Robert Bloch
Produktion: Max Rosenberg Milton Subotsky Amicus Productions
Musik: Douglas Gamley
Kamera: Denys N. Coop
Schnitt: Peter Tanner

Besetzung: Peter Cushing, Britt Ekland, Herbert Lom, Patrick Magee, Barry Morse, Barbara Parkins, Robert Powell, Charlotte Rampling, Sylvia Syms, Richard Todd, James Villiers, Geoffrey Bayldon, Ann Firbank, Megs Jenkins, John Franklyn-Robins
1972 - Film:
Die Rückkehr des Dr. Phibes (Dr. Phibes Rises Again)
1972 - Film:
Horror-Expreß (Pánico en el transiberiano)
1972 - Film:
Dracula jagt Minimädchen (Dracula A.D. ’72)
1972 - Film:
Geschichten aus der Gruft – Die Gruft des Schreckens
1971 - Film:
Draculas Hexenjagd ist ein Vampir-Horrorfilm der britischen Film-Produktion Hammer aus dem Jahr 1971, lose basierend auf Motiven von Joseph Sheridan Le Fanus Vampir-Novelle Carmilla. Regie führte John Hough, die Hauptrollen spielten Peter Cushing und die Zwillings-Playmates Madeleine und Mary Collinson.

Stab:
Regie: John Hough
Drehbuch: Tudor Gates
Produktion: Harry Fine Michael Style
Musik: Harry Robertson
Kamera: Dick Bush
Schnitt: Spencer Reeve

Besetzung: Peter Cushing, Madeleine Collinson, Mary Collinson, David Warbeck, Damien Thomas, Dennis Price, Kathleen Byron, Isobel Black, Harvey Hall, Roy Stewart, Katya Wyeth
1971 - Film:
Draculas Hexenjagd (Twins of Evil)
1970 - Film:
Totentanz der Vampire (Originaltitel: The House That Dripped Blood) ist ein Episoden-Horrorfilm aus dem Jahre 1970. Er ist der dritte Teil der Episoden-Horror-Reihe von Amicus Productions. Produziert wurde er von Max Rosenberg und Milton Subotsky, die Regie übernahm Peter Duffel. Unter den Hauptdarstellern sind einige bekannte Schauspieler zu sehen, allen voran Peter Cushing, Christopher Lee und Ingrid Pitt. Das Drehbuch schrieb Psycho-Autor Robert Bloch nach vier seiner eigenen Kurzgeschichten.

Stab:
Regie: Peter Duffell
Drehbuch: Robert Bloch Russ Jones
Produktion: Max Rosenberg Milton Subotsky
Musik: Michael Dress
Kamera: Ray Parslow
Schnitt: Peter Tanner

Besetzung: John Bennett, John Bryans, John Malcolm, Denholm Elliott, Joanna Dunham, Tom Adams, Robert Lang, Judy Pace, Peter Cushing, Joss Ackland, Wolfe Morris, Christopher Lee, Nyree Dawn Porter, Chloe Franks, Hugh Manning, Jon Pertwee, Ingrid Pitt, Geoffrey Bayldon
1970 - Film:
Gruft der Vampire (The Vampire Lovers)
1970 - Film:
Totentanz der Vampire (The House That Dripped Blood)
1970 - Film:
Die Pechvögel (Cameo-Auftritt)
1969 - Film:
Frankenstein muss sterben (Originaltitel: Frankenstein Must be Destroyed) ist ein Horrorfilm der britischen Hammer Studios aus dem Jahr 1969. Regie führte Terence Fisher und die Titelrolle des Baron Frankenstein spielte Peter Cushing. Der Film ist der vierte Frankenstein-Film der Hammer-Studios. Alternativtitel ist Frankenstein sucht ein neues Opfer.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Bert Batt
Produktion: Anthony Hinds für Hammer Productions
Musik: James Bernard
Kamera: Arthur Grant
Schnitt: Gordon Hales

Besetzung: Peter Cushing, Veronica Carlson, Freddie Jones, Simon Ward, Thorley Walters, Maxine Audley, George Pravda, Geoffrey Bayldon
1968 - Film:
Das Blutbiest
1967 - Film:
Der Foltergarten des Dr. Diabolo (Originaltitel: Torture Garden, Alternativtitel: Garten des Schreckens) ist ein britischer Episoden-Horrorfilm aus dem Jahre 1967 von Freddie Francis, der von Amicus Productions produziert wurde. Der Film wurde mit der Werbezeile „Do you dare see what Dr. Diabolo sees?“ (deutsch: „Trauen Sie sich zu sehen, was Dr. Diabolo sieht?“) beworben.

