30.10.1990 - Gestorben:
Raimund Rosenberger stirbt in München. Raimund Rosenberger war ein deutscher Komponist, Filmkomponist, Arrangeur und Dirigent.
1987 - Auszeichnungen:
GEMA-Ehrenring
1983 - Auszeichnungen:
Bundesverdienstkreuz
1974 - Filmografie:
Auch ich war nur ein mittelmäßiger Schüler ist eine deutsche Filmkomödie von Werner Jacobs. Der Film, der auf Motiven des Romans Memoiren eines mittelmäßigen Schülers von Alexander Spoerl basiert, kam am 25. Oktober 1974 in die deutschen Kinos.

Stab:
Regie: Werner Jacobs
Drehbuch: Georg Althammer
Produktion: Allianz Film Produktion GmbH (Heinz Willeg ), Terra Filmkunst GmbH,
KG Divina-Film GmbH & Co.
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Ernst Wild
Schnitt: Carl Otto Bartning

Besetzung: Detlev Eckstein, Bernd Herberger, Jutta Speidel, Christiane Krüger, Kristina Nel, Horst Tappert, Georg Thomalla, Rudolf Platte, Gerlinde Locker, Claus Biederstaedt, Konrad Georg, Margot Trooger, Günter Mack, Wolfgang Spier, Gerd Frickhöffer, Walter Gross, Harald Juhnke, Inge Marschall, Klaus Dahlen, Wolfgang Völz
1970 - Film:
Heintje – Einmal wird die Sonne wieder scheinen
1970 - Film:
Heintje – Mein bester Freund
13.01.1969 - Serienstart:
Das Königlich Bayerische Amtsgericht ist eine zwischen 1968 und 1972 entstandene 53-teilige Fernsehserie des ZDF, die Gerichtsszenen in einem Amtsgericht im fiktiven niederbayerischen Ort Geisbach im Jahre 1912 beschreibt. Zum Amtsgerichtsbezirk Geisbach gehörten auch weitere ebenfalls fiktive Orte wie z. B. Reamading und Kirchzell (nicht zu verwechseln mit dem unterfränkischen Kirchzell).

Genre: Gerichtsshow
Idee: Georg Lohmeier
Musik: Raimund Rosenberger, Pepi Scherfler
1969 - Filmografie:
Charley’s Onkel ist eine deutsche Filmkomödie von Werner Jacobs aus dem Jahr 1969.

Stab:
Regie: Werner Jacobs
Drehbuch: Kurt Nachmann
Produktion: Heinz Willeg
für Terra Filmkunst
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Werner Kurz
Schnitt: Renate Willeg

Besetzung: Gila von Weitershausen, Karl Michael Vogler, Heidi Bohlen, Gustav Knuth, Erna Sellmer, Heinz Erhardt, Peter Ehlebracht, Jürgen Barz, Karel Gott, Edith Hancke, Gerd Frickhöffer, Andrea Rau, Hubert von Meyerinck, Willy Millowitsch, Rolf Olsen, Gunther Philipp, Uwe Reichmeister, Rudolf Schündler, Heinz Spitzner, Achim Strietzel, Hans Terofal, Hans Waldherr, Herbert Weissbach, Loni Heuser, Ralf Wolter
1966 - Film:
Das Rätsel des silbernen Dreieck (gelegentlich auch in korrekter Schreibweise Das Rätsel des silbernen Dreiecks) ist ein deutsch-britischer Kriminalfilm (engl. Titel: Circus of Fear), der auf Motiven der Kurzgeschichten „Das silberne Dreieck“ (Originaltitel: Again the Three Just Men) von Edgar Wallace basiert. Der Film wurde von Harry Alan Towers produziert und von November 1965 bis Januar 1966 in London gedreht. Constantin Film beteiligte sich mit 500.000 DM an den Produktionskosten und brachte den Film am 29. April 1966 als 25. Edgar-Wallace-Film der Nachkriegszeit in die deutschen Kinos.

