2008 - Film:
Admiral (????????)
2008 - Film:
Admiral ist ein russisches Filmdrama von Andrei Krawtschuk aus dem Jahr 2008. Der Film beruht auf wahren Begebenheiten und schildert die letzten Lebensjahre des russischen Admirals Alexander Wassiljewitsch Koltschak bis zu dessen Tod am 7. Februar 1920.

Stab:
Regie: Andrei Krawtschuk
Drehbuch: Sora Kudrja Wladimir Walutski
Produktion: Dschanik Faisijew Anatoli Maximow Dmitri Jurkow
Musik: Gleb Matweitschuk
Kamera: Igor Grinjakin Alexei Rodionow
Schnitt: Tom Rolf

Besetzung: Konstantin Chabenski, Jelisaweta Bojarskaja, Sergei Besrukow, Wladislaw Wetrow, Anna Kowaltschuk, Jegor Berojew, Richard Bohringer, Oleg Fomin, Anatoli Paschinin, Dmitri Schtscherbina
2006 - Film:
Pom, das treue Fohlen (Pom, le poulain)
2006 - Film:
Pom, das treue Fohlen (Originaltitel: Pom, le Poulain) ist ein französisch-belgischer Tierfilm unter der Regie von Olivier Ringer aus dem Jahr 2006.

Stab:
Regie: Olivier Ringer
Drehbuch: Olivier RingerYves Ringer
Produktion: Olivier Ringer
Yves RingerÉric Névé
Musik: Bruno Alexiu
Kamera: Jean-Paul de Zaetijd
Schnitt: Pascal Cardeilhac

Besetzung: Richard Bohringer, Morgan Marinne, Philippe Grand'Henry, Olivier Bonjour, Gilbert Cotty, Jacques Urbanska, Emmanuel Wautier, Renaud Rutten, Sophie Museur, Orane Rutten, Angelo Dello, Charlie Dupont, Marc Herman, Olivier Barthelemy, Jean Luc Piraux, Lison Lalou, Erico Salamone, Serge Swysen, Alain Eloy, Hyppolyte Eloy, Eric Godon, Georges Lini
2003 - Film:
Crime Spree – Regie: Brad Mirman
1998 - Filmografie:
Opernball ist ein österreichischer Politthriller von Urs Egger aus dem Jahr 1998. Die Fernseh-Produktion wird meist in zwei Teilen mit den Titeln Opernball -1: Die Opfer und Opernball -2: Die Täter ausgestrahlt. Die Handlung beruht auf dem Roman Opernball von Josef Haslinger. Die Erstausstrahlung dieser zweiteiligen Fernsehproduktion erfolgte am 15. März 1998 im ORF.

Stab:
Regie: Urs Egger
Drehbuch: Gundula Leni Ohngemach
Produktion: Bernd Eichinger, Martin Moszkowicz, Christine Rothe
Musik: Dominic Roth
Kamera: Lukas Strebel
Schnitt: Hans Funck

Besetzung: Heiner Lauterbach, Franka Potente, Frank Giering, Andreas Lust, Tonio Arango, Georg Prokop, Caroline Goodall, Ben Waters, Georg Friedrich, Gudrun Landgrebe, Richard Bohringer, Wolfgang Böck, Walter Schmidinger, Désirée Nosbusch, Dieter Moor, Olivia Silhavy, Rudolf Melichar, Lukas Miko, Klaus Händl, Roland Stemmler, Martin Brambach, Werner Wultsch
1996 - Filmografie:
Wild Animals (Yasaeng dongmul bohoguyeog) ist der zweite Film des südkoreanischen Regisseurs Kim Ki-duk. Er ist der einzige der im Ausland spielt, in Frankreich, wo Kim studierte und als Straßenmaler arbeitete.

Stab:
Regie: Kim Ki-duk
Drehbuch: Kim Ki-duk
Produktion: Kwon Ki-yeong, Park Kwang-su
Musik: Kang In-gu, Oh Jin-ha
Kamera: Seo Jeong-min
Schnitt: Park Seon-deok

Besetzung: Jo Jae-hyun, Jang Dong-jik, Jang Ryun, Richard Bohringer, Laurent Buro, Denis Lavant, Sasha Rucavina
1994 - Filmografie:
Das Lächeln (Le sourire) ist ein französisches Erotikdrama von Claude Miller aus dem Jahr 1994. Neben dem älteren Jean-Pierre Marielle spielt die junge Emmanuelle Seigner in der Geschichte mit, die sich zwischen Wirklichkeit und Einbildung bewegt. Zu Beginn zitiert der Film einen Vers von Xan Piao aus dem 12. Buch der Weisheit: „Beeilen wir uns, die schönen Geschöpfe und die Jugend auszukosten. Trinken wir die Weine, die Düfte. Lassen wir die Blume der Jahreszeit nicht verblühen.“