Stab:
Regie: Freddie Francis
Drehbuch: Robert Bloch
Produktion: Max Rosenberg Milton Subotsky
Musik: Don Banks James Bernard
Kamera: Norman Warwick
Schnitt: Peter Tanner

Besetzung: Jack Palance, Burgess Meredith, Beverly Adams, Peter Cushing, Michael Bryant, Barbara Ewing, John Standing, John Phillips, Michael Ripper, Bernard Kay, Maurice Denham, Ursula Howells, David Bauer, Niall MacGinnis, Clytie Jessop
1967 - Film:
Some May Live
1967 - Film:
Der Foltergarten des Dr. Diabolo (Torture Garden)
1967 - Film:
Mit Schirm, Charme und Melone (The Avengers, Fernsehserie, Folge: Und noch einmal Roboter)
1967 - Film:
Die Bestie mit dem Skalpell
1966 - Film:
Dr. Who: Daleks Invasion Earth 2150 A.D.
1966 - Film:
Insel des Schreckens (Island of Terror)
1966 - Film:
Sherlock Holmes (Fernsehserie)
1966 - Film:
Frankenstein schuf ein Weib (Frankenstein Created Woman)
1966 - Film:
Insel des Schreckens (im Original Island of Terror) ist ein britischer Horrorfilm von Terence Fisher aus dem Jahr 1966. Die Uraufführung in Deutschland fand am 10. Februar 1967 statt. Der Film erschien auch unter dem Titel Todesmonster greifen an, in einigen Fällen wurde dieser Titel auch als Untertitel verwendet.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Edward Andrew Mann, Allan Ramsen
Produktion: Tom Blakeley
Musik: Malcolm Lockyer
Kamera: Reginald Wyer
Schnitt: Thelma Connell

Besetzung: Peter Cushing, Edward Judd, Eddie Byrne, Carole Gray, Sam Kydd, Niall MacGinnis, James Caffrey, Peter Forbes-Robertson, Liam Gaffney, Joyce Hemson
1965 - Film:
Dr. Who and the Daleks
1965 - Film:
Herrscherin der Wüste (She)
1965 - Film:
Der Schädel des Marquis de Sade
1965 - Film:
Monica
1965 - Film:
Herrscherin der Wüste (Originaltitel: She) ist ein 1965 erschienener Spielfilm mit Ursula Andress in der Hauptrolle. Der Film basiert auf dem zuvor schon mehrfach verfilmten Roman She. A History of Adventure (dt. „Sie“) von Sir Henry Rider Haggard.

Stab:
Regie: Robert Day
Drehbuch: David T. Chantler
Produktion: Michael Carreras Aida Young
Musik: James Barnard
Kamera: Harry Waxman
Schnitt: Eric Boyd-Perkins

Besetzung: Ursula Andress, Peter Cushing, Bernard Cribbins, John Richardson, Rosenda Monteros, Christopher Lee, André Morell, Soraya
1964 - Film:
Die Todeskarten des Dr. Schreck
1964 - Film:
Die brennenden Augen von Schloss Bartimore (Originaltitel: The Gorgon) ist ein britischer Horrorfilm von Terence Fisher, der von Hammer Film Productions produziert wurde. Im Gegensatz zu anderen Hammer-Filmen, die meist Remakes von Horrorklassikern waren bedient er sich der Griechischen Mythologie. Die Hauptrollen übernahmen Christopher Lee, Peter Cushing, Barbara Shelley und Richard Pasco.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: John Gilling
Produktion: Anthony Nelson Keys für Hammer Film Productions
Musik: James Bernard
Kamera: Michael Reed
Schnitt: Eric Boyd-Perkins James Needs