Stab:
Regie: John Moxey, Werner Jacobs (Beratung)
Drehbuch: Peter Welbeck
Produktion: Harry Alan Towers
Musik: Johnny Douglas, Raimund Rosenberger (Titelmusik), Martin Böttcher (Schlussmusik)
Kamera: Ernest Steward
Schnitt: John Trumper

Besetzung: Heinz Drache, Christopher Lee, Leo Genn, Anthony Newlands, Eddi Arent, Klaus Kinski, Suzy Kendall, Margaret Lee, Cecil Parker, Lawrence James, Tom Bowman, Skip Martin, Maurice Kaufmann, Victor Maddern, Gordon Petrie, Dennis Blakely, George Fisher, Henry Longhurst, Keith Peacock, Fred Powell
1965 - Filmografie:
Durchs wilde Kurdistan ist ein deutsch-spanischer Kinofilm nach Motiven des gleichnamigen Romans von Karl May. Die Uraufführung erfolgte am 28. September 1965 im „Rivoli“, Hannover. Der Film wurde fortgesetzt mit Im Reiche des silbernen Löwen, einem weiteren Karl-May-Film, der jedoch mit dem gleichnamigen Buch nichts zu tun hat.

Stab:
Regie: Franz Josef Gottlieb
Drehbuch: Franz Josef Gottlieb José Antonio de la Loma
Produktion: CCC-Filmkunst GmbH (Artur Brauner )
Balcázar Producciones Cinematográficas S.A.
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Robert Ziller Francisco Marín
Schnitt: Walter Wischniewsky

Besetzung: Lex Barker, Marie Versini, Ralf Wolter, Dieter Borsche, Chris Howland, Gloria Camera, Wolfgang Lukschy, Werner Peters, Đorđe Nenadović, Gustavo Rojo, Anne-Marie Blanc, Charles Fawcett, Fernando Sancho, J. M. Cafarell, Soraya Hussein, Kurt Waitzmann, Antonio Iranzo, Tito García, Juan Cazalilla, Milo Quesada, Antonio Casas, José Nieto
1964 - Filmografie:
Das siebente Opfer (auch in der Schreibweise Das 7. Opfer) ist ein deutscher Kriminalfilm, der 1964 unter der Regie von Franz Josef Gottlieb in West-Berlin gedreht wurde. Die Verfilmung des Romans Mit Mord begann es (Originaltitel: Murder Is Not Enough) von Bryan Edgar Wallace war der siebente von insgesamt zehn Bryan-Edgar-Wallace-Filmen von Artur Brauners CCC-Film, mit denen der Filmproduzent am Erfolg der 1959 gestarteten Edgar-Wallace-Serie der Konkurrenz teilhaben wollte. Der Film wurde am 27. November 1964 in den bundesdeutschen Kinos gestartet.

Stab:
Regie: Franz Josef Gottlieb
Drehbuch: Franz Josef Gottlieb
Produktion: CCC Kunstfilmstudio GmbH (Artur Brauner )
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Richard Angst
Schnitt: Walter Wischniewsky

Besetzung: Hansjörg Felmy, Ann Smyrner, Hans Nielsen, Wolfgang Lukschy, Heinz Engelmann, Helmuth Lohner, Walter Rilla, Harry Riebauer, Peter Vogel, Trude Herr, Alice Treff, Ann Savo, Friedrich G. Beckhaus, Edgar Wenzel, Rolf Eden, Werner Peters, Dieter Borsche, Rolf Zacher
1963 - Filmografie:
Der Henker von London ist ein deutscher Kriminalfilm aus dem Jahr 1963 nach dem Roman The White Carpet von Bryan Edgar Wallace.

Stab:
Regie: Edwin Zbonek
Drehbuch: Robert A. Stemmle
Produktion: Artur Brauner
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Richard Angst
Schnitt: Walter Wischniewsky

Besetzung: Hansjörg Felmy, Maria Perschy, Harry Riebauer, Dieter Borsche, Rudolf Forster, Chris Howland, Wolfgang Preiss, Rudolf Fernau, Albert Bessler, Stanislav Ledinek, Bruno W. Pantel
1962 - Filmografie:
Das Testament des Dr. Mabuse ist ein deutscher Kriminalfilm, der 1962 unter der Regie von Werner Klingler in West-Berlin gedreht wurde. Es handelt sich um den vierten Film der Dr.-Mabuse-Filmreihe aus den 1960er Jahren und eine Neuverfilmung des gleichnamigen Films von Fritz Lang aus dem Jahr 1933. Der von Artur Brauner in Schwarzweiß produzierte Film wurde am 7. September 1962 in den bundesdeutschen Kinos gestartet.