Stab:
Regie: Claude Miller
Drehbuch: Claude Miller
Produktion: Jean-Louis Livi Annie Miller
Musik: Pierre Boscheron Antoine Ouvrier Vincent Glenn
Kamera: Guillaume Schiffman
Schnitt: Anne Lafarge

Besetzung: Jean-Pierre Marielle, Emmanuelle Seigner, Richard Bohringer, Nadia Barentin, Nathalie Cardone, Christine Pascal, Didier Bénureau, Mathilde Seigner, Jeanne Savary, Catherine Mongodin, Noëlla Dussart, Bernard Verley, Chantal Banlier
1991 - Film:
Die schöne Lili (Original: La reine blanche) ist ein französisches Filmdrama mit Catherine Deneuve und Richard Bohringer aus dem Jahr 1991.

Stab:
Regie: Jean-Loup Hubert
Drehbuch: Jean-Loup Hubert
Produktion: Jean-Claude Fleury
Musik: Georges Delerue
Kamera: Claude Lecomte
Schnitt: Raymonde Guyot

Besetzung: Catherine Deneuve, Richard Bohringer, Bernard Giraudeau, Jean Carmet, Laure Moutoussamy, Isabelle Carré, Muriel Pultar, Geneviève Fontanel
1989 - Film:
Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber (Le Cuisinier, le voleur, sa femme et son amant) – Regie: Peter Greenaway
1989 - Film:
Der Krieg ist aus (Aprés la guerre) – Regie: Jean-Loup Hubert
1989 - Film:
Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber ist ein Film aus dem Jahr 1989 von Peter Greenaway, der das Drehbuch schrieb und Regie führte, mit Richard Bohringer, Michael Gambon, Helen Mirren und Alan Howard in den Titelrollen. Der Film ist eine schwarze Komödie, bekannt für seine Darstellung von Kannibalismus und nackten Geschlechtsteilen. Jean-Paul Gaultier entwarf die Kostüme, Michael Nyman schrieb die Musik und Giorgio Locatelli, ein englischer Fernsehkoch, stellte die Gerichte her.

Stab:
Regie: Peter Greenaway
Drehbuch: Peter Greenaway
Produktion: Kees Kasander
Musik: Michael Nyman
Kamera: Sacha Vierny
Schnitt: John Wilson

Besetzung: Richard Bohringer, Michael Gambon, Helen Mirren, Alan Howard, Tim Roth, Ciarán Hinds, Gary Olsen, Ewan Stewart, Roger Ashton-Griffiths, Alex Kingston, Ian Dury, Roger Lloyd-Pack
1988 - Film:
Bester Hauptdarsteller: Richard Bohringer für Am großen Weg
1988 - Film:
Der große Blonde auf Freiersfüßen (À gauche en sortant de l'ascenseur) – Regie: Regie: Édouard Molinaro
1988 - Auszeichnungen:
Französischer Filmpreis César als Bester Hauptdarsteller in Am großen Weg (Le grand chemin)
1988 - Film:
Der große Blonde auf Freiersfüßen (À gauche en sortant de l’ascenseur)
1987 - Film:
Agent Trouble – Mord aus Versehen (Agent trouble) – Regie: Jean-Pierre Mocky
1987 - Film:
Agent Trouble -Mord aus Versehen (Original: Agent trouble) ist ein französischer Kriminalfilm mit Catherine Deneuve aus dem Jahr 1987. Als literarische Vorlage diente der Roman The Man Who Loved Zoos des US-amerikanischen Autors Malcolm J. Bosse.

Stab:
Regie: Jean-Pierre Mocky
Drehbuch: Jean-Pierre Mocky, nach einem Roman von Malcolm J. Bosse
Produktion: Jean-Pierre Mocky, Maurice Bernart
Musik: Gabriel Yared
Kamera: William Lubtchansky
Schnitt: Jean-Pierre Mocky, Bénédicte Teiger

Besetzung: Catherine Deneuve, Richard Bohringer, Tom Novembre, Dominique Lavanant, Sophie Moyse, Kristin Scott Thomas, Héléna Manson, Hervé Pauchon, Charles Varel, Maxime Leroux, Sylvie Joly, Pierre Arditi, Michel Varille, Antoine Mayor, Dominique Zardi, Isabelle Mergault, Luc Delhumeau
1986 - Film:
Hundert Francs für die Liebe (Cent francs l’amour)
1986 - Film:
Hundert Francs für die Liebe (Cent francs l'amour) – Regie: Jacques Richard
1986 - Film:
Der Tölpel (Original: Le Paltoquet) ist ein französischer Kriminalfilm im Stil eines Kammerspiels aus dem Jahr 1986. Als literarische Vorlage diente der Roman On a tué pendant l’Escale von Franz-Rudolf Falk.