Besetzung: Christopher Lee, Peter Cushing, Barbara Shelley, Richard Pasco, Michael Goodliffe, Patrick Troughton, Joseph O'Conor, Prudence Hyman, Jack Watson, Redmond Phillips, Jeremy Longhurst, Toni Gilpin, Joyce Hemson, Alister Williamson, Michael Peake
1964 - Film:
Frankensteins Ungeheuer (The Evil of Frankenstein)
1962 - Filmografie:
Cash on Demand ein britischer Kriminalfilm des Regisseurs Quentin Lawrence aus dem Jahr 1962, den die Hammer Studios produzierten. Eine deutschsprachige Version des Filmes existiert bislang nicht.

Stab:
Regie: Quentin Lawrence
Drehbuch: David T. Chantler Lewis Greifer
Produktion: Michael Carreras
Musik: Wilfred Josephs
Kamera: Arthur Grant
Schnitt: Eric Boyd-Perkins

Besetzung: Peter Cushing, André Morell, Richard Vernon, Norman Bird, Kevin Stoney, Barry Lowe, Edith Sharpe, Lois Daine, Alan Haywood, Vera Cook
1962 - Film:
The Man Who Finally Died
1962 - Film:
Antonius und Cleopatra (Fernsehmehrteiler)
1961 - Film:
Ein Mann geht seinen Weg (The Naked Edge)
1961 - Film:
Zone des Schweigens
1961 - Film:
Ein Mann geht seinen Weg ist ein britisch-US-amerikanischer Thriller von Regisseur Michael Anderson aus dem Jahre 1961 mit Gary Cooper und Deborah Kerr in den Hauptrollen.

Stab:
Regie: Michael Anderson
Drehbuch: Joseph Stefano
Produktion: Marlon Brando Sr. George Glass Walter Seltzer
Musik: William Alwyn
Kamera: Erwin Hillier
Schnitt: Gordon Pilkington

Besetzung: Gary Cooper, Deborah Kerr, Eric Portman, Diane Cilento, Hermione Gingold, Peter Cushing, Michael Wilding, Ronald Howard, Ray McAnally, Sandor Elès, Wilfrid Lawson, Helen Cherry, Joyce Carey, Diane Clare, Frederick Leister, Martin Boddey, Peter Wayn
1960 - Film:
Im Namen des Teufels (seine Szenen wurden geschnitten)
1960 - Film:
Dracula und seine Bräute (The Brides of Dracula)
1960 - Film:
Dracula und seine Bräute (engl. Original The Brides of Dracula) ist ein Horrorfilm der britischen Film-Produktionsfirma Hammer aus dem Jahr 1960 und nach Dracula die zweite Vampirverfilmung von Terence Fisher.
Im Vorfeld der Produktion gab es erhebliche Drehbuchprobleme, so dass gleich drei Autoren für das Manuskript verpflichtet wurden. Die anhaltenden Unstimmigkeiten veranlassten Filmproduzent Anthony Hinds es ebenfalls als Autor zu versuchen. Unter dem Pseudonym John Elder schrieb er in den folgenden Jahren diverse Filmszenarien, die maßgeblich die Horrorfilmproduktion von Hammer prägten.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Peter Bryan Edward Percy Jimmy Sangster
Produktion: Michael Carreras Anthony Hinds Anthony Nelson Keys für Hammer Productions
Musik: Malcolm Williamson
Kamera: Jack Asher
Schnitt: Alfred Cox

Besetzung: Peter Cushing, Yvonne Monlaur, David Peel, Martita Hunt, Andree Melly, Freda Jackson, Mona Washbourne, Henry Oscar, Miles Malleson, Vera Cook, Marie Devereux
1960 - Film:
Das Schwert des Robin Hood ist ein britischer Abenteuerfilm aus dem Jahr 1960, den Terence Fisher für die Hammer Studios inszenierte.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Alan Hackney
Produktion: Sidney Cole Richard Greene
Musik: Alun Hoddinott
Kamera: Ken Hodges
Schnitt: Lee Doig