Stab:
Regie: Werner Klingler
Drehbuch: Ladislaus Fodor, R. A. Stemmle
Produktion: CCC Filmkunst GmbH (Artur Brauner )
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Albert Benitz
Schnitt: Walter Wischniewsky

Besetzung: Gert Fröbe, Senta Berger, Helmut Schmid, Charles Regnier, Walter Rilla, Wolfgang Preiss, Harald Juhnke, Leon Askin, Ann Savo, Zeev Berlinsky, Albert Bessler, Arthur Schilski, Claus Tinney, Alain Dijon, Alon D'Armand, Rolf Eden, Gerhard Hartig, Günter Meisner
1961 - Film:
Frau Irene Besser
1961 - Film:
Blond muß man sein auf Capri
1960 - Filmografie:
Mein Schulfreund ist eine deutsche Literaturverfilmung von Robert Siodmak aus dem Jahr 1960. Sie entstand nach dem Theaterstück Der Schulfreund von Johannes Mario Simmel.

Stab:
Regie: Robert Siodmak
Drehbuch: Robert A. Stemmle
Produktion: Robert Siodmak
für KG Divina-Film
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Helmuth Ashley
Schnitt: Walter Boos

Besetzung: Heinz Rühmann, Robert Graf, Ernst Schröder, Hertha Feiler, Mario Adorf, Alexander Kerst, Hans Leibelt, Loni von Friedl, Alexander Golling, Carsta Löck, Werner Hessenland, Hans Epskamp, Wolfgang Reichmann, Reinhard Glemnitz, Heini Göbel, Fritz Wepper
1959 - Filmografie:
Der Haustyrann ist ein deutscher Schwarzweißfilm aus dem Jahr 1959. Regie führte Hans Deppe, das Drehbuch schrieb Werner P. Zibaso nach dem Bühnenstück bzw. der Komödie Das Ekel von Toni Impekoven und Hans Reimann. Die Hauptrolle der Filmkomödie übernahm Heinz Erhardt.

Stab:
Regie: Hans Deppe
Drehbuch: Werner P. Zibaso
Produktion: Walter Traut
Musik: Raimund Rosenberger Joseph Niessen (Lieder)Bruno Balz (Liedtexte)
Kamera: Oskar Schnirch
Schnitt: Werner Preuss

Besetzung: Heinz Erhardt, Grethe Weiser, Peter Vogel, Helga Martin, Rudolf Platte, Stephan Schwartz, Arnulf Schröder, Ernst Waldow, Beppo Brem, Eduard Linkers, Hans Leibelt, Else Quecke, Dietrich Thoms, Alfred Pongratz, Willy Hagara, John Schapar
1958 - Filmografie:
Der Pauker ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahre 1958. Die Uraufführung war am 2. Oktober 1958 in mehreren Städten.

Stab:
Regie: Axel von Ambesser
Drehbuch: Curth Flatow Eckart Hachfeld
Produktion: Kurt Ulrich
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Erich Claunigk

Besetzung: Heinz Rühmann, Wera Frydtberg, Gert Fröbe, Bruni Löbel, Ernst Fritz Fürbringer, Hans Leibelt, Franz-Otto Krüger, Klaus Löwitsch, Ernst Reinhold, Michael Verhoeven, Peter Vogel, Axel Scholtz, Hans Zander, Peter Kraus, Walter Sedlmayr, Fritz Wepper, Alexander Hunzinger
1956 - Filmografie:
Die fröhliche Wallfahrt ist eine deutsche Filmkomödie mit Heimatfilmelementen von Ferdinand Dörfler aus dem Jahr 1956. Sie beruht auf der Novelle Die Fahnenträgerin von Peter Rosegger und dem Theaterstück Die lustige Wallfahrt von Anton Hamik.

Stab:
Regie: Ferdinand Dörfler
Drehbuch: Ferdinand Dörfler
Produktion: Ferdinand Dörfler
für Dörfler-Filmproduktion
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Günther Rittau
Schnitt: Adolf Schlyssleder

Besetzung: Richard Romanowsky, Hanna Hutten, Bert Fortell, Maria Andergast, Beppo Brem, Margarete Haagen, Hans Fitz, Thea Aichbichler, Elise Aulinger, Paula Braend, Konstantin Delcroix, Karl Meixner, Rosemarie Seehofer, Erni Singerl, Hans Stadtmüller, Joe Stöckel, Fritz Strassner, Walter Varndal, Theo Gratzer, Klaus Peter Krieger, Jenny Dreher, Karl Tischlinger, Melanie Webelhorst, Adalbert von Cortens
17.07.1917 - Geboren:
Raimund Rosenberger wird in München geboren. Raimund Rosenberger war ein deutscher Komponist, Filmkomponist, Arrangeur und Dirigent.

"Raimund Rosenberger" in den Nachrichten