Stab:
Regie: Michel Deville
Drehbuch: Michel Deville
Produktion: Rosalinde Deville
Kamera: André Diot
Schnitt: Raymonde Guyot

Besetzung: Fanny Ardant, Daniel Auteuil, Richard Bohringer, Philippe Léotard, Jeanne Moreau, Michel Piccoli, Claude Piéplu, Jean Yanne
1985 - Filmografie:
Subway ist ein französischer Thriller aus dem Jahr 1985. Regie führte Luc Besson, der zusammen mit Pierre Jolivet, Alain Le Henry, Marc Perrier und Sophie Schmit auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrollen spielten Isabelle Adjani und Christopher Lambert. Der Film war in Frankreich ein finanzieller Erfolg.

Stab:
Regie: Luc Besson
Drehbuch: Luc Besson Pierre Jolivet Alain Le Henry Marc Perrier Sophie Schmit
Produktion: Luc Besson Louis Duchesne François Ruggieri
Musik: Éric Serra Rickie Lee Jones
Kamera: Carlo Varini
Schnitt: Sophie Schmit

Besetzung: Isabelle Adjani, Christopher Lambert, Richard Bohringer, Michel Galabru, Jean-Hugues Anglade, Jean Reno, Eric Serra, Jean-Pierre Bacri
1985 - Auszeichnungen:
Französischer Filmpreis César als Bester Nebendarsteller in Die Abrechnung (L’Addition)
1985 - Film:
Bester Nebendarsteller: Richard Bohringer für Die Abrechnung
1983 - Film:
Verheiratet mit einem Toten (J'ai épousé une ombre) – Regie: Robin Davis
1983 - Film:
Verheiratet mit einem Toten (Originaltitel: J'ai épousé une ombre) ist ein von Regisseur Robin Davis inszeniertes französisches Kriminalfilm-Drama aus dem Jahr 1983. Das Drehbuch beruht auf der Romanvorlage I married a dead man von William Irish.

Stab:
Regie: Robin Davis
Drehbuch: Robin Davis, Patrick Laurent
Musik: Philippe Sarde
Kamera: Bernard Zitzermann
Schnitt: Marie Castro Vasquez

Besetzung: Nathalie Baye, Francis Huster, Richard Bohringer, Madeleine Robinson, Guy Tréjan, Victoria Abril, Véronique Genest, Humbert Balsan, Solenn Jarniou
1981 - Film:
Diva – Regie: Jean-Jacques Beineix
1980 - Film:
La Boum -Die Fete ist eine französische Teenager-Komödie aus dem Jahr 1980, mit La Boum 2 -Die Fete geht weiter folgte 1982 die Fortsetzung. Der 1988 entstandene Film Die Studentin ist keine eigentliche Fortsetzung, folgt aber einem ähnlichen Muster und wird im deutschen (und auch im italienischen) Sprachraum trotz inhaltlicher Abweichungen (aus Vic wurde Valentine) deshalb als La Boum 3 (in Italien Il Tempo delle Mele 3) bezeichnet.

Stab:
Regie: Claude Pinoteau
Drehbuch: Claude Pinoteau, Danièle Thompson
Produktion: Alain Poiré
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Edmond Séchan
Schnitt: Marie-Josèphe Yoyotte

Besetzung: Sophie Marceau, Claude Brasseur, Brigitte Fossey, Denise Grey, Alexandre Sterling, Sheila O'Connor, Alexandra Gonin, Bernard Giraudeau, Frédéric de Pasquale, Richard Bohringer, Olivier Gins, Dominique Lavanant, Jean-Pierre Castaldi
1980 - Film:
La Boum – Die Fete (La Boum) – Regie: Claude Pinoteau
1980 - Film:
Inspektor Loulou – Die Knallschote vom Dienst (Inspecteur la Bavure)
1977 - Film:
Ein irrer Typ (L’animal) – Regie: Claude Zidi
1970 - Film:
La maison – Regie: Gérard Brach
16.01.1942 - Geboren:
Richard Bohringer wird in Moulins, Département Allier, Frankreich geboren. Richard Bohringer ist ein französisch-senegalesischer Schauspieler.

"Richard Bohringer" in den Nachrichten