Besetzung: Richard Greene, Sarah Branch, Peter Cushing, Richard Pasco, Niall McGinnis, Jack Gwillim, Nigel Green, Oliver Reed, Desmond Llewelyn
1959 - Film:
Der Hund von Baskerville (Originaltitel: The Hound of the Baskervilles) ist ein Horrorfilm, produziert von Hammer Film Productions, unter der Regie von Terence Fisher. Der Film ist die neunte Literaturadaption von Arthur Conan Doyles gleichnamigem Roman und ist in den Hauptrollen mit Peter Cushing als Sherlock Holmes, André Morell als Dr. Watson und Christopher Lee als Sir Henry Baskerville besetzt.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Peter Bryan
Produktion: Anthony Hinds
Musik: James Bernard
Kamera: Jack Asher
Schnitt: Alfred Cox

Besetzung: Peter Cushing, André Morell, Christopher Lee, Marla Landi, David Oxley, Francis De Wolff, Miles Malleson, Ewen Solon, John Le Mesurier, Helen Goss
1959 - Film:
Der Hund von Baskerville (The Hound of the Baskervilles)
1959 - Film:
Der Arzt und die Teufel
1959 - Film:
Die Rache der Pharaonen (The Mummy)
1958 - Film:
Dracula (Horror of Dracula)
1958 - Film:
Dracula ist ein britischer Horrorfilm aus dem Jahr 1958, bei dem Terence Fisher Regie führte. Der Film basiert auf dem Roman Dracula von Bram Stoker, die Hauptrollen spielen Christopher Lee als Graf und Peter Cushing als sein Widersacher Van Helsing. Der Film startete am 12. Dezember 1958 in den bundesdeutschen Kinos.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Jimmy Sangster
Produktion: Michael Carreras Anthony Hinds Anthony Nelson Keys für Hammer Productions
Musik: James Bernard
Kamera: Jack Asher
Schnitt: Bill Lenny James Needs

Besetzung: Christopher Lee, Peter Cushing, Michael Gough, Melissa Stribling, Carol Marsh, John Van Eyssen, Valerie Gaunt, Janina Faye, Olga Dickie, Barbara Archer, George Woodbridge, Miles Malleson, Geoffrey Bayldon
1957 - Film:
Teuflisches Alibi
1957 - Film:
Yeti, der Schneemensch ist ein britischer Abenteuerfilm des Regisseurs Val Guest aus dem Jahr 1957. Das Filmdrehbuch basiert auf dem Drehbuch für die Fernseh-Mini-Serie The Creature, den Autor Nigel Kneale für die BBC verfasste. Deutschland-Premiere war am 7. März 1958.

Stab:
Regie: Val Guest
Drehbuch: Nigel Kneale
Produktion: Aubrey Baring
Musik: Humphrey Searle
Kamera: Arthur Grant
Schnitt: Bill Lenny

Besetzung: Peter Cushing, Forrest Tucker, Maureen Connell, Richard Wattis, Michael Brill, Robert Brown, Wolfe Morris, Arnold Marlé
1957 - Film:
Frankensteins Fluch ist ein britischer Horrorfilm der Film-Produktionsfirma Hammer aus dem Jahr 1957, basierend auf dem Roman Frankenstein von Mary Shelley. Regie führte Terence Fisher. In den Hauptrollen sind Peter Cushing als Baron Frankenstein und Christopher Lee als "die Kreatur" zu sehen.

Stab:
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Jimmy Sangster
Produktion: Anthony Hinds für Hammer productions
Musik: James Bernard
Kamera: Jack Asher
Schnitt: James Needs

Besetzung: Peter Cushing, Hazel Court, Robert Urquhart, Christopher Lee, Valerie Gaunt, Paul Hardtmuth, Melvyn Hayes
1957 - Film:
Frankensteins Fluch (The Curse of Frankenstein)
1956 - Filmografie:
Alexander der Große ist der Titel eines Monumentalfilms von Robert Rossen aus dem Jahr 1956, der das Leben des gleichnamigen makedonischen Königs darstellt. Es war die einzige bekanntere Verfilmung des Alexander-Stoffes vor Oliver Stones Alexander (2004).

Stab:
Regie: Robert Rossen
Drehbuch: Robert Rossen
Produktion: Gordon Griffith,
Robert Rossen
Musik: Mario Nascimbene
Kamera: Robert Krasker
Schnitt: Ralph Kemplen

Besetzung: Richard Burton, Fredric March, Claire Bloom, Danielle Darrieux, Barry Jones, Harry Andrews, Stanley Baker, Niall MacGinnis, Peter Cushing, Michael Hordern, Marisa de Leza, Gustavo Rojo, Rubén Rojo, Peter Wyngarde, Helmut Dantine, William Squire, Friedrich von Ledebur, Virgilio Teixeira, Teresa del Río, Julio Peña, José Nieto
1955 - Film:
Das Ende einer Affaire (Originaltitel: The End of the Affair) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1955. Der Film entstand nach dem Roman Das Ende einer Affäre von Graham Greene.

Stab:
Regie: Edward Dmytryk
Drehbuch: Lenore Coffee
Produktion: David Lewis
Musik: Benjamin Frankel
Kamera: Alan Hume
Schnitt: Alan Osbiston

Besetzung: Deborah Kerr, Van Johnson, John Mills, Peter Cushing, Michael Goodliffe, Nora Swinburne
1954 - Film:
1984
1954 - Film:
Unter schwarzem Visier
1953 - Film:
Number Three
1952 - Film:
Moulin Rouge
1948 - Filmografie:
Hamlet ist eine britische Verfilmung der gleichnamigen Tragödie von William Shakespeare aus dem Jahr 1948. Laurence Olivier trat dabei als Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller in Erscheinung. Es handelt sich um den ersten nicht US-amerikanischen Film, der den Oscar als Bester Film gewinnen konnte.

Stab:
Regie: Laurence Olivier
Drehbuch: Alan Dent
Produktion: Laurence Olivier
Musik: William Walton
Kamera: Desmond Dickinson
Schnitt: Helga Cranston

Besetzung: Laurence Olivier, Basil Sydney, Eileen Herlie, Jean Simmons, Felix Aylmer, Terence Morgan, Norman Wooland, John Laurie, Esmond Knight, Anthony Quayle, Peter Cushing, Stanley Holloway
1944 - Film:
Return From Nowhere (ungenannt)
1942 - Film:
The Woman In The House (ungenannt)
1941 - Film:
They Dare Not Love
1940 - Film:
The Hidden Master
1940 - Film:
Dreams
1940 - Film:
In Oxford (A Chump at Oxford)
1940 - Film:
Laddie
1940 - Film:
Women in War
1939 - Film:
Der Mann mit der eisernen Maske (Originaltitel: The Man in the Iron Mask) ist ein Abenteuerfilm von 1939, bei dem James Whale Regie führte. Louis Hayward ist in einer Doppelrolle als König Ludwig XIV. und dessen Bruder Philippe zu sehen. Die weibliche Hauptrolle ist mit Joan Bennett besetzt.

Stab:
Regie: James Whale
Drehbuch: George Bruce
Produktion: Edward Small Produktionsfirma United Artists
Musik: Lucien Moraweck Lud Gluskin
Kamera: Robert Planck
Schnitt: Grant Whytock

Besetzung: Louis Hayward, Joan Bennett, Warren William, Joseph Schildkraut, Alan Hale senior, Miles Mander, Bert Roach, Walter Kingsford, Marian Martin, Montagu Love, Doris Kenyon, Albert Dekker, Nigel De Brulier, William Royle, Boyd Irwin, Howard Brooks, Reginald Barlowe, Lane Chandler, Wyndham Standing, Dorothy Vaughn, Sheila Darcy, Robert Milasch, D’Arcy Corrigan, Harry Woods, Peter Cushing, Emmett King, The Brenden Choir
26.05.1913 - Geboren:
Peter Cushing, britischer Schauspieler (+ 1994)

"Peter Cushing" in den Nachrichten